Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Dienstag, 05.07.2022

Hennef-Uckerath - Trickdiebstahl, zwei Diebe stahlen Geldbörse

(Re)  Ein 48-jähriger Busfahrer aus Ruppichteroth wurde am Montag (04.07.) Opfer eines Trickdiebstahls. Gegen 13.30 Uhr machte der 48-Jährige Mittagspause an der Bushaltestelle "Alter Zoll" auf der Westerwaldstraße in Hennef. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen öffnete er die Türen des Busses. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Ruppichterother in seiner Fahrerkabine.

Plötzlich stiegen zwei männliche Personen in den Bus. Einer der beiden habe dem Busfahrer eine Zeitung vor die Brust gehalten und ihm versucht etwas zu zeigen. Da die Sicht des Geschädigten eingeschränkt war, habe der zweite Täter mutmaßlich diesen Zeitpunkt genutzt und das Portemonnaie des 48-Jährigen, welches sich neben dem Lenkrad befunden habe, entwendet. Nachdem die beiden Männer den Bus in Richtung der Straße 'Am Markt' verlassen hatten, fiel dem Busfahrer auf, dass sein Portemonnaie nicht mehr an dem abgelegten Ort war. In seiner Geldbörse befand sich Bargeld in Höhe von rund 250 Euro.

Die beiden Diebe können wie folgt beschrieben werden :  Beide seien circa 28 bis 30 Jahre alt und etwa 170 cm bis 180 cm groß. Beide waren mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Einer der beiden hat kurze dunkle Haare. Wer kann Angaben zu den Tätern machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Sankt Augustin-Mülldorf - Drei Pedelecs aus Kellerräumen gestohlen

(Uhl)  Am Montagmorgen (04.07.) bemerkte ein Sankt Augustiner den Diebstahl seiner beiden Pedelecs. Die Räder waren am 02.07. gegen 18.00 Uhr gemeinsam in einem abgeschlossenen Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in der Südstraße im Ortsteil Mülldorf abgestellt worden. Der oder die Täter hebelten offenbar eine Kellertür und eine weitere Tür zum Fahrradkeller auf und entwendeten die Pedelecs der Marke 'Cube', die einen Gesamtwert von etwa 7.500 Euro haben. Eines der Räder ist grau, das andere mehrfarbig. An einem der Räder war ein Fahrradsitz angebracht.

Ebenfalls am Montagmorgen stellte ein weiterer Mann aus Sankt Augustin fest, dass auch sein Pedelec verschwunden war. Der Sankt Augustiner hatte das Rad am Vortag im Keller eines Mehrfamilienhauses im Holzweg in Mülldorf abgestellt. Der oder die Täter öffneten gewaltsam den Kellerverschlag und stahlen das Rad der Marke 'Riese und Müller', welches einen Wert von etwa 8.500 Euro hat. Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Räder machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Sankt Augustin, Telefon 02241 / 5413321.

Nümbrecht-Harscheid - Wie kommt eine Reißnadel auf den Spielplatz ?

Eine Art Reißnadel gibt der Polizei ein Rätsel auf. Die etwa 12 cm lange Nadel aus Metall war am Montagmorgen (04.07.) auf dem Spielplatzgelände eines Kindergartens in Nümbrecht-Harscheid von einer Erzieherin gefunden worden. Dabei ragte die Nadel mit der Spitze nach oben aus dem als Fallschutz aufgetragenen Rindenmulch einer Schaukel heraus, sodass sich Kinder hätten daran verletzen können.

Wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung hat die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5265680


Montag, 04.07.2022

Windeck-Öttershagen - Drei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

(Re)  Eine 31-jährige Hyundai-Fahrerin aus Rosbach und eine 46-jährige Mercedes-Fahrerin mit ihrem 56-jährigen Beifahrer (beide aus Waldbröl) sind heute bei einer Frontalkollision auf der Kreisstraße 32 in Windeck schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr die Rosbacherin gegen 13.40 Uhr mit ihrem Kleinwagen auf der K 32 aus Richtung Windeck-Öttershagen in Richtung Windeck-Langenberg. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet die 31-Jährige in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes der Waldbrölerin.

Ein Rettungshubschrauber brachte die lebensgefährlich verletzte 31-Jährige in ein Kölner Krankenhaus. Der 56-Jährige Waldbröler wurde schwer verletzt mit einem weiteren Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Bonn geflogen. Die 46-jährige Mercedes-Fahrerin wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Hyundai wurde sichergestellt. Die Unfallstelle musste komplett gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Engelskirchen - Zwei Festnahmen nach versuchtem Zigarettenautomaten-Aufbruch

Auf einen Zigarettenautomaten hatten es zwei 32 und 45 Jahre alte Männer in der Nacht auf Montag in Engelskirchen-Loope abgesehen. Sie flüchteten zunächst mit einem Auto vor der Polizei, konnten aber kurz darauf festgenommen werden.

Gegen 3 Uhr hatte ein Anwohner der Overather Straße die Polizei informiert, weil er von einem in der Nähe gelegenen Zigarettenautomaten Aufbruchsgeräusche hörte. Noch bevor die Polizei eintraf, flüchteten die Täter mit einem Auto in Richtung Engelskirchen. Dabei trafen sie auf einen Streifenwagen, woraufhin sie ihr Tempo deutlich erhöhten und Anhaltezeichen ignorierten.

Nachdem der Wagen vom Feckelsberger Weg aus auf einen Waldweg in Richtung Blumenau abgebogen war, endete die Fahrt kurze Zeit später, als der Wagen gegen einen Baum fuhr. Obwohl der 45-Jährige sich hierbei Verletzungen zuzog, setzte er ebenso wie sein 32-jähriger Beifahrer die Flucht zu Fuß fort. Beide konnten aber kurz darauf von Polizeikräften gestellt und festgenommen werden.

Der 45-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis; gegen ihn lagen zudem fünf Haftbefehle wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Eigentumsdelikten vor. Ein Rettungswagen brachte ihn wegen seiner Verletzungen in ein Krankenhaus. Von dort aus wird er im Laufe des Tages in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Der 32-Jährige kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Das Auto, in dem sich Aufbruchswerkzeug, Handschuhe und Taschenlampen befanden, stellte die Polizei sicher.

Troisdorf-Oberlar - Einbrecher kletterte über Regenrinne und wurde entdeckt

(Re)  In den frühen Sonntagmorgenstunden (03.07.) gegen 4.45 Uhr versuchte ein Einbrecher über eine Regenrinne auf einen Anbau eines Mehrfamilienhauses und von dort in eine Dachgeschosswohnung zu gelangen.

Der Bewohner der Dachgeschosswohnung an der Lindenstraße in Troisdorf schlief auf Grund der heißen Sommertage mit offenem Fenster. Plötzlich hörte er laute Geräusche und wurde wach. Er blickte aus seinem Schlafzimmerfenster und sah eine männliche Person, die über die Regenrinne auf das Dach des Anbaus kletterte.

Als der Einbrecher den Hausbewohner ebenfalls sah, drehte er sich sofort um und flüchtete. Dabei fiel er vom Dach einige Meter auf den Boden, stand aber sofort wieder auf und lief zu einer weiteren männlichen Person, die mit einem Fahrrad vor dem Haus wartete. Dann setzte er sich auf den Gepäckträger und beide flüchteten in Richtung Sieglarer Straße.

Folgende Personenbeschreibung kann getätigt werden :  Der Mann, der auf das Dach kletterte, sei etwa 30 Jahre alt und trug eine blaue Mütze. Er war dunkel bekleidet und trug einen Rucksack auf dem Rücken. Zu der anderen Person konnten keine Angaben gemacht werden. Wer hat etwas Verdächtiges zur genannten Zeit wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Niederpleis - Mann unter Alkoholeinfluss am Steuer erwischt

(Re)  Einem Zeugen fiel am Freitag (01.07.) gegen 16.40 Uhr auf der Pleistalstraße in Sankt Augustin ein Van auf, der Schlangenlinien fuhr. Die Beamten der Polizeiwache Sankt Augustin konnten das Fahrzeug im Kreuzungsbereich Pleistalstraße / 'Am Jeuchel' feststellen und anhalten. Bei der Kontrolle roch der 55-jährige Fahrzeugführer aus Windhagen nach Alkohol. Als er aus dem Fahrzeug ausstieg, um einen Atemalkoholtest zu machen, taumelte er. Das Gerät zeigte anschließend einen Wert von 2,7 Promille an.

Nach eigenen Angaben habe der 55-Jährige drei Dosen eines Wodka-Mischgetränks vor Fahrtantritt konsumiert. Er habe angenommen, dass dies seine Fahrt nicht beeinträchtigen würde. Der Windhagener wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Sankt Augustin-Hangelar - Cabrio-Verdeck aufgeschnitten und Wertgegenstände entwendet

(Re)  Über den Monatswechsel im Zeitraum zwischen Donnerstag (30.06.), 18.00 Uhr, und Freitag (01.07.), 10.30 Uhr wurde das Verdeck eines VW-Cabrio aufgeschnitten und mehrere Wertgegenstände entwendet. Das Fahrzeug war auf der Dornierstraße in Sankt Augustin vor den dortigen Einfamilienhäusern geparkt.

Nachdem der Täter das Cabrio-Verdeck aufgeschnitten hatte, griff er mutmaßlich durch das Loch und öffnete die Beifahrertür. Anschließend entwendete er einen Aktenkoffer, einen Regenmantel und ein goldenes Jagdhorn. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf rund 700 Euro geschätzt. Wer kann Angaben zu der Tat machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413321


Sonntag, 03.07.2022

Nümbrecht - Nächtlicher Einbruch in Wohn- und Bürogebäude

Durch Klopfgeräusche wurde vergangene Nacht gegen 3.30 Uhr ein Bewohner eines Wohn- und Bürogebäudes in der Homburger Straße geweckt. Es stellte sich heraus, dass Einbrecher in das Gebäude eingedrungen waren und die Büroräume durchsucht hatten. Einbrecher hatten das Bürogebäude aufgebrochen und dort mehrere Räume durchsucht.

Beim Versuch, die Tür zur Wohnung des Anwohners aufzuhebeln, wurde dieser wach und machte auf sich aufmerksam. Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die Kriminellen bereits geflüchtet. Ob sie Beute gemacht haben, war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Overath-Marialinden - Tablet-Computer aus Grundschule entwendet

In der vergangenen Nacht gegen 1.40 Uhr wurde die Polizei aufgrund einer Alarmauslösung in der Gemeinschafts-Grundschule Marialinden alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Haupteingangstüre aufgebrochen wurde und aus dem Gebäude mehrere Tablet-Computer entwendet worden sind. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl - Tageswohnungseinbruch gescheitert

Zwischen 16 und 21 Uhr haben Unbekannte am Samstag (02.07.) versucht, in ein Einfamilienhaus an der Neuwiehler Straße einzusteigen. Während der Abwesenheit der Bewohner hatten Einbrecher mit einem Hebelwerkzeug versucht, auf der Rückseite des Hauses ein Fenster und die Terrassentüre aufzubrechen. Diese blieben aber verschlossen, sodass die Täter ohne Beute die Flucht antraten.

Ein Nachbar berichtete im Zuge der Anzeigenaufnahme von einem verdächtigen Mann, der zwischen 16 und 18 Uhr bei ihm geklingelt hatte. Der etwa 30 Jahre alte, südländisch aussehende Mann hatte einen Fußball dabei und war angeblich auf der Suche nach einem Spielpartner. Das Klingeln an der Haustür wird von Einbrechern gerne genutzt, um zu prüfen, ob jemand zu Hause ist. Hinweise zu dem Verdächtigen nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - 18-Jährige von Auto erfasst und schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat sich am Freitagabend (01.07.) eine 18-Jährige aus Engelskirchen zugezogen, als sie beim Überqueren der Hauptstraße in Engelskirchen-Ründeroth von einem Auto erfasst wurde. Die 18-Jährige hatte gegen 22.45 Uhr die Hauptstraße in Höhe der Einmündung mit der Bahnhofstraße überqueren wollen.

Obwohl die dortige Fußgängerampel für sie Rotlicht anzeigte, lief die junge Frau plötzlich auf die Fahrbahn, ohne auf ein in Richtung Wiehlmünden fahrendes Auto zu achten. Der von einer 26-Jährigen aus Engelskirchen gesteuerte Wagen erfasste die Fußgängerin, die sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zuzog. Nach einer notärztlichen Behandlung am Unfallort brachte sie ein Rettungswagen in das Krankenhaus Engelskirchen.


Samstag, 02.07.2022

Nümbrecht-Grötzenberg - Planwagenfahrt endete schmerzhaft

Heute gegen 18.00 Uhr befuhr ein von einer landwirtschaftlichen Zugmaschine gezogener Veranstaltungs-Planwagen die Grötzenberger Straße in Nümbrecht, aus Richtung Waldbröl kommend, in Richtung Nümbrecht. Der Traktor wurde von einem 24-jährigen Waldbröler gesteuert. Auf dem Planwagen hielten sich circa 16 bis 18 feiernde Mitfahrer auf.

Kurz vor dem Ortseingang Grötzenberg verlor eine 50-jährige Mitfahrerin aus Wiehl auf dem Planwagen das Gleichgewicht und stürzte seitlich von dem Anhänger. Durch den Sturz erlitt sie leichte Verletzungen und wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Grötzenberger Straße war für den Zeitraum der Unfallaufnahme voll gesperrt.


Freitag, 01.07.2022

Ruppichteroth - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

(Re)  Am Donnerstag (30.06.) wurden bei einem Verkehrsunfall in Ruppichteroth an der Nümbrechter Straße (K 55) zwei Personen leicht verletzt. Gegen 15.45 Uhr befuhr ein 19-jähriger Ruppichterother mit seinem Seat die Nümbrechter Straße in Richtung Landesstraße 312 in Ruppichteroth. Zeitgleich beabsichtigte eine 18-jährige Frau aus Waldbröl mit ihrem VW von einer Grundstückseinfahrt, welche unmittelbar an der Nümbrechter Straße gelegen ist, auf diese abzubiegen. Nach eigenen Angaben übersah sie den 19-Jährigen, wodurch es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam.

Beide Verkehrsteilnehmer wurden leicht verletzt. Sie kamen mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus. Ein Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr reinigte auf Grund ausgelaufener Betriebsstoffe die Fahrbahn. Gegen die 18-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Wiehl-Marienhagen - Grünes Pedelec gestohlen

Diebe haben aus einer Garage in der Straße 'Auf der Heilen' ein Pedelec der Marke 'Cube' entwendet. Die Täter verschafften sich am Donnerstag (30.06.) zwischen 8.30 Uhr und 13.30 Uhr durch Aufhebeln der Tür Zugang zu der Garage und nahmen ein grünes Pedelec mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg - Aufbruch von zwei LKW, zwei Monitore entwendet

(Re)  In Siegburg an der Mahrstraße wurden in dem Zeitraum von Mittwoch (29.06.), etwa 16.30 Uhr, bis Donnerstag (30.06.), 9.00 Uhr, zwei Monitore für Rückfahrkameras entwendet. Der unbekannte Täter kletterte mutmaßlich über einen Zaun einer LKW-Werkstatt, um auf den Schotterparkplatz zu kommen. Dort standen mehrere Fahrzeuge.

Im hinteren Bereich des Parkplatzes schlug der Täter die Fensterscheibe eines LKW ein und entwendete aus dem Innenbereich einen Monitor für die Rückfahrkamera. Neben dem LKW befand sich ein weiterer LKW, in dessen Innenraum er ebenfalls gelang. Dort entwendete er einen weiteren Monitor. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf 600 Euro geschätzt.

Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Donnerstag, 30.06.2022

Overath - Polizei stoppte betrunkenen 'Smart'-Fahrer

(ch)  In der vergangenen Nacht befuhren Polizeibeamte gegen Mitternacht die Hauptstraße in Overath, als ihnen in Höhe der Einmündung Propsteistraße ein 'Smart' auffiel, der deutliche Schlangenlinien fuhr. Die Beamten hielten den 60-jährigen Overather kurz darauf an, um ihn hinsichtlich seiner Fahrtüchtigkeit zu kontrollieren. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille.

Der Beschuldigte räumte den Alkoholkonsum ein und wurde zur Durchführung einer Blutproben-Entnahme der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt sowie das weitere Führen fahrerlaubnispflichtiger Kraftfahrzeuge untersagt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Polizeiwache wieder verlassen.

Hennef - Falscher Mitarbeiter einer Computerfirma erbeutete vierstelligen Betrag

(Re)  Ein 64-jähriger Mann aus Hennef wurde am Mittwoch (29.06.) Opfer eines Computerbetrugs. Gegen 12.00 Uhr arbeitete der Hennefer an seinem Computer, als plötzlich auf seinem Bildschirm eine Nachricht erschien. In der Nachricht ging es um ein Sicherheitsproblem des Computers und er solle die angezeigte Telefon-Nummer anrufen.

Die männliche Stimme am anderen Ende des Hörers gaukelte dem 64-Jährigen vor, dass er ein Computervirus heruntergeladen hätte, das sein Online-Banking nicht mehr sicher machen würde. Um herauszufinden, ob das Virus den Online-Banking-Account angreife, sollte der Geschädigte zwei Probe-Überweisungen tätigen. Dafür habe der Täter selbst Zugriff auf den Computer des Hennefers bekommen.

Nachdem zwei Überweisungen in einer Höhe von knapp 6.000 Euro getätigt wurden, bekam der 64-Jährige Zweifel und beendete das rund zweistündige Gespräch. Im Verlauf des Telefonats musste er auch seinen Personalausweis einscannen und an den Täter schicken. Der Geschädigte wird sich nun mit seiner Hausbank in Verbindung setzen, um den Geldtransfer möglicherweise rückgängig zu machen.

Hinweise der Polizei :  Mitarbeiter einer Computerfirma rufen nur bei einem konkret erteilten Auftrag an. Eine Ferndiagnose ohne Auftrag, bei der ein Virenbefall festgestellt wird, gibt es nicht. Beenden Sie umgehend das Gespräch. Kommen Sie den Aufforderungen des Anrufers nicht nach. Geben Sie keine Daten preis.

Wiehl-Marienhagen - Pedelecs und Motorsäge aus Garage gestohlen

Diebe haben zwischen Dienstag (28.06.) und Mittwoch (29.06.) aus einer offenstehenden Garage in der Talstraße in Marienhagen zwei Fahrräder und eine Kreissäge entwendet. In der Tatzeit zwischen 20.30 Uhr am Dienstag und 7 Uhr am darauffolgenden Tag nahmen die Diebe zwei schwarze E-Mountainbikes der Marke 'Bulls' sowie eine Kreissäge der Marke 'Stihl' mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Drabenderhöhe - Fahrräder bei Einbruch in Schule gestohlen

Unbekannte sind zwischen Dienstag (28.06., 18 Uhr) und Mittwoch (29.06., 6 Uhr) in eine Schule in der Straße 'In der Landwehr' eingestiegen und haben fünf Fahrräder gestohlen. Bei dem Diebesgut handelt es sich um zwei grüne Kinderfahrräder der Marke 'Scool', zwei schwarze Mountainbikes sowie ein schwarzes Damenfahrrad.

Eines der Kinderfahrräder sowie das Damenrad ließen die Täter unter der Brücke an der Jahnstraße zurück. Hinweise zu dem Einbruch bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - Schmuck und Bargeld für Heilung des Sohnes

(Re)  Am Mittwoch vergangener Woche (22.06.) gegen 12.00 Uhr wurde eine 71-jährige Frau auf dem Heimweg vom Einkaufen an den "Südarkaden" in Sankt Augustin von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen. Die Unbekannte erklärte, dass sie in der "Aura" der 71-Jährigen sehen könne, dass ihr ältester Sohn bis Ende Juni diesen Jahres sterben würde. Sie sei "Wunderheilerin" und könne dieses Unglück vermeiden.

Um ihre Heilkünste zu beweisen, zerschlug die Betrügerin ein in einer Serviette eingewickeltes Ei und rührte mit ihren Fingern darin herum. Aus der Serviette stieg daraufhin schwarzer Rauch auf, der nach Angaben der angeblichen Wunderheilerin den Teufel darstellte.

Damit die Kräfte der Wunderheilerin wirken können, müsse die 71-Jährige ihr gesamtes Bargeld und Schmuck-Gegenstände zu einem vereinbarten Treffpunkt bringen. Neben den Wertgegenständen benötige die Betrügerin auch noch Kleidungsstücke. Kurze Zeit später ging die gutgläubige Seniorin zum vereinbarten Treffpunkt an der Rathausallee in Nähe einer Bushaltestelle. Dort übergab sie der unbekannten Frau 6.000 Euro Bargeld, Goldschmuck in einem Gesamtwert von rund 6.000 Euro und mehrere Kleidungsstücke.

Die Wertgegenstände packte die Täterin in ein Handtuch und band es mit einer Schnur zusammen. Als die Geschädigte einen Moment nicht aufpasste, steckte die Betrügerin ein gleichaussehendes Bündel unter den BH der 71-Jährigen. Sie solle das Bündel zu Hause unter ihr Kopfkissen legen und eine Woche darauf schlafen. Zudem dürfe sie niemandem davon erzählen. Eine Woche später (29.06.) öffnete die Sankt Augustinerin das Bündel und konnte lediglich Papierschnipsel und drei Steine vorfinden.

Die Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden :  Sie sei circa 45 bis 50 Jahre alt und etwa 150 cm bis 160 cm groß. Sie hat grau-weiße Haare, die zu einem Zopf gebunden waren. Sie war mit einer weißen Bluse mit Streifen bekleidet. Wer kann Angaben zu der Frau machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413321


Mittwoch, 29.06.2022

Ruppichteroth-Schreckenberg - Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

(Bi)  Ein 56-jähriger Porsche-Fahrer aus Windeck und eine 62-jährige LKW-Fahrerin aus Köln sind heute bei einer Frontalkollision auf der Kreisstraße 17 in Höhe der Ortslage Ruppichteroth-Schreckenberg schwer verletzt worden. Beide kamen in umliegende Krankenhäuser.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Windecker gegen 10.15 Uhr mit seinem Sportwagen auf der K 17 in Fahrtrichtung Hennef. Am Ausgang einer Rechtskurve geriet der 56-Jährige mit seinem Fahrzeug aus ungeklärten Gründen ins Schleudern und fuhr in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er frontal mit dem entgegenkommenden 7,5 Tonner-Mercedes-LKW der Kölnerin.

Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Porsche des Windeckers wurde von der Polizei sichergestellt. Zur Sicherung des Spurenbildes wurde ein spezialisiertes Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Köln angefordert. Die Unfallstelle musste bis 15.00 Uhr komplett gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Rösrath - Täter nach Geldautomaten-Sprengung flüchtig

(ch)  In der vergangenen Nacht wurden Bewohner der Hauptstraße in Rösrath gegen 2.50 Uhr durch laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Sofort gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, die von einer Geldautomatensprengung in der dortigen Bankfiliale berichteten.

Mehrere Einsatzkräfte fuhren umgehend zum Tatort. Bei der Sichtung eines Zeugenvideos konnte man erkennen, wie drei männliche Täter einen größeren Gegenstand in einen schwarzen Kombi trugen und daraufhin in Richtung A 3 flüchteten. Eine Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug verlief auch unter Hinzunahme eines Polizeihubschraubers negativ. Umgehende Polizeibehörden wurden zusätzlich alarmiert.

Am Gebäude entstand massiver Sachschaden, weshalb akute Einsturzgefahr bestand. 32 Personen mussten vorläufig ihre Wohnungen verlassen und wurden durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr betreut. Genauere Angaben zum Gebäudeschaden sowie zur Höhe der Beute können noch nicht getroffen werden. Nach der Begutachtung des Tatortes durch einen Gebäude-Sachverständigen konnten nach drei Stunden lediglich vereinzelt Bewohner zurück in ihre Wohnung.

Fachkräfte des Polizeipräsidiums Köln übernahmen die Spurensicherung am Tatort. Die vollständige Straßensperrung ab der Jahnstraße bis zur Straße 'Am Sommerberg' konnte erst nach einer vollständigen Räumung nach circa sechs Stunden aufgehoben werden. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Das Landeskriminalamt hat seit geraumer Zeit ein Hinweisportal für solche Fälle eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensternrw.hinweisportal.de  Hinweise und Videos zur Tat hochzuladen, die bei der Fahndung nach den Tätern und dem Fluchtfahrzeug entscheidend sein können. Die Polizei Rhein-Berg nimmt zudem weitere Hinweise unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5260467

Siegburg - Taschendieb beklaute 81-Jährigen

(Bi)  Während einer Verkehrsunfall-Aufnahme am Dienstagabend (28.06.) gegen 20.30 Uhr wurden Polizeibeamte von einem 81-Jährigen aus Lindlar angesprochen, der kurz zuvor auf einer Treppe am Europaplatz in Siegburg gesessen hatte und dort wartete. Ein circa 30 bis 40 Jahre alter Mann setzte sich dazu, zündete sich eine Zigarette an und stahl die Geldbörse des Seniors aus dessen Jackentasche. Mit rund 60 Euro Bargeld lief der circa 180 cm große Täter davon.

Die Fahndung nach dem Dieb mit Unterstützung der Bundespolizei im Bahnhof Siegburg verlief ohne Erfolg. Der kurzhaarige Tatverdächtige, der eine schwarze Bauchtasche trug, konnte unerkannt fliehen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :  Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und lassen Sie diese nicht aus den Augen.

Siegburg - Mit Motorroller gegen Glasfassade des 'Rhein-Sieg-Forum' gefahren

(Bi)  Einer Siegburger Streife fiel in der Innenstadt am Dienstagnachmittag (28.06.) ein mit zwei Jugendlichen besetzter Motorroller auf, an dem ein Versicherungs-Kennzeichen aus dem Jahr 2021 montiert war. Als die Beamtinnen den Roller stoppen wollten und entsprechende Anhaltesignale gegeben hatten, setzte der Fahrer des Motorrollers zur Flucht an und bog in die Ringstraße ab, wo die Weiterfahrt des Streifenwagens vor einem Sperrpfosten zunächst unterbunden wurde.

Die Beamten blieben den Flüchtigen auf den Fersen und Zeugen gaben den Hinweis, dass die beiden Jugendlichen in Richtung des Treppenabgangs zur Bachstraße geflüchtet waren. Kurz vor dem Treppenabgang lag der Motorroller auf der Erde. Offensichtlich war der Fahrer gegen die Glasfassade des 'Forum'-Gebäudes gefahren und gestürzt, ohne dabei einen Schaden an den Glasflächen zu verursachen. Die beiden Jugendlichen waren zu Fuß die Treppe zur Bachstraße hinuntergelaufen und dann in unbekannte Richtung verschwunden.

Die weitere polizeiliche Fahndung verlief bislang negativ. Der Roller sowie ein schwarzer Motorradhelm wurden als Spurenträger und Beweismittel sichergestellt. Ob der Motorroller möglicherweise gestohlen wurde, ist bislang noch unklar. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz und Verkehrsunfallflucht dauert an. Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Sankt Augustin-Hangelar - Einbruch in Parfümerie

(Bi)  In der Nacht von Montag (27.06.) auf Dienstag (28.06.) haben Einbrecher den Schließzylinder der Eingangstür einer Parfümerie an der Kölnstraße in Sankt Augustin-Hangelar "gezogen" und eine Geldkassette sowie hochwertige Kosmetikprodukte entwendet. Der Wert der Beute beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Betreiberin der Parfümerie stelle am Dienstagmorgen gegen 9.40 Uhr fest, dass die Schlossrosette der Eingangstüre auf dem Boden lag und der komplette Schließzylinder entfernt worden war. Im Geschäft waren die Regale durchwühlt worden und es fehlten teure Parfüms und Pflegeprodukte. Aus dem Kassenbereich fehlte eine Geldkassette. Den genauen Überblick über die entwendeten Gegenstände hatte die Geschädigte zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Geflohen sind die Einbrecher offensichtlich durch das Kellergeschoss. Eine verschlossene, von innen zu öffnenden Tür, die auf den Parkplatz zur Kapellenstraße führt, stand am Morgen offen. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Engelskirchen-Loope - Einbruch in Container

Bei einem Einbruch in einen Container in der Nähe vom Schiffarther Weg haben Diebe diverse Arbeitswerkzeuge entwendet. In der Tatzeit zwischen Freitag (24.06., 18 Uhr) und Montag (27.06., 15 Uhr) brachen die Täter das Schloss zum Container auf und entwendeten eine Kernbohrmaschine, Vermessungs-Werkzeug, einen Plasma- sowie einen Hydraulik-Schneider. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Siegburg-Deichhaus - Zwei mögliche Unfallzeugen gesucht

(Bi)  Bereits am Freitagmorgen (24.06.) kam es gegen 8.25 Uhr an der Einmündung Wilhelm-Ostwald-Straße / Martin-Opitz-Straße in Siegburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 31-jährigen E-Scooter-Fahrerin und einem unbekannten Autofahrer.

Die leicht verletzte Siegburgerin, die sich erst später bei der Polizei meldete, gab an, dass sie mit dem Leih-E-Scooter auf der Wilhelm-Ostwald-Straße in Richtung 'Am Turm' gefahren war. An der Einmündung bog ein weißer PKW aus der Martin-Opitz-Straße ab und prallte gegen das Elektro-Kleinstfahrzeug. Die junge Frau stürzte und verletzte sich dabei. Zwei unbekannten Zeugen haben ihr dann wieder auf die Beine geholfen, während der Autofahrer weitergefahren war.

Die Personalien der Helfer sind bislang unbekannt. Die Angaben der beiden Zeugen sind für die Aufklärung der Verkehrsunfallflucht wichtig. Ebenso die Hinweise weiterer Zeugen, die Angaben zu dem weißen kombiähnlichen Auto, bei dem es sich nicht um einen SUV handeln soll, machen können - Kontakt zur Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.


Dienstag, 28.06.2022

Ruppichteroth - PKW kam von Fahrbahn ab, drei Verletzte

(Re)  Am Montag (27.06.) wurden bei einem Verkehrsunfall in Ruppichteroth auf der Landesstraße 312 drei Personen verletzt. Gegen 10.50 Uhr befuhr ein 85-jähriger Windecker mit seiner 81-jährigen Ehefrau die Straße 'Köttingen' in Richtung L 312. Im dortigen Einmündungsbereich beabsichtigte er mit seinem VW nach links auf die L 312 abzubiegen. Währenddessen befuhr ein 83-jähriger Mann aus Ruppichteroth mit seinem Kia die bevorrechtigte L 312 in Richtung Much.

Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision zwischen den beiden PKW, wodurch das Fahrzeug des 83-Jährigen nach links von der Fahrbahn abkam und in einer Grünfläche zum Stillstand kam. Nach eigenen Angaben habe der Windecker die Entfernung zum Ruppichterother unterschätzt, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Alle beteiligten Personen wurden leicht verletzt. Nach einer ersten medizinischen Behandlung an der Unfallstelle kamen sie mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

Die Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtsachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn komplett gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen ist. Gegen den VW-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Nümbrecht-Elsenroth - 38-Jähriger erlag nach E-Scooter-Unfall seinen Verletzungen

Der 38-Jährige, der am 16. Juni nach einem Unfall mit einem E-Scooter in eine Bonner Klinik geflogen worden war (siehe Meldung vom 17.06.), ist dort am Montag (27.06.) seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 38-Jährige war am Abend des 16. Juni im Nümbrechter Forellenweg verunglückt, nachdem er die Kontrolle über seinen E-Scooter verloren hatte. Bei dem Sturz hatte er sich schwere Kopfverletzungen zugezogen, an dessen Folgen er am Montag verstarb.


Montag, 27.06.2022

Much-Kreuzkapelle - Kripo ermittelt wegen versuchter Brandstiftung

(Bi)  Zwei aufmerksame Zeugen alarmierten in der Sonntagnacht (26.06.) gegen 01.55 Uhr die Feuerwehr, weil sie auf dem Heimweg Flammen an der Tür der Gaststätte "Herrenteich" an der Landesstraße 189 zwischen Much und Neunkirchen-Seelscheid entdeckt hatten. Das Feuer an der Tür zur Kegelbahn konnte schnell gelöscht werden und es entstand leichter Sachschaden.

Nach ersten Einschätzungen ist eine brennbare Flüssigkeit zum Einsatz gekommen, sodass der Verdacht der Brandstiftung vorliegt. Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt und versiegelt.

Als die Zeugen mit ihrem Auto auf den Parkplatz des Ausflugslokals gefahren waren, um nach dem Feuer zu sehen, verließ ein schwarzer Kleinwagen den Parkplatz. Im Fahrzeug sollen zwei Personen gesessen haben. Ob diese im Zusammenhang mit dem Brand stehen, ist unklar. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.
ausführlicher Bericht :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.much-heute.de/b643.html

Engelskirchen - Einbruch in Verkaufsanhänger

Bargeld und einen schwarzen Rucksack haben Unbekannte in der Nacht von Samstag (25.06.) auf Sonntag (26.06.) aus einem Verkaufsanhänger gestohlen. Der Anhänger war in der Tatzeit zwischen 22.15 Uhr und 8.30 Uhr am darauffolgenden Tag auf dem Engels-Platz abgestellt. Die Täter verschafften sich Zugang zu dem Anhänger, indem sie das Schloss aufbohrten. Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Laptop und Beamer gestohlen

Zwischen Samstag (25.06.) und Sonntag (26.06.) sind Unbekannte in ein Seminargebäude auf der Straße 'Haus Alsbach' eingebrochen. In der Tatzeit zwischen 16.30 Uhr am Samstag und 8.15 Uhr am Sonntag hebelten die Täter die Tür auf. Anschließend entwendeten sie ein blaues Portemonnaie, einen Laptop der Marke 'hp' sowie einen Beamer von 'Epson'. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich - Zwei Raubüberfälle, Täter flüchteten

(Re)  Am Freitag (24.06.) wurde ein 17-jähriger Troidorfer, der mit seinem 14-jährigen Bruder auf dem Heimweg war, an der Straße 'Am Landgraben' in Troisdorf überfallen. Gegen 21.50 Uhr verließen die beiden Heranwachsenden die Bahn am Bahnhof Troisdorf-Spich. Am Bahngleis wurden sie von vier männlichen Personen angesprochen. Die beiden Troisdorfer gaben der Gruppe zu verstehen, dass sie kein Interesse haben und setzten ihren Weg fort.

Am Bahnhofsvorplatz wurden sie erneut von der Gruppe angesprochen. Einer der Täter spuckte auf seine Hand und wischte diese am Rücken des Geschädigten ab. Dann fragte er die beiden jungen Männer, ob sie Geld dabei hätten und Drogen kaufen wollen. Dies lehnten sie ab. Der immer aggressiver werdende Haupttäter bedrohte dann die beiden, dass er sie schlagen werde, wenn sie ihm kein Geld geben. Als der Unbekannte die Taschen des 17-Jährigen durchsuchte, riss er sich los und lief mit seinem Bruder weg.

Der Täter, der den Geschädigten bedrohte, kann wie folgt beschrieben werden :  Er sei circa 16 bis 18 Jahre alt und 188 cm groß. Zudem ist er schlank und hat schwarze Haare mit einem Mittelscheitel. Er war mit einem weißen T-Shirt und einer blauen Jeans bekleidet. Die anderen Täter seien circa 16 bis 18 Jahre alt. Einer hat eine schmale Statur, während ein anderer eine kräftige Statur hat. Einer trug lange, blonde Haare. Sie waren mit Sweatshirts bekleidet. Die Täter konnten kein Diebesgut erlangen.

Einige Stunden später in der Nacht zu Samstag (25.06.) wurde ein 19-jähriger Troisdorfer am Schwester-Godelinde-Weg in Troisdorf überfallen und beraubt. Gegen 1.50 Uhr ging der 19-Jährige vom Bahnhof Troisdorf-Spich aus über den Schwester-Godelinde-Weg in Richtung Sternenstraße. Plötzlich näherten sich von hinten drei unbekannte Männer.

Einer der drei Täter forderte den Geschädigten auf, seine Wertsachen vor sich auf den Boden zu legen. Dabei hielt er einen Elektroschocker in seiner Hand. Um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen, erzeugte er durch Betätigen eines Knopfes mehrere Lichtbögen, die am Kopf des Elektroschockers sichtbar waren. Währenddessen bedrohten ihn die beiden anderen Männer, indem sie zu ihm sagten, dass er "getasert" werde, wenn er die Wertsachen nicht auf den Boden lege.

Nachdem der Troisdorfer sein Portemonnaie und seine Kopfhörer auf den Boden gelegt hatte, nahmen die Täter das Diebesgut an sich und rannten in Richtung der Straße 'Am Landgraben' weg. Später fand eine unbeteiligte Person das Portemonnaie des 19-Jährigen auf einem nahe gelegenen Parkplatz und händigte es ihm wieder aus. Das Bargeld in Höhe von 30 Euro fehlte jedoch.

Der Täter, der den Elektroschocker in der Hand hielt, kann wie folgt beschrieben werden :  Er sei circa 18 bis 20 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er ist schlank und war mit einer hellen Jacke bekleidet. Die beiden anderen Männer kann der Geschädigte folgendermaßen beschreiben :  Sie seien circa 18 bis 20 Jahre alt und waren mit einem Kapuzenpulli bekleidet. Zudem trugen sie einen Mund- und Nasenschutz.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Wer kann Angaben zu den Tätern machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath - PKW durch Cityroller beschädigt, Unfallverursacherin flüchtig

(ch)  Am Dienstag (21.06.) ereignete sich gegen 16.50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Rösrath, bei dem ein kleines Mädchen mit ihrem Cityroller einen blauen Audi beschädigte und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernte.

Das circa 11- bis 13-jährige Mädchen beabsichtigte bei Grünlicht aus Richtung Gerottener Weg mit ihrem Cityroller die Hauptstraße zu überqueren. Auf der Straße geriet es ins Wanken und touchierte daraufhin den Audi eines 20-jährigen Lindlarers, der an der roten Ampel in Fahrtrichtung Hoffnungsthal stand. Ohne auf die Zurufe des PKW-Fahrers zu achten, fuhr das Mädchen nach dem Unfall unbeirrt in Richtung Sülztalplatz weiter. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden im oberen dreistelligen Bereich.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die nähere Informationen zum Unfall und dem flüchtigen Mädchen machen können. Laut der Beschreibung des PKW-Fahrers ist das Mädchen circa 1,30 Meter bis 1,40 Meter groß, hat braune schulterlange Haare und trug zum Unfallzeitpunkt ein rotes Oberteil. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Sonntag, 26.06.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 25.06.2022

Overath - Einbruch in Waschpark, Münzgeld erbeutet

Am frühen Samstag hebelte ein Einbrecher gegen 3.40 Uhr die Tür zu einem Raum des Waschparks Overath auf. Hier entwendete er aus einem Münzautomaten Hartgeld und flüchtete mit einem niedrigen vierstelligen Betrag unerkannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Marialinden - Versuchter Diebstahl eines Zigarettenautomaten

In der Nacht auf Samstag, gegen 1.20 Uhr, versuchten zwei Unbekannte in der Franziskanerstraße im Ortsteil Marialinden mit einem Trennschleifer die Halterung eines Zigarettenautomaten zu durchtrennen. Ein aufmerksamer Anwohner schreckte die Täter auf, welche ohne Beute mit einem dunklen Ford-Kombi und ohne eingeschaltetes Fahrlicht flüchteten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Untereschbach - Alkoholisierter fuhr mit PKW auf Parkplatz der Polizeiwache

Am Freitagabend, 24.06., fuhr ein 46-Jähriger gegen 21.10 Uhr mit seinem in Polen zugelassenen PKW über den Parkplatz der Polizeiwache Overath. Da der Fahrer sowie die beiden Mitfahrer nicht angegurtet waren, wurde das Fahrzeug durch Polizeibeamte angehalten und kontrolliert. Dabei fiel den Beamten ein vom Fahrer ausgehender Alkoholgeruch auf.

Die folgende Überprüfung ergab, dass der 46-Jährige bereits die 0,5-Promille-Grenze überschritten hatte. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Ordnungswidrigkeits-Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer wurde eingeleitet und die Gurtverstöße wurden geahndet.


Freitag, 24.06.2022

Rösrath - Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Streifenwagens

(ct)  Gestern Nachmittag (23.06.) um kurz vor 15.00 Uhr ist es auf der Kölner Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, als ein Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem dringenden Einsatz war. Die Besatzung eines Streifenwagens der Wache Overath war unterwegs zu einem Einsatz nach Rösrath. Unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten fuhren die Polizisten über die Kölner Straße in Fahrtrichtung Köln.

Nach aktuellem Erkenntnisstand befand sich zu diesem Zeitpunkt vor dem Streifenwagen in gleicher Fahrtrichtung eine 51-jährige Rösratherin, die gerade mit ihrem PKW Mazda nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Sie setzte aufgrund der Verkehrslage zweimal mit einem Schlenker dazu an, nach links abzubiegen. Der Fahrer des Streifenwagens, ein 33-jähriger Polizeikommissar, fuhr in diesem Moment trotz Notbremsung mit dem 'Mercedes-Benz Vito' hinten auf das Heck des Mazda auf.

Bei dem Aufprall wurde der Mazda auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert und blieb in Fahrtrichtung Bergisch Gladbach stehen. Der Streifenwagen kam durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn ab und kam ebenfalls auf dem Gehweg zum Stehen. Sowohl der Fahrer des Streifenwagens als auch seine Beifahrerin, eine 22-jährige Polizei-Kommissarin, wurden verletzt und kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Mazda wurde ebenfalls verletzt und ebenso zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Aus Neutralitätsgründen wurde der Verkehrsunfall durch das Polizeipräsidium Köln aufgenommen. Der Sachschaden wird insgesamt auf circa 60.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Fahrbahn blieb bis 18.00 Uhr für die Unfallaufnahme gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5256906

Hennef - Fake-Internetseite, "Phishing Mail"

(Re)  Eine 70-jährige Frau aus Hennef wurde am Donnerstag (23.06.) Opfer einer altbekannten Internet-Betrugsmasche. In den letzten Tagen hatte sie mehrere E-Mails, angeblich von ihrer Hausbank, erhalten. Darin wurde ihr mitgeteilt, dass ein zwingendes Update erforderlich sei. Dafür müsse sie sich mit ihren persönlichen Daten einloggen.

Nachdem sie die E-Mail geöffnet und mutmaßlich auf einer gefälschten Internetseite ihre persönlichen Daten eingegeben hatte, sei sofort eine Summe von 3.000 Euro erschienen. Dies sei der Frau merkwürdig vorgekommen, da sie nur über eine Schaltfläche mit "weiter" bestätigen konnte. Als sie später ihre Kontoauszüge kontrollierte, stellte sie fest, dass die 3.000 Euro an eine unbekannte Person überwiesen wurden. Daraufhin sei die Henneferin zu ihrer Hausbank gegangen, wo sie über die Betrugsmasche aufgeklärt wurde.

Hinweise der Polizei :  Sollten Sie solche SMS oder E-Mails erhalten, dann löschen Sie diese sofort, ohne auf den Link zu klicken. Die Banken werden Sie niemals via SMS oder E-Mail nach Ihren Zugangsdaten fragen. Weitere Informationen zum Thema "Phishing Mail" und Hilfe für den Ernstfall finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2022-Phishing .

Neunkirchen-Seelscheid - Mehrere Mülltonnen abgebrannt

(Re)  In den frühen Morgenstunden am Donnerstag (23.06.) gerieten mehrere Mülltonnen in Neunkirchen-Seelscheid an der Schulstraße in Brand. Gegen 5.00 Uhr bemerkte ein Anwohner Qualmgeruch. Nachdem er auf seinen Balkon gegangen war, um nachzusehen, woher der Geruch kommt, nahm er eine starke Rauchentwicklung wahr.

Er konnte den Bereich auf einen in der Nähe gelegenen Garten eingrenzen. Umgehend fuhr er zum vermuteten Brandort und weckte die Bewohnerin des Einfamilienhauses. Zeitgleich alarmierte er die Feuerwehr und löschte die in Flammen stehenden Mülltonnen mit mehreren Gießkannen Wasser.

Drei Mülltonnen sind durch das Feuer vollständig zerstört worden. An einer weiteren Tonne wurde die rechte Außenseite beschädigt. Da sich die Tonnen in der Nähe der Hauswand befanden, konnten an dieser Rußanhaftungen festgestellt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 750 Euro geschätzt.

Da eine Vorsatztat nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Wer hat etwas Verdächtiges zur genannten Zeit wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Donnerstag, 23.06.2022

Rösrath - Täter wurden bei Einbruch in Raststätte durch Reinigungskraft gestört

(st)  In der vergangenen Nacht alarmierte gegen 1.45 Uhr eine Reinigungskraft einer Raststätte an der Autobahn 3 in Rösrath die Polizei. Die Raststätte grenzt an ein Schnellrestaurant an, rückseitig zum Gelände verläuft die Straße Plantagenweg.

Der Angestellte einer Reinigungsfirma hatte zwei Männer beobachtet, die in die Raststätte eingebrochen waren und sich an den Zigaretten-Packungen bedienten. Als er sich bemerkbar machte und die unbekannten Täter mit "Hallo, wer ist da ?" ansprach, flüchteten diese. Er folgte ihnen noch und sah, wie sie auf ihrem Fluchtweg in Richtung Parkplatzeinfahrt diverse Zigaretten-Packungen fallenließen. Dann verlor er sie aus den Augen. Er konnte lediglich erkennen, dass beide Männer kurze Hosen trugen.

Die unbekannten Täter hatten sich offenbar über den Mitarbeiterzugang an der Seite des Gebäudes Zugang verschafft, indem sie erst die Seitentür und anschließend die Zwischentür zum Verkaufsraum der Raststätte gewaltsam aufgebrochen hatten. Entwendet wurden diverse Zigarettenpackung, wobei der Wert des Diebesgutes noch nicht ermittelt werden konnte. Der entstandene Sachschaden an den beiden Türen wird auf rund 700 Euro beziffert.

Es wurde eine Strafanzeige wegen Einbruchdiebstahls aufgenommen. Zudem wurde die Spurensicherung hinzugezogen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in der Tatnacht etwas Verdächtiges im Umfeld der Raststätte beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5255445

Windeck-Au - Mann versuchte bei Verkehrskontrolle zu flüchten

(Re)  Am Mittwoch (22.06.), kurz vor Mitternacht, führten Beamte der Polizei Eitorf eine Verkehrsüberwachung in der Bahnhofstraße in Windeck durch. Gegen 23.20 Uhr fiel ihnen ein grauer Kleinwagen auf, der von der Bahnhofstraße in den Hohlweg abbog. Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug zu kontrollieren. Als der Fahrzeugführer die Anhaltesignale bemerkte, fuhr er zügig auf einen Parkplatz und versuchte mit seiner Beifahrerin zu flüchten. In einem nahegelegenen Gebüsch konnten die beiden jedoch gefunden und kontrolliert werden.

Der 42-jährige Fahrzeugführer aus Windeck gaukelte den Polizisten vor, dass er nicht zu dem Kleinwagen gehöre. Stattdessen habe er zwei Personen gesehen, die durch das Gebüsch geflüchtet seien. Nachdem die aufmerksamen Beamten jedoch die Bankkarte des 42-Jährigen auf dem Fahrersitz auffinden konnten, gab er zu, das Fahrzeug gefahren und auf dem Parkplatz abgestellt zu haben.

Kurze Zeit später kannten die Beamten auch den Grund, warum der Mann zunächst versuchte wegzulaufen und sich zu verstecken. Es stellte sich heraus, dass der Windecker keinen Führerschein hat. Zudem roch der Mann nach Alkohol, was der Atemalkoholtest bestätigte. Das Gerät zeigte einen Wert von knapp 1,7 Promille an. Zu allem Überfluss hatte der 42-Jährige auch noch Drogen zu sich genommen. Das bestätigte ein weiterer Test.

Als die Beamten das Fahrzeug näher begutachtet hatten, stellte sich heraus, dass das Siegel auf dem Kennzeichen gefälscht war und sich mehrere geöffnete Bierflaschen im Fahrzeug befanden. Zu guter Letzt konnte bei dem Windecker noch eine kleine Verpackung mit einer pulverförmigen Substanz aufgefunden werden. Er gab umgehend zu, dass es sich dabei um Drogen handeln würde.

Dem Tatverdächtigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihm wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe wegen Alkohol und Drogen entnommen. Die Kennzeichen und die Drogen wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Betäubungsmittel-Gesetz und Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz eingeleitet.

Hennef - Randalierende Jugendliche in Parkhaus

(Re)  Am Mittwoch (22.06.) fielen in einem Parkhaus an der 'Alte Ladestraße' in Hennef mehrere Jugendliche im geschätzten Alter von 15 bis 16 Jahren auf. Gegen 21.00 Uhr hatte die Gruppe nach Zeugenangaben auf dem obersten Parkdeck Alkohol getrunken und gegen Türen getreten. Dadurch wurde eine Metalltür beschädigt. Bevor die alarmierten Einsatzkräfte eintrafen, hatten die jungen Heranwachsenden bereits das Weite gesucht. Die Zeugin konnte einen Jugendlichen mit einer schmalen Statur und kurzen blonden Haaren beschreiben.

Gegen 22.00 Uhr erschien eine 55-jährige Busfahrerin in der Polizeiwache Hennef und berichtete, dass sie gegen 21.10 Uhr durch die 'Alte Ladestraße' mit ihrem Linienbus gefahren sei. Dabei sei ihr eine Gruppe von Jugendlichen aufgefallen, die vom obersten Parkdeck Plastikflaschen auf den Bus geworfen hätten. Dadurch wurde der Bus auf dem Dach beschädigt. Es wurden jedoch keine Personen in dem Bus verletzt und sie habe ihre Fahrt zunächst fortgesetzt. Sie könne zur Personen-Beschreibung sagen, dass alle dunkel bekleidet gewesen seien und dunkle Haare haben.

Ob die beiden Taten in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der Ermittlungen. Wer kann Angaben zu den Jugendlichen machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 54135

Troisdorf - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Motorradfahrern

(Re)  Am Mittwoch (22.06.) kam es in Troisdorf auf der Altenrather Straße (K 20) zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Motorradfahrer verletzt wurden. Um 16.00 Uhr befuhr ein 28-jähriger Kölner mit seinem VW die K 20 in Richtung Altenrath. Nach eigenen Angaben sei ein vor ihm fahrendes Fahrschulauto sehr langsam gefahren.

Aus diesem Grund habe er sich entschlossen, das Fahrzeug zu überholen. Als er zum Überholen ansetzte und sich auf Höhe des Fahrschulautos befand, habe er plötzlich die beiden entgegenkommenden Motorradfahrer wahrgenommen. Da sich das Fahrschulauto neben ihm befand, habe er die Fahrspur nicht mehr wechseln können.

Die 68-jährigen und 56-jährigen Männer aus Troisdorf befuhren mit ihren Harley-Davidson die K 20 in Richtung Troisdorf. Als sie merkten, dass der 28-Jährige seinen Überholvorgang weder abbricht, noch beendet, wichen sie nach rechts aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dadurch kamen beide zu Fall und wurden leicht verletzt.

Nach einer ersten medizinischen Behandlung an der Unfallstelle kamen beide Männer mit Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt. Gegen den Kölner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.


Mittwoch, 22.06.2022

Rösrath - Autofahrerin mit 1,3 Promille aus dem Verkehr gezogen

(st)  In der Nacht zu Mittwoch fiel der Polizei gegen 1.30 Uhr ein PKW 'Mini' auf, der die Kölner Straße in Fahrtrichtung Rösrath-Kleineichen befuhr. Da der 'Mini' mit überhöhter Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h unterwegs war, nahmen die Polizisten die Verfolgung des PKW auf, um eine allgemeine Verkehrskontrolle vorzunehmen.

Der PKW war in Schlangenlinien unterwegs und geriet dabei immer wieder in den Gegenverkehr. Als die 'Mini'-Fahrerin ihr Tempo weiterhin nicht drosselte und mit überhöhter Geschwindigkeit auf eine Kreuzung zufuhr, obwohl diese Rotlicht zeigte, überholten die Polizisten die Beschuldigte und brachten sie mit dem Anhaltezeichen "Stopp Polizei" schließlich zum Anhalten.

Die Fahrerin, eine 58-jährige Rösratherin, wurde zu einem Atemalkoholtest aufgefordert, da es mehrere Anhaltspunkte für den vorherigen Konsum von Alkohol gab. Neben den gefahrenen Schlangenlinien konnten bei ihr Alkoholgeruch, glasige Augen, Gleichgewichts-Störungen sowie eine verlangsamte Sprache wahrgenommen werden. Der Atemalkoholtest bestätigte dies mit einem Wert von rund 1,3 Promille.

Die Polizisten nahmen die Fahrerin mit zur Polizeiwache Overath, wo ihr eine angeordnete Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein der 58-Jährigen wurde sichergestellt. Es wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr geschrieben.

Troisdorf-West - Zweiradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

(Re)  Ein 59-jähriger Radfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Willy-Brandt-Ring / Nelson-Mandela-Straße (L 143) in Troisdorf leicht verletzt. Am Dienstag, 21.06., um 15.45 Uhr befuhr der Siegburger mit seinem Pedelec den Radweg entlang des Willy-Brandt-Rings aus Richtung Siegburg in Richtung Troisdorf. Im Einmündungsbereich zur Nelson-Mandela-Straße beabsichtigte er, diese zu überqueren.

Zeitgleich befuhr ein 67-jähriger Mann mit seinem Skoda die Nelson-Mandela-Straße in Richtung Willy-Brandt-Ring. Er wollte nach rechts auf den Willy-Brandt-Ring abbiegen. Nach eigenen Angaben habe er eine Fußgängerin passieren lassen und sei angefahren. Dabei habe er den querenden Radfahrer übersehen.

Der Zweiradfahrer konnte noch ausweichen, kam dabei aber zu Fall. Dadurch wurde er leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung an der Unfallstelle lehnte er ab. Sowohl der PKW, als auch das Pedelec wurden beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Gegen den 67-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.


Dienstag, 21.06.2022

Hennef-Bröl - Schwerverletzte Autofahrerin nach Frontalzusammenstoß

(Bi)  Gegen 11.15 Uhr ist es heute vormittag auf der Bundesstraße 478 zwischen Hennef-Bröl und Ingersau zu einem Frontalzusammenstoß gekommen, bei dem eine 23-jährige Autofahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid schwer verletzt wurde.

Anhand der Unfallspuren und den bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 26 Jahre alte Frau aus Kreuztal in einem 'VW-Transporter' die B 478 aus Hennef-Bröl in Fahrtrichtung Ingersau. Aus ungeklärten Gründen geriet sie mit ihrem Fahrzeug in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Toyota-Kleinwagen, an dessen Steuer die 23-Jährige saß.

Die Kleinwagen-Fahrerin wurde bei der Kollision schwer, zum jetzigen Kenntnisstand nicht lebensgefährlich, verletzt und musste mit einem Hubschrauber in die Klinik transportiert werden. Die VW-Fahrerin kam leicht verletzt ebenfalls ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war die B 478 in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt worden. Der Verkehr wurde frühzeitig abgeleitet.

Die beiden nicht mehr rollfähigen Unfallfahrzeuge wurden von der Polizei, wie auch zwei Handys der 26-Jährigen, zur Rekonstruktion des Unfallhergangs sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Nachdem die hinzugerufene Feuerwehr die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt hatte, konnte die B 478 gegen 14.00 Uhr wieder freigegeben werden.

Windeck-Herchen Bahnhof - Fahruntüchtigkeit nach Drogenkonsum

(Bi)  Ein 43-jähriger Windecker musste heute Nacht vorläufig seinen Führerschein abgeben, da er mutmaßlich unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs war und Anzeichen für eine Fahruntüchtigkeit zeigte.

Eine Polizeistreife war gegen 0.30 Uhr auf der Landesstraße 333 im Bereich Windeck unterwegs, als ihr beim Abbiegen in eine Nebenstraße ein roter Audi auffiel, der den Beamten auf ihrer Fahrbahn entgegenkam. Zu einer Gefährdung kam es jedoch nicht. Die Limousine fuhr weiter in Richtung Herchen-Bahnhof und der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen (Blaulicht und "Stopp Polizei"-Anzeige) des folgenden Streifenwagens.

Im Bereich des "Bodelschwingh-Gymnasiums" hielt der 43-Jährige dann schließlich an und wurde kontrolliert. Der durchgeführte Drogenvortest verlief positiv auf den Konsum von THC und Amphetaminen. Im Krankenhaus wurde dem Windecker eine Blutprobe wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss entnommen. Die Polizisten fertigen neben der Strafanzeige eine Meldung an die Straßenverkehrs-Behörde.

Niederkassel-Rheidt - Radfahrer bei Kollision mit Bus schwer verletzt

(Re)  Ein 60-jähriger Mann aus Troisdorf wurde am Montag, 20.06., bei einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus schwer verletzt. Um 15.00 Uhr befuhr der 60-Jährige mit seinem Mountainbike die Marktstraße (L 269) in Niederkassel-Rheidt in Richtung Ortseingang. Unmittelbar dahinter befand sich ein 45-jähriger Troisdorfer mit seinem Linienbus.

Nach Zeugenangaben habe der Busfahrer beim Überholmanöver zu wenig Abstand zu dem Radfahrer gehalten und ist dabei mit dem Fahrradlenker zusammengestoßen. Dadurch kam der Zweiradfahrer zu Sturz und wurde schwer verletzt. Nach einer ersten notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle wurde der 60-Jährige in ein Krankenhaus nach Bonn gebracht.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn einseitig gesperrt werden, wodurch es zur Verkehrsbeeinträchtigung kam. Gegen den Busfahrer wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Windeck - Frau behindert Festnahme

(Re)  Da ein Haftbefehl gegen einen 48-jährigen Windecker vorlag, sollte er am Montag, 20.06., festgenommen werden. Gegen 15.00 Uhr fuhren mehrere Streifenwagen zu seinem vermuteten Aufenthaltsort in Windeck. In der Wohnung des Mannes hielt sich auch seine 78-jährige Lebensgefährtin auf. Da das Paar sich weigerte, trotz mehrmaliger Aufforderung die Tür zu öffnen, wurde ein Schlüsseldienst hinzugezogen. In der Wohnung wurde zunächst nur die 78-Jährige angetroffen.

Sie gaukelte den Beamten vor, dass ihr Partner nicht in der Wohnung sei und sie auch nicht wisse, wo er sich aufhalte. Kurze Zeit später konnte er in einer Abstellkammer, hinter mehreren Plastiksäcken und Pfandflaschen versteckt, gefunden werden. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Windecker geht nun für ein knappes Jahr wegen Körperverletzung in Haft.

Seine Freundin wurde hingegen immer aufgebrachter und versuchte, die Festnahme zu verhindern. Die Seniorin musste mit körperlicher Gewalt aufgehalten werden. Sowohl der Polizeibeamte, als auch die 78-Jährige blieben unverletzt. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet.

Wiehl-Oberwiehl - Maskierte Täter brachen in Tankstelle ein

Auf Tabakwaren und Getränke hatten es Kriminelle abgesehen, die am Sonntag (19.06.) in Oberwiehl in eine Tankstelle in der Straße 'Bremigswiese' eingebrochen sind. Gegen 3 Uhr nachts schlugen Unbekannte mit einem Gullydeckel die Glaseingangstür der Tankstelle ein und gelangten so in den Innenraum. Dort hatten sie es auf Tabakwaren und Getränke abgesehen. Sie verstauten ihre Beute in mitgebrachten weißen Bettlaken und verließen damit die Tankstelle. Anschließend flüchteten sie mit einem schwarzen 'Mercedes A-Klasse' auf der L 336 in Fahrtrichtung Wiehl.

Nach erster Inaugenscheinnahme der Videoüberwachungs-Anlage handelte es sich um vier maskierte Männer. Drei der Männer waren dunkel gekleidet, zwei von ihnen trugen weiße Schuhe, ein anderer trug einen grünen Pullover, eine schwarze Hose und ebenfalls weiße Schuhe. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Hennef / Siegburg - Schockanruf, 'WhatsApp'-Masche

(Re)  In den letzten Wochen kam es immer wieder zu Vorfällen, in denen überwiegend lebensältere Menschen von vermeintlichen Enkeln oder falschen Polizisten angerufen oder angeschrieben wurden. Die Täter wollen die Senioren verunsichern und zeitgleich ein vertrauensvolles Verhältnis aufbauen, um zu ihrem Ziel, nämlich einen hohen Geldbetrag zu ergaunern, zu kommen. Dabei nutzen sie die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren schamlos aus.

So erging es in den letzten Tagen zwei, um die 90 Jahren alten, Seniorinnen aus Hennef und einem 91-jährigen Senior aus Siegburg, die Schockanrufe von falschen Polizisten erhielten, in denen ihnen vorgespielt wurde, dass ein naher Verwandter bei einem Verkehrsunfall einen Menschen getötet hat. Nur gegen eine Zahlung von einer Kaution in einem hohen fünfstelligen Bereich könnten die Verwandten einer Gefängnisstrafe entgehen.

In den drei Fällen wären Bargeldbeträge in Höhe von rund 120.000 Euro in die Hände der Betrüger geflossen, wenn nicht die Mitarbeitenden der jeweiligen Hausbank aufmerksam gewesen wären und die Polizei alarmierten. In einem Fall wurde der vermeintliche Geschädigte sogar von den Tätern angewiesen, den Mitarbeiter der Bank anzulügen, dass das Geld für ein Geschenk sein sollte.

Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis befindet sich im ständigen Austausch mit den lokalen Banken, um gemeinsam zu verhindern, dass ältere Mitmenschen Opfer skrupelloser Täter werden und diese sich an dem, meist ein Leben lang angesparten, Hab und Gut bereichern. Machen Sie sich und ihren Angehörigen, Freunden und Nachbarn deutlich, dass die Polizei oder die Justiz niemals nach Geldbeträgen oder Schmuck-Gegenständen fragen wird.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen. Weitere Informationen finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2022-131  oder kontaktieren Sie unsere Kriminal-Kommissariat Prävention / Opferschutz unter der Rufnummer 02241 / 5414577.


Montag, 20.06.2022

Overath-Marialinden - Sanierung der Pilgerstraße, ab Montag eine Woche gesperrt

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert in der ersten Woche der Sommerferien die Fahrbahndecke der Pilgerstraße (L 360) in der Ortsdurchfahrt Marialinden. Dazu wird die Pilgerstraße ab Montag (27.06.) zwischen Alte Römerstraße und Pilgerstraße 55 gesperrt.

Eine Umleitung über die Franziskanerstraße ist ausgeschildert. Dort werden für die Dauer der Maßnahme Halteverbotszonen eingerichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich fünf Tage dauern.

Sankt Augustin-Buisdorf - Sperrung der Hauptstraße (L 121) wegen Deckensanierung

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg arbeitet zurzeit an der L 121 (Hauptstraße) in Sankt Augustin-Buisdorf. Die Landesstraße ist zwischen der A 560-Anschlussstelle Niederpleis und der Verbindung zur Frankfurter Straße gesperrt. Dort wird die Fahrbahndecke saniert. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Freitag (24.06.) dauern.

Lohmar - Schlägerei im Straßenverkehr

(Re)  Am Sonntagabend, 19.06., gegen 19.30 Uhr ereignete sich in Lohmar an der Hauptstraße ein Körperverletzungs-Delikt zwischen einem 46-jährigen Lohmarer und einem 38-jährigen Troisdorfer. Beide Verkehrsteilnehmer befuhren hintereinander mit ihren Fahrzeugen die Hauptstraße in Richtung Lohmar-Ortskern. Da der 46-Jährige nach Angaben des 38-Jährigen zu langsam gefahren sei, habe der Troisdorfer gehupt.

Daraufhin habe der Lohmarer stark abgebremst, sei ausgestiegen und zu dem Fahrzeug des Troisdorfers gegangen. Nach verbalen Streitigkeiten habe der 46-Jährige dann die Fahrzeugtür des 38-Jährigen geöffnet und auf ihn eingeschlagen. Um sich zu wehren, habe der 38-Jährige den Angreifer "in den Schwitzkasten" genommen und beide seien zu Boden gestürzt. Dort habe die Schlägerei dann weiter stattgefunden, bis heraneilende Passanten dazwischengingen. Anschließend sei der 46-Jährige weggefahren, bevor die alarmierte Polizei eintraf.

Durch Ermittlungen konnte der 46-Jährige an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Nach seinen Angaben habe der 38-Jährige an einer roten Ampel gehupt und gedrängelt. Zudem habe er immer wieder zum Überholen angesetzt und sei ausgeschert. Dann habe der Lohmarer sein Fahrzeug angehalten und sei zu dem Drängler gegangen. Sofort habe der 38-Jährige ihn beleidigt, sei ausgestiegen und habe auf ein eingeschlagen. Der 46-Jährige habe sich nur gewehrt.

Gegen beide Verkehrsteilnehmer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung eingeleitet. Zudem wurde ein Bericht an das Straßenverkehrsamt gefertigt, um zu überprüfen, ob die beiden Männer charakterlich geeignet sind, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen.

Engelskirchen - Geschäftseinbruch, Täter erbeuteten Bargeld

Langfinger sind in der Nacht von Freitag auf Samstag (18.06.) in einen Bioladen in Engelskirchen eingebrochen. Im Zeitraum zwischen 19.45 Uhr abends und 5.45 Uhr am Samstagmorgen hebelten die Täter in der Straße 'An der Post' ein Fenster auf und stiegen in das Geschäft ein. Dort hatten sie es auf den Kassenbereich und das Büro abgesehen. Sie erbeuteten Bargeld und flüchteten in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Overath / Engelskirchen - Flucht vor der Polizei ohne Führerschein

(st)  Am späten Freitagnachmittag (17.06.) gegen 17.30 Uhr fiel zwei Polizisten des Verkehrsdienstes ein PKW-Fahrer auf, der nicht angeschnallt war. Aufgrund dieses Verstoßes sollte der PKW angehalten werden. Der Fahrer befuhr mit seinem Renault einen Kreisverkehr auf der Kölner Straße in Fahrtrichtung Engelskirchen.

Als die Polizisten dem Fahrzeug mit dem Streifenwagen folgten, beschleunigte der Fahrer plötzlich und setzte seine Fahrt mit stark erhöhter Geschwindigkeit fort. Mit Blaulicht und Martinshorn nahmen die Polizisten die Verfolgung auf und kamen dabei auf eine Geschwindigkeit von 110 km/h bei innerorts zulässigen 50 km/h. Ein Aufholen des flüchtigen Fahrzeugs war nicht möglich.

Auf Höhe einer Engelskirchener Gaststätte in der Straße 'Ehreshoven' stand der geflüchtete PKW jedoch plötzlich auf einem Parkplatz am Fahrbahnrand. Bei seiner Flucht hatte er sich offenbar den Reifen beschädigt, was ihn an der Weiterfahrt hinderte. Aufgrund seines hektischen Verhaltens und seines Fluchtversuches legten die Beamten dem Fahrzeugführer, einem 33-Jährigen aus Engelskirchen, zunächst Handfesseln an.

Bei einer Durchsuchung des Beschuldigten konnten geringe Mengen Betäubungsmittel festgestellt werden. Zudem lag keine gültige Fahrerlaubnis vor, weshalb der Engelskirchener nach eigenen Angaben wohl auch vor der Polizei geflüchtet war. Bei seiner Flucht überholte er zudem einen PKW und gefährdete diesen dadurch. Der PKW des Beschuldigten, die aufgefundenen Betäubungsmittel sowie sein Mobiltelefon wurden sichergestellt.

Die Polizisten nahmen den Beschuldigten zunächst mit auf die Polizeiwache, die er nach Entnahme einer angeordneten Blutprobe wieder verlassen dufte. Gegen den Beschuldigten wurden mehrere Strafanzeigen geschrieben, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und illegalen KFZ-Rennens.

Hennef - Bankangestellte verhinderte Enkeltrickbetrug

(Re)  Eine 85-jährige Frau aus Hennef wäre beinahe einer bekannten Betrugsmasche auf den Leim gegangen, wenn da nicht die aufmerksame Bankangestellte gewesen wäre :  Am Freitag, 17.06., um 12.00 Uhr erhielt die 85-Jährige einen Anruf. Am anderen Ende des Hörers meldete sich eine weibliche, verweinte Stimme, die der Seniorin vorgaukelte, einen Unfall gehabt zu haben. Die Henneferin fragte, ob es sich bei der Anruferin um ihre Enkelin handle, was bestätigt wurde.

Daraufhin habe sich eine weitere weibliche Stimme gemeldet. Die Person gab sich als Mitarbeiterin der Polizei Marburg aus und erklärte, dass die Enkelin, ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein, einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem jemand getötet wurde. Nur gegen eine sofortige Kaution in Höhe von 27.000 Euro müsse sie nicht ins Gefängnis. Zudem solle sie niemandem von dem Gespräch erzählen.

Anschließend fuhr die Seniorin zu ihrer Hausbank, um den geforderten Betrag abzuholen. Da wurde die Bankangestellte aufmerksam und klärte die 85-Jährige über den Betrug auf. Das ist bereits der zweite Fall innerhalb weniger Tage, bei dem Mitarbeitende von Banken den Tätern einen Strich durch die Rechnung machten und einen Schaden von rund 100.000 Euro abwenden konnten.

Die Polizei rät :  Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Schmuckgegenstände bitten. Weitere Informationen zu falschen Polizisten finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2022-131 .

Siegburg - Falsches Gewinnspiel, Betrüger erbeutete vierstelligen Betrag

(Re)  Eine 28-jährige Siegburgerin ist im Zeitraum von Freitag, 10.06., bis Freitag, 17.06., Opfer eines falschen Gewinnspiels geworden. Im Laufe der Woche habe sie mehrere Anrufe einer unbekannten Frau erhalten, die ihr vorgespielt habe, ein Gewinnspiel in Höhe von 2.000 Euro gewonnen zu haben.

Damit der Kurier das Geld zu der 28-Jährigen bringen könne, müsse sie ihn zunächst bezahlen. Da aber kein Bargeld akzeptiert werden würde, müsse sie den offenen Betrag mit Guthabenkarten bezahlen. Diese müsse die Siegburgerin zunächst kaufen und den Guthaben-Code an die unbekannte Frau weiterleiten.

Einige Tage später habe die unbekannte Frau erneut angerufen und gesagt, dass sich das Preisgeld auf 20.000 Euro erhöht habe. Dementsprechend habe sich auch die Bezahlung des Kuriers erhöht. Insgesamt übermittelte die Geschädigte Guthaben-Codes in einem Gesamtwert von knapp 2.000 Euro, bis sie den Betrug erkannte.

Hinweise der Polizei :

  • Machen Sie sich bewusst :  Wenn Sie nicht an einer Lotterie / einem Gewinnspiel teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben !
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern und zahlen Sie keine Gebühren !
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter : keine Telefonnummern, Adressen, Kontodaten, Kreditkarten-Nummern oder Ähnliches.


Sonntag, 19.06.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 18.06.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 17.06.2022

Nümbrech-Elsenroth - E-Scooter-Fahrer verletzte sich schwer

Am 16.06. gegen 21.40 Uhr befuhr ein 38-jähriger aus Polen stammender, in Nümbrecht zu Besuch befindlicher Mann mit seinem E-Scooter in Nümbrecht den Forellenweg. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit seinem unbehelmten Kopf auf die Fahrbahn. Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Bonn geflogen. Die Ermittlungen dauern an.

Engelskirchen-Rommersberg - Motorradfahrer kollidierte mit Baum, leicht verletzt

Ein 24-jähriger Kreuztaler hat am Donnerstag (16.06.) auf der L 299 bei Engelskirchen-Rommersberg die Kontrolle über sein Motorrad verloren und ist mit einem Baum kollidiert. Dabei hat er sich leichte Verletzungen zugezogen.

Der 24-Jährige fuhr um 14.40 Uhr mit seiner Kawasaki auf der L 299 aus Lindlar kommend in Fahrtrichtung Engelskirchen. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad, kam nach links von der Fahrbahn ab, wo er gegen einen Baum prallte und stürzte. Bei dem Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Wiehl - Kennzeichen gestohlen

Zwischen Mittwoch (15.06.) und Donnerstag (16.06.) sind von einem Auto die Kennzeichen "GM-LN 123" gestohlen worden. Der Wagen parkte zur Tatzeit zwischen 15 Uhr am Mittwoch und 12 Uhr des darauffolgenden Tages in der Puhler Straße. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Rheidt - Einbruch in Wohnmobil

(Re)  In dem Zeitraum von Mittwoch, 15.06., 18.30 Uhr, bis Donnerstag, 16.06., 9.20 Uhr, wurde ein Wohnmobil am Gladiolenweg in Niederkassel aufgebrochen. Der unbekannte Täter schlug ein Fenster auf der Beifahrerseite des Wohnmobils ein und konnte so die Beifahrertür öffnen. Anschließend wurde das komplette Fahrzeug durchsucht und zwei Weinflaschen entwendet.

Zudem durchtrennte der Täter mit einem Brotmesser die Sicherung des Fahrradträgers, wodurch die Fahrräder, die am hinteren Teil des Wohnmobils angebracht waren, zu Boden fielen. Da die Fahrräder zusätzlich mit einem Stahlgliederschloss gesichert waren, konnte der Täter diese nicht entwenden.

Das Brotmesser konnte in Tatortnähe aufgefunden und der hinzugezogenen Spurensicherung übergeben werden. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Verkehrsunfall mit verletzter Zweiradfahrerin

(Re)  Am Mittwoch, 15.06., gegen 17.15 Uhr, ereignete sich in Sankt Augustin ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Führer und einer Pedelec-Fahrerin. Ein 24-jähriger Hennefer befuhr mit seinem 'Smart' die Schloßstraße in Richtung Pleistalstraße. Im Einmündungsbereich beabsichtigte er nach rechts auf die Pleistalstraße abzubiegen. Die 60-jährige Sankt Augustinerin befuhr währenddessen mit ihrem Pedelec den gemeinsamen Geh- und Radweg an der Pleistalstraße in Richtung Niederpleis.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Nach eigenen Angaben hatte der 24-Jährige die Zweiradfahrerin übersehen. Durch den Zusammenstoß wurde die 60-Jährige leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der 'Smart' und das Pedelec wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt.


Donnerstag, 16.06.2022

Overath-Steinenbrück - Unfallflucht und Alkoholeinfluss

(ct)  Am 15.06. gegen 12.45 Uhr verursachte ein 63-jähriger Overather auf dem Parkplatz des 'ALDI-'Marktes an der Olper Straße einen Verkehrsunfall und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Zeugen konnten den Unfall beobachten und den eingesetzten Beamten ein Kennzeichen mitteilen. Der Unfallverursacher konnte an der Halteranschrift angetroffen werden.

Im Atem des Beschuldigten konnte ein deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Der Beschuldigte wurde zwecks Blutproben-Entnahme der Polizeiwache Overath / Rösrath zugeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Strafanzeige gefertigt.


Mittwoch, 15.06.2022

Siegburg-Deichhaus - Firmentransporter aufgebrochen, Diebe flüchten

(Re)  Zwei Diebe brachen in der Nacht zu Mittwoch einen Firmentransporter auf und entwendeten mehrere Werkzeuge. Gegen 3.20 Uhr hörte ein Anwohner an der Dammstraße in Siegburg laute Geräusche. Als er nach draußen sah, konnte er zwei Personen sehen, die die Heckscheibe des Transporters einschlugen. Als er hinauslief, haben ihn die beiden Täter bemerkt und sind geflüchtet.

Einer der beiden sei in Richtung Wahnbachtalstraße gelaufen und der andere in Richtung Wilhelm-Ostwald-Straße. Beide Personen seien dunkel bekleidet gewesen. Einer habe eine Mütze getragen. Die Täter erbeuteten eine Bohrmaschine und einen Winkelschleifer in einem Gesamtwert von rund 300 Euro. Wer kann Hinweise zu den beiden Tätern geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413121

Overath - LKW-Fahrer entdeckte Graffiti-Sprayer auf frischer Tat

(st/ct)  In der vergangenen Nacht erhielt die Polizei gegen 1.15 Uhr per Notruf einen Hinweis eines LKW-Fahrers, der in Höhe der Talbrücke Schlingenbach zwei vermeintliche Graffiti-Sprayer an einer Lärmschutzwand auf dem Standstreifen stehen sah. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie bereits von weitem zwei Personen im Schein einer Taschenlampe erkennen.

Unbemerkt näherten sich die Polizisten den beiden Personen an der Lärmschutzwand, traten wenige Meter vor diesen aus ihrer Deckung und forderten die beiden zum Stehenbleiben auf. Während einer der beiden Täter sofort am Rucksack festgehalten werden konnte, sprintete der andere los. Doch die Flucht endete nach einem kurzen Sprint, denn den Beamten gelang es, den Flüchtigen einzuholen und zu Boden zu bringen.

Bei den beiden Beschuldigten handelte es sich um einen 22-Jährigen aus Netphen und einen 53-Jährigen aus Hilchenbach. Bei der Durchsuchung der beiden Täter konnten mehrere Farbsprühdosen sichergestellt werden. Außerdem konnten die Polizisten Farbspuren an den Händen bei beiden Beschuldigten feststellen. Zur Beweissicherung wurden die Mobiltelefone der beiden Graffiti-Sprayer sichergestellt.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Promille-Wert von 0,16 bei dem Älteren der beiden Beschuldigten, während der Test des Jüngeren negativ verlief. Während der 22-Jährige die Straftat zugab, äußerte sich der 53-Jährige nicht weiter zum Sachverhalt. Gegen die beiden Täter wurde eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung geschrieben. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5248749


Dienstag, 14.06.2022

Overath-Untereschbach - Polizei stoppte zwei Drogenfahrten

(ch)  Ein 25-jähriger Overather befuhr am Montag (13.06.) gegen 18.20 Uhr mit einem PKW der Marke Citroen die Olper Straße in Fahrtrichtung Hoffnungsthaler Straße und wurde durch Polizisten im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle wurde aufgrund diverser Auffälligkeiten ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt; das Ergebnis verlief positiv auf THC. Der Fahrer wurde für die erforderliche Blutproben-Entnahme anschließend zur nahe gelegenen Polizeiwache gebracht.

Zur gleichen Zeit kontrollierten weitere Streifenbeamte einen 35-jährigen Kölner, der ebenfalls mit einem Citroen die Bahnhofstraße in Untereschbach befuhr. Auch er wies deutliche Auffälligkeiten auf, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Den Beamten gegenüber gab er jedoch an, noch nie Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC und Amphetamine. Er wurde über die Notwendigkeit einer Blutproben-Entnahme aufgeklärt und zur Durchführung der Blutprobe der Polizeiwache zugeführt.

In beiden Fällen wurde den Fahrern das Führen von Kraftfahrzeugen bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt. Im Falle eines positiven Untersuchungs-Befundes müssen die Autofahrer mit einem hohen Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

Lohmar-Wahlscheid - Alkoholisierte Frau fuhr mit PKW gegen Baum

(Re)  Am Montag, 13.06., um 16.45 Uhr befuhr eine 63-jährige Frau aus Lohmar mit ihrem VW die Bundesstraße 484 in Lohmar in Richtung Wahlscheid. Kurz hinter der Einfahrt zum Parkplatz des Schloss Auel kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Nach Zeugenaussagen habe die 63-Jährige ihre Geschwindigkeit verringert und noch den Blinker nach rechts gesetzt, um vermutlich auf den Parkplatz abzubiegen.

Durch die hinzugezogenen Polizeibeamten konnte schnell festgestellt werden, dass die Fahrzeugführerin nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Annahme. Das Gerät zeigte einen Wert von knapp 2,5 Promille an. Durch die Kollision mit dem Baum wurde die Lohmarerin leicht verletzt. Nach einer ersten medizinischen Behandlung an der Unfallstelle kam sie in ein umliegendes Krankenhaus, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde.

Ihr Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Das Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrs-Gefährdung unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

Hennef / Siegburg - Bankangestellte verhinderte Geldübergabe in Höhe von 65.000 Euro

(Re)  Ein großer Dank gilt einer 56-jährigen Bankangestellten, die eine Geldübergabe an falsche Polizisten in Höhe von 65.000 Euro verhinderte. Am Montag, 13.06., um 15.00 Uhr erhielt eine 88-jährige Henneferin einen Anruf. Der Mann am anderen Ende des Hörers gab sich als Polizist aus.

Er gaukelte der 88-Jährigen vor, dass ihr Sohn und ihre Schwiegertochter einen schweren Verkehrsunfall gehabt hätten, wodurch ihr Sohn schwer verletzt worden sei.Ihre Schwiegertochter habe den Unfall verursacht. Damit sie einer Gefängnisstrafe entgehe, müsse die Henneferin eine Kaution in Höhe von 65.000 Euro bezahlen.

Da sie so einen hohen Geldbetrag nicht zu Hause hatte, musste sie zu ihrer Hausbank nach Siegburg. Daraufhin rief der Unbekannte ihr ein Taxi und fügte noch hinzu, dass die Seniorin niemandem von dem Gespräch erzählen dürfe. In der Bank konnte die Henneferin den fünfstelligen Betrag nicht vom Geldautomaten abholen, weswegen sie zu der 56-jährigen Bankangestellten ging.

Nachdem die gutgläubige Dame der Bankangestellten von dem Sachverhalt erzählt hatte, rief diese umgehend die Polizei. Darüber hinaus riefen sie zusammen den Sohn der 88-Jährigen an, um sie zu beruhigen und den Vorfall aufzuklären.

Hinweise der Polizei :  Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Schmuckgegenstände bitten. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Weitere Informationen zu falschen Polizisten finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2022-131 .

Niederkassel-Uckendorf - Einbrecher erbeuteten hochwertigen Goldschmuck

(Bi)  Am Montag (13.06.), in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 11.30 Uhr, sind Einbrecher in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Niederkasseler Straße in Niederkassel-Uckendorf eingebrochen. Vermutlich waren die Täter über den Zaun in den Garten des Hauses geklettert und konnten sich so unbeobachtet der Hausrückseite nähern.

Zunächst hebelten sie erfolgreich eine Schiebe-Terrassentür auf. Die Schiebetür ließ sich jedoch nicht aufschieben, da sie von innen durch eine Holzleiste blockiert wurde. Also suchten sich die Einbrecher eine neue Einstiegsmöglichkeit. Sie fanden eine Terrassentür, die zwar mit einem abschließbaren Griff gesichert war, dessen Schlüssel jedoch im Schloss steckte. Sie schlugen in Höhe des Griffs ein Loch in die Scheibe, griffen durch das Loch und schlossen die Tür mithilfe des Schlüssels auf.

Anschließend durchsuchten sie die Wohnräume und fanden hochwertigen Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro und einen Laptop-Computer. Als die Hausbewohnerin gegen 11.30 Uhr nach Hause kam, waren die Täter unerkannt mit der Beute entkommen.

Die Fachberater der Kriminalpolizei beraten Sie kostenlos bei Ihnen zu Hause, wie sie sich gegen Einbrecher besser schützen können. Termine unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Rösrath - 12-Jähriger von PKW erfasst und durch die Luft geschleudert

(st)  Am Montagmorgen (13.06.) kam es gegen 8.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 12-jähriger Fußgänger aus Rösrath vom PKW einer 40-jährigen Engelskirchenerin erfasst wurde. Die 40-Jährige befuhr die Hauptstraße aus Richtung Hoffnungsthal kommend. Auf dem Gehweg rechts von ihr sah sie von weitem eine Gruppe Kinder, die auf dem Gehweg standen. Plötzlich lief eines der Kinder unvermittelt auf die Fahrbahn. Die PKW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass der PKW den Jungen erfasste und circa zwei Meter auf den Gehweg zurückschleuderte.

Der 12-Jährige wurde zunächst vor Ort behandelt, musste anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde dort stationär aufgenommen. Die PKW-Fahrerin blieb unverletzt. Es wurde eine Verkehrsunfall-Anzeige aufgenommen. Gegen die Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5247912

Engelskirchen - Geschäftseinbruch

Im Tatzeitraum zwischen 13.30 Uhr am Samstag (11.06.) und 10.50 Uhr am Montag (13.06.) gelangten Kriminelle auf noch unbekannte Weise Zutritt in ein Sportgeschäft in der Märkischen Straße. Dort hatten sie es auf das Geld in der Kasse abgesehen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 13.06.2022

Rösrath-Hoffnungsthal - PKW landete auf dem Dach, zwei Verletzte

(ct)  Am Sonntagvormittag (12.06.) gegen 10.45 Uhr ist es in der Straße 'Volberg' in Hoffnungsthal zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 20-jähriger Rösrather war mit seinem Renault aus einer Grundstückeinfahrt nach rechts in die Straße 'Volberg' eingefahren. Wegen schlechter Sicht tastete er sich dabei nach eigener Aussage langsam vor.

In diesem Moment kam aus Sicht des 20-Jährigen von links ein 56-jähriger Rösrather mit seinem Fiat aus Richtung Kirche und befuhr die Kurve in Richtung Volberger Straße. Der Renault stieß mit der Front in die Beifahrerseite des Fiat und sorgte so dafür, dass der Fiat auf die linke Seite kippte, sich überschlug und dann auf dem Dach zum Liegen kam. Der Unfallverursacher begab sich sofort zu dem Fahrer des Fiat, öffnete gewaltsam die Tür und half dem Mann aus dem auf dem Dach liegenden PKW.

Glücklicherweise wurde der Mann nur leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der Unfallverursacher verletzte sich bei der Rettungsaktion ebenfalls leicht und wurde vor Ort behandelt. Der Fiat musste anschließend abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf 11.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5246182

Sankt Augustin - Ladendieb nach Widerstand festgenommen

(Re)  Am Samstag, 11.06., wurde ein 23-jähriger Euskirchener nach einem Ladendiebstahl und erheblichem Widerstand vorläufig festgenommen. Gegen 15.30 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin eines Schuhgeschäfts an der Rathausallee in Sankt Augustin den 23-Jährigen, wie dieser ein Paar Turnschuhe in seinen Rucksack legte und die elektronischen Sicherheits-Etiketten mit Alufolie präparierte. Später konnte festgestellt werden, dass er bereits ein weiteres Paar Schuhe in seinen Rucksack gelegt hatte.

Die Mitarbeiterin forderte den Dieb sofort auf, die Schuhe aus dem Rucksack zu nehmen, ansonsten würde sie die Polizei alarmieren. Der Mann wurde zwischenzeitlich immer aggressiver, ließ aber den Rucksack fallen und ging in Richtung Geschäftsausgang. Um eine körperliche Konfrontation zu vermeiden, ließ ihn die Zeugin passieren. Sie kontaktierte aber einen Security-Mitarbeiter des Einkaufzentrums, der die Verfolgung des flüchtigen Mannes, bis zum Eintreffen der Polizeibeamten, übernahm.

Der Tatverdächtige bemerkte seinen Verfolger und nahm einen Gürtel in die Hand, den er vor sich her schleuderte, um nicht angefasst zu werden. Anschließend lief er in Richtung S-Bahn Haltestelle "Sankt Augustin Zentrum". Da der 23-Jährige auch bei Eintreffen der Polizeibeamten den Gürtel vor sich her schleuderte, wurde er von den Beamten zu Boden gebracht und die Handfesseln angelegt. Bei der Fahrt in das Polizeigewahrsam wehrte sich der Mann und versuchte die Beamten zu treten und anzuspucken.

Im Polizeigewahrsam wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Gerät zeigte einen Wert von über zwei Promille an. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Beamten blieben dienstfähig und unverletzt. Der Euskirchener wurde vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen versuchtem Ladendiebstahl und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Siegburg - Ladendieb zweimal erwischt, Festnahme

(Re)  Ein 29-jähriger Mann dachte sich, am Samstag, 11.06., gleich zwei Ladendiebstähle zu begehen. Um 14.30 Uhr hielt er sich in einem Bekleidungsgeschäft an der Straße 'Am Brauhof' in Siegburg auf. Der Ladendetektiv wurde auf den 29-Jährigen aufmerksam, als dieser mehrere Kleidungsstücke mit in die Kabine nahm und ohne die Kabine wieder verließ. Es stellte sich heraus, dass der Mann die unbezahlte Kleidung angezogen hatte und das Geschäft verlassen wollte.

Durch die hinzugezogenen Polizeibeamten konnte ermittelt werden, dass der Tatverdächtige bereits einige Stunden zuvor als Ladendieb in Bonn aufgefallen war und dort auch auf frischer Tat erwischt wurde. Er hatte in einem Lebensmittelgeschäft Ware verzehrt, ohne diesen zu bezahlen. Er wurde vorläufig festgenommen. Da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen, musste er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Ladendiebstahls eingeleitet.

Windeck-Rosbach - Rollerfahrer mit Versicherungskennzeichen aus 2010 erwischt

(Re)  Am Freitag, 10.06., gegen 11.30 Uhr fielen Polizeibeamten während einer Verkehrsüberwachung zwei Rollerfahrer auf, die die Rathausstraße in Windeck in Richtung Kirchstraße befuhren. Die Beamten entschlossen sich, die beiden Fahrzeugführer zu kontrollieren. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass an einem Roller ein Versicherungs-Kennzeichen aus dem Jahr 2010 angebracht war. Zudem ist der Roller seit dem Jahr 2015 außer Betrieb gesetzt.

Weiterhin gab der 18-jährige Windecker zu, keinen Führerschein zu haben. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Roller zudem manipuliert war, wurde er zur weiteren technischen Überprüfung sichergestellt. Die Polizei ermittelt gegen den 18-Jährigen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz. Der weitere Rollerfahrer war unverdächtig.


Sonntag, 12.06.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 11.06.2022

Overath-Kleinschwamborn - Unfall mit schwer verletztem Radfahrer

(sj)  Am 10.06., gegen 14.15 Uhr, beabsichtigte ein 74-jähriger PKW-Fahrer aus Overath von Kleinschwamborn kommend nach links auf die Durbuscher Straße in Fahrtrichtung Heiligenhaus abzubiegen. Dabei übersah der 74-jährige Overather den aus Richtung Heiligenhaus kommenden Radfahrer, einen 22-jährigen Lohmarer.

Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem PKW. Dabei stürzte der 22-jährige Radfahrer und zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde einem Krankenhaus zur weiteren Behandlung zugeführt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss

(sj)  Am frühen Morgen des 10.06., gegen 7.15 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte einen 43-jährigen Lohmarer. Dieser war mit seinem PKW auf der Bergische Landstraße in Rösrath unterwegs. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf einen vorherigen Betäubungsmittel-Konsum durch den 43-jährigen PKW-Fahrer.

Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten. Dieser verlief positiv auf Cannabis. Dem Lohmarer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurde eingeleitet.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk