Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Freitag, 14.05.2021

Hennef-Käsberg - Motorradfahrer stürzte wegen einer Wespe im Helm

(Ri)  Wegen eines Motorradunfalls wurde die Polizei am 13.05. gegen 13.40 Uhr zur Bundesstraße 8 bei Hennef-Käsberg gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein 56-jähriger Motorradfahrer aus Eitorf von Uckerath in Richtung Hennef-Zentrum unterwegs war. Plötzlich war eine Wespe unter seinen Jethelm geraten. Der Biker war so irritiert, dass er die Kontrolle über das Motorrad verlor und stürzte. Er wurde so schwer verletzt, dass er im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Troisdorf-Oberlar - Falsche Handwerker bestahlen Senioren

(Ri)  Am Mittwoch, 12.05., gegen 13.00 Uhr klingelten drei Unbekannte an der Wohnungstür eines Ehepaares in Troisdorf-Oberlar, Beuthener Straße. Die Männer trugen Handwerkerkleidung und gaben sich als Mitarbeiter der Stadt Troisdorf aus. Sie baten um Einlass und gaben vor, die Wasserversorgung prüfen zu wollen.

Das Ehepaar im Alter von 86 und 78 Jahren wurde angewiesen, die Wasserhähne zu öffnen und den Wasserfluss zu beobachten. Währenddessen durchsuchte einer der Männer unbemerkt das Schlafzimmer der Bewohner und entwendete ein Kästchen mit Goldschmuck. Kurz darauf verließen die Männer die Wohnung. Das Seniorenpaar war Opfer einer altbekannten Masche von Trickdieben geworden.

So schützen Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl :

  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster). Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage.
  • Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte geklingelt haben.
  • Fordern Sie von Personen, die angeben von einer Behörde zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel).
  • Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei der Behörde nach, bevor Sie die Person einlassen. Suchen Sie die Telefon-Nummer möglichst selbst heraus.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vom Vermieter oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden.
  • Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn hinzu oder bestellen Sie die Person zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Personen energisch (machen Sie laut auf sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten, zeigen Sie abweisende Gestik und Mimik).
  • Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden :  Notruf 110 oder ein Notfall-Fax !

Wiehl-Oberwiehl - Einbrecher kamen am Nachmittag

Bei einem Einbruch in Wiehl-Oberwiehl waren die Täter am Nachmittag unterwegs. Am Dienstag (11.05.) hatten Einbrecher zwischen 15.00 und 17.00 Uhr an einem Einfamilienhaus in der Horst-Köhler-Straße ein Fenster aufgehebelt und bereits auf der Fensterbank stehende Blumentöpfe beiseite gestellt. In das Haus eingestiegen sind sie allerdings nicht, vermutlich fühlten sie sich gestört und flüchteten.

Bei Hinweisen zu dem Einbruch wenden Sie sich bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefonnummer 02261 / 81990. Die Polizei bittet darum, sofort die Notruf-Nummer 110 zu wählen, wenn sich verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Wohngebieten aufhalten, die möglicherweise auf der Suche nach Tatgelegenheiten sind.


Donnerstag, 13.05.2021

- keine Meldungen -


Mittwoch, 12.05.2021

Hennef - 75-Jährige nach Streit wegen Schutzmaske zusammengeschlagen

(Bi)  Im Krankenhaus endete der Stadtbummel einer 75-jährigen Frau aus Troisdorf am Dienstagmittag (11.05.). Die Seniorin war gegen 13.15 Uhr auf der Frankfurter Straße in Hennef unterwegs und traf dort auf eine 52-jährige Frau aus Waldbröl. Weil die Troisdorferin der Meinung war, dass die 52-Jährige zu wenig Abstand halte und zudem eine Schutzmaske tragen müsse, entwickelte sich ein Streitgespräch.

Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung schlug die 52-Jährige der 75-Jährigen dann mehrfach mit der Faust ins Gesicht und trat sie auch einige Male. Die Waldbrölerin stieß die Seniorin gegen eine Hauswand und entfernte sich in Richtung 'An der Brölbahn'. Die Seniorin musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die flüchtige Tatverdächtige konnte noch in Tatortnähe durch eine Bundespolizistin, die in ihrer Freizeit ebenfalls in der Stadt unterwegs war, festgehalten und an die Hennefer Polizei übergeben werden. Die polizeibekannte Frau erhielt einen Platzverweis für die Innenstadt. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Neunkirchen-Seelscheid - Feuerwehrmann bei Unfall durch Glassplitter verletzt

(Bi)  Ein 29-jähriger Feuerwehrmann des Löschzugs Neunkirchen ist durch umherfliegende Glassplitter nach einer Kollision am Dienstagmittag (11.05.) leicht verletzt worden. Er kam zur weiteren Behandlung in ein Bonner Krankenhaus.

Der kuriose Unfall ereignete sich gegen 12.00 Uhr auf der Wahnbachtalstraße (L 189) in Neunkirchen-Seelscheid. Ein 54-jähriger Landwirt aus Lohmar befuhr mit seinem Traktor die L 189 in Fahrtrichtung Much. Auf dem Anhänger hinter dem Traktor hatte er Rundballen geladen. In einer Linkskurve kam ihm der 29-jährige Feuerwehrmann am Steuer eines Tanklöschfahrzeugs entgegen.

Nach Zeugenangaben war der Anhänger mit den Rundballen in der Kurve leicht in den Gegenverkehr geraten und prallte gegen den Außenspiegel des entgegenkommenden Löschfahrzeugs. Der Außenspiegel klappte heftig ein und zertrümmerte die Seitenscheibe des Feuerwehrfahrzeuges. Durch die Splitter der Scheibe wurde der Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid im Gesicht verletzt.

Das Spiegelglas des Außenspiegels hatte sich durch den Zusammenstoß gelöst und fiel gegen die Seite des Audi eines 77-jährigen Muchers, der hinter dem Traktor fuhr. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. Der 54-jährige Traktorfahrer hatte von all dem nichts bemerkt und war weitergefahren. Der Audi-Fahrer fuhr ihm hinterher und konnte das Traktorgespann nach einigen Metern anhalten. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen und Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.

Eitorf - Scheibe von LKW am helllichten Tag eingeschlagen, Bargeld erbeutet

(Bi)  Vermutlich mit einem Nothammer hat ein Unbekannter am Dienstagvormittag (11.05.) die Seitenscheibe eines Lieferfahrzeuges einer Großbäckerei eingeschlagen und Bargeldtaschen entwendet. Gegen 10.10 Uhr hatte der 53-jährige Fahrer eine Bäckerei-Filiale in einem Supermarkt an der Poststraße in Eitorf beliefert und den Mercedes-LKW auf dem dortigen Gehweg abgestellt. Als er nach rund fünf Minuten zurückkehrte, bemerkte er die eingeschlagene Seitenscheibe. Aus dem Fahrzeuginneren fehlten drei Wechselgeld-Taschen mit mehreren tausend Euro Bargeld.

Wer hat beobachtet, wie die Seitenscheibe des großflächig mit Werbung für die Bäckerei beklebten LKW eingeschlagen wurde ?  Wer kann Angaben zum Täter machen ?  Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Niederkassel - Sachbeschädigung an KFZ, fünf Autoreifen zerstochen

(Bi)  In der Nacht von Montag (10.05.) auf Dienstag (11.05.) haben Unbekannte die Reifen an fünf Autos in Niederkassel zerstochen. Die völlig unterschiedlichen Fahrzeugtypen waren auf der Kölner Straße und im 'Mariengrund' ordnungsgemäß geparkt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Engelskirchen-Kaltenbach - Bargeld, Uhren und Schmuck bei Einbruch erbeutet

Zwischen 8.30 Uhr und 20.00 Uhr haben Kriminelle in ein Einfamilienhaus im Ortsteil Engelskirchen-Kaltenbach eingebrochen. Um in das Haus zu gelangen, hatten die Täter ein Küchenfenster des Hauses am Weiherweg aufgehebelt. Im Schlafzimmer des Hauses fanden sie Bargeld, Uhren und Schmuck, mit denen sie unerkannt flüchteten. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich beobachtet hat, wird gebeten sich mit der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261/ 81990 in Verbindung zu setzen.

Engelskirchen-Schnellenbach - Nachtrag zum Einbruch in Grundschule

Hinsichtlich des Einbruchs in eine Grundschule in Engelskirchen-Schnellenbach (siehe Meldung vom Vortag) hat sich zwischenzeitlich ein Zeuge bei der Polizei gemeldet, der gegen 22.20 Uhr am Sonntagabend (09.05.) ein Scheibenklirren gehört hat, welches er jedoch nicht zuordnen konnte. Dabei fielen ihm auch zwei Personen auf, die sich im Umfeld der Schule aufhielten.

Zeugen, die gegebenenfalls weitere Angaben zu den beiden Verdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.


Dienstag, 11.05.2021

Hennef - Verkehrsrowdy entzog sich Polizeikontrolle, BMW sichergestellt

(Bi)  Ein wegen verschiedener Verkehrsdelikte polizeibekannter 20-jähriger Hennefer war am Montagnachmittag (10.05.) mit seinem aufgemotzten BMW in Hennef unterwegs. Eine Polizeistreife, die letztmalig Anfang April mit dem jungen Mann wegen einer Verkehrsunfallflucht zu tun hatte, erkannte den Fahrer wieder und beabsichtigte ihn zu kontrollieren, da er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Aufgrund des starken Berufsverkehrs gelang es dem 20-Jährigen sich mit seinem Auto der Polizeikontrolle zu entziehen. In der Hanftalstraße verloren die Beamten den Sichtkontakt zum Hennefer. Auf einem nahegelegenen Hinterhof fanden die Polizisten schließlich den geparkten BMW des 20-Jährigen. Er selbst war nicht mehr vor Ort, war aber von Anwohnern beim Abstellen des Wagens beobachtet worden. Wohin er anschließend verschwunden war, ist unbekannt.

Die Streife stellte schon äußerlich technische Veränderungen am geparkten '3er-BMW' fest. Illegale Eingriffe am Fahrwerk und an den Beleuchtungs-Einrichtungen des Fahrzeuges waren offensichtlich. Zur Verhinderung weiterer Verkehrsstraftaten und zur Begutachtung des Fahrzeuges durch einen Sachverständigen wurde der Wagen des 20-jährigen Hennefers sichergestellt. Gegen ihn wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen die Straßenzulassungs-Ordnung ermittelt.

Lohmar-Breidt - Ohne Kindersitz auf E-Bike, Vierjährige in Kinderklinik

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag (10.05.) auf der Breidter Straße in Lohmar ist ein vierjähriges Mädchen verletzt worden. Die Kleine war von ihrer Mutter ohne Kinderfahrradsitz auf dem Gepäckträger transportiert worden und geriet während der Fahrt mit den Füßen in die Speichen des E-Bikes. Die Mutter kam dadurch ins Straucheln, konnte einen Sturz mit dem Rad jedoch vermeiden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich die Vierjährige eine Fraktur in den Beinen zugezogen hatte, wurde sie zur Behandlung in die Kinderklinik gebracht.

Die Polizei ermittelt nun gegen die 36-jährige Mutter wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Im Paragraf 21 der Straßenverkehrs-Ordnung ist festgeschrieben, wie Kinder auf Fährrädern mitgenommen werden dürfen. In Absatz 3 steht unter anderem, dass Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr auf dem Fahrrad mitgenommen werden dürfen, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind und durch Radverkleidungen oder gleich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, dass die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können. Auch dürfen Anhänger für bis zu zwei Kinder gezogen werden.

Der Fachhandel hält verschiedene Kindertransportmöglichkeiten den in unterschiedlichsten Preisklassen bereit. Neben Kindersitzen für vorne oder hinten gibt es eine Vielzahl von Fahrradanhängern. Auch Lastenfahrräder mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen sind zulässig. Für welche Transportmöglichkeit man sich entscheidet, ist vom Alter und Gewicht des Kindes, aber auch von den eigenen Vorlieben abhängig. Alle Transportmöglichkeiten haben Vorzüge, aber auch Nachteile.

Für kleine Kinder wird im Handel gerne ein Kindersitz vorne empfohlen, da man das Kind als Fahrer dabei immer im Blick hat. Sobald die Kinder größer und vor allem schwerer werden, sind Fahrradsitze hinten ratsam. Diese Sitze beinhalten aber auch ein gewisses Gefahrenpotential, da Kinder durch ihre Bewegungen in die Fahrstabilität des Rades einwirken können.

In Kinder-Fahrradanhängern können bis zu zwei Kinder gleichzeitig transportiert werden. Allerdings ist die Einwirkmöglichkeit auf die Kinder nicht gegeben und die Höhe des Anhängers liegt in der Regel unterhalb des üblichen Sichtfeldes von Autofahrern. Lastenfahrräder, bei den mehrere Kinder mit einem Dreipunkt-Sicherheitsgurt angeschnallt werden können, bieten oftmals Platz zusätzliches Gepäck zu transportieren. Sie sind aber meist sehr schwer und sperrig. - Eines ist aber bei allen Transportoptionen für die Kinder absolut ratsam : das Tragen eines Fahrradhelmes !

Hennef-Geisbach - Fünf Fenster an Gesamtschule beschädigt

(Bi)  Der Hausmeister der Gesamtschule Hennef in der "Meiersheide" stellte am Montagmorgen (10.05.) fest, dass mehrere Fenster des Schulkomplexes beschädigt worden waren und offenstanden. Die Fenster an vier Unterrichtsgebäuden und an der Mensa waren vermutlich aufgetreten worden. Anschließend hatten sich die Täter in den Schulgebäuden frei bewegt. Ob sie etwas gestohlen haben, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht bekannt. Eine auf dem Schulhof aufgefundene leere Geldkassette konnte bislang nicht zugeordnet werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. In der Zeit zwischen dem 30.04. und 03.05. wurde schon einmal in die Gesamtschule eingebrochen. Auch bei der damaligen Tat war ein Fenster aufgebrochen worden und die Täter ohne Beute geflüchtet. Die Polizei nimmt Hinweise zu den beiden Taten unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Engelskirchen-Schnellenbach - Geringe Beute bei Einbruch in Grundschule

In eine Grundschule in Engelskirchen-Schnellenbach sind am Wochenende Einbrecher eingestiegen; sie machten allerdings kaum Beute. Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen (08.-10.05.) hatten die Täter eine Fensterscheibe des Sekretariats eingeschlagen und waren anschließend in das Schulgebäude eingestiegen.

Dort hebelten sie eine Tür sowie zwei Schränke auf, machten mit noch verpackten PC-Mäusen und 'iPad'-Ladekabeln jedoch nur geringe Beute. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 10.05.2021

Engelskirchen-Loope - Vier Autos aufgebrochen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (08./ 09.05.) ist in Engelskirchen-Loope in vier Autos eingebrochen worden. An allen vier Autos schlugen die Täter zunächst eine Seitenscheibe ein und suchten anschließend nach Beute, die aus Bargeld, einem Navigationsgerät, einem IPod sowie Werkzeug bestand. Hinweise zu verdächtigen Personen, die im Bereich der Straße 'Hülsen', 'Hintersteimel' und 'An der Alten Heide' aufgefallen sind, nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef - Ladendieb schlug mit Schnapsflasche nach Mitarbeiter

(Bi)  Am Samstagabend (08.05.) gegen 21.45 Uhr betraten zwei verdächtige Männer den 'REWE'-Markt an der Bonner Straße in Hennef. Einem Mitarbeiter fielen die jungen Männer sofort auf und er behielt sie während ihres Einkaufs im Auge. Einer der beiden Verdächtigen, ein 16 bis 17 Jahre alter Jugendlicher, legte neben einigen Lebensmitteln zwei Flaschen preiswerten Whiskey und eine Flasche Obstbrand in einen Einkaufskorb. Als die beiden mutmaßlichen Ladendiebe mit der Ware den Markt ohne zu bezahlen durch den Ausgang verlassen wollten, stellte sich der Angestellte ihnen in den Weg.

Die Verdächtigen ließen alles bis auf den Alkohol fallen und versuchten an dem Mitarbeiter vorbeizurennen. Der Angestellte konnte einen Tatverdächtigen ergreifen und festhalten. Als er jedoch sah, dass der Jugendliche mit einer Flasche zum Schlag ausholte, ließ er ihn los. Getroffen wurde der Angestellte nicht und die beiden jungen Männer flohen mit ihrer Beute in Richtung der Kurhausstraße, dabei fiel eine der Whiskey-Flaschen zu Boden und zerbrach.

Die Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls gegen die dunkel gekleideten Männer. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Overath-Untereschbach - Ergebnis der Krad-Informationsveranstaltung

(ct)  Am vergangenen Samstag (08.05.) fand von 11.00 bis 17.00 Uhr die angekündigte Krad-Informationsveranstaltung in Untereschbach statt. In dieser Zeit wurden 80 Kradfahrer von den Kollegen des Verkehrsdienstes kontrolliert. Lediglich in zwei Fällen folgen Bußgeldbescheide und nur neun Verwarngelder mussten verhängt werden.

Bei Überprüfungen wurden an fünf Motorrädern Veränderungen festgestellt, die ein Erlöschen der Betriebserlaubnis nach sich zogen. Eine Lautstärkemessung hingegen führte an zwei Motorrädern zu der Erkenntnis, dass die zulässigen Werte nicht überschritten wurden. Auch sonst war kein Motorradfahrer an diesem Kontrolltag "zu laut" unterwegs.

Neben diesen überwiegend positiven Nachrichten gab es leider auch zwei negative Vorkommnisse. Ein 18-jähriger Overather wurde auf seinem Kleinkraftrad unter Betäubungsmittel-Einfluss erwischt und ein Motorradfahrer, ein 33-jähriger Overather, wurde gegen 14.30 Uhr mit einem Alkoholwert von über 2 Promille gestoppt. Beide Fahrer mussten eine Blutprobe über sich ergehen lassen und anschließend ihren Weg zu Fuß fortsetzen.

Rösrath - 81-Jähriger um 2.500 Euro betrogen

(mw)  Ein 81-jähriger Rösrather wurde am Freitag (07.05.) um 2.500 Euro betrogen. Der Mann erhielt einen Anruf, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass sein PC von Hackern bedroht werde. Man wolle dem Senior nun helfen, den PC zu bereinigen, hierzu solle er lediglich den Aufforderungen der Betrüger Folge leisten.

Im weiteren Verlauf des Telefonats, welches fünf Stunden andauerte, wurden dem Senior mehrere Verifizierungs-Codes und TAN-Nummern per SMS zugesandt, die er telefonisch übermitteln sollte. Nach dem Telefonat stellte der Rösrather entsetzt fest, dass Betrüger seine Daten ausgespäht und von seinem Konto 2.500 Euro abgebucht hatten.


Sonntag, 09.05.2021

Windeck-Gierzhagen - Verkehrsunfall mit vier Beteiligten, zwei verletzte Kradfahrer

(Holm)  Heute um 13.40 Uhr ereignete sich auf der B 256 bei Windeck-Gierzhagen ein Verkehrsunfall, bei dem drei Kradfahrer stürzten und sich zwei davon leicht verletzten. Zur Unfallzeit fuhr ein 29-jähriger Windecker mit seinem PKW mit Anhänger vom Fahrbahnrand auf die B 256. Hierbei bemerkte er drei Kradfahrer, die die B 256 in Richtung Windeck befuhren, zu spät.

Eine 21-jährige Frau aus Lohmar prallte trotz Ausweichversuchs mit ihrem Krad gegen den PKW und stürzte anschließend. Ein 57-jähriger Eitorfer konnte sein Krad zunächst rechtzeitig abbremsen, wurde dann aber von dem folgenden Krad eines 21-jährigen Eitorfers trotz einer Vollbremsung angefahren. Auch diese beiden Kradfahrer stürzten. Der 21-Jährige verletzte sich ebenfalls leicht, der ältere Kradfahrer blieb unverletzt.

Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. An den beiteilgten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von circa 9.000 Euro. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme wurde die B 256 im Bereich der Unfallstelle gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet.

Hennef-Lauthausen - Streit auf Campingplatz eskalierte

(Th)  Samstagnacht wurde die Polizei zu einem Campingplatz nach Lauthausen gerufen, nach Streitigkeiten wurden auch Schüsse abgegeben. Vier Funkstreifenwagen und ein Diensthund suchten den Einsatzort auf. Der mutmaßliche Schütze, ein 50-jähriger Siegburger, konnte schnell angetroffen und die Waffe gesichert werden. Es handelte sich um eine Schreckschuss-Pistole.

Der Sachverhalt konnte aufgeklärt werden. Der 50-Jährige war mit einer 41-jährigen Nachbarin in Streit geraten. Im weiteren Verlauf bedrohte man sich gegenseitig. Aufgebracht durch die Situation ging der alkoholisierte Mann auf seine Parzelle, nahm seine Schreckschuss-Waffe und schoß mehrfach in die Luft.

Die 41-Jährige war dabei nicht in seiner Nähe, es wurde niemand verletzt. Eine Überprüfung ergab, dass der 50-Jährige eine Erlaubnis für die Waffen hat. Sein kleiner Waffenschein und zwei Schreckschuss-Waffen wurden sichergestellt. Zur Verhinderung weiterer Vorfälle wurde dem Siegburger ein Platzverweis erteilt, er wurde nach Siegburg verbracht. Es wurden Strafverfahren eingeleitet.

Sankt Augustin-Mülldorf - Nicht genehmigte Ansammlung nach 22 Uhr

(Th)  Am Samstagabend (08.04.) meldete um 22.20 Uhr ein Anwohner aus Niederpleis eine größere Ansammlung von Personen in der Straße 'Am Engelsgraben'. Drei Funkstreifen der Polizeiwache Sankt Augustin wurden zur Anschrift entsandt. Die Meldung bestätigte sich, über 50 Personen hatten sich dort vor einem Kulturverein versammelt. Der interkommunale Ordnungsdienst wurde zum Einsatzort angefordert. Die weiteren Maßnahmen wurden durch diesen übernommen, die Polizei unterstützte.

Lohmar - Ladendiebe festgenmommen

(Th)  Am Samstagabend (08.05.) wurde die Polizei um 19.20 Uhr zu einem Supermarkt in Lohmar gerufen, mehrere Ladendiebe waren dort aufgefallen und wurden durch Ladendetektive verfolgt. Vier Funkstreifen und ein Diensthund wurden entsandt. Im Rahmen der Fahndungs-Maßnahmen konnten drei Tatverdächtige gestellt und vorläufig festgenommen werden, zwei Täter sind auf der Flucht.

Die Täter hatten im Markt mehrere Kleingeräte (Kopfhörer, Ohrhörer) im Wert von über 200 Euro in ihren Jackentaschen verstaut und wollten den Markt, ohne zu zahlen, verlassen. Nach Ansprache durch die Ladendetektive flüchteten sie. Die drei aus Rumänien stammenden und festgenommenen Täter (zwischen 29 und 34 Jahre alt) haben keinen Wohnsitz in Deutschland. Die Tatbeute konnte vor Ort gesichert werden. Einer der Täter führte bei der Tat ein Messer bei sich. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Engelskirchen-Miebach - Frontal gegen Stromkasten

Mit einem Stromkasten in der Straße 'Werthsiefen' ist am Samstag (08.05.) ein 19-jähriger Engelskirchener kollidiert. Der 19-Jährige fuhr um 18 Uhr mit seinem 'Mini Cooper' auf der Miebacher Straße. Im Bereich der Kreuzung Miebacher Straße / 'Werthsiefen' verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und prallte frontal gegen den Stromkasten.

Der Fahrer blieb unverletzt, an seinem Auto entstand hoher Sachschaden. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten körperliche Symptome, die auf kürzlichen Drogen- oder Medikamenten-Konsum schließen ließen. Ein freiwilliger Schnelltest verlief positiv. Der 19-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Overath - Fahrt unter Betäubungsmittel-Einfluss

Am Samstag, dem 08.05., befuhr ein 20-jähriger Waldbröler mit seinem Mazda die Kölner Straße in Overath und wurde durch die Polizei kontrolliert. Ein Drogenvortest ergab, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde auf der Polizeiwache Overath / Rösrath durch den diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, zudem leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren ein.

Troisdorf - Mopedfahrer stand unter Drogen

(Th)  Ein 20-jähriger Troisdorfer wurde am Samstagnachmittag (08.05.) im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit seinem Kleinkraftrad angehalten und überprüft. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass das angebrachte Versicherungs-Kennzeichen nicht für das genutzte Fahrzeug ausgegeben war, es bestand kein Versicherungsschutz.

Es ergab sich der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmitteln, ein Drogenvortest bestätigte dies. Bei dem Kleinkraftrad ergaben sich Hinweise auf technische Veränderungen, es wurde sichergestellt. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Fahrer nicht vorlegen. Dem 20-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Sankt Augustin - Fahrradfahrer alkoholisiert unterwegs

(Th)  Am Samstagmorgen (08.05.) gegen 4.00 Uhr wurde durch eine Funkstreife der Polizeiwache Sankt Augustin ein 25-jähriger Siegburger auf seinem Fahrrad angehalten und überprüft. Der junge Mann war stark alkoholisiert und zeigte deutliche Ausfallerscheinungen.

Kurz zuvor war er bereits bei einem Einsatz um 3.30 Uhr auf der Siegstraße aufgefallen. Dort gab es eine Feierlichkeit, an der er teilgenommen hatte. Das Ordnungsamt war hier tätig geworden und hatte die Polizei zur Unterstützung angefordert. Der junge Mann verließ dann nach Aufforderung die Örtlichkeit und wurde darauf hingewiesen, dass er sein Fahrzeug nur schieben darf.

Später wurde er dann fahrenderweise auf der Siegburger Sraße angetroffen. Ein Atemalkoholtest ergab eine Wert von 1,5 Promille. Er wurde zur Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache verbracht. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Wiehl-Marienhagen - Einbruch in Vereinsheim

In das Vereinsheim eines Tennisclubs in der Straße 'Enselskamp' in Marienhagen ist in der Nacht von Freitag auf Samstag (08.05.) eingebrochen worden. Unbekannte haben das Gitter des Toilettenfensters aus der Verankerung gerissen und anschließend die Scheibe zerstört. Auf diesem Weg gelangten sie in das Gebäude. Was genau gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder Kennzeichen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Eitorf - Fahrer unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

(Th)  Am Freitagabend (07.05.) fiel einer Funkstreife auf der Brückenstraße ein PKW auf, der bei Erkennen des Streifenwagens seine Geschwindigkeit erhöhte und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Dies gelang dem Fahrer nur kurz und er hielt an. Bei der ansschließenden Kontrolle des 23-jährigen Fahrers aus Eitorf gab dieser zu, dass er vor vier Wochen seinen Führerschein abgeben musste, da er bereits wegen eines anderen Deliktes aufgefallen sei.

Im weiteren Verlauf ergaben sich Hinweise auf Betäubungsmittel-Konsum, ein entsprechender Vortest bestätigte dies. Der Fahrer musste die Beamten zur Blutproben-Entnahme begleiten. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Einfluss berauschender Mittel wurde eingeleitet.

Engelskirchen - Kupferkabel gestohlen

Aus einem mehrstöckigen Rohbau in der Straße Bahnhofsplatz haben Unbekannte etwa 30 Meter Kupferkabel gestohlen. Der Diebstahl soll sich im Tatzeitraum zwischen Donnerstag (06.05.), 18 Uhr, und Freitag (07.05.), 6 Uhr, ereignet haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 08.05.2021

Ruppichteroth-Kammerich - Motorradfahrer nach Sturz schwerverletzt

(flo)  Zum Unfallzeitpunkt befuhren Vater (57 Jahre) und Sohn (26 Jahre), beide wohnhaft in Köln, mit ihren Motorrädern die L 317 aus Eitorf in Richtung Schönenberg. Kurz hinter einer leichten Linkskurve kam der 26-Jährige mit seiner BMW aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem angrenzenden Feld stürzte er dann bei dem Versuch, seine Maschine wieder zurück in Richtung Straße zu lenken. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An seinem Motorrad entstand nur leichter Sachschaden.

Die Unfallstelle befindet sich außerorts, kurz vor dem Abzweig Kammerich, hier sind 100 km/h erlaubt. Nach Zeugenaussagen fuhren die Motorradfahrer aber nur etwa 50 km/h, wofür auch das vorgefundene Spurenbild spricht. Von daher bleibt die Unfallursache unklar, die weiteren Ermittlungen dauern an und wurden vom Verkehrs-Kommissariat der Direktion Verkehr übernommen.


Freitag, 07.05.2021

Rösrath-Scharrenbroich - Tresor bei Einbruch in Bäckerei gestohlen

(ct)  In der Nacht zu Donnerstag sind Unbekannte in eine Bäckerei in der Hans-Böckler-Straße eingebrochen. Die Bäckerei befindet sich in einem Supermarkt im Gewerbegebiet Scharrenbroich und kann zu den Öffnungszeiten über die Haupteingangstür des Supermarktes erreicht werden.

Um 6.00 Uhr morgens fiel einer Angestellten auf, dass eine Nebeneingangstür aufgebrochen wurde, nachdem am Vorabend gegen 20.45 Uhr alles verschlossen wurde. Aus einem Büroraum wurde ein Tresor entwendet, in dem sich ein Bargeldbetrag im unteren vierstelligen Bereich befand. Der entstandene Sachschaden wird zudem auf 2.000 Euro geschätzt.

Zum Tatort wurde der Erkennungsdienst gerufen, um eine Spurensicherung vorzunehmen. Wer Hinweise zu diesem Einbruch geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.

Lohmar - PKW geriet außer Kontrolle und prallte gegen Fußgängerin

(Ri)  Am Donnerstagabend (06.05.) gegen 18.15 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall auf der Walterscheid-Müller-Straße in Lohmar gemeldet. Laut der Zeugenschilderungen war ein 35-jähriger Lohmarer in einem 'Ford Mustang' vom Gelände eines Verbrauchermarktes nach links auf die Walterscheid-Müller-Straße in Richtung der Kirchdorfer Straße abgebogen. Plötzlich hatte der Wagen stark beschleunigt und war ins Schleudern geraten. Dem Fahrer gelang es nicht, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle zu bringen.

Der Ford drehte sich schließlich um die eigene Achse, geriet auf den Gehweg, stieß seitlich gegen eine Fußgängerin und noch gegen einen Stromkasten. Dieser knickte ab und geriet in Brand. Die 62-jährige Fußgängerin aus Siegburg wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Zeugen zogen sie von dem brennenden Stromkasten weg und leisteten Erste Hilfe. Später wurde sie im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr löschte den Brand des Stromkastens, der völlig zerstört wurde. Der 35-jährige Lohmarer und dessen Beifahrerin blieben unverletzt. Der Fahrer konnte sich die plötzliche Beschleunigung des Mustang nicht erklären und vermutete ein technisches Problem. Die Polizei stellte das Fahrzeug daher zur Untersuchung sicher. Der Sachschaden wird auf rund 12.000 Euro geschätzt.

(siehe auch Fotobericht unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lohmar.info/b643.html )


Donnerstag, 06.05.2021

Rösrath-Forsbach - Rollerkontrolle eskalierte

(ct)  Gestern Nachmittag (05.05.) um 14.30 Uhr haben Polizisten auf der Bensberger Straße in Forsbach einen Rollerfahrer erwischt, wie er ohne Versicherungs-Kennzeichen und ohne Helm den Gehweg der Straße befuhr. Sie folgten ihm zu seiner nahe gelegenen Wohnanschrift und wollten ihn einer Kontrolle unterziehen. Doch der 18-jährige Rösrather wollte sich nicht ausweisen, sondern brüllte lautstark "verzieht Euch hier". Aggressiv und provokativ ging er auf einen Polizisten zu und unterschritt deutlich den Mindestabstand, wobei er auch keinen Mundschutz trug.

Als er zur Abwendung eines bevorstehenden Angriffs zu Boden gebracht wurde, meldete sich sein ebenfalls 18-jähriger Bruder aus dem Wohnhaus und gebärdete sich in gleicher Weise. Er schrie die Polizisten schon aus der Ferne an und kam dann umgehend auch zum Ort des Geschehens, um die Maßnahmen in aggressiver Manier zu stören und die Polizisten mit einem Handy zu filmen. Als auch seine Personalien festgestellt werden sollten, riss er sich los und wurde ebenfalls kurzzeitig zu Boden gebracht und fixiert.

Nun gesellte sich auch noch die 52-jährige Mutter der beiden hinzu und versuchte eine Polizistin zu schubsen, um an ihren Sohn zu gelangen. Sie wurde zurückgedrängt und beruhigte sich wenig später. Beide Brüder filmten zeitweise mit ihren Mobiltelefonen die Polizisten und zeichneten das Geschehen und die Gespräche auf, obwohl ihnen dies mehrfach ausdrücklich untersagt wurde. Mit Unterstützungskräften konnte die Situation beruhigt werden. Die Mobiltelefone der Brüder wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft als Beweismittel beschlagnahmt. Unter leichter Gegenwehr konnten die Polizisten den Männern die Mobiltelefone aus den Händen nehmen.

Beide Brüder und ein Polizist wurden bei den Aktionen leicht verletzt. Es wurde eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Verletzung der Vetraulichkeit des Wortes geschrieben. Der ursprüngliche Anlass, ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz, wurde als separate Strafanzeige erfasst.


Mittwoch, 05.05.2021

Ruppichteroth-Ahe - Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

(Bi)  Am Mittwochmorgen (05.05.) gegen 4.40 Uhr wurde die Polizei zur Bundesstraße 478 nach Ruppichteroth-Ahe gerufen, weil dort ein Fußgänger von einem Auto erfasst worden war. Beim Eintreffen der Polizeibeamten an der Unfallstelle teilten die bereits anwesenden Rettungskräfte mit, dass sie das Leben des 24-jährigen Fußgängers nicht retten konnten und er verstorben ist. Der am Unfall beteiligte 63-jährige Autofahrer aus Windeck wurde währenddessen in einem Rettungswagen behandelt und anschließend unter Schock stehend in ein Krankenhaus gefahren.

Anhand der Angaben des Autofahrers und der vorgefundenen Unfallspuren war der Windecker nach bisherigen Kenntnisstand mit seinem Suzuki SUV auf der B 478 bei Dunkelheit und trockener Witterung in Richtung Hennef gefahren. In Höhe der unbeleuchteten Bushaltestelle an der Dorfstraße erfasste er mit seinem Wagen den von rechts kommenden 24-Jährigen aus Pirmasens. Nach Angaben des 63-Jährigen war der dunkel gekleidete junge Mann unvermittelt auf die Fahrbahn getreten.

Der 24-Jährige wurde von dem ungebremsten SUV aufgeladen, prallte gegen die Windschutzscheibe und fiel zurück auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Das Auto des Windeckers und die Oberbekleidung des 24-Jährigen wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen, warum es zu dem Unfall kam.

Siegburg-Zange - Herrchen baute im Schlafzimmer Marihuana an

(Bi)  Dass Malinois beliebte Polizeihunde sind, hat sich anscheinend auch bei einem belgischen Schäferhund aus Siegburg rumgesprochen. Am Dienstagmittag (04.05.) lief das Tier im Bereich der Isaac-Bürger-Straße umher. Autofahrer hatten den freilaufenden Hund gegen 12.40 Uhr der Polizei gemeldet. Eine Polizeistreife fing den friedlichen Schäferhund ein. Passanten wiesen die Beamten darauf hin, dass das Jungtier vermutlich aus der Nähe stammt.

Die Polizisten suchten die angegebene Anschrift auf und stellten fest, dass die Wohnungstür des Apartments offenstand. Vermutlich hatte der clevere Malinois die Tür von innen geöffnet und seinen Spaziergang durch Siegburg gestartet. Aus der offenstehenden Wohnungstür drang starker Marihuanageruch, so dass die Beamten einen Blick in die 2-Zimmer-Wohnung warfen.

Im Schlafzimmer hatten die Bewohner hinter der Tür einen Kleiderschrank zum Marihuana-Gewächshaus umfunktioniert. Die fünf Pflanzen strömten den unverkennbaren Geruch aus. Noch während der Sicherstellung der Miniplantage erschienen die Mieter der Wohnung. Gegen beide wird wegen des Verdachts des illegalen Drogenanbaus ermittelt. Der belgische Schäferhund verblieb in der Obhut seiner Menschen. Die zuständige Ordnungsbehörde erhielt eine Nachricht, dass sich der Hund ohne Aufsicht im Stadtgebiet bewegt hatte.

Nümbrecht-Gaderoth - Randalierer beschädigten Gruppenraum eines Kindergartens

Unbekannte haben am Wochenende in einem Bauwagen randaliert. Der umgebaute Bauwagen dient einem Kindergarten als Gruppenraum und steht in einem Waldgebiet nahe der Straße 'Auf dem Höchsten' in Gaderoth. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (30.04.), 13.30 Uhr, und Montagmorgen (03.05.), 7.30 Uhr, trieben Unbekannte dort ihr Unwesen.

Sie zerstörten am Bauwagen angebrachte Blumenkästen, rissen die Namensschilder an den Kleiderhaken ab, warfen von den Kindern gebaute Sitzgelegenheiten um und beschädigten eine selbstgebaute Kinderküche. Auch die Rückenlehne einer Sitzbank wurde beschädigt. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Dienstag, 04.05.2021

Wiehl-Bomig - Baum fiel auf Auto, Fahrer verletzt

Von einem Baum getroffen wurde am Dienstagmorgen ein 23-jähriger Wiehler. Der 23-Jährige fuhr um 5.15 Uhr mit seinem 'Renault Twingo' auf der K 52 von Wiehl-Bomig kommend in Richtung Marienhagen. Aufgrund des zu dieser Zeit andauernden Sturms stürzte ein Baum auf die Fahrbahn und traf dabei auch den Wagen des 23-Jährigen.

Ein 35-jähriger Bergneustädter befand sich zu dieser Zeit mit seinem Auto dahinter. Er konnte noch rechtzeitig anhalten, sah aber den Baum auf den 'Twingo' stürzen. Er wählte daraufhin sofort den Notruf und sicherte die Unfallstelle ab. Der 23-jährige Wiehler war zunächst in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite ihn aus seinem Wagen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die oberbergische Polizei hatte am frühen Dienstagmorgen noch weitere Einsätze wegen umgestürzter Bäume. In allen anderen Fällen kam jedoch niemand zu Schaden.

Lohmar-Birk / Siegburg - Einbrecher flüchteten vor Polizei, Fahrzeug verunfallt

(Ri)  In der Nacht zu Dienstag gegen 3.00 Uhr meldeten Zeugen einen Einbruch in einen Verbrauchermarkt in Lohmar-Birk. Drei Personen sollten mit Diebesgut in einem dunklen Fahrzeug mit Düsseldorfer Kennzeichen vom Tatort weggefahren sein. Auf der Anfahrt zum Tatort fiel einer Streifenwagen-Besatzung der Polizei auf der Bundesstraße 56 bei Lohmar-Heide ein verdächtiger blauer Ford mit Düsseldorfer Kennzeichen auf.

Die Beamten entschlossen sich, das Fahrzeug, welches in Richtung Siegburg unterwegs war, anzuhalten und gaben entsprechende Anhaltezeichen. Der Fahrer oder die Fahrerin missachtete die Signale, beschleunigte stark und flüchtete mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit über die B 56 in Richtung Siegburg. Die Polizisten nahmen die Verfolgung bis in die Abfahrt Siegburg / Troisdorf auf. Der Ford geriet in der Abfahrt aufgrund überhöhter Geschwindigkeit außer Kontrolle, überquerte die Bundesstraße 8 und verunfallte in einem angrenzenden Waldstück. Die Insassen flüchteten aus dem Fahrzeug.

Sofort leitete die Polizei Fahndungs-Maßnahmen ein und riegelte das Waldstück ab. Zur Absuche wurden auch ein Polizeihubschrauber und eine Drohne mit Wärmebildkamera der Feuerwehr Siegburg eingesetzt. Die Suchmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Der verunfallte PKW wurde zur Spurensicherung sichergestellt. In dem Fahrzeug befanden sich gestohlene Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro. Die Fahndungs- und Ermittlungs-Maßnahmen dauern an.

Overath-Klefhaus - Audi flüchtete nach Geschwindigkeitsverstoß

(ct)  Gestern Nachmittag (03.05.) haben mehrere Polizisten des Verkehrsdienstes eine Geschwindigkeitmessung auf der Sülztalstraße (L 284) in Höhe der Ortslage Klefhaus durchgeführt. Um 17.05 Uhr näherte sich ein schwarzer 'Audi S5' aus Richtung Lindlar und fuhr dabei mit 110 km/h statt der erlaubten 70 km/h.

Ein Polizist betrat die Fahrbahn und gab dem herannahenden Audifahrer deutliche Anhaltezeichen. Zunächst reduzierte dieser die Geschwindigkeit, doch plötzlich beschleunigte der Fahrzeugführer und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Obersteeg. Der Polizist konnte rechtzeitig von der Straße gehen, um nicht in Gefahr zu geraten.

Ein Einsatzmittel nahm umgehend die Verfolgung des flüchtigen Wagens mit dem Kennzeichen "K-DT 745" auf, konnte jedoch keinen Sichtkontakt mehr herstellen und nach Erreichen der Anschlussstelle Overath-Untereschbach wurde die Fahndung abgebrochen. Die Kennzeichen sind laut einer Überprüfung am 14.10.2019 als gestohlen gemeldet worden.

Es wurde eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr geschrieben und das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.


Montag, 03.05.2021

Ruppichteroth-Büchel - Tödlicher Motorradunfall

(Ri)  Heute Nachmittag (03.05.) gegen 15.30 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall im Bröltal auf der Bundesstraße 478 nahe der Ortslage Ruppichteroth-Bröleck gemeldet. Nach bisherigem Ermittlungsstand war ein Motorradfahrer auf der Bundesstraße von Hennef in Richtung Ruppichteroth unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen geriet er auf gerader Strecke in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden LKW. Der Laster mit ausländischen Kennzeichen und rund 40 Tonnen Gesamtgewicht geriet nach dem Aufprall in Vollbrand. Er war mit Achsen beladen.

Feuerwehr und Rettungskräfte wurden sofort alarmiert. Sie konnten nur doch den Tod des Motorradfahrers feststellen. Dessen Identität wird zur Zeit noch geklärt. Der 41-jährige Lasterfahrer mit Wohnsitz im Ausland wurde schwer verletzt, war aber ansprechbar. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung im Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand und übernahm die Reinigung der Fahrbahn von Trümmern sowie ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Die B 478 musste zwischen Ruppichteroth-Bröleck und Neunkirchen-Ingersau voll gesperrt werden. Ein Ende der Sperrung ist noch nicht absehbar. Der Verkehr wird durch die Polizei abgeleitet. Der Unfallaufnahmetrupp der Polizei Rhein-Sieg und Mitarbeiter des Verkehrs-Kommissariates übernahmen die ersten Ermittlungen. Derzeit sind keine Unfallzeugen bekannt. Wer den Unfall beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Troisdorf-Bergheim - Pedelec-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

(Ri)  Am Freitagabend (30.04.) gegen 18.00 Uhr fuhr eine 47-jährige Troisdorferin auf der Rheinstraße von Niederkassel in Richtung Troisdorf-Zentrum. Etwa in Höhe der Einmündung der Straße 'Zum Kalkofen' fuhr ein 81-jähriger Pedelec-Fahrer aus einem angrenzenden Feldweg kommend unmittelbar auf die Rheinstraße, um diese zu überqueren.

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer auf die Motorhaube des PKW aufgeladen wurde und auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der 81-jährige Niederkasseler wurde schwer verletzt. Rettungsdienst mit Notarzt wurden alarmiert und übernahmen die Erstversorgung, ehe der Verletzte in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Troisdorf - Kind beim Zusammenstoß mit E-Scooter verletzt

(Ri)  Am Freitag, 30.04., gegen 13.10 Uhr, kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Kind und der Fahrerin eines E-Scooters. Das achtjährige Mädchen war auf der Königsberger Straße in Troisdorf zu Fuß auf dem Heimweg von der Schule. Nach den späteren Angaben des Kindes wurde es von einer jungen Frau oder Jugendlichen mit einem orangefarbenen E-Scooter angefahren und stürzte auf das Gesicht.

Die dunkelhaarige Rollerfahrerin erkundigte sich kurz nach dem Befinden der Achtjährigen und setzte die Fahrt fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Mitschüler brachten das verletzte Kind zu seinen Eltern, die mit dem Mädchen einen Arzt aufsuchten und anschließend Anzeige erstatteten. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht. Der genaue Unfallhergang ist bisher noch unklar. Die Ermittler bitten Zeugen, sich unter Telefon 02241 / 5413221 zu melden.


Sonntag, 02.05.2021

Overath-Neuenhaus - Fahren ohne Fahrerlaubnis

(ms)  In den frühen Morgenstunden des 02.05. fiel den Polizeibeamten ein 40-jähriger Fahrzeugführer aus Werdohl auf. Die Person befuhr mit seinem PKW die Tank- und Rastanlage "Aggertal Süd" (BAB 4) und zeigte dabei ein auffälliges Fahrverhalten. Bei einer Verkehrskontrolle fiel auf, dass der Fahrzeugführer nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Stattdessen wies er sich mit einem gefälschten polnischen Führerschein aus. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eröffnet, der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt wurde untersagt.

Wiehl-Bielstein - Streit eskalierte

Ein Streit zwischen einer 42-jährigen Wiehlerin und einer 80-jährigen Gummersbacherin ist am Freitag (30.04.) in Bielstein derart eskaliert, dass die Seniorin verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. In einem Schreibwarenladen in der Bielsteiner Straße gerieten um 15 Uhr die beiden zunächst verbal in Streit. Dabei ging es um die Einhaltung der Coronaregeln.

Der Streit wurde schnell handgreiflich. Die 80-Jährige soll zunächst die Jüngere beleidigt haben und hatte versucht, diese mit ihrer Handtasche zu schlagen. Als die 42-Jährige in dem folgenden Gerangel die 80-Jährige zu Boden schubste, schlug die Seniorin mit dem Hinterkopf auf. Ein Rettungswagen brachte die Verletzte in ein Krankenhaus. Nun warten auf beide Beteiligten Strafanzeigen.


Samstag, 01.05.2021

Neunkirchen-Seelscheid-Hausermühle - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Autofahrern

(HPS)  Heute gegen 10.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen. Ein 26-jähriger Mucher befuhr mit seinem Toyota die Wahnbachtalstraße aus Richtung Much kommend, als in Höhe der Ortslage Hausermühle ein Ford von einem Wirtschaftsweg kommend auf die Straße fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß, der Toyota überschlug sich und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen. Sowohl der Mucher als auch der 30-jährige Seelscheider wurden leicht verletzt.


Freitag, 30.04.2021

Niederkassel-Rheidt - Cannabis-Plantage im Keller einer Doppelhaushälfte

(Bi)  In der Nacht zu Freitag (30.04.) wurden Beamte der Polizeiwache Troisdorf zur Marktstraße nach Niederkassel gerufen. Anlass war eine mutmaßliche sexuelle Nötigung einer jungen Frau. Bei ihren Ermittlungen gegen 0.30 Uhr befragten die Polizisten einen 44-jährigen Anwohner, der sich zuvor mit der Frau getroffen hatte. Der Mann ließ die Beamten zur Sachverhaltsklärung in seine Doppelhaushälfte.

Dabei stießen die Beamten auf eine professionelle Cannabis-Plantage, die sich über drei Kellerräume und den Dachboden erstreckte. Der Niederkasseler, der der Polizei bereits wegen anderer Delikte bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Rund 300 Pflanzen und das technische Equipment zu deren Aufzucht wurden sichergestellt und der Vernichtung zugeführt.

Der 44-Jährige räumte in seiner Vernehmung den Vorwurf des illegalen Anbaus von Betäubungsmittel ein. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Neben dem Drogendelikt wird auch wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung gegen ihn ermittelt.


Donnerstag, 29.04.2021

Rösrath-Scharrenbroich - Einbruch in Supermarkt

(mw)  In der Nacht auf Donnerstag (29.04.) verschafften sich unbekannte Täter gegen 0.25 Uhr Zugang zu einem Supermarkt in der Hans-Böckler-Straße und versuchten, Tabakwaren aus dem Verkaufsraum zu stehlen. Die Täter scheiterten jedoch an einem Rolltor und ließen - vermutlich auch aufgrund der Alarmauslösung - von ihrem Vorhaben ab. Lediglich ein paar Schokoriegel wurden aus dem Kassenbereich entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.


Mittwoch, 28.04.2021

Siegburg - Auf dem Heimweg Mülltonnen angezündet, Festnahme

(Bi)  Ein 30-jähriger Siegburger ist am Dienstagabend (27.04.) von der Polizei festgenommen worden, nachdem er mutmaßlich auf dem Heimweg mehrere Mülltonnen angezündet hatte. Eine Siegburger Streife stellte gegen 22.10 Uhr eine brennende Mülltonne in der Neue Poststraße fest. Die Beamten alarmierten die Feuerwehr, die den Brand löschte. Wenige Minuten später wurden weitere brennende Mülltonnen aus dem Bereich Tierbungertstraße gemeldet. Hier standen zwei Mülltonnen in Flammen.

Ein Zeuge hatte eine verdächtige Person unmittelbar vor dem Brand weggehen sehen. Mit der Beschreibung fahndeten die Beamten nach dem mutmaßlichen Täter. Zunächst entdeckten sie einen weiteren Mülltonnenbrand an der Ringstraße, bevor sie am Nogenter Platz den 30-Jährigen sahen, der auf die Beschreibung des Tatverdächtigen passte. Der Siegburger versuchte sich durch Flucht dem Zugriff der Beamten zu entziehen. Er konnte nach einer kurzen Verfolgung gestellt und festgenommen werden.

Auf der Wache musste er eine Blutprobe abgeben, da er stark alkoholisiert war. Der Vortest hatte einen Wert von circa 1,7 Promille angezeigt. Da der 30-Jährige bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte aufgefallen war, wird derzeit geprüft, ob Haftgründe gegen ihn vorliegen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer dauern an.

Windeck-Gierzhagen - Motorradfahrer kollidierten in Kurve, zwei Schwerverletzte

(Bi)  Auf der Bundesstraße 256 im Bereich Windeck-Gierzhagen ist nach bisherigen Ermittlungen am Dienstag (27.04.) gegen 17.50 Uhr ein 50-jähriger BMW-Fahrer aus Hilden in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden 25-jährigen Motorradfahrer aus Neunkirchen-Seelscheid kollidiert. Beide kamen mit ihren Maschinen zu Fall und verletzten sich schwer. Ein dritter 23-jähriger Motorradfahrer wurde ebenfalls erfasst, stürzte und blieb aber unverletzt.

Die beiden verletzten Motorradfahrer kamen in umliegende Krankenhäuser. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 15.000 Euro. Die Motorräder mussten abtransportiert werden. Die Fahrbahn der B 256 war durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt und wurde gesäubert. Die Unfallaufnahme dauerte bis gegen 20.00 Uhr an.

Siegburg - Echte Handwerker, falsche Handwerker, Schmuck weg

(Bi)  Eine 73-jährige Siegburgerin hatte am Dienstagmittag (27.04.) Anstreicher im Haus, die auf dem Balkon ihrer Wohnung am Nogenter Platz Malerarbeiten ausführten. Gegen 12.50 Uhr erschienen zwei weitere Handwerker an der Haustür, die sich als Wasserwerker ausgaben. Arglos aufgrund der bereits anwesenden echten Handwerker ließ die Frau die beiden 20 bis 30 Jahre alten Männer in grauen Latzhosen in ihre Wohnung.

Sie gaben an, dass es einen Wasserrohrbruch gegeben habe und man nun überprüfen wolle, ob braunes Wasser aus dem Wasserhahn käme. Die 73-Jährige ging mit den Männern in die Küche und öffnete den Wasserhahn. Als sie einer der beiden Unbekannten aufforderte, ihren Schmuck abzulegen, da dieser elektrisch leitend sei, wurde sie misstrauisch und verwies die angeblichen Wasserwerker lautstark aus der Wohnung. Sie bemerkte sofort, dass eine abgelegte Halskette aus Gold fehlte und verständigte umgehend die Polizei.

Die eingeleitete Fahndung nach den circa 170 cm großen, kräftigen Männern mit europäischem Erscheinungsbild, die orangefarbene Sprechfunkgeräte dabei hatten, verlief bislang negativ. Es fehlte nicht nur die Halskette, sondern der gesamte Schmuck aus dem Schlafzimmer. Vermutlich war ein dritter Täter unbemerkt in die Wohnung gelangt und hatte in der Zeit, in der die 73-Jährige von seinen Mittätern abgelenkt worden war, den abgeschlossenen Schlafzimmerschrank aufgebrochen und hochwertigen Schmuck im Wert eines hohen fünfstelligen Betrages entwendet.

Die Polizei fragt :  Wer hat die angeblichen Wasserwerker gesehen ?  Zeugenhinweise an die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Wiehl-Bielstein /-Weiershagen - Navi lotste Holztransporter durch enge Straßen

Der Fahrer eines LKW mit Anhänger für Langholz hat bei seiner Fahrt durch Wiehl am Dienstagvormittag (27.04.) reichlich Schaden angerichtet. In der Helmerhausener Straße beschädigte er eine Grundstücksmauer, im weiteren Verlauf beim Befahren der Waldwege einen Zaun in der Straße 'In den Weiden' und in der Straße 'Zum Hawinkel' wiederum eine kleine Mauer. Der LKW-Fahrer gab an, dass ihn sein Navi durch die engen Straßen geschickt hatte.

Wiehl-Drabenderhöhe - Fahrerflucht, Polizei sucht Hinweise

Hoher Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen (27.04.) an der Kreuzung Herrenhofer Straße / Alte Kölner Straße in Wiehl-Drabenderhöhe entstanden. Der Unfallverursacher ist flüchtig. Zeugen schilderten der Polizei, dass der Fahrer einer weißen Sattelzugmaschine mit braunem Auflieger um 7.30 Uhr beim Abbiegen von der Herrenhofer Straße auf die Alte Kölner Straße gegen einen Verteilerkasten für die Straßenbeleuchtung und eine Stromstation gefahren sei.

Der Fahrer stieg aus, sah sich den angerichteten Schaden und setzte dann seine Fahrt auf der Herrenhofer Straße fort. Der entstandene Schaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann handeln. Er wird beschrieben als 1,80 Meter groß, kräftige Statur, südosteuropäisches Aussehen, Glatze. Zur Unfallzeit trug er ein dunkles T-Shirt, blaue Jeans und Schlappen. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Wiehl-Bomig - Fußmatten-Reinigungsgerät aufgebrochen

Dienstagnacht (27.04.) haben zwei unbekannte Männer ein Fußmatten-Reinigungsgerät einer Waschanlage an der Straße 'Am Verkehrskreuz' aufgebrochen und das Münzgeld daraus gestohlen. Auf der Videoüberwachung ist zu sehen, wie zwei Männer um 4.35 Uhr zunächst an einem geparkten schwarzen 'VW Polo' standen. Einer der Männer hebelte dann den Automaten auf und nahm das Münzgeld raus.

Ermittlungen ergaben, dass das auf der Aufzeichnung erkennbare Kennzeichen nicht zu dem 'VW Polo' gehört. Der Täter wird wie folgt beschrieben : dunkle Mütze, dunkle Jacke, dunkle Hose sowie dunkle Schuhe. Sein Begleiter trug einen Bart, eine dunkle Jacke mit Reflektoren und eine helle Hose sowie helle Schuhe. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 27.04.2021

Troisdorf-Lülsdorf - Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Bi)  Ein 44-jähriger Fahrradfahrer ist Montag (26.04.) bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Belgische Allee / Maarstraße in Troisdorf-Spich schwer verletzt worden. Er musste in eine Kölner Unfallklinik gebracht werden.

Der Mann aus Troisdorf befuhr mit seinem Tourenrad gegen 14.50 Uhr vermutlich die Brüsseler Straße und wollte die Belgische Allee geradeaus in Richtung der Maarstraße überqueren. Dabei wurde er nach Zeugenangaben vom Skoda Kleinwagen einer aus der Maarstraße nach links in die Belgische Allee abbiegenden 30-jährigen Frau frontal erfasst. Der 44-Jährige prallte gegen die Windschutzscheibe des PKW und verletzte sich schwer.

Er kam umgehend in die Unfallklinik und konnte bislang von der Polizei noch nicht zum Unfallhergang befragt werden. Die Autofahrerin aus Troisdorf stand unter Schock und musste ebenfalls ärztlich behandelt werden. Angaben, wie es zu dem Unfall kommen konnte, konnte sie aufgrund ihres Zustandes nicht machen. Ihr Wagen wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000 Euro.

Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgte durch die Unfallaufnahme-Gruppe der Polizei Rhein-Sieg. Um alle Spuren sichern zu können, musste der Bereich der Unfallstelle bis circa 18.00 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Wiehl-Bomig - Wegfahrsperre verhinderte Anhänger-Diebstahl

Nach einem missglückten Diebstahl haben Unbekannte am Montag (26.04.) zwischen 8.30 Uhr und 9.30 Uhr einen Anhänger mitten auf der Fahrbahn der Fritz-Kotz-Straße abgestellt, der folglich andere Verkehrsteilnehmer behindert hat.

Die Täter hatten den in der Fritz-Kotz-Straße am Fahrbahnrand abgestellten Anhänger gestohlen und zogen ihn hinter sich her. Erst nach etwa 150 Meter stellten sie fest, dass die Reifen des Anhängers blockierten und eine deutliche Spur auf der Fahrbahn hinterließen. Sie entschieden sich, den Anhänger doch stehenzulassen und flüchteten ohne ihre Beute.

Durch den missglückten Diebstahl entstand an den Reifen ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefonnummer 02261 / 81990 entgegen.

Niederkassel-Ranzel - Kabeldiebe stahlen LKW zum Transport

(Bi)  Absolut dreiste Kabeldiebe haben im Laufe des letzten Wochenendes (24.04. bis 26.04.) drei Rollen Industriekabel von einer Großbaustelle an der Feldmühlestraße in Niederkassel gestohlen. Um die Beute abzutransportieren, stahlen sie zudem einen LKW der Firma. Mitarbeiter stellten zu Arbeitsbeginn am Montag fest, dass ein Tor zum Gelände an der Berliner Straße offenstand. Dieses Tor war von innen mit Betonklötzen gegen Aufdrücken gesichert. Die massiven Betonteile waren mit Hilfe von Gurten und vermutlich dem Firmen-LKW zur Seite gezogen worden.

Die Diebe waren zunächst auf unbekannte Weise auf das Betriebsgelände gelangt. Sie schlugen das Fenster eines Bürocontainers ein und stahlen die Schlüssel für den Renault-LKW. Anschließend brachen sie einen Gabelstapler auf und benutzen diesen offensichtlich zum Verladen der Kabelrollen auf die Pritsche des Planen-LKW. Von dort führt eine Spur zu dem Tor an der Berliner Straße und verliert sich dann. Der Wert der Beute wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Die Polizei fragt :  Wer hat den Renault-LKW mit dem amtlichen Kennzeichen "K-BU 1002" und dem Planenaufdruck "Buchen Umwelt Service GmbH" am letzten Wochenende vom Firmengeländer der 'Evonik' wegfahren sehen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Overath-Vilkerath - Zwei Lieferwagen aufgebrochen

(ct)  Gestern Morgen (26.04.) ist die Polizei zu zwei Tatorten in Vilkerath gerufen worden, an denen jeweils ein Lieferwagen aufgebrochen wurde. Im Industriegebiet in der Straße "Zur Kaule" ist morgens um 10.00 Uhr aufgefallen, dass Unbekannte die Tür der Ladefläche eines 'Fiat Ducato' aufgebrochen hatten. Aus dem Firmenfahrzeug wurde Werkzeug entwendet. Der Wagen wurde am Samstag (24.04.) gegen 12.00 Uhr gegenüber der Firmenzufahrt abgestellt. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf circa 750 Euro.

In der nahe gelegenen Oberstraße stand ebenfalls seit Samstag, 16.00 Uhr, ein Lieferwagen 'Citroen Jumper'. Unbekannte brachen auch die Hecktür dieses Wagens auf und entwendeten circa 20 Pakete aus dem Laderaum, deren Inhalt und Wert nicht bekannt sind. Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.


Montag, 26.04.2021

Ruppichteroth-Retscheroth - Biker bei Alleinunfall schwer verletzt

(Ri)  Am Sonntag, 25.04., gegen 13.30 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße 312 bei Ruppichteroth-Retscheroth. Ein 65-jähriger Kölner war mit seiner Harley Davidson auf der kurvigen Landstraße von Ruppichteroth in Richtung Much unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve setzte er in Schräglage mit einer Fußraste auf und verlor die Kontrolle über das Motorrad. Der 65-Jährige stürzte und rutschte in den linken Straßengraben. Das Bike stellte sich auf und kippte auf den Fahrer.

Der Kölner wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer leisteten Erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Im Rettungshubschrauber wurde ein Notarzt eingeflogen, der den Biker später in eine Kölner Klinik fliegen ließ. Das Motorrad musste mit erheblichen Beschädigungen abtransportiert werden. Für Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste die Unfallstelle gesperrt werden.

Niederkassel-Lülsdorf - Schmuck und Bargeld verschwunden

(Bi)  Am Sonntagmittag (25.04.) bemerkte die Tochter eines Hauses an der Uferstraße in Niederkassel, dass aus ihrem Schminktisch Bargeld und Schmuck fehlten. Darauf angesprochen schaute die Mutter nach und stellte ebenfalls fest, dass Schmuck und Geld aus ihrem Schlafzimmer verschwunden waren. Bei genauerer Betrachtung der Eingangstür des Einfamilienhauses waren mehrere Hebelmarken zu erkennen.

Vermutlich waren die Einbrecher in der Nacht eingebrochen, als beide nicht daheim waren. Anschließend verließen die Täter das Haus ohne offensichtliche Spuren zu hinterlassen. Die Haustür zogen sie nach dem Diebstahl nur ins Schloss, wie es die Hausbewohner nach eigenen Angaben beim Verlassen des Hauses auch getan hatten. Der Beuteschaden liegt bei circa 1.500 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. Die Polizei rät :  Schließen sie beim Verlassen des Hauses die Haustür hinter sich ab !

Sankt Augustin-Mülldorf - Brand in Mehrfamilienhaus

(Bi)Bewohner leicht verletzt(Bi)Bei einem Brand am Samstagmittag (24.04.2021) in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus "Am Engelsgraben" in Sankt Augustin ist der 38-jährige Bewohner der Wohnung mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Gegen 13.25 Uhr war der Feuerwehr die Rauchentwicklung aus dem ersten Obergeschoss gemeldet worden. Sie war schnell vor Ort und konnte das Feuer in der Dreizimmerwohnung löschen. Die Wohnung war nach Abschluss der Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar.

Nach bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der 38-jährige Mieter etwas Entzündliches auf den heißen Elektroherd gelegt und es dann dort vergessen hatte. Erst als Rauch aus den Räumen drang, bemerkte er das Feuer und versuchte es selbst zu löschen. Dabei zog er sich vermutlich eine Rauchgasvergiftung zu. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Inbrandsetzung.


Sonntag, 25.04.2021

Sankt Augustin-Meindorf - Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

(Th)  Heute kam es am frühen Nachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Johann-Quadt-Straße in Meindorf. Gegen 14.00 Uhr informierte die Rettungsleitstelle die Polizei über einen Verkehrsunfall in Meindorf, ein Kradfahrer sei beteiligt. Die eingesetzten Rettungskräfte und der Notarzt übernahmen die Erstversorgung des Verletzten, die Polizei sperrte den Unfallbereich. Der 57-jährige Kradfahrer aus Sankt Augustin erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer in Begleitung weiterer Kradfahrer aus Geislar kommend in Richtung Menden unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve fuhr der 57-Jährige aus noch ungeklärten Gründen nach links über seinen Fahrstreifen hinaus und kollidierte dort seitlich mit einem entgegenkommenden PKW Opel einer 20-jährigen Fahrerin. Der Kradfahrer stürzte zu Boden, rutschte über die Fahrbahn und kollidierte frontal mit einem dem Opel folgenden Kleinwagen eines 31-jährigen Fahrers.

Vor diesem blieben der Kradfahrer und das Motorrad liegen. Passanten leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Die beiden Autofahrer wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Zur Betreuung der Beteiligten vor Ort und der Angehörigen wurde ein Notfallseelsorger angefordert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Johann-Quadt-Straße voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme-Gruppe unterstütze bei der Beweissicherung, das Motorrad wurde sichergestellt. Der Kleinwagen musste ebenfalls abgeschleppt werden. Die Feuerwehr unterstütze bei den Reinigungsarbeiten der Fahrbahn. Gegen 18.00 Uhr konnte die Fahrbahn für den Verkehr freigegeben werden.

Overath-Herrenhöhe - Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

(th)  Am Samstag, den 24.04., ereignete sich gegen 14.35 Uhr auf der Straße 'Herrenhöhe' (L 84) ein Alleinunfall eines 50-jährigen Motorradfahrers. Der Kölner befuhr die Straße 'Herrenhöhe' in Fahrtrichtung Hohkeppel und kam in einer Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich dabei schwer. Er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.


Samstag, 24.04.2021

Overath-Vilkerath - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

(th)  Am Freitag, dem 23.04., kam es gegen 13.45 Uhr im Ortsteil Vilkerath auf der Kölner Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 42-jährigen Overatherin und einem 44-jährigen Troisdorfer. Der Troisdorfer befuhr mit seinem PKW VW die Kölner Straße in Fahrtrichtung Overath. Die Overatherin befand sich mit ihrem PKW VW auf einem in gleiche Fahrtrichtung gelegenen Parkstreifen und beabsichtigte, von dort auf die Fahrbahn zu fahren. Dabei übersah sie den von hinten kommenden Troisdorfer und stieß mit diesem zusammen.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch die Polizei stellten die Beamten fest, dass die Overatherin offensichtlich alkoholisiert war. Ihr musste daher eine Blutprobe entnommen werden. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren. Zudem verletzte sich die Overatherin bei dem Zusammenstoß leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt.


Freitag, 23.04.2021

Siegburg - Polizei nahm betrunkenen Randalierer in Gewahrsam

(Bi)  Am Donnerstagabend (22.04.) gegen 23.00 Uhr meldete ein Anwohner aus dem Siegburger 'Haufeld' einen offensichtlich betrunkenen Randalierer, der in seinem Vorgarten stand und an Fenster und Türen trommelte. Als die Polizei eintraf, hatte sich der Mann über einen angrenzenden Spielplatz entfernt. Der Melder wies die Beamten außerdem auf einen geparkten PKW hin, an dem ein Hinterreifen zerstochen worden war. Die Luft aus dem Reifen wich noch mit einem Zischgeräusch aus.

Die Beamten konnten den Randalierer auf dem Spielplatz stellen. Bei der Durchsuchung des 30-jährigen Mannes fanden die Beamten in der Innentasche ein Messer, mit dem mutmaßlich der Reifen zerstochen worden war. Der deutlich Alkoholisierte, ein Test ergab einen Alkoholwert von mehr als 2 Promille, kam mit zur Polizeiwache. Er verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle.

Der 30-Jährige war bereits um 18.45 Uhr im Zusammenhang mit einem zerstochenen Reifen aufgefallen. Auf dem Parkplatz 'Zum hohen Ufer' war ein Vorderreifen mit drei Einstichen beschädigt worden. Der Mann hatte sich auf dem Parkplatz verdächtig verhalten und war von der hinzugerufenen Polizei kontrolliert worden. Ein Messer fanden die Beamten zu dem Zeitpunkt nicht. Der 30-Jährige wurde nach Ausnüchterung und Abschluss der polizeilichen Ermittlungen aus dem Gewahrsam entlassen. Das Messer bekam er natürlich nicht zurück.

Engelskirchen-Wahlscheid - Weißer 'Lexus RX' gestohlen

Einen 'Lexus RX' mit den Kennzeichen "GM-EV 999" haben Unbekannte vermutlich in der Nacht zu Donnerstag (21./22.04.) in Engelskirchen-Wahlscheid gestohlen. Das letzte Mal hatte der Besitzer den weißen SUV am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr gesehen. Gegen 10.00 Uhr am nächsten Morgen war das Auto verschwunden.

Vermutlich dürften die Diebe das Keyless-Go-System des Wagens mit einem Funkstrecken-Verlängerer manipuliert haben. Dabei wird das nur über eine geringe Reichweite verfügende Funksignal des Schlüssels an der Hauswand abgefangen und so weit verlängert, dass Diebe das Fahrzeug öffnen und starten können.

Um diese Art des Diebstahls zu verhindern, gibt es spezielle Schlüsselmäppchen zu kaufen, die das Funksignal des Schlüssels abschirmen. Alternativ kann man den Schlüssel auch in einer Metalldose aufbewahren oder mit Alufolie umwickeln. Die Hersteller raten zudem, den Schlüssel nie im Bereich von Außenwänden aufzubewahren. Da die Reichweite der Keyless-Go-Funksignale auf etwa 1,50 Meter begrenzt sind, ist man auch in diesem Fall vor einem Austricksen des Systems geschützt. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Bomig - Stromaggregat gestohlen

In die Garage einer Firma in Wiehl-Bomig haben Unbekannte eingebrochen; sie entwendeten einen Stromerzeuger. Zwischen 14.00 Uhr am Mittwoch (21.04.) und 9.45 Uhr am Donnerstag (22.04.) hebelten die Täter das Metalltor einer auf dem Firmengelände befindlichen Garage auf, welche als Lager genutzt wird. Mit einem Stromerzeuger als Beute konnten sie unerkannt flüchten. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf - Spielende Kinder fanden Drogenversteck

(Bi)  Am Mittwochnachmittag (21.04.) meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und gab an, dass seine Kinder beim Spielen vermutlich Drogen gefunden haben. Die Kinder führten die entsandten Polizisten zu einer Senke auf einer Wiese in der Verlängerung der Straße 'Auf der Sauerweide' in Troisdorf. In einem Gebüsch war eine blaue Kunststofftonne versteckt, in der mehrere Plastiktüten mit Marihuana-Dolden deponiert waren.

Die Polizei stellte die Pflanzenteile sicher, die fast ein Kilogramm auf die Waage brachten. Wer die Drogen dort versteckt hat, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Spaziergänger, die verdächtige Personen in der Nähe des Ablageortes beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.


Donnerstag, 22.04.2021

Lohmar / Siegburg - Fahranfänger nach Unfall aus Fahrzeug geschleudert

(Bi)  Ein 25-jähriger Mann aus Thüringen ist heute Nacht bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 zwischen Siegburg und Lohmar aus seinem Fahrzeug geschleudert worden. Der schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzte Fahrer kam in ein Bonner Krankenhaus.

Nach Angaben der Unfallzeugen war der junge Mann, der erst seit wenigen Monaten im Besitz eines Führerscheines ist, gegen 0.20 Uhr mit seinem Peugeot Kleinwagen auf der B 56 von Sankt Augustin in Richtung Stallberg gefahren. Er versuchte ein vorausfahrendes Auto zu überholen und scherte aus. Als er bemerkte, dass ihm ein Wagen aus Richtung Stallberg entgegenkam, fuhr er mit einer starken Lenkbewegung wieder auf seine Fahrbahn zurück und verlor die Kontrolle über den silberfarbenen Peugeot.

Der Wagen schleudert nach links über die Gegenfahrbahn in die gegenüberliegende Schutzplanke. Zu einer Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug kam es glücklicherweise nicht. Durch den Aufprall wurde der 25-jährige Fahrer, der möglicherweise keinen Sicherheitsgurt getragen hatte, aus seinem Fahrzeug geschleudert. Der Fahrer des vorausfahrenden PKW war zur Unfallstelle zurückgekehrt und hatte den 25-Jährigen verletzt in einem Gebüsch hinter der Schutzplanke gefunden und Erste Hilfe geleistet.

Während der Unfallaufnahme musste die B 56 bis circa 2.30 Uhr gesperrt werden. Der PKW des Thüringers wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert und zur technischen Überprüfung sichergestellt. Das Smartphone des Fahrers nahmen die Beamten als Beweismittel in Verwahrung. Im Krankenhaus musste der junge Mann eine Blutprobe wegen des Verdachts des Drogenkonsums abgegeben. Ein Drogentest war positiv ausgefallen. Der Sachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt.

Overath - Morgens mit fast zwei Promille unterwegs

(ct)  Gestern Morgen (21.04.) gegen 10.15 Uhr hat sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei gemeldet. Auf der Siegburger Straße fuhr vor ihr ein Mitsubishi mit Siegburger Kennzeichen in deutlichen Schlangenlinien. Mehrfach geriet der Wagen in den Gegenverkehr und in den Grünstreifen, wobei glücklicherweise niemand gefährdet wurde.

Die alarmierte Polizei konnte den Wagen in der Straße 'Zur Kaule' aufgrund der guten weiteren Beobachtung der Zeugin sichten und schließlich stoppen. Die Fahrerin, eine 50-Jährige aus Lohmar, gab im Rahmen der Kontrolle an, dass sie am Vorabend Alkohol getrunken hätte. Ein Atemalkoholtest ergab jedoch einen Wert von 1,84 Promille. Die Frau musste die Polizisten zu einer Arztpraxis begleiten, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt mit ihrem PKW wurde ihr untersagt und ihr Führerschein noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Hennef - Lagerhallen mit falschem Pass zum Drogenanbau angemietet

(Bi)  Die Ermittler der Kripo im Rhein-Sieg-Kreis suchen aufgrund eines richterlichen Beschlusses mit einem Foto aus einem gefälschten Pass nach einer Person, die in Hennef eine Lagerhalle angemietet hatte, um dort Drogen anzubauen. Im November 2019 fanden die Beamten an der Reisertstraße in Hennef eine Lagerhalle mit einer Cannabis-Plantage. Knapp 2.700 Pflanzen standen dort in voller Blüte. Die Betreiber der Plantage konnten nicht angetroffen werden. Die Technik und die Pflanzen wurden abgebaut und vernichtet.

Bei den folgenden Ermittlungen stießen die Beamten auf die abgebildete Person, die die Halle angemietet hatte. Beim Mietabschluss hatte er sich mit einem offensichtlich gefälschten italienischen Pass auf den Namen Paltrinieri ausgewiesen. Es konnte zudem ermittelt werden, dass der Mann weitere Lagerhallen im Großraum NRW zum Drogenanbau gemietet hatte. Dazu hatte er sich als Bevollmächtigter rumänischer Speditionen ausgegeben und die Lagerflächen für hochwertige Fliesen gemietet.

Er konnte bislang nicht ergriffen werden. Zudem ist zu befürchten, dass er aktuell weitere Lagerhallen mit den falschen Personalien angemietet hat und dort Cannabis-Plantagen unterhält. - Die Ermittler fragen :  Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort und zu ihren Kontaktpersonen machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521. Das Lichtbild des Mannes finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://url.nrw/SU2021-123 .


Mittwoch, 21.04.2021

Lohmar-Birk - Einbruch in Verbrauchermarkt

(Ri)  In der vergangenen Nacht, gegen 3.40 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einbruchalarm an der Birker Straße in Lohmar-Birk gerufen. Unbekannte Täter hatten die gläserne Eingangstür eines Verbrauchermarktes aufgebrochen und eine größere Menge Tabakwaren aus dem Kassenbereich gestohlen.

Der Beutewert kann noch nicht beziffert werden, aber allein der durch den Einbruch verursachte Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizei zu melden.

Waldbröl - Notarztwagen auf Einsatzfahrt verunfallt

Auf der Homburger Straße ist am Dienstag (20.04.) ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) auf einer Einsatzfahrt verunglückt. Das NEF war gegen 14.15 Uhr mit Martinshorn und Blaulicht auf der Homburger Straße in Richtung Nümbrecht unterwegs und fuhr bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich mit der Kreuzstraße ein. Ein aus der Kreuzstraße kommender PKW stieß mit dem NEF zusammen, so dass sich dieses einmal um die eigene Achse drehte.

Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand; den Schaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro. Der Notarzt stieg noch am Unfallort in den ebenfalls im Einsatz befindlichen Rettungswagen ein, so dass der Unfall keine Auswirkungen auf die Patientenversorgung hatte.

Overath-Steinenbrück - Scheibe eingeschlagen und Navi entwendet

(ct)  Gestern früh (20.04.) um 7.20 Uhr ist der Besitzer eines Hyundai zu seinem Wagen gekommen und musste feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen wurde. Er hatte den Firmenwagen am Vorabend gegen 19.00 Uhr auf einer Parkfläche an der Einmündung Olper Straße / Dresbacher Straße ordnungsgemäß abgestellt. Aus dem Innenraum haben Unbekannte ein mobiles Navigationsgerät von geringem Wert gestohlen, so dass der Schaden durch die eingeschlagene Scheibe deutlich größer sein dürfte. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02205 / 2050 an die Polizei.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Unfallflucht aufgeklärt

(Ri)  Am Freitag, 16.04., gegen 3.00 Uhr, entdeckte eine Troisdorfer Streifenwagen-Besatzung eine augenscheinlich frische Unfallstelle am Willy-Brandt-Ring. Ein Laternenmast am Fahrbahnrand war abgeknickt und aus dem Fundament gerissen. Zudem fanden sich Fahrzeugtrümmer eines silbergrauen PKW in der Umgebung. Ein beteiligtes Fahrzeug war nicht vor Ort.

Es konnte rekonstruiert werden, dass ein PKW auf der Fahrt von Troisdorf in Richtung Siegburg nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Nachdem das Fahrzeug mehr als 35 Meter über den Grünstreifen gefahren war, prallte es gegen den Laternenmast. Es wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen, die inzwischen zum Erfolg führten.

Demnach hatte ein 16-Jähriger aus Siegburg den Fahrzeugschlüssel vom Mercedes seiner Mutter ohne deren Wissen an sich genommen und war mit dem Auto gefahren. Dabei hatte er den Unfall verursacht und war von der Unfallstelle geflüchtet. Verletzt hatte er sich nicht. Den Jugendlichen, der bereits mehrfach wegen Eigentums- und Körperverletzungs-Delikten in Erscheinung getreten ist, erwarten jetzt weitere Strafverfahren wegen unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht.


Dienstag, 20.04.2021

Oberbergischer Kreis - Betrüger mit Unfallmasche erfolgreich

Gleich zweimal haben Betrüger in der letzten Woche mit einer miesen Betrugsmasche Erfolg gehabt, bei denen Familienangehörige angeblich einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben sollen.

In einem Fall war eine 72-jährige Gummersbacherin das Opfer. Die Frau war am Freitagvormittag (16.04.) von einem angeblichen Polizisten angerufen worden. Der Betrüger behauptete, dass der Sohn ein kleines Mädchen auf einem Zebrastreifen angefahren hätte, welches jetzt mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus liegen würde. Ihr Sohn sei verhaftet und würde, sofern keine Kaution hinterlegt würde, für die Zeit bis zur Gerichtsverhandlung ins Gefängnis kommen.

Kurz darauf meldete sich ein angeblicher Rechtsanwalt bei der Frau, um Einzelheiten hinsichtlich einer möglichen Kaution mit ihr zu besprechen. Dabei erkundigte er sich nach Bargeld, ersatzweise auch Gold oder Schmuck, welche als Sicherheiten hinterlegt werden könnten. In Sorge um ihren Sohn besorgte die Seniorin die geforderte Kaution, die sie etwa gegen 15.00 Uhr in der Yorkstraße aus ihrem Auto heraus an einen angeblichen Angestellten der Gerichtskasse Köln übergab. Der Mann war etwa 50 Jahre alt und trug dunkle Kleidung. Die Polizei bittet Zeugen, die im Bereich der Yorkstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich beim Kriminal-Kommissariat 3 zu melden (Telefon 02261 / 81990).

Mit nahezu dem gleichen Trick erbeuteten Betrüger einen Tag zuvor (15.04.) bei einer Seniorin aus Wiehl-Oberwiehl ebenfalls eine hohe Bargeldsumme, die ein etwa 30-Jähriger, dunkel gekleideter Mann gegen 15.00 Uhr an der Wohnanschrift der Geschädigten abholte. In beiden Fällen waren die Opfer von der plötzlichen Situation so überfahren, dass sie erst nach der Geldübergabe auf die Idee kamen, mit ihren Kindern Kontakt aufzunehmen. In der vergangenen Woche wurden zudem sechs weitere Taten angezeigt (Gummersbach, Marienheide und Hückeswagen), bei denen die Betrüger keinen Erfolg hatten.

Die Polizei bittet darum, gerade ältere Verwandte über die noch relativ neue Betrugsmasche aufzuklären. Sobald sich ein Anrufer nach Bargeld, Schmuck oder Gold erkundigt, ist ein Betrüger am Telefon und nicht die Polizei. Die Polizei rät dazu, sofort aufzulegen und anschließend die Notruf-Nummer 110 zu verständigen. Damit erlangen Betroffene auch sofort die Gewissheit, dass ihren Anverwandten kein Unglück zugestoßen ist.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Much finden Sie auf der Startseite .


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk