Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Donnerstag, 11.04.2024

Troisdorf-Spich - Betrunken im Drive-In

(Uhl)  Am Mittwoch (10.04.) meldeten Mitarbeiter eines Schnell-Restaurants in Troisdorf der Polizei einen Autofahrer, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Die Angestellten der Fast-Food-Kette an der Echternacher Straße im Ortsteil Spich hatten beobachtet, wie der Mann mit seinem Alfa Romeo den Drive-In-Schalter ansteuerte und sich in der dortigen Warteschlange einreihte.

Nachdem der Kunde seine Bestellung aufgegeben hatte, rückte er im weiteren Verlauf mit seinem PKW immer weiter vor. Dabei öffnete sich zweimal die Fahrertür und der Mann übergab sich aus seinem Alfa Romeo heraus. Eine Mitarbeiterin des Geschäftes sprach den Kunden schließlich an und fragte, ob er Hilfe benötige. Er antwortete, lediglich etwas zu Essen zu brauchen. Da die Frau den Eindruck hatte, dass der Mann unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, verständigte sie die Polizei.

Diese traf den 36-Jährigen noch auf dem Parkplatz, in seinem Auto sitzend, an. Der Troisdorfer wurde aufgefordert, den Motor abzustellen und sein Fahrzeug zu verlassen. Dabei fiel den Beamten neben starkem Alkoholgeruch unter anderem auch der schwankende Gang und die Redseligkeit des Mannes auf. Er willigte in einen Atemalkoholtest ein, konnte diesen aber auch nach mehreren Versuchen nicht durchführen.

Die Polizisten brachten den Autofahrer zu einer nahegelegenen Polizeiwache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein des Troisdorfers wurde sichergestellt und ihm die Weiterfahrt mit führerscheinpflichtigen Fahrzeugen ausdrücklich untersagt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Sankt Augustin-Menden - Zeugen verhinderten Fahrraddiebstahl

(Uhl)  Am Mittwoch (10.04.) versuchte ein 14-Jähriger in Sankt Augustin ein hochwertiges Fahrrad aus einem Geschäft zu stehlen. Zeugen konnten den Diebstahl durch beherztes Eingreifen verhindern. Gegen 18.00 Uhr hielt sich der in Oldenburg gemeldete Jugendliche in einem Fahrrad-Fachgeschäft an der Einsteinstraße im Ortsteil Menden auf. Als er versuchte, mit einem der zum Verkauf stehenden Räder den Kassenbereich in Richtung Ausgang zu passieren, rempelte er eine dort stehende Kundin an.

Der 14-Jährige versuchte weiter, mit dem Mountainbike zum Ausgang zu kommen. Daran hinderten ihn Kunden und Mitarbeiter des Geschäfts, die den Jungen bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei festhielten. Der Polizei gegenüber gab sich der mutmaßliche Fahrraddieb sehr wortkarg, räumte aber ein, dass er das Zweirad im Wert von über 4.000 Euro habe entwenden wollen.

Da die Personalien vor Ort nicht zweifelsfrei bestimmt werden konnten, wurde der junge Mann zur Identitäts-Feststellung und zur weiteren Sachverhaltsklärung zu einer nahegelegenen Polizeidienststelle gebracht. Dort stellte sich heraus, dass nach dem 14-Jährigen gefahndet wurde, da er von einer Jugendhilfe-Einrichtung in Oldenburg abgängig war. Der Jugendliche wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Jugendamt übergeben. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahls.

Rösrath - Arbeitsgeräte aus Handwerkerfahrzeug entwendet

(ch)  Am Mittwochmorgen (10.04.) meldete ein Mitarbeiter eines Handwerker-Unternehmens gegen 6.30 Uhr den Diebstahl mehrerer Arbeitsgeräte aus seinem Firmenfahrzeug. Zuvor hatte er den Transporter der Marke Citroen am Vortag (09.04.) gegen 17.00 Uhr auf einem Parkplatz im Weißdornweg abgestellt.

Bei den entwendeten Materialien handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einige Sägewerkzeuge, Bohrmaschinen und diverse kleinere Werkzeuge. Der genaue Wert der Beute konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht abschließend beziffert werden.

Es wurde eine Strafanzeige wegen besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. Das Kriminal-Kommissariat 3 der Polizei Rhein-Berg sucht nun nach Zeugen, die nähere Informationen zu dieser Tat geben können. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Sankt Augustin - 69-Jähriger angetroffen, Rücknahme der Fahndung

(Re)  Der seit dem 14. März vermisste 69-Jährige wurde wohlbehalten angetroffen. Die Öffentlichkeits-Fahndung kann eingestellt werden. Die Polizei bedankt sich für Ihre Hilfe und die sachdienlichen Hinweise.

Niederkassel-Rheidt - Diebesbande versuchte Spirituosen zu entwenden

(Bi)  Drei unbekannte Täter haben im September 2023 versucht, Spirituosen im Wert von mehr als 1.000 Euro aus einem Supermarkt an der Marktstraße in Niederkassel-Rheidt zu stehlen. Die Männer betraten den Markt am frühen Abend, nahmen einen Einkaufswagen, legten ausgewählten hochpreisige Alkoholika (Whiskey, Gin und Rum) in den Wagen und täuschten einen normalen Einkaufsvorgang vor.

Verdeckt zwischen den Regalen verstauten sie dann die Flaschen in mitgebrachte Rucksäcke. Mitarbeiter des Supermarktes wurden auf das Trio aufmerksam. Als die Diebe bemerkten, dass sie aufgeflogen waren, legten sie die Flaschen zurück in den Einkaufswagen und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung. Die Tatverdächtigen wurden von der Videoüberwachungs-Anlage des Supermarktes aufgezeichnet.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses werden die Bilder zum Zwecke der Fahndung und zur Identifizierung der Männer veröffentlicht. Wer kann Angaben zu den Unbekannten, die im Verdacht stehen, einen versuchten Bandendiebstahl begangen zu haben, machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221. Die Bilder der Verdächtigen können Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/132341  einsehen.


Mittwoch, 10.04.2024

Troisdorf-Müllekoven - Nach Vorfahrtverstoß zwei Personen verletzt

(Re)  Am Dienstagabend (09.04.) ereignete sich ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Dechant-Hoven-Straße / 'Zum Hühnerberg' in Troisdorf-Müllekoven, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Gegen 18.30 Uhr befuhr eine 42-jährige Troisdorferin mit ihrem BMW die Dechant-Hoven-Straße in Richtung Eschmarer Straße. Gleichzeitig befuhr ein 29-jähriger Mann aus Wuppertal mit seinem Mercedes-Van die Straße 'Zum Hühnerberg' in Richtung der Straße 'Am Stein'. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Nach Angaben des Mercedes-Fahrers habe er die von rechts kommende 42-Jährige zu spät gesehen.

Beide Autofahrer wurden leicht verletzt. Sie kamen mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Euro-Betrag geschätzt. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen den 29-Jährigen ein.

Hennef-Bülgenauel - Insekt im Helm brachte 18-jährigen Motorradfahrer zu Fall

(Bi)  Wegen eines Insektes im Helm ist am Dienstagabend (09.04.) ein 18-jähriger Eitorfer mit seiner 125er auf der Landesstraße 333 in Höhe Hennef-Bülgenauel gestürzt. Der junge Mann musste zur Behandlung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Er gab vorher an, mit seinem Leichtkraftrad gegen 18.00 Uhr auf der L 333 in Richtung Hennef gefahren zu sein. In Höhe der Ortslage Bülgenauel sei ihm ein Insekt, vermutlich eine Biene, in den Helm geflogen und er war kurz abgelenkt. Dadurch verlor der 18-Jährige die Kontrolle über das Zweirad, prallte gegen die Schutzplanke rechts neben der Fahrbahn und stürzte.

Anschließend rutschte er mit seinem Krad über die Gegenfahrbahn in Richtung des gegenüberliegenden Fahrbahnrandes. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt. Sein beschädigtes Motorrad wurde abgeschleppt.

Siegburg-Deichhaus - 37-Jähriger ging unter Drogeneinfluss im Supermarkt auf Kunden los

(Bi)  Offensichtlich ohne Grund und mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ist gestern Mittag (09.04.) ein 37-jähriger Siegburger auf Supermarkt-Kunden losgegangen. Bei der Attacke wurden drei Personen verletzt, die alle im Anschluss im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Nach Angaben von Zeugen betrat der 37-Jährige gegen 12.45 Uhr den Supermarkt an der Wilhelm-Ostwald-Straße. Im Laden fuhr er augenscheinlich mit Absicht eine 80-jährige Kundin mit einem Einkaufwagen an. Die Seniorin aus Windeck fiel hin und wurde dabei verletzt. Ihre 58-jährige Tochter stellte sich schützend vor die Verletzte und wurde vom Angreifer mit einer vollen Getränkeflasche aus Kunststoff beworfen. Ein 54-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid, der ebenfalls zum Einkaufen dort war, schritt ein und wurde von dem 37-Jährigen ins Gesicht geschlagen und verletzt.

Das Marktpersonal des Supermarktes überwältigte den Siegburger und zog die Polizei hinzu. Er leistete bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte keinen körperlichen Widerstand. In den Taschen des weiterhin verbal aggressiven Mannes fanden die Beamten mehrere Tabletten, bei denen es sich mutmaßlich um Amphetamine oder ähnliches handelte. Auch zeigte der 37-Jährige typische körperliche Anzeichen für einen aktuellen Drogenkonsum.

Zur Abwehr weiterer Gefahren für Unbeteiligte kam der Mann zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der mehrfachen gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Rösrath-Kleineichen - Unfallverursacher nach Zusammenstoß mit Siebenjährigem flüchtig

(ch)  Am gestrigen Dienstag (09.04.) erschienen ein siebenjähriger Rösrather und seine Mutter bei der Polizei und erstatteten Anzeige wegen einer vorangegangenen Verkehrsunfallflucht, bei der der Junge leicht verletzt wurde.

Laut seinen Angaben befuhr er gegen 12.15 Uhr mit seinem Fahrrad den Eiserweg in Fahrtrichtung Birkenweg in Kleineichen. Plötzlich sei ein rötlicher Transporter aus der Einmündung 'An der Steinenporz' herausgefahren und touchierte den Jungen beim darauffolgenden Abbiegevorgang. Der Siebenjährige stürzte zu Boden und erlitt hierbei leichte Verletzungen.

Der Fahrer des Transporters entfernte sich nach dem Unfall von der Örtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung und den Jungen zu kümmern. Die Polizei nahm den Verkehrsunfall auf und sucht nun nach Zeugen, die nähere Angaben zum Fahrer des Transporters geben können. Zeugenhinweise nimmt das zuständige Verkehrs-Kommissariat der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Niederkassel /-Rheidt - Wertsachen aus Autos gestohlen

(Bi)  Mindestens vier Autos sind in der Nacht von Montag (08.04.) auf Dienstag (09.04.) in Niederkassel aufgebrochen und ausgeräumt worden. Die Täter schlugen bei den Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller die Seitenscheiben ein und entwendeten Wertsachen wie zum Besipiel Bargeld, Bankkarten, Sonnenbrillen oder eine hochwertige Winterjacke.

Eine der zuvor entwendeten Bankkarten wurde noch in der gleichen Nacht, vermutlich an einem Zigarettenautomaten in der Nähe, eingesetzt. Es wurden Zigaretten im Wert von mehr als 100 Euro mit der Karte eingekauft. Die Autos waren zur Tatzeit am Fahrbahnrand der Talstraße, der Deutzer Straße und 'Am Abtsberg' in Rheidt und an der Weidenstraße in Niederkassel geparkt.

Die Polizei empfiehlt :  Parken Sie Ihr Fahrzeug an gut einsehbaren, beleuchteten und wenn möglich belebten Straßen. Vergewissern Sie sich immer, dass Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß verschlossen ist. Achten Sie, falls vorhanden, auf optische und akustische Signale. Lassen Sie keine Wertsachen (zum Beispiel Handy, Laptop, Kamera) oder Bargeld sichtbar im Auto liegen. Meist sind solche Gegenstände vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Lassen Sie Ausweise, Fahrzeugpapiere, Hinweise zur Wohnungsanschrift und Hausschlüssel nie im Fahrzeug. Zum Autoaufbruch könnte noch ein Wohnungseinbruch hinzukommen. Bewahren Sie keine Wertsachen im Kofferraum oder hinter den Vordersitzen auf. Diese "Verstecke" kennen auch die Autoknacker. Melden Sie jeden Diebstahl der Polizei. Nehmen Sie nach einem Aufbruch keine Veränderungen am / im Fahrzeug vor.

Engelskirchen-Bellingroth - Nächtlicher Diebstahl auf Autobahn-Rastplatz

In der Nacht zu Dienstag (08./09.04.) sind auf dem Autobahn-Parkplatz in Engelskirchen-Bellingroth (BAB 4, Fahrtrichtung Olpe) zwei LKW aufgebrochen worden. Zwischen 20.30 Uhr und 5.00 Uhr nutzten Diebe die Nachtruhe der Fahrer aus, um zunächst die Planen der Auflieger einzuschneiden und nach Beute auf der Ladefläche Ausschau zu halten.

Anschließend öffneten sie die Hecktüren der Auflieger. In einem Fall entwendeten Sie mehrere Kathoden, die in der Stahlindustrie genutzt werden. Bei dem zweiten LKW durchsuchten sie anschließend die Ladefläche, fanden aber keine passende Beute. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Dienstag, 09.04.2024

(Foto : Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Rösrath - Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

(ct)  Gestern Vormittag (08.04.) ist es gegen 10.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine 61-jährige Radfahrerin aus Rösrath schwer verletzt wurde. Die 61-jährige Rösratherin war mit ihrem Fahrrad auf der Hauptstraße von Rösrath in Richtung Hoffnungsthal unterwegs.

An der Einmündung Hauptstraße / 'Venauen' bog eine 60-jährige Rösratherin mit ihrem PKW der Marke Mercedes nach eigenen Angaben langsam auf die Hauptstraße ein, nachdem sie nach links in Richtung Rösrath geblickt hatte und übersah dabei nach ersten Erkenntnissen die von links kommende vorfahrtberechtigte Radfahrerin, so dass es zum Zusammenstoß im Einmündungsbereich kam.

Die Radfahrerin wurde schwer verletzt und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Sachschaden am Fahrrad sowie am PKW wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn halbseitig gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5752633

Overath-Klef - Betrunkenen Fahrer aus dem Verkehr gezogen

(ch)  Am Montagnachmittag (08.04.) hielten Polizeibeamte des Verkehrsdienstes gegen 18.30 Uhr den Fahrer eines Transporters der Marke Renault im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Straße 'Klef' in Overath an. Bei der Kontrolle nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch beim 44-jährigen Fahrer aus Portugal wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab wenig später einen Wert von rund 1,2 Promille.

Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, weshalb er kurzzeitig zur Polizeiwache Overath / Rösrath gebracht wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt sowie das Führen von Kraftfahrzeugen vorerst untersagt. Da der 44-Jährige nicht über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde zudem eine Sicherheitsleistung hinterlegt. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Zweiradfahrer nach Kollision mit Beifahrertür verletzt

(Re)  Am Montag (08.04.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Lahnstraße im Ortsteil Friedrich-Wilhelms-Hütte in Troisdorf, bei dem ein 66-jähriger Mann aus Sankt Augustin verletzt wurde. Gegen 18.00 Uhr befuhr der 66-Jährige mit seinem Pedelec den Gehweg entlang der Lahnstraße in Richtung Hermann-Ehlers-Straße. Gleichzeitig parkte eine 53-jährige Troisdorferin ihren Toyota auf einer Parkfläche entlang der Lahnstraße ein. Ihr Beifahrer, ein 58 Jahre alter Mann aus Troisdorf, öffnete die Beifahrertür, um auszusteigen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Zweiradfahrer.

Durch die Kollision mit der Beifahrertür stürzte der 66-Jährige zu Boden und wurde leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung an der Unfallstelle lehnte er ab. Er wollte sich selbstständig zu einem Arzt begeben. Sowohl an dem Pedelec, als auch an dem PKW entstand Sachschaden. Die Schadenshöhe wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen den 58-Jährigen aufgenommen.

Hinweise der Polizei :  Die Polizei empfiehlt Autofahrern und Beifahrern beim Öffnen der Fahrzeugtür den sogenannten "Niederländischen Griff". Dabei wird die Fahrzeugtür mit der abgewandten Hand geöffnet, zum Beispiel als Fahrer mit der rechten statt mit der linken Hand. Dadurch wird der Oberkörper gedreht und der Blick wandert automatisch seitlich hinters Fahrzeug. Das trägt dazu bei, beim Aussteigen auf sich von hinten nähernde Verkehrsteilnehmer zu achten.

Hennef - Polizist in Zivil verhinderte Ladendiebstahl

(Re)  Am Montagabend (08.04.) wurde ein 38-jähriger Mann nach einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt am Marktplatz in Hennef vorläufig festgenommen. Gegen 18.00 Uhr beobachtete der Filialleiter, wie der 38-Jährige Kosmetikartikel in seine Jackentasche steckte und Richtung Geschäftsausgang ging.

Der Zeuge sprach den Tatverdächtigen an und forderte ihn auf, die Ware auszuhändigen. Davon sichtlich unbeeindruckt ging der 38-Jährige jedoch weiter in Richtung Ausgang. Ein Bundespolizist, der in seiner Freizeit zufällig an dem Drogeriemarkt vorbeiging, wurde auf den Ladendieb aufmerksam und hielt ihn bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizisten auf.

Der 38-Jährige, der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich aufgefallen war, wurde vorläufig festgenommen. Das Diebesgut in einem Wert von rund 40 Euro wurde dem Filialleiter übergeben. Da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen, wurde der 38-Jährige nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls leiteten die Beamten gegen ihn ein.

Wiehl-Drabenderhöhe - Einbrecher entkamen mit Schmuck

Unbekannte sind zwischen 8 Uhr und 12 Uhr am Montag (08.04.) in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Kokeltal' in Drabenderhöhe eingebrochen. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür auf und durchsuchten Schränke im Wohnzimmer und Schlafzimmer. Sie entkamen mit diversem Schmuck. Die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch der Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Loope - Starkstromkabel gestohlen

Zwischen 13 Uhr am Sonntag (07.04.) und 10.30 Uhr am Montag (08.04.) haben Unbekannte Metallkabel von einer Baustelle in Engelskirchen-Loope gestohlen. Das Starkstromkabel befand sich auf einer umzäunten Baustelle in der Overather Straße an den dortigen Bahngleisen - Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Montag, 08.04.2024

Sankt Augustin - Unfall mit Leichtverletzter, Unfallfahrer wurde gesucht

(Bi)  Bei einem Auffahrunfall auf der 'Alte Herrstraße' in Sankt Augustin am Sonntagnachmittag (07.04.) ist ein gesuchter 29-Jähriger als Unfallbeteiligter aufgefallen. Der Mann aus Rumänien war mit seinem Ford auf den 'VW Golf' eines 21-Jährigen aus Wetter an der Ruhr aufgefahren. Bei der Kollision verletzte sich die 19-jährige Beifahrerin des Ford-Fahrers leicht und kam ins Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme wurden die Personalien der Unfallbeteiligten überprüft und es stellte sich heraus, dass der 29-Jährige seit mehreren Jahren von einer süddeutschen Staatsanwaltschaft gesucht wurde. Der Leiharbeiter, der aktuell wieder in Deutschland arbeitet, war zur Fahndung ausgeschrieben worden, weil seine DNA im Zusammenhang mit einem versuchten schweren Bandendiebstahl in einem Industrieobjekt in Süddeutschland gesichert werden sollte.

Der Mann wurde mit zur Polizeiwache genommen und mithilfe eines Dolmetschers vernommen. Er gab freiwillig eine DNA-Probe ab. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen des Verkehrsunfalls dauern an.

Niederkassel-Mondorf - Einbruch in Bäckerei, Tresor und Kassen leergeräumt

(Bi)  Am Sonntagmorgen (07.04.) gegen 4.15 Uhr wollte eine Mitarbeiterin einer Bäckerei die Filiale an der Rosenthalstraße in Niederkassel-Mondorf aufschließen. Sie stellte fest, dass die gläserne Eingangsschiebetür aufgebrochen worden war und verständigte die Polizei.

Beide Kassen im Verkaufsraum waren beschädigt und die Geldeinsätze fehlten. Ein Tresor im angrenzenden Büro stand offen. Dieser war mutmaßlich mit einem Schlüssel geöffnet und leergeräumt worden. Wieviel Geld in den Kassen und dem Wertschrank war, konnte die Mitarbeiterin nicht sagen.

Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen Samstag (06.04.), 17.30 Uhr, und Sonntagmorgen (07.04.) etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet haben - Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Niederkassel - Seitenscheiben eingeschlagen und Wertgegenstände entwendet

(Re)  Am vergangenen Wochenende kam es zwischen Samstag (06.04.) und Sonntag (07.04.) zu mehreren PKW-Aufbrüchen in Niederkassel. Vermutlich in der Nacht schlugen der oder die unbekannten Täter die Seitenscheiben von insgesamt elf Fahrzeugen (VW, Seat, Toyota, Dacia, Mercedes, BMW, Lynk & Co) ein. Der Gesamtsachschaden wird auf einen vierstelligen Betrag geschätzt. Neben einer dreistelligen Bargeldsumme wurden Bekleidungsstücke, elektronische Geräte, Rucksäcke und Handtaschen entwendet.

Die Fahrzeuge waren an der Wittelsbacherstraße, Lupinenstraße, Rosenstraße, Staufenstraße, am Tulpenweg, am Pappelweg und in der Straße 'Schellenberg' am Fahrbahnrand geparkt. Wer hat etwas Verdächtiges im Bereich der genannten Straßen wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Eitorf-Scheidsbach - Motorradfahrerin bei Überholvorgang schwer verletzt

(Re)  Am Samstagmittag (06.04.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 86 in Höhe des Ortsteils Scheidsbach in Eitorf, bei dem eine 57 Jahre alte Frau aus Windhagen schwer verletzt wurde. Gegen 14.00 Uhr befuhr die 57-Jährige mit ihrem Motorrad die L 86 aus Richtung Eitorf-Mühleip kommend in Richtung Eitorf-Zentrum. Ihr Freund, ein 46-jähriger Mann aus Vettelschoß, befuhr ebenfalls mit einem Motorrad die L 86 in gleiche Fahrtrichtung.

Vor den beiden Zweiradfahrern befand sich ein 37-jähriger Kia-Fahrer. Der 46-Jährige überholte den PKW-Fahrer und fuhr weiter in Richtung Eitorf. Kurze Zeit später beabsichtigte der Autofahrer von der L 86 nach links in Richtung Scheidsbach abzubiegen. In diesem Moment setzte die Kradfahrerin zum Überholen an und es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Motorrad.

Durch die Kollision stürzte die 57-Jährige auf die Fahrbahn, während das Zweirad in den angrenzenden Graben rutschte. Die Windhagenerin wurde schwer verletzt. Sie war an der Unfallstelle nicht ansprechbar und wurde nach notärztlicher Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Von dort wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.

Nach Zeugenangaben habe der PKW-Fahrer sein Abbiegevorgang frühzeitig durch Betätigen des Blinkers angekündigt. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit. Es wurde dem Freund der Verunfallten übergeben, der zusagte, sich um die Sicherung zu kümmern. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Mit Frühlingsbeginn erwachen viele Motorradfahrer wie aus dem Winterschlaf und bevölkern wieder die attraktiven Strecken der Region. Für den, der nach Monaten der "Fahrabstinenz" seine Maschine wieder besteigt, sind die ersten Kurven noch "eckig", weil der Körper das Fahrgefühl und die Geschmeidigkeit wieder erlernen muss. Auch muss sich das situative und dosierte Bremsen erst wieder automatisieren. Zweiradfahrer sollten daher behutsam in die Saison starten, sich und ihre Maschine erst wieder "in Form" bringen.

Liebe Biker, machen Sie für Ihr Bike unbedingt den "Frühjahrs-Check", machen Sie sich selbst "fit" für die Saison. Tragen Sie gut sichtbare Schutzkleidung, gewöhnen Sie sich langsam wieder ans Motorradfahren, nehmen Sie möglichst an einem professionellen Sicherheitstraining teil. Halten sie Geschwindigkeits-Begrenzungen ein, sie existieren nicht zur Schikane. Rechnen Sie mit den Fehlern anderer, fahren Sie auch in Kurven äußerst rechts.

Liebe Auto- und LKW-Fahrer, rechnen Sie jetzt wieder verstärkt mit Motorradfahrern. Schauen sie genau hin !  Biker sind besonderes bei sonnigem Wetter oft schlecht erkennbar, Motorradfahrer haben eine kleine Silhouette. Vorsicht an Einmündungen und Kreuzungen !  Die Geschwindigkeit von Motorrädern lässt sich oftmals nur schwer einschätzen.


Sonntag, 07.04.2024

Overath-Herrenhöhe - Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Am Samstag (06.04.) gegen 14.55 Uhr befuhr ein 16-jähriger Lohmarer mit seinem Leichtkraftrad die Hohkeppeler Straße. In der Höhe der Ortslage Herrenhöhe kam der 16-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und stürzt in Folge dessen mit seinem Fahrzeug. Durch den Sturz zog er sich eine Handgelenksfraktur zu. Er wurde durch eine alarmierte Rettungswagen-Besatzung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Engelskirchen-Ründeroth - Hund vertrieb Einbrecher

Der Hund der Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Friedhofstraße in Engelskirchen-Ründeroth hat vermutlich am Freitagnachmittag (05.04.) Einbrecher vom Durchsuchen der Wohnung abgehalten. Die Geschädigten hatten zwischen 16.00 Uhr und 18.15 Uhr ihren Hund allein in der Wohnung zurückgelassen. Als sie zurückkehrten, kam ihnen ihr Hund bereits im Treppenhaus entgegen.

Einbrecher hatten die Wohnungstüre in der dritten Etage des Hauses aufgehebelt. Die Wohnung war aber vollkommen unverändert, so dass der Hund die Einbrecher in die Flucht getrieben haben dürfte. Bei Hinweisen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen wenden Sie sich bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Samstag, 06.04.2024

Rösrath - Fahren ohne Führerschein unter Betäubungsmittel-Einfluss

Am Freitagmittag (05.04.) befuhr ein 37-jähriger Eitorfer mit seinem PKW die Kölner Straße in Rösrath. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle gab er zunächst mündlich falsche Personalien an. Im Verlauf der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Verkehrsteilnehmer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem verlief ein durchgeführter Urinvortest positiv auf Kokain. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Rösrath - Fahren ohne Versicherungsschutz unter Betäubungsmittel-Einfluss

Ebenfalls Freitagmittag (05.04.) befuhr ein 37-jähriger Overather mit seinem Kleinkraftrad die Hauptstraße in Rösrath in Fahrtrichtung Untereschbach. An dem Kleinkraftrad war ein nicht mehr gültiges Versicherungs-Kennzeichen montiert. Zudem wurde im Verlauf der Verkehrskontrolle ein Urinvortest durchgeführt, welcher positiv auf Amphetamine verlief. Dem Verkehrsteilnehmer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.


Freitag, 05.04.2024

(Foto : Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)

Rösrath - Kleinkraftrad von PKW erfasst, eine verletzte Person

(th)  Am gestrigen Donnerstag (04.04.) kam es um kurz vor 9.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße zwischen einem PKW und einem Kleinkraftrad, wobei die Zweiradfahrerin schwer verletzt wurde.

Die 27-jährige Rösratherin hatte die Hauptstraße mit ihrem Kleinkraftrad der Marke 'Luxxon' in Höhe des Bahnhofs Rösrath in Richtung Hoffnungsthal befahren. Zum gleichen Zeitpunkt beabsichtigte ein 59-jähriger Rösrather mit seinem PKW Renault von einem Parkplatz zweier Lebensmittel-Geschäfte auf die Hauptstraße nach links in Richtung Sülztalplatz abzubiegen. Dabei übersah er die 27-Jährige auf dem Kleinkraftrad und konnte einen Zusammenstoß mit ihr nicht mehr vermeiden.

Die Zweiradfahrerin stürzte auf die Fahrbahn und wurde von Ersthelfern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. Sie wurde schließlich schwer verletzt mittels Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Der PKW-Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Das Kleinkraftrad wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Während der Unfallaufnahme war die Hauptstraße zeitweise vollständig gesperrt.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Unfallflucht nach mutmaßlichem Rennen auf Supermarkt-Parkplatz

(Bi)  Am Donnerstagabend (04.04.) waren gegen 22.10 Uhr zwei Fahrzeuge auf einem Parkplatz an der Mendener Straße in Troisdorf um den dortigen Supermarkt und die angrenzenden Gewerbehallen im Kreis gefahren. Nach Angaben der Zeugen erweckten die Fahrer der Fahrzeuge, einem dunklen und einem silberfarbenen Auto, den Eindruck, auf dem zwischen Lahnstraße und Ahrstraße gelegenen Gelände ein Rennen zu fahren. Der Fahrer des dunklen Autos hatte die Kontrolle verloren und war mit dem Wagen gegen eine Mauer geprallt. Anschließend fuhren beide Fahrzeuge in unbekannte Richtung davon.

Auf einem Anwohnerparkplatz in der Nähe fanden die eingesetzten Polizisten einen blauen Opel Mini-Van mit einem frischen Frontschaden. Die Beschädigungen und die blaue Farbe des Opels passten zu den Unfallspuren an der Mauer auf dem Parkplatz, sodass die Eigentümerin des Fahrzeuges aufgesucht wurde. Die junge Frau konnte keine Angaben zum Vorfall machen. Auch ihre beiden anwesenden jüngeren Brüder wollten sich nicht zu den Vorwürfen einlassen.

Der Opel wurde zum Abgleich mit den Spuren an der Unfallstelle als Beweismittel sichergestellt. Die Polizei sucht Zeugen, die das mutmaßliche Autorennen auf dem Parkplatz beobachtet haben und Angaben zu dem flüchtigen PKW, an dessen Steuer eine männliche Person gesessen haben soll, machen können - Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413221.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5750568

Sankt Augustin / Siegburg - Vermutete Fahruntüchtigkeit durch berauschende Mittel

(Bi)  Zweimal mussten Fahrzeugführer am gestrigen Abend (04.04.) durch die Polizei zur Blutprobe gebeten werden. Um 21.50 Uhr fiel ein 38-jähriger BMW-Fahrer auf der Siegstraße in Sankt Augustin auf. Er war den Polizisten ins Auge gefallen, weil die Siegel auf den Kennzeichen entfernt worden waren. Tatsächlich war der Wagen bereits im Oktober 2023 stillgelegt worden. Der 38-jährige Fahrer aus Troisdorf räumte ein, dass es ihm entfallen sei, dass der BMW nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassen war. Zudem reagierte ein durchgeführter Drogentest positiv auf Amphetamine.

Der Mann musste mit zur Polizeiwache und gab dort eine Blutprobe ab. Auf Nachfrage erklärte er, dass er am Ostermontag auf einer Party etwas konsumiert habe. Neben dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz und dem Kraftfahrzeugsteuer-Gesetz muss er sich wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Bis auf Weiteres darf er kein Kraftfahrzeug mehr führen. Der BMW wurde auf seinen Wunsch durch ein Abschlepp-Unternehmen vom Anhalteort abtransportiert.

Eine gute Stunde später meldete eine Autofahrerin der Polizei einen schwarzen 'VW Golf' in der Siegburger Innenstadt, dessen Fahrer offensichtlich getrunken hatte. Die Melderin konnte den entsandten Streifenwagen an das verdächtige Fahrzeug heranführen und der Fahrer, ein 39-jähriger Sankt Augustiner, wurde von den Beamten angehalten und kontrolliert. Die Testgeräte für Alkohol und Drogen reagierten beide positiv. Der Alkotest zeigte rund 2,2 Promille an und der Drogentest wies auf den Konsum von Amphetaminen hin.

Dem 39-jährigen VW-Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Mit der Einbehaltung seines Führerscheines war der Mann überhaupt nicht einverstanden, sodass die Fahrerlaubnis von der Polizei förmlich beschlagnahmt wurde. Auf den Sankt Augustiner kommt ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss zu.


Donnerstag, 04.04.2024

Sankt Augustin-Menden - PKW-Fahrerin bei Verkehrsunfall verletzt

(Re)  Am Mittwochmorgen (03.04.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Marktstraße in Sankt Augustin-Menden, bei dem eine 40-jährige Toyota-Fahrerin verletzt wurde. Gegen 10.30 Uhr befuhr die 40-jährige Sankt Augustinerin mit ihrem PKW die Marktstraße in Richtung Siegstraße. Gleichzeitig beabsichtigte ein 74-jähriger VW-Fahrer, ebenfalls aus Sankt Augustin, von einem Parkplatz auf die Marktstraße abzubiegen.

Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß mit der 40-Jährigen. Nach Angaben des VW-Fahrers habe er die Sankt Augustinerin nicht gesehen. Durch den Zusammenstoß wurde die Toyota-Fahrerin leicht verletzt. Nach medizinischer Behandlung an der Unfallstelle kam sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der 74-Jährige blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Betrag geschätzt. Die Polizisten leiteten gegen den 74-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ein.

Siegburg - Diebstahl aus Physiotherapie-Praxis

(Re)  Im Zeitraum zwischen Dienstag (02.04.), 19.00 Uhr, und Mittwoch (03.04.), 10.20 Uhr, wurde eine Geldkassette aus einer Praxis für Physiotherapie an der Kaiserstraße in Siegburg entwendet. Unbekannte verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zutritt zur Praxis und erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Kaiserstraße wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung.


Mittwoch, 03.04.2024

Lohmar-Donrath - Nach Streitigkeiten Verkehrsunfall zwischen PKW- und Radfahrer

(Re)  Am Dienstagmittag (02.04.) gegen 11.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Bundesstraße 507 in Lohmar, bei dem ein 40-jähriger Rennradfahrer aus Köln leicht verletzt wurde.

Der 49-jährige PKW-Fahrer aus Lohmar gab an, dass der Rennradfahrer ihm bereits an der Einmündung Hauptstraße / 'Wiesenpfad' aufgefallen war, da der Zweiradfahrer dort eine rotlichtzeigende Ampel missachtet haben soll. Kurz vor der Einmündung zur B 507 habe er den 40-Jährigen ansprechen wollen, woraufhin er vom Radfahrer beleidigt und durch das geöffnete Fenster angespuckt worden sei. Daraufhin wechselte der 49-Jährige den Fahrstreifen und es kam zur Kollision mit dem Rennradfahrer.

Der 40-Jährige hingegen schilderte den Beamten, dass er auf Höhe der 'Jabachhalle' von dem Hyundai-Fahrer angepöbelt worden sei, da sich dieser wohl darüber aufgeregt habe, dass der Radfahrer auf der Straße fahre. Kurz vor der Einmündung Hauptstraße / B 507 habe der PKW-Fahrer plötzlich den Fahrstreifen gewechselt und sei mit ihm kollidiert. Angespuckt oder beleidigt habe er den 49-Jährigen nicht.

Der Radfahrer wurde durch den Zusammenstoß und dem anschließenden Sturz zu Boden leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der PKW und der Führerschein des 49-Jährigen wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Ob der Autofahrer vorsätzlich gehandelt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizisten fertigten mehrere Strafanzeigen wegen des Verdachts der Beleidigung und der gefährlichen Körperverletzung.

Hennef - Seniorin abgelenkt und bestohlen

(Re)  Am Dienstagmorgen (02.04.) wurde eine 77-jährige Henneferin Opfer eines Trickdiebstahls. Gegen 9.00 Uhr hielt sich die Seniorin in ihrer Hausbank an der Frankfurter Straße auf. Nachdem sie rund 4.000 Euro Bargeld abgehoben hatte, verließ sie die Bank und setzte sich in ihr Fahrzeug. Ihre Handtasche mit dem Portemonnaie und dem Bargeld legte sie auf den Beifahrersitz.

Plötzlich sprach sie ein Mann durch die geöffnete Fahrertür an, woraufhin die Seniorin ausstieg. Der Unbekannte sprach Italienisch und machte den Anschein, als ob er der Henneferin etwas an ihrem Fahrzeug zeigen wollte. Da die 77-Jährige den Mann nicht verstand, stieg sie in ihren PKW und fuhr nach Hause. Dort angekommen bemerkte sie, dass die Beifahrertür angelehnt und aus ihrer Handtasche die 4.000 Euro entwendet worden waren. Mutmaßlich hat ein zweiter Unbekannter die Ablenkung genutzt, um das Bargeld zu entwenden.

Die Geschädigte kann den Mann, der sie angesprochen hat, wie folgt beschreiben : etwa 40 bis 50 Jahre alt, circa 165 cm groß, dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jogginghose. Wer kann Angaben zu dem Unbekannten machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Dienstag, 02.04.2024

Hennef-Allner - Jugendlicher geschlagen und ausgeraubt

(Re)  Am Ostermontag (01.04.) gegen 23.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Hennefer geschlagen und ausgeraubt. Der Jugendliche hielt sich zur Tatzeit im Bereich eines Naherholungsgebietes an der Dr.-Pagenstecher-Straße in Hennef auf einer Bank auf, während sich drei unbekannte Personen ihm näherten.

Einer der drei schlug ihm wortlos mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin schlugen auch die beiden anderen Personen auf ihn ein. Im Anschluss entwendeten sie sein Portemonnaie mit rund 40 Euro Bargeld und sein Handy. Als sich die drei Räuber in Richtung Dr.-Pagenstecher-Straße zu Fuß entfernten, warfen sie das Handy des 17-Jährigen in ein Gebüsch.

Trotz Fahndungs-Maßnahmen konnten sie unerkannt entkommen. Nach medizinischer Behandlung durch eine Rettungswagen-Besatzung wurde der Minderjährige in die Obhut seiner Mutter übergeben. Die drei unbekannten Personen können wie folgt beschrieben werden : männlich, etwa 170 bis 175 cm groß, schlanke Statur und schwarz gekleidet mit weißen Schuhen. Wer kann Hinweise zu den Tatverdächtigen geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413521

Siegburg - Nach Verkehrskontrolle geflüchtet, Täter auf Baustelle gestellt

(Re)  Am Freitagabend (29.03.) gegen 19.00 Uhr befuhren Beamte der Polizeiwache Siegburg die Frankfurter Straße in Richtung Sankt Augustin. Dabei fiel ihnen ein Ford-Fahrer auf, der den Polizisten aus vergangenen Einsätzen bekannt war. Sie entschieden sich, eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Als der 29-jährige Fahrzeugführer aus Sankt Augustin die Fensterscheibe öffnete, konnten die Beamten bereits Cannabis-Geruch wahrnehmen.

Da sich weitere Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum ergaben, wollten die Polizisten einen Vortest mit dem Ford-Fahrer durchführen. Beim Aussteigen aus dem PKW versuchte der Sankt Augustiner zu Fuß die Flucht zu ergreifen, indem er eine Beamtin zur Seite stieß. Diese konnte den Mann noch am Oberteil ergreifen, musste jedoch wieder loslassen, da der 29-Jährige um sich schlug. Auch der hinzugeeilte Streifenpartner versuchte den Autofahrer zu ergreifen. Dabei stürzten beide zu Boden.

Davon ungehindert, stand der 29-Jährige auf und flüchtete weiter im Bereich der Schumannstraße auf ein angrenzendes Baustellengelände. Weitere Streifenwagen umstellten die Baustelle. Im Keller fanden die Polizisten den Flüchtigen und legten ihm Handfesseln an. Anschließend wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Durch den Sturz wurden der Beamte, als auch der Ford-Fahrer am Bein verletzt. Eine medizinische Betreuung war nicht notwendig. Der Polizist verblieb dienstfähig. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Verkehrsschilder und Fahrzeuge durch Graffiti beschädigt

(Re)  Im Zeitraum zwischen Donnerstag (28.03.), 21.00 Uhr, und Freitag (29.03.), 8.00 Uhr, wurden mehrere Verkehrsschilder, Werbebanner, Altkleidercontainer und vier Fahrzeuge (Volvo, Mercedes und Citroen) im Bereich der Mendener Straße / Josef-Kitz-Straße in Troisdorf durch Graffiti beschädigt. Die Schriftzüge bestehen aus den Worten "Hades", "HDS" und "Hade$" in pinker Farbe.

Bei der unbekannten Substanz handelt es sich mutmaßlich um eine Lackfarbe. Der Gesamt-Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Tatörtlichkeit wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.


Montag, 01,04,2024

Wiehl-Oberwiehl - Kupferfallrohre gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag (30./31.03.) Kupferfallrohre von einem Mehrfamilienhaus in der Büttinghausener Straße gestohlen. Am Abend gegen 22 Uhr waren die Rohre noch da. Ein Anwohner wurde jedoch in den frühen Morgenstunden gegen 4.50 Uhr von einem lauten Geräusch geweckt. Als er aus dem Fenster schaute, brannte Licht im Garten und ein Teil der Fallrohre fehlte. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Staadt - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Alleinunfall am Samstag (30.03.) ist ein Radfahrer gestürzt und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der 56-jährige Engelskirchener fuhr gegen 15.45 Uhr mit seinem Rennrad auf der Straße 'Staadt'. Als er versuchte zu wenden, kam er zu Fall. Er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.


Sonntag, 31.03.2024

(Foto : rhein-sieg.info)

Sankt Augustin-Hangelar - Verkehrsunfall zwischen Fußgänger und Straßenbahn

(ThoHo)  Am Samstag (30.03.) gegen 23.32 Uhr ereignete sich in Sankt Augustin, Straßenbahnübergang Bruno-Werntgen-Straße, ein Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn, bei dem ein Fußgänger lebensgefährlich verletzt wurde.

Ein 61-jähriger Fahrer war mit der Straßenbahn in Richtung Siegburg unterwegs, als er an dem Bahnübergang einen Fußgänger bemerkte der offenbar die Gleise bei geschlossener Schrankenanlage überqueren wollte. Trotz eingeleiteter Notbremsung wurde der 22-jährige Fußgänger aus Bonn von der Straßenbahn erfasst und ins Gleisbett geschleudert. Hierbei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Der junge Mann wurde nach notärztlicher Behandlung vor Ort durch den Rettungsdienst in eine Bonner Spezialklinik eingeliefert. Schäden an der Straßenbahn entstanden nicht. Bei der anschließenden Aufnahme des Verkehrsunfalls wurde ein Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Köln hinzugezogen. Der Straßenbahnverkehr konnte erst um 4.40 Uhr wieder aufgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallaufnahme dauern an.


Samstag, 30.03.2024

- keine Meldungen -


Freitag, 29.03.2024

Wiehl - Von acht Autos die Räder gestohlen

Auf dem Gelände eines Autohandels haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (27./28.03.) von acht Autos die Räder gestohlen. Dabei bockten die Täter zwischen 18.30 Uhr und 6.30 Uhr die Fahrzeuge hoch und demontierten die mit hochwertigen Aluminiumfelgen ausgerüsteten Fahrzeuge. Aufgrund der Menge des Diebesgutes dürften die Täter mit einem Fahrzeug angereist sein. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 28.03.2024

Wiehl-Oberwiehl - Einbruch in Tankstelle

Zwischen 3 Uhr und 3.20 Uhr in der Nacht auf Donnerstag sind Unbekannte in eine Tankstelle auf der Straße 'Bremigswiese' in Oberwiehl eingebrochen. Wie auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera zu sehen ist, fuhr gegen 3 Uhr ein dunkler PKW vor den Haupteingang der Tankstelle. Zwei Personen versuchten zunächst die Haupteingangstür aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, machten sie sich an der Seitentür zu schaffen. Sie schafften es in den Inneraum und lösten dabei die Vernebelungsanlage aus.

Wenige Minuten später flüchteten die Täter mit zahlreichen Zigarettenpackungen auf die L 336 in Richtung Wiehl-Zentrum. Die eine Person trug eine schwarze Sturmhaube, einen roten Kapuzenpullover, eine dunkle Hose sowie hellgraue Sneaker mit weißer Sohle. Die zweite Person trug eine hellgraue Sturmhaube, eine schwarze Jacke mit hellgrauer Kapuze, eine dunkle Hose sowie schwarz-weiße Sneaker und hatte einen hellblauen Tragebeutel dabei. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Handfester Streit unter Autofahrern

(Uhl)  Am Mittwoch (27.03.) kam es in Troisdorf-Spich zu einem Streit zwischen PKW-Fahrern, der in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Gegen 16.30 Uhr gerieten in der Waldstraße im Bereich der Kreuzung mit der Hauptstraße ein Audi- und ein Opel-Fahrer zunächst in einen verbalen Streit. Die genauen Hintergründe des Streits sind nicht bekannt. Es soll sich um eine Verkehrssituation gehandelt haben.

Die beiden PKW standen dabei in entgegengesetzten Fahrtrichtungen nebeneinander und die Männer stritten zunächst von ihren Fahrersitzen aus miteinander. Dann stiegen beide aus und der 19 Jahre alte Opel-Fahrer schlug dem 56 Jahre alten Audi-Fahrer unvermittelt ins Gesicht. Es entstand eine Rangelei, bei der die zwei Beteiligten zu Boden fielen. Aus dem Wagen des 19-Jährigen stiegen sodann zwei Mitfahrer aus, die nach Zeugenaussagen den Streit schlichten wollten und ihren Fahrer schließlich wieder zum Auto zurückzogen. Alle drei stiegen ein.

Der 56-Jährige wollte das Trio dann offenbar am Wegfahren hindern und legte sich auf die Motorhaube des Opels. Dessen Fahrer legte den Rückwärtsgang ein und entfernte sich in Richtung Burgstraße. Dabei fiel der der ältere der Streithähne auf die Fahrbahn. Ein hinzugerufener Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenaus. Die Polizisten fahndeten nach dem flüchtigen Opel und machten diesen schließlich mitsamt der drei Insassen in der Langbaurghstraße ausfindig. Den 19-Jährigen erwartet eine Strafanzeige wegen vorsätzlicher einfacher Körperverletzung.


Mittwoch, 27.03.2024

Siegburg-Kaldauen - Kind von PKW erfasst und schwer verletzt

(Uhl)  Am Mittwochnachmittag (27.03.) kam es in Siegburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind schwer verletzt wurde. Gegen 13.55 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass auf der Hauptstraße im Ortsteil Kaldauen eine Person von einem PKW erfasst wurde. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass offenbar drei Kinder auf dem Gehweg gespielt hatten. Als ein 9 Jahre altes Mädchen aus Sankt Augustin aus der Dreiergruppe unvermittelt zwischen zwei geparkten Autos auf die Straße lief, konnte ein Autofahrer nicht rechtzeitig reagieren und erfasste es mit dem rechten Außenspiegel.

Der Mann war mit seinem Skoda in Richtung Seligenthal unterwegs. Durch den Zusammenstoß erlitt die Neunjährige schwere Verletzungen, so dass sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde. Vor Ort musste zunächst von Lebensgefahr ausgegangen werden, was bis zum jetzigen Zeitpunkt (18.00 Uhr) nicht falsifiziert werden konnte. Der 46-jährige Skoda-Fahrer aus Hennef blieb unverletzt. An seinem Fahrzeug entstand leichter Sachschaden.

Ein Angehöriger der Verletzten erschien an der Unfallstelle. Die beiden Spielkameraden wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Bei der Unfallaufnahme unterstützte ein Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Köln. Für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen vor Ort musste die Unfallstelle in beide Fahrtrichtungen bis etwa 17.30 Uhr voll gesperrt werden. Polizisten fertigten eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Overath-Rittberg - Drei Verletzte nach Unfall im Begegnungsverkehr

(th)  Am gestrigen Dienstag (26.03.) wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei zur Mucher Straße alarmiert, nachdem es dort zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW gekommen war. Ein 55-jähriger Overather hatte gegen 13.00 Uhr mit seinem Toyota die Mucher Straße in Richtung Overath befahren. Kurz hinter der S-Kurve kam ihm ein 54-jähriger Overather in einem BMW entgegen.

Aus bislang unbekannten Gründen stießen die beiden Fahrzeuge zusammen und kamen einige Meter voneinander entfernt zum Stillstand. Die Fahrer der beiden Unfallfahrzeuge wurden jeweils leicht verletzt, die 42-jährige Beifahrerin in dem Toyota wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Alle Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. An ihnen entstand ein Sachschaden im schätzungsweise mittleren fünfstelligen Bereich. Die Polizei sperrte die Mucher Straße für die Dauer der Unfallaufnahme vollständig.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5744582

Engelskirchen - Seniorin wurde Opfer von Trickdiebstahl

Eine Seniorin ist am Dienstag (26.03.) in ihrer Wohnung in der Straße 'Im Grengel' von Trickdieben bestohlen worden. Gegen 12 Uhr hatte eine unbekannte Frau bei der Seniorin geschellt und um ein Glas Wasser gebeten. Als die Seniorin in die Küche ging, folgte die Unbekannte ihr und verwickelte sie in ein Gespräch. Währenddessen schlich sich eine weitere Person in die Wohnung, durchsuchte das Schlafzimmer und entwendete Schmuck. Die Geschädigte bemerkte den Diebstahl erst zwei Stunden später.

Die Verdächtige war zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hatte helle, schulterlange Haare. Bekleidet war sie mit einem hellen Pullover und einer beige-rosafarbenen Jeans. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-West - Taxi erfasste Fahrrad, Radfahrerin leicht verletzt

(Uhl)  Am Dienstag (26.03.) kam es in Troisdorf an der Kreuzung Willy-Brandt-Ring / Mendener Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin leicht verletzt wurde. Gegen 9.50 Uhr fuhr ein 64 Jahre alter Mann mit seinem Taxi aus Richtung Troisdorf in Richtung Oberlar über den Willy-Brandt-Ring. An der Kreuzung mit der Mendener Straße wollte er nach rechts in diese abbiegen und übersah dabei augenscheinlich eine von rechts nach links querende Radfahrerin.

Die 52 Jahre alte Radlerin nutzte dazu einen vorfahrtberechtigten Fahrradschutzstreifen. Sie gab an, dass sie fast bis zum Stillstand abgebremst habe, um sicherzugehen, dass der Autofahrer sie gesehen habe. Da auch dieser zunächst bremste, dachte die Frau, sie könne gefahrenlos weiterfahren. Als der Mercedes des Sankt Augustiners dann jedoch wieder beschleunigte, wurde die 52-Jährige erfasst.

Bei dem Unfall wurde die Troisdorferin leicht verletzt und ambulant durch eine Rettungswagen-Besatzung behandelt. An Fahrrad und PKW entstand leichter Sachschaden. Die hinzugerufene Polizei nahm den Verkehrsunfall auf. Den Taxifahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Hennef-Uckerath - Seniorin nachts im eigenen Haus beraubt

(Uhl)  In den frühen Morgenstunden beraubten Unbekannte am Dienstag (26.03.) eine 89 Jahre alte Henneferin. Gegen 4.30 Uhr drangen vermutlich zwei Tatverdächtige in das freistehende Haus ein, das sich im Ortsteil Uckerath in einer Stichstraße befindet, die von der Westerwaldstraße abgeht. Dazu hebelten die Unbekannten, augenscheinlich unter großer Gewaltanwendung, eine Terrassentür auf.

Die 89-Jährige gab an, im Schlaf von einem der Täter überrascht worden zu sein. Dieser hielt ihr mit einer Hand den Mund zu, so dass sie nicht um Hilfe rufen konnte. Mit der anderen Hand riss er ihr Schmuck vom Körper und verletzte die Seniorin dabei leicht. Die hinzugerufene Polizei stellte fest, dass die Eindringlinge mehrere Räume im Haus vermutlich nach Diebesgut durchsuchten, bevor sie in unbekannte Richtung entkamen.

Die schockierte Seniorin konnte keine Beschreibung der Tatverdächtigen abgeben. Sie gab jedoch an, dass sich mindestens zwei Personen in ihrem Haus aufgehalten haben, die sich in einer ihr fremden Sprache unterhielten. Zum Umfang der Beute konnten zunächst keine Aussage getroffen werden. Die Polizisten nahmen den Tatort auf und sicherten eine Vielzahl von Spuren. Hinweise zur Tat und den Verdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Das Kriminal-Kommissariat für Prävention bietet weiterhin kostenlose Beratung zum Thema Einbruchschutz an. Kontaktieren Sie zur Terminvereinbarung gerne die polizeilichen Experten unter E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  oder Telefon 02241 / 5414777.

Wiehl-Bielstein - Zwei Geschäftseinbrüche

In der Nacht zu Dienstag (25./26.03.) haben Unbekannte in eine Bäckerei an der Bielsteiner Straße eingebrochen. Bei einem Einbruchsversuch in ein benachbartes Schreibwarengeschäft scheiterten die Täter. An der Bäckerei konnten sich die Täter durch Hebeln an der Schiebetüre Zugang verschaffen. Anschließend öffneten sie gewaltsam die Kasse, in der sich allerdings kein Geld befand. Sie flüchteten ohne Beute.

Vermutlich versuchten die gleichen Täter die Zugangstüre eines in der Nähe befindlichen Schreibwaren-Geschäfts aufzubrechen. Hier konnten sie aber die Türe nicht überwinden und brachen ihr Vorhaben ab. Die Tatzeit lag zwischen 19 Uhr am Montag und 7 Uhr am Dienstag. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 26.03.2024

Siegburg-Stallberg - Frontalzusammenstoß auf der B 56 mit zwei Verletzten

(MM)  Am heutigen frühen Nachmittag ereignete sich in Siegburg auf der B 56 zwischen Siegburg-Stallberg und Lohmar ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Siegburger befuhr mit seinem 'VW Golf' die B 56 aus Sankt Augustin kommend in Richtung Siegburg-Stallberg. Laut Zeugenaussagen kam er plötzlich von seinem Fahrstreifen nach links ab und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einem Renault eines 32-Jährigen aus Kall zusammen.

Während der 'VW Golf' bis zum Stillstand über die Fahrbahn schleuderte, überschlug sich der 'Renault Kangoo' und blieb rechts neben der Fahrbahn im Grünstreifen liegen. Beide Fahrzeugführer wurden zunächst durch Ersthelfer versorgt. Da aus dem Motorraum des 'VW Golf' Rauch aufstieg, brachte ein Ersthelfer seinen Feuerlöscher zum Einsatz. Neben drei Rettungswagen und drei Notärzten wurde auch ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle entsandt.

Beide Fahrzeugführer wurden in Krankenhäuser verbracht. Glücklicherweise konnte nach anfänglich angenommener Lebensgefahr für die beiden Verletzten Entwarnung gegeben werden. Da sich das Trümmerfeld und die Spurenlage weiträumig verteilten, kam das Verkehrsunfallaufnahme-Team aus Köln zum Einsatz. Warum der Siegburger in den Gegenverkehr fuhr, kann noch nicht gesagt werden. Aufgrund von Zeugenaussagen ist Geschwindigkeit als Unfallursache derzeit auszuschließen.

Es ergaben sich jedoch Hinweise auf körperliche Einschränkungen. Der Führerschein des Siegburgers und sein Mobiltelefon wurden sichergestellt. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden und wurden zur Unfallrekonstruktion beschlagnahmt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 56 für viereinhalb Stunden voll gesperrt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, wenden sich bitte an das Verkehrs-Kommissariat in Sankt Augustin (Telefon 02241 / 5410).
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Fotobericht

Sankt Augustin - Taschendiebstahl an Bushaltestelle, Mobiltelefon weg

(Uhl)  Am Montag (25.03.) kam es in Sankt Augustin zu einem Taschendiebstahl, bei dem ein Mobiltelefon gestohlen wurde. Zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr stand ein neun Jahre altes Mädchen in der Straße 'Am Engelsgraben' an einer Bushaltestelle. Unvermittelt sei dann ein Unbekannter auf einem E-Roller an ihr vorbeigefahren und habe sie angerempelt. Ohne sich um den Zusammenstoß zu kümmern, setzte der Mann seine Fahrt fort.

Kurz darauf bemerkte das Kind, dass ihr Mobiltelefon aus ihrer Jackentasche verschwunden war. Vermutlich hat der Tatverdächtige die Situation des Anrempelns genutzt, um das Handy aus der Tasche zu entwenden. Als die Mutter wenig später von dem Sachverhalt erfuhr, konnte sie das Telefon ihrer Tochter in Troisdorf an einer Eissporthalle orten. Danach war es ausgeschaltet und konnte nicht mehr lokalisiert werden.

Der hinzugerufenen Polizei gegenüber beschrieb die Neunjährige den mutmaßlichen Taschendieb wie folgt : etwa 180 cm groß, dunkelblonde bis braune Haare und mit einer blauen Jacke bekleidet. Der E-Roller war blau und rot. Ermittlungen der Polizei an der Eissporthalle verliefen ergebnislos. Hinweise zum Tatverdächtigen oder zum Verbleib des Mobiltelefons nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Sankt Augustin-Mülldorf - Vater und Sohn ohne Führerscheine unterwegs

(Uhl)  Am Montag (25.03.) hielten Polizeibeamte des Verkehrsdienstes in Sankt Augustin-Mülldorf einen LKW an. Der Fahrer hatte zuvor ein Verkehrszeichen missachtet und trotz Verbotes der Durchfahrt einen Baustellenbereich in der Schiffsstraße passiert. Bei der Kontrolle gab der 45 Jahre alte Fahrer an, er habe seinen Führerschein zu Hause vergessen. Da die Wohnanschrift nur wenige Häuser entfernt war, begaben sich die Polizisten mit dem Sankt Augustiner und seinem Beifahrer dorthin, um sich die Fahrerlaubnis zeigen zu lassen.

Der Fahrer begab sich dann mit seinem Beifahrer, bei dem es sich um seinen Sohn handelt, ins Haus, um das fehlende Dokument zu holen. Bei der Rückkehr versuchte dann der Jüngere seinen Führerschein auszuhändigen und behauptete, er habe den LKW gefahren. Da dies jedoch eindeutig ausgeschlossen werden konnte, wurde der 45-Jährige erneut aufgefordert seinen Führerschein auszuhändigen. Daraufhin räumte er ein, dass er seit etwa sechs Monaten nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei.

Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Eine Überprüfung des Sohnes ergab, dass er ebenfalls nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Außerdem stellte sich heraus, dass die Fahrerlaubnis, mit der er seine Berechtigung nachweisen wollte, zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Und damit noch nicht genug :  Gegen den jungen Mann bestand ein offener Haftbefehl. Da der Vater jedoch die fällige Geldstrafe im oberen dreistelligen Euro-Bereich beglich, musste der Sohn nicht in Haft. Beiden wurde die Weiterfahrt ausdrücklich untersagt.

Sankt Augustin - 69-Jähriger aus Sankt Augustin verschwunden

(Os)  Seit dem 14. März wird ein 69 Jahre alter Mann aus Sankt Augustin vermisst. Die vermisste Person sei in der Vergangenheit bereits mehrfach mehrere Tage von zuhause abwesend gewesen. Mögliche Aufenthaltsorte sind unter anderem die Bahnhöfe in Siegburg, Köln und Bonn sowie der Flughafen Köln / Bonn.

Der 69-Jährige führt kein Telefon mit sich und könnte sich in einer hilflosen Lage befinden. Bilder der vermissten Person finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/131043 . Hinweise zu Kontaktpersonen oder zum Aufenthaltsort des Seniors nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.


Montag, 25.03.2024

Overath-Heiligenhaus -  Einbruch in Bäckerei-Filiale

(th)  Am Sonntagmorgen (24.03.) stellte eine Mitarbeiterin einer Bäckerei an der Bensberger Straße im Stadtteil Heiligenhaus einen Einbruch in die Filiale fest. Als sie gegen 5.25 Uhr die Räumlichkeiten im Vorraum eines Lebensmittelgeschäftes betrat, bemerkte sie die offenstehende Haupteingangstür und das Fehlen eines Tresors. In dem Tresor befand sich nach ersten Erkenntnissen ein unterer vierstelliger Bargeldbetrag.

Die hinzugerufenen Polizisten stellten schließlich Hebelspuren an der Eingangstür fest. Am Vortag (23.03.) gegen 17.30 Uhr war die Bäckereifiliale noch in einem ordnungsgemäßen Zustand. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls auf und veranlasste eine Spurensicherung durch den Erkennungsdienst. Zeugenhinweise nimmt das zuständige Kriminal-Kommissariat 2 unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Troisdorf-West - Autofahrer zu betrunken für Alkoholtest

(Uhl)  Am Samstag (23.03.) wurde der Polizei in Troisdorf ein Autofahrer gemeldet, der offenbar stark alkoholisiert war. Eine andere Verkehrsteilnehmerin wurde auf den Betrunkenen auf dem Willy-Brandt-Ring aufmerksam, da dieser mit seinem Smart Schlangenlinien fuhr. Die Frau folgte dem 43 Jahre alten Mann aus Troisdorf. An einer Tankstelle an der Moselstraße parkte die Zeugin den Wagen des 43-Jährigen so zu, dass er damit nicht weiterfahren konnte. Stattdessen flüchtete er zu Fuß.

Die Zeugin gab der Polizei den Standort durch, so dass diese den 43-Jährigen in der Schubertstraße antreffen konnte. Der Mann roch bei der anschließenden Polizeikontrolle stark nach Alkohol und schwankte. Auf Vorhalt gab der Troisdorfer an, keinen PKW geführt zu haben. Einem Alkoholtest stimmte der Kontrollierte zu, konnte diesen aber - vermutlich aufgrund seines Alkoholisierungsgrades - nicht durchführen.

Die Polizisten brachten den Mann auf eine Polizeiwache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Führerschein und Fahrzeugschlüssel stellten die Polizeibeamten sicher. Außerdem untersagten sie dem 43-Jährigen das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge. Die Gesetzeshüter sicherten Spuren zum Nachweis darüber, dass der Tatverdächtige tatsächlich den Smart gefahren hat und schrieben eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Niederkassel - Dreiste Betrüger erbeuteten Schmuck und Gold

(Uhl)  Am Freitagmittag (22.03.) kam es in Niederkassel zu einem dreisten Betrug, bei dem Schmuck, Bargeld und Gold erbeutet wurde. Zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr erhielt eine 80 Jahre alte Frau einen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. Da sie die Nummer nicht kannte, nahm sie das Telefonat nicht entgegen, so wie sie es mit ihrem Sohn abgesprochen hatte. Als kurz darauf das Telefon erneut schellte, wurde keine Rufnummer angezeigt und die Seniorin nahm das Gespräch dieses Mal entgegen.

Ihr Gesprächspartner gab dann vor, ein Oberstaatsanwalt zu sein. Er erläuterte, der Sohn der Angerufenen habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Wenn die 80-Jährige keine Kaution in Höhe von 60.000 Euro zahle, müsse ihr Sohn über das Wochenende im Gefängnis bleiben. Dann hörte die ältere Dame, wie eine männliche, weinerliche Stimme "Mama, hilf mir !" sagte, und war sogleich in großer Sorge um ihren Sohn. Die Niederkasselerin gab daraufhin an, keine solche Bargeldsumme, jedoch andere Wertgegenstände zu besitzen.

Der angebliche Oberstaatsanwalt forderte die Frau auf, einen seiner Auszubildenden ins Haus zu lassen. Dieser käme in Kürze vorbei, um die Sachen abzuholen. Als etwa fünf Minuten später ein junger Mann erschien, beendete der Anrufer das Telefonat und die Seniorin gewährte dem Fremden Eintritt ins Haus. Hier packte er unter anderem Gold, Schmuck, Uhren und Bargeld in eine Plastiktüte und verschwand daraufhin ohne ein weiteres Wort.

Erst danach bemerkte die ältere Dame, dass sie offenbar Opfer von Betrügern wurde. Sie kontaktierte ihren Sohn und eine Bekannte, die dann auch die Polizei verständigten. Der Wert der Beute wird auf einen mittleren, fünfstelligen Euro-Betrag geschätzt. Die Geschädigte beschreibt den Tatverdächtigen, der im Haus war, wie folgt : etwa 25 Jahre alt, 177 bis 180 cm groß, schlank, hatte schwarzes, kurzes und zurückgekämmtes Haar, sprach akzentfreies Deutsch, trug Jeans und Pullover und hatte keine körperlichen Auffälligkeiten. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Die Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche und klärt auf, dass es in Deutschland zu keinen Kautions-Forderungen bei Inhaftierungen kommt. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen !  Beenden Sie frühzeitig das Telefonat durch Auflegen !  Seien Sie misstrauisch !  Händigen Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde aus !  Wenden Sie sich an eine Person Ihres Vertrauens !  Klären Sie andere Menschen in Ihrem Umfeld über diese Betrugsart auf !

Troisdorf - Polizei sucht Tatverdächtigen nach Ladendiebstahl

(Uhl)  Am 31. Januar kam es in Troisdorf zu einem Diebstahl von zwei hochwertigen Mobiltelefonen. Der unbekannte Tatverdächtige betrat ein Elektrogeschäft in der Innenstadt und schaute sich zunächst dort um. Plötzlich ergriff der Mann zwei Handys, die im Ladenlokal ausgestellt waren, und flüchtete damit zu Fuß. Eine Angestellte des Geschäftes versuchte noch vergeblich, dem Dieb zu folgen.

Eine Überwachungskamera zeichnete den Täter auf. Ermittler der Kriminalpolizei Siegburg erwirkten einen richterlichen Beschluss, der nun die Veröffentlichung zweier Bilder des Tatverdächtigen ermöglicht. Wer kennt die abgebildete Person ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. Die veröffentlichten Bilder können im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/130817  eingesehen werden.


Sonntag, 24.03.2024

Hennef-Geistiingen - Verkehrsunfall zwischen Rettungswagen und PKW

(DS)  Bei einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Rettungswagens (RTW) wurden heute morgen gegen 6.24 Uhr vier Personen leicht verletzt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand befuhr eine 23-jährige Frau aus Troisdorf mit ihrem PKW Daihatsu die Bonner Straße aus Richtung Hennef-Stoßdorf kommend in Fahrtrichtung Theodor-Heuss-Alle, der Rettungswagen befand sich mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz und fuhr hinter der PKW-Fahrerin in gleicher Richtung.

In Höhe der Hausnummer 93 beabsichtigte die Frau nach links auf einen Parkplatz abzubiegen, zeitgleich überholte der 25-jährige Fahrer des RTW den Wagen der Frau und es kam zum Zusammenstoß. Durch Wucht die Kollision kamen beide Fahrzeuge nach links von der Fahrbahn ab, prallten gegen einen Zaun sowie einen am Fahrbahnrand geparkten PKW.

Die Autofahrerin sowie die drei Besatzungs-Mitglieder des Rettungswagens wurden leicht verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Die beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste die Bonner Straße im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden.

Overath - Trunkenheitsfahrt

(bb)  Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde vergangene Nacht gegen 3.40 Uhr auf der Siegburger Straße in Overath ein 35-jähriger Kölner angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 35-jährige Kölner, der mit einem PKW unterwegs war, unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab hierbei einen Wert von über 1,3 Promille. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen.


Samstag, 23.03.2024

Rösrath - Diebstahl an Kraftfahrzeug

(bb)  Am Freitag (22.03.) wurde am Park & Ride-Parkplatz Bahnhof Rösrath, im Tatzeitraum von 6.35 Uhr bis 14.00 Uhr, der Katalysator eines PKW entwendet. Hierdurch entstand ein Sach- und Vermögenschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 22.03.2024

Hennef - Betrugsversuch mit neuer Masche

(Uhl)  Eine 84 Jahre alte Henneferin wurde mutmaßlich Opfer eines Betrugsversuchs. Die Seniorin erhielt in der vergangenen Woche (14.03.), wie auch schon Anfang des Monats (07.03.), einen verdächtigen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. In beiden Anrufen wurde der Frau vorgegaukelt, dass sie Schulden beim Finanzamt habe und diese umgehend begleichen müsse.

Bei dem ersten Anruf hörte die alte Dame eine Computerstimme vom Tonband. Die Anruferin des zweiten Anrufs habe großen Druck auf ihr Opfer ausgeübt und die ältere Dame stark eingeschüchtert. Diese verhielt sich dennoch richtig und beendete das Telefonat und wandte sich an ihre Tochter, welche letztendlich die Polizei verständigte.

Die Polizei warnt, wie auch die Finanzverwaltung selbst ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.finanzverwaltung.nrw.de/vorsicht-vor-betrug-telefon-angeblich-droht-vollstreckung-vom-finanzamt ), vor dieser neuen Masche von Telefonbetrügern. Beenden Sie einen solchen Anruf umgehend durch Auflegen. Drücken Sie nach Aufforderung keine Tasten an Ihrem Telefon - es wird vermutet, dass Sie so auf eine kostenträchtige Rufumleitung gelangen.


Donnerstag, 21.03.2024

Niederkassel-Ranzel - Motorradfahrer bei Unfall verletzt

(Uhl)  Am Mittwoch (20.03.) kam es in Niederkassel zu einem Verkehrsunfall zwischen PKW und Motorrad. Der Kradfahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Gegen 18.45 Uhr fuhr der 28 Jahre alte Motorradfahrer aus Richtung Köln kommend über die Porzer Straße in Fahrtrichtung Niederkassel. An der Einmündung der Berliner Straße bog zeitgleich ein 41 Jahre alter Lohmarer mit seinem PKW in die Porzer Straße ein und missachtete dabei die Vorfahrt des motorisierten Zweirads.

Um eine Kollision zu vermeiden, machte der 28-Jährige eine Vollbremsung, wodurch er die Kontrolle über seine 'Ducati Monster' verlor und stürzte. Das Motorrad rutschte über die Fahrbahn und prallte gegen den 'VW Golf' des 41-Jährigen. An Kraftrad und PKW entstand Sachschaden im unteren vierstelligen Euro-Bereich.

Der Kradfahrer erlitt bei dem Sturz Verletzungen, die vor Ort als leicht eingestuft werden konnten. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Polizei sicherte die Spuren und nahm den Verkehrsunfall auf. Den Autofahrer erwartet ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Siegburg - Mehrere Betrugsversuche durch falsche Polizisten am Telefon

(Bi)  Gestern (20.03.) kam es im Bereich Siegburg zu mehreren Betrugsversuchen durch falsche Polizisten am Telefon. Glücklicherweise kam es zu keiner Übergabe von Wertgegenständen oder Bargeld. In einem Fall auf dem Siegburger Brückberg ist ein 80-Jähriger jedoch nur knapp einem Schaden entgangen. Er war gegen 12.30 Uhr angerufen worden und der falsche Polizist am Telefon konnte den Senior davon überzeugen, mehr als 35.000 Euro Bargeld als Kaution nach einem tödlichen Verkehrsunfall bereitzuhalten.

Als es um die Übergabe des Geldes auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Supermarktes ging, wurde der 80-Jährige misstrauisch und nahm Kontakt zu seinen Töchtern auf. Diese durchschauten den Betrugsversuch und verständigten umgehend die Polizei. Zu einer Übergabe des Geldes ist es durch das Einschreiten der Angehörigen nicht gekommen. Der potenzielle Abholort wurde von der Polizei überwacht, allerdings konnten keine Verdächtigen ausgemacht werden. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Tipps der Polizei :  Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefon-Nummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig :  Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Ziehen Sie eine Vertrauensperson (Angehörige, Bekannte oder Nachbarn) hinzu. Wählen Sie im Zweifelsfall die 110 !  Erstatten Sie bei Betrugsversuchen auf jeden Fall Anzeige.

Nümbrecht - Auffahrunfall unter Drogeneinfluss

Ein Auffahrunfall auf der Straße 'Eckenbacher Hardt' am Mittwoch (20.03.) endete für eine 55-Jährige aus Nümbrecht mit der Entnahme einer Blutprobe auf der Polizeiwache. Die 55-Jährige fuhr gegen 10 Uhr auf der 'Eckenbacher Hardt'. Dass ein vor ihr fahrender 44-Jähriger Nümbrechter beabsichtigte nach rechts abzubiegen, bemerkte die 55-Jährige zu spät, sodass es zum Zusammenstoß zwischen den Autos kam.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten die geröteten Augen der 55-Jährigen. Auf Nachfrage gab sie zu, dass sie Cannabis konsumiert habe. Die 55-Jährige musste mit zur Wache eine Blutprobe abgeben. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt. Bei dem Unfall entstand lediglich Sachschaden. Verletzt wurde niemand.


Mittwoch, 20.03.2024

Sankt Augustin-Niederpleis - Motorradfahrer bei Kollision mit abbiegendem Auto verletzt

(Bi)  Ein 69-jähriger Motorradfahrer aus Sankt Augustin ist am Dienstagmittag (19.03.) nach einem Zusammenstoß mit einem abbiegenden PKW leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Fahrer eines BMW-Motorrades befuhr gegen 14.45 Uhr die Hauptstraße in Sankt Augustin-Niederpleis geradeaus in Fahrtrichtung Ortsmitte. Ihm kam ein BMW-Kombi entgegen, dessen 54-jährige Fahrerin bei Grünlicht zeigender Ampelanlage nach links in die Schulstraße abbog.

Der bevorrechtigte 69-Jährige prallte mit der schweren BMW in die Seite des abbiegenden Autos und stürzte. Er zog sich leichte Verletzungen zu, die durch den Rettungsdienst zunächst vor Ort versorgt wurden. Die Autofahrerin aus Sankt Augustin gab an, den an der Ampel entgegenkommenden Motorradfahrer nicht wahrgenommen zu haben. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr aufgenommen.

Die BMW des 69-Jährigen wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert. Das Unternehmen reinigte zudem die Fahrbahn, da Betriebsstoffe aus dem Motorrad ausgelaufen waren. Der Sachschaden bei dem Unfall wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5739658

Hennef - Überfällige Hauptuntersuchung verriet führerscheinlosen Autofahrer

(Bi)  Wegen der überfälligen Hauptuntersuchung an seinem PKW wurde am Dienstagmorgen (19.03.) ein 34-jähriger Hennefer von der Polizei angehalten und kontrolliert. Der Mann gab bei der Kontrolle an, seine Papiere an der Wohnanschrift vergessen zu haben. Die Überprüfung der Angaben des 34-Jährigen in den polizeilichen Auskunftssystemen ergab, dass er 2013 seinen Führerschein abgeben musste und seitdem keine neue Fahrerlaubnis erlangt hatte.

Seinen BMW musste der Hennefer am Kontrollort stehenlassen und seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet und wird mutmaßlich die Chancen auf den zeitnahen Erwerb eines neuen Führerscheins schmälern.


Dienstag, 19.03.2024

Sankt Augustin-Hangelar - Ertappter Einbrecher flüchtete auf Motorrad

(Bi)  Bei einem Einbruch am Montagabend (18.03.) in eine Flugzeugwerft in Sankt Augustin-Hangelar ist der mutmaßliche Täter durch einen noch anwesenden Mitarbeiter vertrieben worden. Der Instandhaltungsleiter saß gegen 21.50 Uhr in dem unbeleuchteten Firmengebäude und telefonierte. Dabei wurde er durch das Geräusch einer sich öffnenden Tür aufmerksam.

Im Glauben, dass noch weitere Beschäftigte der Werft anwesend sind, trat er in das Foyer. Dort traf er auf eine circa 180 cm große Person in dunkler Motorradbekleidung. Der schlanke Unbekannte hatte dabei seinen Helm auf dem Kopf. Der Tatverdächtige flüchtete ohne Beute durch die von ihm aufgebrochene Eingangstür nach draußen auf den Parkplatz. Dort stieg die Person auf ein Motorrad und fuhr über die Richthofenstraße davon.

Nach Angaben des Zeugen muss der Einbrecher bei seiner Flucht mit dem Motorrad gestürzt sein. Die hinzugerufene Polizei konnte in Höhe der Hausnummer 124 entsprechende Unfallspuren auf der Fahrbahn sichern. Letztlich gelang dem Unbekannten die Flucht und die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Täter oder zum Motorrad machen können. Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Much-Engeld - Unfall beim Überholen

(Uhl)  Gegen 14.00 Uhr wollte am Montag (18.03.) in Much auf der Landesstraße 312 eine PKW-Fahrerin zwei andere Autos überholen. Als ihr ein LKW entgegenkam, verursachte sie einen Unfall.

Die 47 Jahre alte Frau aus Waldbröl fuhr mit ihrem Renault auf der L 312 aus Richtung Much kommend in Richtung Ruppichteroth. Auf einer kurzen Gerade in Höhe der Ortschaft Engeld scherte die Autofahrerin nach links auf die Gegenfahrbahn aus, um zwei Autos, die vor ihr fuhren, zu überholen. Als ihr dann ein LKW auf der Gegenspur entgegenkam, musste dieser eine Gefahrbremsung durchführen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Auch die Renault-Fahrerin versuchte einen Zusammenprall zu vermeiden und lenkte ihr Fahrzeug zurück auf den rechten Fahrstreifen. Dort befand sich jedoch ein 69-jähriger Ruppichterother, mit dessen Mercedes der Renault kollidierte. Glücklicherweise blieben die Unfallbeteiligten unverletzt. Der entstandene Sachschaden befindet sich nach einer ersten Schätzung im vierstelligen Euro-Bereich. Die 47-Jährige erwartet eine Verkehrsunfall-Anzeige wegen Straßenverkehrs-Gefährdung durch grobes und rücksichtsloses Fehlverhalten beim Überholen.

Troisdorf-West / Bonn - Weitere Festnahme nach Raubüberfall auf Spedition

(Uhl)  Nach einem bewaffneten Überfall auf eine Spedition in Troisdorf Anfang Februar 2024 (wir berichteten am 7. und 20. Februar) wurde nach bereits erfolgten Festnahmen der Mittäter noch nach dem 19-jährigen Haupttatverdächtigen gefahndet. Aufgrund umfangreicher Fahndungs-Maßnahmen der Polizei in Köln, Bonn und Siegburg ergaben sich Hinweise auf Aufenthalte in einem Mehrfamilienhaus in Bonn-Tannenbusch.

Bereits am 12. März erfolgten Durchsuchungs-Maßnahmen in zwei Wohngebäuden. Da bei dem vierten Tatverdächtigen Schusswaffen vermutet wurden, unterstützten Spezialeinheiten. Dabei konnte der Gesuchte in den Abendstunden auf der Flucht aus einem der Gebäude durch einen Diensthund im Bereich der Bonner Sudentenstraße gestellt werden. Er wurde dabei leicht verletzt.

Nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus brachten Polizisten den 19-Jährigen in das Polizeipräsidium Bonn. Bei dem Festgenommenen konnten wichtige Beweismittel aufgefunden werden. Eine Waffe war nicht dabei. Am 13. März wurde ihm der bestehende Haftbefehl wegen schwerem Raub beim Amtsgericht Bonn verkündet. Anschließend wurde er einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Much - 72-jährige öffnete Betrugs-SMS, 56.000 Euro weg

(Bi)  Durch eine Betrugs-SMS ist es unbekannten Tätern gelungen, rund 56.000 Euro vom Konto einer 72-jährigen Mucherin auf ausländische Bankkonten zu transferieren. Bereits Anfang Februar 2024 erhielt die Seniorin eine gefälschte SMS, angeblich von ihrer Hausbank. Eine Woche später öffnete die Frau die Kurznachricht, in der sie zur Freigabe einer Transaktions-Nummer aufgefordert wurde. Nachdem die 72-Jährige die Nummer freigegeben hatte, konnten die Betrüger die ersparten Gelder der Mucherin abgreifen. Die 56.000 Euro sind nach derzeitigem Ermittlungsstand unwiederbringlich verloren.

So schützen Sie sich vor Betrug beim Online-Banking :

  • Zugangsdaten sichern :  Bewahren Sie Ihre Zugangsdaten an einem sicheren Ort auf, sodass diese nicht gestohlen oder kopiert werden können. Speichern Sie keine Bankdaten auf Ihrem PC oder auf Ihrem Handy / Smartphone.
  • Zwei Geräte nutzen :  Bezahlen mit dem TAN-Generator ist aktuell das sicherste Verfahren. Bankgeschäfte per App sollten immer mit zwei Geräten durchgeführt werden, beispielsweise dem Computer und dem Smartphone.
  • Kommunikation prüfen :  In gefälschten Mails, SMS oder vorgetäuschten Anrufen versuchen Unberechtigte, an Ihre Bankdaten zu kommen. Wichtig :  Ihre Bank fragt Sie niemals nach Ihren Zugangsdaten zum Onlinebanking.
  • Limit festlegen :  Legen Sie mit Ihrer Bank ein Limit für tägliche Geldbewegungen fest.
  • Kontakt aufnehmen :  Geben Sie die Internetadresse Ihrer Bank bei jedem Aufruf erneut über die Tastatur ein oder richten Sie ein Lesezeichen ein. So vermeiden Sie, auf gefälschte Seiten geführt zu werden. Folgen Sie keinen Links in einer E-Mail oder SMS, egal wie seriös diese wirkt.

Das sollten Sie tun, wenn Sie Ihre Zugangsdaten an Unberechtigte weitergegeben haben :

  • Kontrollieren Sie die Buchungsbewegungen auf Ihrem Konto.
  • Sperren Sie sofort den Zugang zu Ihrem Bankkonto. Nutzen Sie dazu den kostenfreien SperrNotruf 116116 oder aus dem Ausland die gebührenpflichtige Sperr-Hotline : +49 / 116116.
  • Kontaktieren Sie Ihre Bank, um zweifelsfrei festzustellen, dass keine unautorisierten Buchungen oder Aufträge vorgenommen wurden. Fragen Sie nach neuen Zugangsdaten.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Als Opfer von Internetkriminalität haben Sie die gleichen Rechte wie Opfer anderer Straftaten.


Montag, 18.03.2024

Sankt Augustin - Verkehrsunfall mit 2,4 Promille, Unfallbeteiligter gesucht

(Uhl)  Auf der Pleistalstraße kam es am Samstag (16.03.) zu einem Verkehrsunfall, von dem bislang nur einer der beiden Beteiligten bekannt ist. Gegen 20.35 Uhr meldeten sich zwei Verkehrsteilnehmer, die auf der Landesstraße 143 aus Richtung Oberpleis in Richtung Sankt Augustin fuhren. Vor ihnen steuerte ein 43 Jahre alter Mann seinen Hyundai mit auffallend unsicherer Fahrweise. Unter anderem fuhr er Schlangenlinien und geriet dabei mehrfach auf die Gegenfahrbahn.

Zwischen den Ortschaften Königswinter-Oberscheuren und Sankt-Augustin Birlinghoven kam der 43-Jährige erneut auf die Gegenfahrspur und touchierte dabei den Außenspiegel eines entgegenkommenden PKW. Seine Fahrt setzte der Hyundai-Fahrer unbeirrt fort. Dabei fuhr er manchmal sehr langsam und erhöhte dann wieder die Geschwindigkeit. Die Zeugen blieben hinter dem Fahrzeug, verständigten die Polizei und gaben dieser immer wieder den aktuellen Standort durch. In Sankt Augustin konnte die Polizei den Mann schließlich anhalten.

Bei seiner Kontrolle stellten die Beamten deutliche Ausfallerscheinungen, wie beispielsweise einen schwankenden Gang, fest. Der offenbar Betrunkene war vor Ort nicht in der Lage, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Er wurde zu einer Polizeidienststelle gebracht, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Vorher gelang es dem 43-Jährigen doch noch, in das Atemalkoholgerät zu pusten und erreichte dabei einen Wert von über 2,4 Promille.

Die Polizei sicherte die Unfallspuren an seinem Fahrzeug, beschlagnahmte den Führerschein und untersagte die Weiterfahrt mit führerscheinpflichtigen Fahrzeugen. Der zweite Unfallbeteiligte meldete sich bislang nicht bei der Polizei. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen. Den Trunkenheitsfahrer erwartet eine Strafanzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie Straßenverkehrs-Gefährdung infolge Alkoholgenusses.

Sankt Augustin - Therapeut verhinderte möglichen Betrug

(Uhl)  Am Freitag (15.03.) kam es in Sankt Augustin zu einem versuchten Betrug, der wohl nur durch Zufall verhindert werden konnte. Gegen 15.00 Uhr erhielt eine 86 Jahre alte Mülldorferin einen sogenannten Schockanruf. Eine unbekannte Frau gab vor, dass die Tochter der Angerufenen einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nun 30.000 Euro Bargeld zur weiteren Bearbeitung des Sachverhaltes notwendig wären.

Im Hintergrund habe die Seniorin eine weitere Frau schreien hören und sei davon ausgegangen, dass es sich dabei um ihre Tochter handele. Es sollte dann ein weiteres Telefonat stattfinden, um eine zeitnahe Geldübergabe zu vereinbaren. In der Zeit zwischen den Telefongesprächen traf zufällig der Physiotherapeut der 86-Jährigen ein. Dieser machte seine Patientin auf die Betrugsmasche aufmerksam und bat sie, ihre Tochter anzurufen, um sich von deren Wohlergehen zu überzeugen.

Als die mutmaßlichen Betrüger kurz darauf erneut auf dem Festnetz der älteren Dame anriefen, nahm der Therapeut das Gespräch entgegen und gab sich als Polizist aus. Die Unbekannte beendete daraufhin sofort das Telefonat. Ein Schadenseintritt konnte hier vermutlich nur durch den zufälligen Besuch des Therapeuten verhindert werden.

Die Polizei warnt daher weiterhin vor dieser Masche und rät, mit Verwandten und Bekannten über diese Betrugsart zu sprechen und darüber aufzuklären. Betroffenen wird im Falle eines Anrufes geraten, misstrauisch zu sein und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Beenden Sie das Telefonat und rufen Sie die Polizei oder eine andere Vertrauensperson an.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk