Navigation überspringen


Dienstag, 18. Januar 2022

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

16.01.2022 - Verkehr

BMW nach Verkehrsunfall in Wiehl-Drabenderhöhe gesucht

Eine Information der Kreispolizeibehörde Oberberg :  Am Samstag (15.01.) zog sich ein 15-jähriger Radfahrer bei einem Unfall auf der Marienfelder Straße in Wiehl-Drabenderhöhe leichte Verletzungen zu. Die Polizei sucht nach einem grauen BMW mit einem ausländischen Kennzeichen, der als Unfallbeteiligter infrage kommt.

Der 15-Jährige aus Much war gegen 13.10 Uhr mit seinem Fahrrad von Drabenderhöhe in Richtung Much-Hündekausen gefahren, als er plötzlich von hinten einen Schlag verspürte. Der Junge kam daraufhin zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant versorgt werden mussten.

Nach dem Sturz fuhr ein grauer BMW der '3er'- oder '4er'-Serie an ihm vorbei in Richtung Hündekausen, der vermutlich zuvor auf das Fahrrad aufgefahren war. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Wagen, an dem ein gelbes Nummernschild angebracht war. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommssariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


12.01.2022 - Veranstaltungen, Gesundheit, Vereine

Große Impfaktion - ohne Termin - beim 'Tennisclub Much'

Mit einer vollständigen Impfung, insbesondere inclusive Auffrischungs-Impfung (Booster), besitzt man nach Angaben von Medizinern im Falle einer Corona-Infektion den besten Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf - insbesondere vor dem Hintergrund aktuell stark ansteigender Infektionszahlen durch die schnelle Ausbreitung der "Omikron'-Variante des "SARS-CoV-2"-Virus.

Nach der jüngsten Änderung der Corona-Schutzverordnung, die am Donnerstag dieser Woche in Kraft tritt, gibt es einen weiteren Grund, sich impfen und boostern zu lassen. Denn bei Zutritts-Beschränkungen zum Beispiel in der Gastronomie, bei Kultur-Veranstaltungen und bei Sportangeboten, die mit einer "2G+"-Regel beschränkt sind (Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene mit zusätzlichem aktuellen Test), müssen Geboosterte nun kein Schnelltest-Ergebnis mehr vorlegen.

Am kommenden Samstag (15.01.) gibt es in Much ein neuerliches Impfangebot für Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impfungen. Organisiert vom 'Tennisclub Much' stehen die Allgemeinmediziner Jan Grothaus, Dirk Ueberhorst (beide Much) und Thomas Zelder (Ruppichteroth) von 11 bis 15 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung für Impfungen bereit.

Die Impfaktion findet im Clubhaus des 'Tennisclub Much' am Eichenweg 20 in Much (nahe Schulzentrum) statt. Zum Einsatz kommen - je nach Verfügbarkeit und gemäß den Empfehlungen der 'Ständigen Impfkommission' (STIKO) - die mRNA-Impfstoffe von 'BioNTech' und 'Moderna'. Booster-Impfungen sind dabei bereits drei Monate nach einer vorherigen Zweitimpfung möglich. (cs)


12.01.2022 - Verkehr, Feuerwehr, Polizeimeldungen

PKW prallte im Wahnbachtal bei Hillesheim gegen Alleebaum

Ein Ehepaar aus Gummersbach ist heute mittag bei der Fahrt über die Wahnbachtalstraße (L 189) verunglückt. Gegen 12.40 Uhr waren der 70-jährige Fahrer und seine 74-jährige Beifahrerin von Much kommend in Richtung Süden unterwegs, als der 'Opel Mokka' auf einer Geraden zwischen den Ortsteilen Herchenrath und Hillesheim aus ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abkam. Dort prallte der PKW frontal versetzt gegen einen der stattlichen Alleebäume.

Der Opel wurde auf der linken Fahrzeugseite stark deformiert, die Tür war nicht mehr funktionstüchtig, der 70-Jährige somit im Fahrzeug eingeschlossen. Ein Feuerwehrmann, der zufällig privat im Wahnbachtal unterwegs war, betreute die beiden Fahrzeuginsassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der aus Ruppichteroth und Hennef anrücken musste. Parallel wurde ein Notarzt per Hubschrauber zur Unfallstelle gebracht. (cs)


12.01.2022 - Baumaßnahmen, Verkehr

Radweg-Bauarbeiten Schwellenbach - Nackhausen beginnen

Blick von der Kreuzung Schwellenbach / Mohlscheid entlang der L 318 nach Nackhausen - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Das Radwegenetz in Nordrhein-Westfalen wird bald um eine Verbindung reicher sein. Mit dem Bau des interkommunalen Bürgerradwegs an der L 318 zwischen Nackhausen (Neunkirchen-Seelscheid) und Schwellenbach (Much) wird die erfolgreiche Geschichte der sogenannten Bürgerradwege um ein weiteres Kapitel ergänzt.

Voraussichtlich am Montag (17.01.) sollen die Arbeiten beginnen - dann wird der geplante Lückenschluss im Radwegenetz zwischen den benachbarten Gemeinden in die Tat umgesetzt. In Zusammenarbeit der Gemeinden mit der 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg und dem Rhein-Sieg-Kreis und dank des Engagements sowie der tatkräftigen Unterstützung der Bürger entsteht auf einer Strecke von rund 300 Metern ein neuer Radweg. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Februar dauern. Das Land unterstützt das Projekt mit rund 160.000 Euro.
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVorbericht zum Bürgerradweg entlang der Landesstraße 318

Hintergrund Bürgerradwege :  Bei den Bürgerradwegen sind neben Land und Gebietskörperschaft auch Bürgerinnen und Bürger am Bau der Radwege beteiligt, die ihr Projekt finanziell oder durch so genannte "Hand- und Spanndienste" unterstützen. Durch einen leicht reduzierten Standard besteht beim Bau von Bürgerradwegen eine höhere Flexibilität, sie entsprechen jedoch dem Stand der Technik und den aktuellen Sicherheits-Anforderungen. Insgesamt lassen sich Bürgerradwege so kurzfristiger und kostengünstiger realisieren. Seit 2005 sind allein durch dieses Modell rund 400 Kilometer Radwege in Nordrhein-Westfalen entstanden. mehr zum Thema :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.strassen.nrw.de/de/wir-bauen-fuer-sie/projekte/radwege/radschnellwege/buergerradwege.html


12.01.2022 - Landesregierung, Gesundheit

Ab Donnerstag gelten überarbeitete Corona-Schutzregeln

Eine Information der Landesregierung NRW :  Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen zur notwendigen Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in Nordrhein-Westfalen um. Dazu hat sie die Corona-Schutzverordnung entsprechend angepasst. Zur weiteren Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungs-Kapazitäten und der Aufrechterhaltung kritischer Infrastruktur treten ab Donnerstag, 13. Januar, weitere zielgerichtete Maßnahmen in Kraft, die das Infektions-Geschehen bremsen und insbesondere die weitere Ausbreitung der "Omikron"-Variante eindämmen sollen.

Mit der Änderung der Verordnung gilt auch in der Gastronomie die sogenannte 2G+-Regel. Geboosterte Personen werden von der Testpflicht ausgenommen, sie brauchen in Bereichen, in denen 2G+ gilt, keinen tagesaktuellen Test. Dasselbe gilt für Personen, die nach vollständiger Immunisierung von einer Infektion genesen sind. Darüber hinaus können Testungen nunmehr auch "vor Ort" unter Aufsicht vorgenommen werden. - Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

2G+ in der Gastronomie

Die Zugangsbeschränkung auf immunisierte Personen, die zusätzlich über einen aktuellen Test verfügen müssen, galt bislang bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellnessangeboten. Ab dem 13. Januar gilt die Regel darüber hinaus auch in der Gastronomie, sofern sich die Nutzung nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt. Hier müssen auch immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltest-Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

Ausnahme von der Testpflicht für geboosterte oder genesene Personen

Die zusätzliche Testpflicht in Bereichen, in denen 2G+ gilt, entfällt für immunisierte Personen, die zusätzlich zur vollständigen Grundimmunisierung (gemäß Bundesrecht) entweder über eine Auffrischungs-Impfung verfügen oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Die Ausnahme gilt für alle Anwendungsbereiche von 2G+, also auch etwa für den Sport in Innenräumen. Sie gilt unmittelbar ab Erhalt der Auffrischungs-Impfung.

Testungen vor Ort

An Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), kann statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort beim Zutritt ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden, so etwa beim Zutritt eines Fitnessstudios unter der Aufsicht des Empfangs-Personals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des Trainers / Übungsleiters.

Dieser beaufsichtigte Selbsttest berechtigt ausschließlich zum Zutritt zum konkreten Angebot. Es kann von der Aufsichtsperson kein Testnachweis ausgestellt werden, mit dem auch andere Einrichtungen besucht werden könnten. Das können weiterhin nur die offiziellen Teststellen. Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung.

Maskenpflicht

Wegen der deutlich höheren Infektiosität der "Omikron"-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert und die Verpflichtung zum Tragen von medizinischen Masken ausgeweitet. Dies betrifft insbesondere die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Warteschlangen im Freien und bei Veranstaltungen und Versammlungen, sofern für sie keine 3G- oder 2G-Zugangsregelung gilt.

Vereinheitlichung bei Großveranstaltungen

Bisher galt schon die Zuschauer-Obergrenze von 750 Personen für Großveranstaltungen. Dies gilt künftig einheitlich auch für überregionale Veranstaltungen wie Fußballspiele etc.

Regelungen zum Umgang mit Quarantäne

Bis Anfang nächster Woche ist mit der Anpassung der 'RKI'-Empfehlungen zum Kontaktpersonen-Management zu rechnen. Hierdurch werden unter anderem im Bereich Quarantäne bundeseinheitliche Maßstäbe zum Umgang mit geimpften, genesenen und geboosterten Personen gesetzt. Die Anpassung der Test- und Quarantäne-Verordnung des Landes erfolgt im Anschluss.

Insgesamt sind 75 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen vollständig geimpft. 46 Prozent haben bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten. Aufgrund des erhöhten Schutzes wird die Auffrischungs-Impfung dringend empfohlen, sofern der von der 'Ständigen Impfkommission' (Stiko) empfohlene Mindestabstand eingehalten wird. Mit der Änderung der Verordnung werden nun Ergänzungen der Schutzmaßnahmen gerade auch mit Blick auf die Herausforderungen der "Omikron"-Variante und der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur vorgenommen.

Die wichtigen "AHA+L"-Standards im Alltag bleiben für alle Menschen, unabhängig von ihrem Impfstatus, von großer Bedeutung. Neben einer eigenverantwortlichen Begrenzung der Kontakte, der Einhaltung der Hygienemaßnahmen und regelmäßigem Lüften sollte im Vorfeld von Zusammenkünften auch ein freiwilliger Schnelltest durchgeführt werden.

Die Corona-Schutzverordnung gilt in dieser Fassung einstweilen bis zum 7. Februar. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona .


11.01.2022 - Vereine, Personen

Verkehrsverein Much trauert um Ideengeber Rudi Wirges

Rudi Wirges beim praktischen Umsetzen seiner Idee "Familien-Wanderweg" - (Foto : 'HEPress')

 
Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Zum Jahreswechsel sahen wir uns schon wieder mit einer traurigen Nachricht konfrontiert :  Noch im Juli 2019 schrieben wir :

"Danke Rudolf Wirges !  Für alle Menschen der Mucher "Szene" bist Du nur der Rudi; sehr vielfältig ehrenamtlich unterwegs. Lange, breite Spuren hast Du seit Jahrzehnten im Verkehrsverein Much hinterlassen. Jetzt willst Du kürzertreten und hast das Amt des 2. stellvertretenden Vorsitzenden niedergelegt. Da bleibt uns nur "Vielen Dank !" zu sagen :  Neben vielfältigen Routinearbeiten lagen Dir der "Textile Kunstwanderweg" und zuletzt der "Historische Weg" am Herzen, ebenso der "Familien-Wanderweg". Auch unser Werkstattwagen war eine von Deinen vielen Ideen. Dein Abschied aus dem Amt ist nur deshalb weniger tragisch, weil Du im Hintergrund weiterhin mit Rat (und vor allem Tat) weiter in unserem Kreis verbleibst."

Nun, nach gut zwei Jahren, ist Rudi nach langer Krankheit verstorben. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen Vereinskameraden, sondern auch einen guten Freund. Wir werden uns oft und gern an ihn erinnern.
der Vorstand


11.01.2022 - Vereine, Baumaßnahmen

Weihnachtsbaum mit Krippe ist schon wieder Geschichte

viele Hände, schnelles Ende ! - (Foto : 'HEPress')

Eine Information von 'SKeinz - Das Kreisel-Team Much' :  Gestärkt durch die opulente Weihnachtstüte fanden sich wieder genügend Aktive zum Abbau des 2021er Weihnachtsbaumes ein. Auch das Wetter spielte mit. Und was für vorbeifahrende Mucher/innen spektakulär aussieht, ist für unser Team normal : Unterstützende Firmen stellen die speziellen Gerätschaften zur Verfügung, der Rest ist abgestimmtes Arbeiten. Nun stellt sich für uns wieder der normale Jahresablauf ein, der Teller auf dem Kreisel dreht sich wieder. Danke noch einmal an alle für die gute Zusammenarbeit in 2021 !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


10.01.2022 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Impftermine am 11. und 20. Januar im Mucher Ortszentrum

Am morgigen Nachmittag gibt es ein weiteres Impfangebot in den Nebenräumen der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  an der Hauptstraße 24, für die noch wenige Termine per Online-Anmeldung verfügbar sind. Am morgigen Abend werden im Buchungsportal zusätzliche Termine für den Donnerstag kommender Woche (20.01.) freigeschaltet. Zum Einsatz kommen jeweils die mRNA-Impfstoffe von 'BioNTech' und 'Moderna'.

Das Buchungsportal ist über die Apotheken-Website  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hirsch-apotheke-much.de/aktuelles  zu erreichen. Nach Anklicken des eingeblendeten aktuellen Datums erscheint ein Kalender, in dem der jeweilige Impftag (11. beziehungsweise 20. Januar) ausgewählt werden kann. Mitzubringen sind der Personalausweis, der Impfpass und die Krankenversicherungs-Karte zur einfacheren Registrierung, zusätzlich das Anamnese- und Einwilligungsformular, die über das Buchungsportal heruntergeladen werden können. (cs)


10.01.2022 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr

PKW rutschte bei Bövingen von der Landesstraße 312

In der für ihre Unfallhäufigkeit bekannten Kurvenkombination der Landesstraße 312 westlich von Bövingen ereignete sich heute morgen ein neuerlicher Vorfall. Gegen 6.30 Uhr kam ein 'Ford Focus' auf dem Weg in Richtung Overath nach rechts vom Asphalt ab und quer zur Straße zwischen Fahrbahn und Seitengraben zum Stehen, verletzt wurde niemand.

Ob nur Nässe oder erneut Glätte auf diesem höchstgelegenen Abschnitt der L 312 auf Mucher Gemeindegebiet mitverantwortlich für das Geschehen war, ist nicht bekannt. Von den unfallaufnehmenden Polizeibeamten wurde die Freiwillige Feuerwehr hinzugezogen, da Betriebsstoffe ausgetreten und in den wasserführenden Seitengraben gelaufen waren. Diese wurden mit Ölbindemittel bekämpft. Das verunfallte Fahrzeug mußte abtransportiert werden. (cs)


09.01.2022 - Polizeimeldungen, Tiere, Verkehr

Freilaufende Kuh attackierte Streifenwagen auf der K 46

(Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Ein Verkehrsteilnehmer hatte der Polizei vergangene Nacht um 0.56 Uhr eine freilaufende Kuh auf der Kreisstraße 46 im Bereich der Ortslage Gerlinghausen gemeldet. Zunächst versuchte eine Streifenwagen-Besatzung das Tier einzufangen, was aber angesichts der "Angriffslust" des Tieres misslang. Die Kuh schreckte selbst vor einer Attacke auf den Streifenwagen nicht zurück und verursachte an diesem nicht unerheblichen Sachschaden (Scheinwerfer links zerbrochen, Haube eingedrückt, diverse Blechschäden an der linken PKW-Seite).

Im weiteren Verlauf konnte das Rind auf eine Weide getrieben werden. Es ließ sich aber nach wie vor nicht einfangen, so dass ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr hinzugezogen werden musste. Allerdings hatten Arzt und Einsatzkräfte die Rechnung ohne die Kuh gemacht, denn ohne weiteres ließ sie sich weder einfangen, noch betäuben. Sie flüchtete in den angrenzenden Wald, wodurch weitere Fahndungs-Maßnahmen nötig waren.

Kurz nach 5.00 Uhr wurde sie auf der K46 in Höhe Gerlinghausen gesichtet, so dass nun der hinzugerufene Tierarzt seine Betäubungspfeile einsetzen konnte. Nach dem dritten Treffer war das Tier dann so müde, dass es sich im Straßengraben ablegte, wo es später vom Tierhalter mit schwerem Gerät abgeholt und wohlbehalten in den heimatlichen Stall gebracht werden konnte.


04.01.2022 - Vereine, Historie, Baumaßnahmen

Stark beschädigtes Wegekreuz an K 46 wieder aufgebaut

Andreas Hartmann hat das Kreuz wieder aufgestellt - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Etwas zurückgesetzt und eigentlich gut geschützt, stand seit 1890 das Kreuz der Familie Steinbach am Abzweig nach Tillinghausen, bis zum Abend des 17. Mai 2021.

In offensichtlich rasanter Fahrt, zuletzt über die Leitplanke, von Gibbinghausen (Richtung Much) kommend, zerlegte ein roter monströser "Stadt-Geländewagen" das Kreuz am Abzweig nach Tillinghausen.

Zum Glück konnte der Halter ausfindig gemacht werden. Seine Haftpflicht- Versicherung übernahm den Schaden von fast 9.000 Euro. Restaurator Andreas Hartmann aus Unkel machte sich jetzt an die Arbeit. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend, Gott sei Dank.

Kurz vor Weihnachten haben wir vom plötzlichen Tod von Gudrun Brönstrup erfahren. Wir sind sehr erschüttert. Sie gehörte seit wenigen Monaten dem Vorstand unseres Verkehrsvereins an.
für den Vorstand, Hartmut Erwin

(siehe zum Wegekreuz auch  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBericht vom 18. Mai 2021 )


04.01.2022 - Kulturelles, Jugend, Veranstaltungen, Gemeindeverwaltung

Jugendliche führten ihr erstes Theaterstück im 'JuZe' auf

(Foto : 'JuZe Much')

Eine Information des gemeindlichen Jugendzentrums :  Die Jugendtheater-Gruppe des Jugendzentrums in Much schaffte nach wochenlangem Üben und Proben noch die rechtzeitige Aufführung vor Weihnachten. Alle Akteure waren vor der Aufführung mächtig aufgeregt - sollte doch das erste gemeinsame Theaterstück vor Publikum aufgeführt werden. Eltern und Großeltern waren der Einladung ebenso nachgekommen wie Vertreter der 'Stiftung Much', die dieses Theaterprojekt seit einem Jahr finanziell fördert.


Unter Leitung der Profi-Schauspielerin Heike Bänsch reifte das kleine, selbst geschriebene Theaterstück allmählich zur Aufführung. Aus der Geschichte um den "Kleinen Ritter Trenk" und "Romeo und Julia" entstand in Eigenregie das Stück "Feurige Freunde & Flammende Herzen". "Es war eine Menge Arbeit und Zeitaufwand". stellte Heike Bänsch fest, "aber die Mädchen und Jungs waren mit Begeisterung dabei.“
 Was Lampenfieber bedeutet, erfuhren die sechs jungen Schauspieler dann unmittelbar am eigenen Leib - die Aufregung war überall zu spüren.

Die Eltern waren beeindruckt von den Leistungen ihres Nachwuchses. Heike Bänsch wirkte nach dem Schlussapplaus erleichtert, 'JuZe'-Leiterin Gilda Wex-Beuke freute sich, "dass durch solch ein Angebot das Jugendzentrum für die Jugendlichen noch attraktiver wird". Alle hoffen, dass neue Stücke erarbeitet werden können und dass man in 2022 mehr Fahrten ins Jugendtheater nach Köln und Bonn unternehmen kann. Am 20. Januar um 16 Uhr startet der nächste Workshop der Theatergruppe. Interessenten sind herzlich willkommen.


31.12.2021


30.12.2021 - Energie, Feuerwehr, Wirtschaft

Chronik des 24-stündigen Stromausfalls, Ursache und Folgen

Techniker des Stromversorgers bei Arbeiten an der 'Umspannanlage Hasenbach'

Die durchschnittliche Dauer einer Unterbrechung der Stromversorgung beim Endabnehmer beträgt in Deutschland weniger als 15 Minuten - nicht pro Ausfall, sondern addiert pro Jahr !  In unserer Region, so die Erfahrung der vergangenen Jahre, scheint dieser Wert deutlich höher zu liegen. Allein beim Stromausfall vom 10. und 11. Dezember mit seinen mehr als 24 Stunden wurde die statistische Ausfallzeit von 100 Jahren überschritten. Was passierte an den beiden Tagen ?  Was wurde akut, was wurde danach unternommen, um die Versorgung wiederherzustellen und zu sichern ?  War war die Ursache für den Ausfall und welche Konsequenzen sollen gezogen werden ?  Ein Überblick :


29.12.2021 - Gemeindeverwaltung, Soziales

50 Weihnachts-Päckchen für Flutgeschädigte in Sinzig

Geschenkausgabe am Grünen Weg in Sinzig mit Lea Stephan (links) und Gaby Hofsümmer von der Gemeindeverwaltung - (Foto : Gemeinde Much)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  An Heiligabend konnte das Seniorenbüro Much fast 50 Weihnachts-Päckchen zur Essensausgabe nach Sinzig bringen. Es war ein ergreifender Besuch, ist die Flutkatastrophe doch "schon" sechs Monate her. Doch hier haben viele Bewohner nur wenig Strom, da der meiste Strom durch die Bautrockner benötigt wird und sonst die Sicherungen herausspringen.

Bewohner von Mehrfamilienhäusern müssen immer noch in Duschcontainern duschen und leben mit der ganzen Familie in der oberen Etage ihres Hauses. Ihr warmes Essen bekommen sie täglich von einer privaten Initiative, die Hilfen vom DRK und THW wurden inzwischen eingestellt. Lediglich das Essen wird von der Stadt finanziert. Da es in dem ehemaligen Sportlerheim kein fließendes Wasser oder Strom gibt, muss dies alles von den Ehrenamtlichen beschafft werden. Jetzt zu Weihnachten ist das Spendenaufkommen noch hoch, aber man hat Sorge, dass die notleidenden Menschen allmählich vergessen werden.

Wir danken allen Mucherinnen und Mucher für ihre Weihnachtsgeschenke, welche für strahlende Augen gesorgt haben. So zum Beispiel hat sich Renate riesig über Topflappen gefreut. Hans wollte vor lauter Bescheidenheit seine Geschenketüte erst nicht annehmen, setzte dann aber direkt die Mütze, die sich darin befand, auf. Und nicht zuletzt Gregor, der lächelnd den Weihnachtsengel in der Hand hielt, und sagte, dass dieser ihm die Hoffnung wiederbringen wird.


28.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

Überholmanöver auf der L 352 geriet außer Kontrolle

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Ein 20-jähriger Mucher und seine 16-jährige Beifahrerin sind am Montagnachmittag (27.12.) bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 352 in Höhe der Ortslage Much-Roßbruch leicht verletzt worden. Sie wurden im Rettungswagen vor Ort behandelt und entlassen.

Der 20-Jährige beabsichtigte gegen 17.20 Uhr, mit seinem BMW einen vorausfahrenden LKW zu überholen. Er beschleunigte seinen Wagen, das Fahrzeugheck brach aus und er verlor die Kontrolle. Der junge Fahrer kam nach links von der Fahrbahn ab, rutschte mit dem Wagen einige Meter durch den dortigen Straßengraben und wurde auf ein angrenzendes Feld geschleudert. Dabei öffneten sich die Airbags und die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Der '1er BMW' des Muchers war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird mit 3.000 Euro angegeben.


28.12.2021 - Vereine

Kleine Belohnung und Motivationshilfe für das 'SKeinz-Team

Vorsitzender Matthias Weißenberg überreicht unserem Senior Josef Schlimbach das Präsent - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des Kreisel-Teams 'SKeinz' :  Gerade in der besonderen Zeit ist es nicht so einfach, sein Team aktionsbereit und bei Laune zu halten. In unserem Vorstand ist "Butti" für dieses Thema zuständig :  Im letzten Jahr gab es einen bunten Sack mit Spielen etc. In diesem Jahr packte er viele Tüten mit praktischen Dingen, aber auch Schleckereien und Delikatem. Denn der nächste Großeinsatz (Weihnachtsbaum-Entsorgung), an dem alle Kräfte gebraucht werden, steht vor der Tür.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


24.12.2021


24.12.2021 - Gemeindeverwaltung, Vereine, Soziales

Ergebnis der Weihnachtswunschbaum-Aktion 2021

Geschenkeübergabe - (Foto : Gemeinde Much)

Eine Information des Seniorenbüros der Gemeindeverwaltung :  Die Weihnachtswunschbaum-Aktion des Seniorenbüros Much in Kooperation mit der 'Stiftung Much' und dem 'Verein zur Förderung caritativer Zwecke Much' hat wieder viele Augen zum Leuchten gebracht. Nicht zuletzt dank der vielen Mucher Bürgerinnen und Bürgern. Dem Aufruf, bedürftigen Kindern, Seniorinnen und Senioren einen Wunsch zu erfüllen sind viele Mucherinnen und Mucher nachgekommen. So konnten insgesamt 162 Wünsche erfüllt werden. Die Wünsche waren vielfältig, von einem Paar Socken, einem Plüschtier bis hin zu frischem Obst und bei den Kindern Spielzeug oder DVDs.

Am 29. November hingen die Wunschzettel am Weihnachtsbaum im Rathaus-Foyer und fanden schnell eine Abnehmerin oder einen Abnehmer. So manch einer konnte sich kaum entscheiden, welchen Wunsch er erfüllen sollte. Nach und nach wurden die Geschenke im Seniorenbüro abgegeben, wunderschön verpackt und oft enthielten sie vermutlich mehr als den eigentlichen Wunsch, so ließ es zumindest manches Mal die Größe des Päckchens vermuten.

In der Weihnachtswoche wurden die Päckchen von Bürgermeister Büscher und dem Seniorenbüro an die Seniorinnen und Senioren verteilt. Auch die 'Stiftung Much' und der 'Verein zur Förderung caritativer Zwecke Much' halfen bei der Verteilung. Im 'Azurit' waren einige Seniorinnen bei der Übergabe dabei und suchten in freudiger Erwartung schon ihr Päckchen. Aber auch sie müssen bis Heiligabend warten, lediglich der Obstkorb wurde direkt übergeben.

Dank der 'Stiftung Much' und dem 'Verein zur Förderung caritativer Zwecke Much' konnte jeder Wunsch noch mit einem Gutschein für ein lokales Geschäft und einer Tüte mit weihnachtlichen Überraschungen ergänzt werden.

Überwältigend war auch die Schenkbereitschaft für die Seniorinnen und Senioren in dem - immer noch von der Flut betroffenen - Sinzig. Mehr als 40 Päckchen können am Heiligabend bei der Essensausgabe vom Seniorenbüro überbracht werden. Wir sagen sehr herzlich Dankeschön für Ihre Unterstützung !
Ihr Seniorenbüro Much


24.12.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Update der Infektionszahlen in Bund, Kreis und Gemeinde

Betrachtet man die amtlichen Corona-Infektionszahlen des 'Robert-Koch-Institut', so sinken diese seit rund drei Wochen kontinuierlich. Der Höhepunkt der 7-Tages-Inzidenz wurde Ende November mit 452,4 festgestellt. Für den heutigen Tag wird nur noch 265,8 angegeben. Ob diese Zahlen derzeit überhaupt valide sind, daran bestehen durchaus Zweifel. Wegen der Überlastung der Gesundheitsämter soll es mancherorts zu verspäteten Meldungen an das Institut kommen.

Diese Nachmeldungen werden aber, sofern es bekannt ist, dem Infektionsdatum zugeordnet. Der Inzidenzwert des jeweiligen Tages müsste sich also nachträglich erhöhen, der ursprüngliche bleibt jedoch maßgeblich für die Statistik. Aus diesem Grund soll es zu teils großen Differenzen zwischen dem amtlichen und dem tatsächlichen Inzidenz-Wert gekommen sein.

In absoluten Zahlen spiegelt sich der Spitzenwert der akuten Infektionsfälle erst mit einem gewissen Nachlauf wider. Dieser bisherige Höchstwert wurde am 12. Dezember erreicht. An diesem Tag galten mehr als eine Million Menschen in Deutschland als infiziert oder erkrankt (1.008.900). Seither ist die Zahl wieder auf gut 800.000 gesunken. Die Gesamtzahl aller inländischen "SARS-CoV-2-Infektionen" seit Pandemie-Beginn wird an den Weihnachts-Feiertagen die Zahl von 7 Millionen übersteigen, Dunkelziffer wie immer unbekannt. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung hat heute bereits die Schwelle von 110.000 überschritten.

Im Rhein-Sieg-Kreis ist die Todeszahl mittlerweile auf 627 angestiegen, die Zahl der Infektionen seit März 2020 wird morgen die Marke von 40.000 passieren. Als akut infiziert gelten heute 2.192 Personen, der Spitzenwert wurde am 6. Dezember mit 3.575 verzeichnet. - In Much lag der bisherige Höhepunkt mit 115 akuten Infektionsfällen am 29. November, danach ist er auf derzeit 43 zurückgegangen. Bislang wurden lokal insgesamt 753 Fälle registriert, sieben Personen verstarben an oder mit der Erkrankung. (cs)


23.12.2021

Neue Corona-Kontaktregeln ab dem 28. Dezember

Eine Information der Landesregierung NRW :  Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen zur notwendigen Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in Nordrhein-Westfalen um. Dazu hat sie die Corona-Schutzverordnung entsprechend angepasst. Zur weiteren Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungs-Kapazitäten und der Aufrechterhaltung kritischer Infrastruktur treten ab Dienstag, 28. Dezember, damit weitere zielgerichtete Maßnahmen in Kraft, die das Infektionsgeschehen bremsen und insbesondere die weitere Ausbreitung der Omikron-Variante eindämmen sollen. - Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte

Neben den bereits geltenden Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte erfordert die Ausbreitung der Omikron-Variante weitere Beschränkungen der Kontakte auch für Geimpfte und Genesene. Daher sind ab dem 28. Dezember private Zusammenkünfte im Innen- wie Außenbereich von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen (allerdings ohne Begrenzung auf eine bestimmte Zahl von Hausständen) erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind hiervon ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen fort und neben dem eigenen Hausstand dürfen nur noch zwei Personen eines weiteren Hausstands teilnehmen.

Großveranstaltungen ohne Zuschauer

Auch der Ministerpräsidenten-Konferenz-Beschluss zum Zuschauerverbot bei Großveranstaltungen wird eins zu eins für Nordrhein-Westfalen übernommen. Überregionale Großveranstaltungen können damit nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern.

Maskenpflichten und 2G+-Regel für den Freizeitbereich

Wegen der deutlich höheren Aggressivität der 'Omikron'-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert. Bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellness-Angeboten können keine Masken getragen werden - hier müssen immunisierte Personen daher zukünftig zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltest-Nachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen.

Weitere Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen wie etwa die Schließung von Discotheken und Clubs oder das Feuerwerksverbot waren in Nordrhein-Westfalen bereits umgesetzt.

Insgesamt sind 73,8 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen vollständig geimpft. 38 Prozent haben bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten. Aufgrund des erhöhten Schutzes wird die Auffrischungs-Impfung dringend empfohlen, sofern der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Mindestabstand eingehalten wird (Anmerkung der Redaktion : dieser wurde von sechs auf drei Monate reduziert, die zwischenzeitliche unsinnige Regel der NRW-Landesregierung von nur vier Wochen wurde wieder zurückgenommen).

Mit der Änderung der Verordnung werden nun Ergänzungen der Schutzmaßnahmen gerade auch mit Blick auf die Herausforderungen der 'Omikron'-Variante und der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur vorgenommen. Die wichtigen "AHA+L"-Standards im Alltag bleiben für alle Menschen, unabhängig von ihrem Impfstatus, von großer Bedeutung. Insbesondere die Weihnachtsfeiertage sollten verantwortungsbewusst begangen werden (eigenverantwortliche Begrenzung der Kontakte, Einhaltung der Hygienemaßnahmen, ...).

Die Corona-Schutzverordnung gilt in dieser Fassung einstweilen weiterhin bis zum 12. Januar 2022. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona .


21.12.2021 - Polizeimeldungen

Schockanrufer scheiterten an aufmerksamen Senioren

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Gleich zehn Anzeigen zu betrügerischen Anrufen innerhalb eines Tages wurden der Polizei am gestrigen Montag aus dem Kreisgebiet gemeldet. Zum Glück blieben alle Versuche erfolglos, da die Angerufenen die betrügerische Absicht frühzeitig erkannten und das Gespräch mit den Tätern umgehend beendeten.

Sieben Mal klingelte bei Senioren das Telefon und am anderen Ende flehten Söhne, Enkel und Töchter um Hilfe nach einem angeblichen schweren Autounfall. Die Masche ist hinlänglich als Schockanruf bekannt. Täter am Telefon setzen auf diese Weise die meist lebensälteren Menschen unter massiven Druck und verlangen zum Schutz angeblicher Angehöriger in Not hohe Geldbeträge. So wird oftmals eine Kaution zur Freilassung eines nahen Angehörigen aus einer Untersuchungshaft verlangt. Dabei werden die Täter immer professioneller, indem sie während des Telefonats Hintergrundgeräusche wie zum Beispiel Schreie, lautes Weinen oder Stimmengewirr einblenden.

Eine andere Masche ist der Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, welcher sich auf Grund von Einbrüchen oder Festnahmen in der Nachbarschaft um das Eigentum des Angerufenen sorgt. Die Täter fragen gezielt nach Bargeld oder Wertgegenständen und bieten an, diese im Rahmen der Gefahrenabwehr für die Geschädigten bei der Polizei in Sicherheit zu bringen. Die am gestrigen Tag angerufenen Senioren machten alles richtig und beendeten die Telefonanrufe umgehend.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um einen echten Anruf handelt :  Legen Sie auf und rufen selbständig den Polizeiruf 110 an oder vergewissern sich über einen Rückruf bei dem angeblich in Not geratenen Angehörigen. Die Polizei nimmt niemals ihre Wertgegenstände zum Schutz vor Einbrechern in Verwahrung. Ebenso fordert die Polizei niemals eine Kaution für die Freilassung eines Angehörigen. Beratung zum Thema erhalten Sie über das Kriminal-Kommissariat Prävention / Opferschutz unter Telefon 02241 / 5414777.


20.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

Bei Markelsbach alkoholisiert von der B 56 abgekommen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Sonntag (19.12.) wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen. Am Morgen um 7.15 Uhr war eine 18-jährige Fahranfängerin auf der B 56 in Höhe Markelsbach in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die junge Frau wurde dabei schwer verletzt und kam ins Krankenhaus.

Nach ihren Angaben sei sie einem Wildtier ausgewichen und hatte dabei die Kontrolle über den VW-Kleinwagen verloren. Ein Alkotest ergab einen Wert von knapp 0,8 Promille. Ein Streifenwagen begleitete sie zum Krankenhaus, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Ihren Führerschein stellten die Beamten wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr sicher. Der Wagen der 18-Jährigen musste abgeschleppt werden.


20.12.2021 - Gemeindeverwaltung

Rathaus zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  In der Zeit vom 24. bis einschließlich 31. Dezember bleibt das Rathaus einschließlich aller Außenstellen (Ausnahme Tourist-Information) geschlossen. Die Tourist-Information ist am 24. Dezember und 31. Dezember geschlossen. Dies dient zur Kontaktvermeidung und der Verringerung der derzeitigen hohen Inzidenzen.

Zusätzlich bleiben das Jugendzentrum und die Kindertagesstätten wie folgt geschlossen :  Jugendzentrum vom 24. Dezember bis 7. Januar 2022, Kindertagesstätte Hetzenholz vom 24. bis 31. Dezember, Kindertagesstätte Wellerscheid vom 23. bis 31. Dezember. Das Standesamt ist am 28. und 30. Dezember in der Zeit von 9 bis 12 Uhr nach Terminabsprache (02245 / 6814) zur Beurkundung von Sterbefällen geöffnet.

Unter der Rufnummer 0800 / 7766655 ist der Notdienst der Gemeindewerke (Abwasserentsorgung) außerhalb der Dienstzeiten zu erreichen. In den Dienstzeiten erreichen Sie eine/n Mitarbeiter/in unter der Telefon-Nummer 02245 / 6853.


20.12.2021 - Gesundheit

Noch Impftermine für den morgigen Dienstag verfügbar

Auch in dieser Woche gibt es - neben den Impfungen in den Arztpraxen - weitere Impftermine in den Nebenräumen der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHirsch-Apotheke  in Much. Für den morgigen Dienstag (21.12.) können wieder Erst-, Zweit- oder Drittimpfungen ("Booster") mit den mRNA-Impfstoffen von 'Moderna' und 'BioNTech' / 'Pfizer' über eine Internetseite gebucht werden. Diese ist über die Website  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.hirsch-apotheke-much.de/aktuelles  erreichbar. Im Buchungsportal bitte auf das aktuelle Datum klicken und im daraufhin erscheinenden Kalender den 21.12. auswählen.

Zur Auswahl stehen Termine zwischen 10 und 14 Uhr. Über das Buchungsportal können auch die benötigten Formulare heruntergeladen werden, die - neben Personalausweis, Krankenversicherungs-Karte und (wenn vorhanden) Impfpass - ausgefüllt mitzubringen sind. Im Anschluß an die von der 'Anästhesiepraxis Oberberg' durchgeführten Impfung ist der QR-Code für den digitalen Impfnachweis - ebenfalls kostenfrei - in der Apotheke erhältlich. (cs)


 

nach oben



Stand : 16.01.2022

Anzeige :


 

Anzeige :

Terminvorschau :

28.02.

Rosenmontagszug in Much (abgesagt) mehr

15.05.

Landtags-Wahlen Nordrhein-Westfalen mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk