Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

05.07.2020 - Feuerwehr:

Brand eines Strohlagers auf einer Hofanlage in Ophausen

Drei Stunden lang war die Feuerwehr am Samstagnachmittag (04.07.) in der Ortschaft Ophausen im Nordosten der Gemeinde beschäftigt. Gegen 14.30 Uhr war ein Brand auf einer Hofanlage bemerkt worden, ein Strohlager in einem flachen Stall- und Lagergebäude war in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen aus dem einseitig offenen Lager ins Freie, die Rauchentwicklung war weithin sichtbar. Das Feuer hatte auch das leichte Dach bereits durchdrungen.

Durch das schnelle Eingreifen konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile, darunter Stallungen, verhindern. Der Brand des dicht gestapelten Strohs, nach vorliegenden Angaben rund 50 Quaderballen, konnte unter dem Überdach aber nicht erfolgreich bekämpft werden. Mit einem Hoflader schaffte die Feuerwehr das Stroh deshalb nach und nach aus dem rund 12 mal sechs Meter großen Unterstand, um es auf dem Freigelände besser ablöschen zu können. (cs)


05.07.2020 - Freizeit, Kulturelles, Gemeindeverwaltung, Wirtschaft:

Zwei Autokino-Abende auf dem alten Mucher Sportplatz

Das kulturelle Programm ist seit drei Monaten ausgesetzt, Konzerte, Theater, Kirmes und Erntefeste werden nacheinander abgesagt. Das Verbot von Großveranstaltungen in der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW wurde mittlerweile bis Ende Oktober verlängert. Ende kommender Woche aber tut sich etwas in Much. Denn eine Form der Unterhaltung ist auch unter gesundheitlichen Aspekten möglich : das Autokino. Gibt es nicht in Much ?  Noch nicht !  Denn am Freitag (10.07.) und Samstag (11.07.) wird es eine Ausnahme geben.

Ein Energieversorger lädt gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung auf den alten Sportplatz zwischen Much und Niederwahn an der Bundesstraße 56 ein. Dort wird für zwei Abende ein temporäres Autokino eingerichtet. Am Freitag wird die aktuelle südkoreanische Komödie "Rettet den Zoo" gezeigt, die ab einem Alter von sechs Jahren freigegeben ist. Am Samstag folgt der US-amerikanische Musikfilm "A Star is born" von und mit Bradley Cooper sowie Lady Gaga und Sam Elliott aus dem Jahre 2018 (Altersfreigabe 12 Jahre). Einlaß ist jeweils ab 20.30 Uhr, die Vorführungen beginnen um 22 Uhr, um 23 Uhr gibt es eine Pause.

Allerdings ist ein spontaner Besuch nicht zu empfehlen, Zutritt - sorry, Zufahrt - wird nur mit einer Einlasskarte gewährt. Der Vorverkauf startet am morgigen Montag im Bürgerbüro im Rathaus, dem Tourismusbüro an der Hauptstraße sowie im Schreibwarenhandel in Much und Marienfeld. Für Erwachsene und Kinder gilt ein einheitlicher Eintrittspreis von 6 Euro. An beiden Abenden werden Getränke, Popcorn sowie Snacks angeboten. Der Erlös des Getränke- und Popcorn-Verkaufs soll lokalen Vereinen und Initiativen zugute kommen. (cs)


29.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Kollision auf der L 224 in der Ortslage Birrenbachshöhe

Beim Zusammenstoß zweier PKW auf der Landesstraße 224 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Birrenbachshöhe sind am frühen Abend zwei Autofahrerinnen - nach ersten Einschätzungen leicht - verletzt worden. Zunächst war von einer schwereren Verletzung ausgegangen worden, weshalb ein Notarzt per Rettungshubschrauber zur Unfallstelle geführt wurde, welcher auf einer Wiese am Ortsrand landete.

Gegen 18.20 Uhr war eine 27-jährige Autofahrerin von Wohlfarth in Richtung Ruppichteroth unterwegs, vor ihr fuhr laut Polizei ein Bagger oder Frontlader. In Birrenbachshöhe beabsichtigte die Mucherin, nach links in eine Seitenstraße abzubiegen. Die Polizei vermutet, daß sie durch ein an der Einmündung wartendes Auto abgelenkt und durch den vorausfahrenden Bagger in der Sicht auf den Gegenverkehr eingeschränkt war.

Als sie nach links ausscherte, um die Gegenspur zu kreuzen, stieß ihr Suzuki mit einem entgegenkommenden Seat zusammen, der von einer 24-jährigen Mucherin in Richtung Wohlfarth gesteuert wurde. Beide Frauen wurden nach dem Unfall zunächst von Ersthelfern, später vom eingetroffenen Rettungsdienst betreut.

Die beiden stark beschädigten PKW waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden nach der polizeilichen Unfallaufnahme von Feuerwehrleuten von der Fahrbahn geschoben, um Verunreinigungen durch ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigen zu können. Die L 224 blieb für rund eine Stunde voll gesperrt. (cs)


29.06.2020 - Vereine, Verkehr, Baumaßnahmen:

Bürgerbus fährt Oberheiden und Tillinghausen nicht an

Eine Information des Bürgerbusvereins Much :  Die Haltestellen Gewerbegebiet, Oberheiden und Tillinghausen auf der Linie 2 (montags und mittwochs) können bis auf weiteres nicht mehr mit dem Bürgerbus angefahren werden. Grund ist die Neuverlegung einer Wasserleitung in der Ortslage Oberheiden. Die Arbeiten erfolgen im Rahmen einer Vollsperrung während der Sommerferien.


29.06.2020 - Gemeindeverwaltung, Politik, Baumaßnahmen, Verkehr:

Ausbau der Verbindung zwischen B 56 und L 189 bei Huven

Seit zweieinhalb Jahren ist die Hauptstraße im Mucher Ortszentrum in beiden Fahrtrichtungen für den LKW-Verkehr mit über 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gesperrt. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch die Beschilderungen der Umleitung über die Querverbindung zwischen der Bundesstraße 56 und der Wahnbachtalstraße (L 189) ergänzt. Seither wird die Strecke entlang des Steinbruchs und der Kläranlage Hillesheim in noch größerem Umfang vom Schwerlastverkehr genutzt als zuvor.

Zählungen ergaben, daß die Verbindung täglich von 1.800 Fahrzeugen, davon 120 LKW, genutzt wird. Allerdings ist die Straße mit ihrer Fahrbahnbreite von rund fünf Metern nicht für den Begegnungsverkehr zweier LKW ausgelegt. In ihren engen Kurven kann es selbst zwischen LKW und PKW knapp werden. Auch die schlechten Sichtverhältnisse in den engen Kurven gehören zu den Defiziten der Straße.

Zudem scheint der Unterbau nicht für diese Belastungen geeignet zu sein, wie die zahlreichen Ausbesserungen und die Beschädigungen in Form von einbrechenden Straßenrändern erkennen lassen. Vor einigen Jahren war die Fahrbahn im Bereich der Kurven verbreitert und mit zusätzlichen Leitpfosten ausgestattet worden. Aber alle Nachbesserungen konnten das grundsätzliche Problem der mangelnden Eignung der Verbindungsstraße nicht beseitigen.

Nun nimmt die Gemeindeverwaltung einen Anlauf, die knapp 700 Meter lange Strecke komplett neu aufzubauen. Zu diesem Zweck erarbeitete ein beauftragtes Ingenieurbüro aus Nümbrecht zwei alternative Varianten - mit und ohne parallel verlaufendem Radweg. Zur Teilfinanzierung will man sich für ein Förderprogramm des Landes NRW namens "Kommunaler Straßenbau" anmelden, wodurch 70 Prozent der anfallenden Kosten übernommen würden. (cs)


27.06.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Weltweit steigende Infektionsrate - lokal Stagnation bei Null

An diesem Wochenende wird die nach Test bestätigte Zahl von Infektionen mit dem Corona-Virus "SARS-CoV-2" weltweit die 10-Millionen-Marke erreichen, die der Todesfälle in Verbindung mit der "COVID-19"-Erkrankung steht kurz vor der Zahl von 500.000. Das bedeutet, daß jeder Zwanzigste der bestätigt Infizierten der Krankheit erliegt. Berücksichtigt man die vermutet hohe Dunkelziffer der ohne oder mit nur geringen Symptomen Erkrankten, ist die Sterblichkeitsrate jedoch deutlich geringer.

Die täglichen Infektionszahlen rund um den Globus steigen sogar weiterhin an. Die stärksten Zuwächse weisen Brasilien, die USA (jeweils über 40.000 täglich), Indien und mit Abstand dahinter Rußland auf. In Europa ist die Lage dagegen zunehmend entspannt, der bisherige Höhepunkt der Pandemie schon seit zwei Monaten überwunden. Die Infektionszahlen in Deutschland haben sich seit rund einer Woche von im Schnitt täglich 300 auf 600 verdoppelt. Ursächlich hierfür sind allein die lokalen Hotspots, zumeist in der Fleischindustrie. Zum Vergleich :  Anfang April waren es jedoch noch knapp 7.000 täglich.

In der engeren Region sind die Zahlen nicht beunruhigend. Im Rhein-Sieg-Kreis mit seiner jüngst auf 600.000 Einwohner angewachsenen Bevölkerung gibt es im Schnitt der letzten Wochen rund eine Neuinfektion pro Tag. Die Gesamtzahl summiert sich nun auf 1.467 Fälle, darunter 49 Verstorbene, 1.402 Genesene und nur noch 16 Akutfälle. Auf nahezu gleichem Niveau pro 100.000 Einwohner bewegen sich die Infektionszahlen in den Nachbarkreisen Rhein-Berg und Oberberg. Much ist seit sechs Wochen ohne bestätigte Neuinfektion (Gesamtzahl 21), der letzte Akutfall liegt nun schon vier Wochen zurück. (cs)


24.06.2020 - Kreisverwaltung, Natur, Wetter:

Bäche in Dürrezeiten schützen und kein Wasser entnehmen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Droht dem Rhein-Sieg-Kreis nach 2018 und 2019 ein weiteres Dürrejahr ?  Bereits jetzt leiden bei uns nicht nur Landwirtschaft und private Gärten unter der anhaltenden Trockenheit. Auch die heimischen Flüsse und Bäche sind oft nur noch Rinnsale mit geringem Wasserstand. Der sogenannte Niedrigwasserabfluss gilt als Grenzwert für Wasserentnahmen von Anliegerinnen und Anliegern für die Bewässerung ihrer Gärten oder das Befüllen von Teichanlagen.

"Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen unsere Gewässer, um ihre Gärten zu gießen oder Teiche zu speisen", sagt der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz, Rainer Kötterheinrich. "Eine Wasserentnahme aus den Flüssen und Bächen ist aber nur dann zulässig, wenn dies zu keiner Verschlechterung der Wasserbeschaffenheit führt und noch ausreichend Wasser verbleibt." Genau das ist wegen der anhaltenden Trockenheit derzeit aber zu erwarten.

Wenn man Bächen und Flüssen in Niedrigwasserphasen zusätzlich noch Wasser entnimmt, gefährdet man den Lebensraum von Kleinstlebewesen, die an der Gewässersohle leben. Fische leiden durch zu wenig Wasser und des dadurch geringen Sauerstoffgehalts an Atemnot.

Ein Beispiel für die niedrigen Pegelstände der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis ist die Sieg. Die Pegelstände fallen seit Tagen, in Kürze wird am Pegel Siegburg Kaldauen der kritische Niedrigwasserabfluss von 4.000 Liter pro Sekunde erwartet. Zum Vergleich :  Bei einem "normalen" mittleren Wasserstand sind es rund 33.000 Liter pro Sekunde. Auch die kleineren Gewässer im Kreisgebiet leiden erheblich. Statt rauschender Bäche sind oft nur noch Rinnsale zu sehen.

Auch für Wasserentnahmen für Fischteichanlagen gelten in Trockenphasen andere Regeln. Zum Schutz von Bächen und Flüssen dürfen derzeit nur geringe bis gar keine Mengen mehr entnommen werden, damit das ökologische Leben in den Gewässern aufrechterhalten bleibt.

Wer das verbliebene Wasser beispielsweise mit Brettern anstaut oder sogar das gesamte verbliebene Wasser entnimmt, muss übrigens mit einer erheblichen Geldbuße rechnen. "Zum Schutz der Gewässer finden derzeit im gesamtes Kreisgebiet Kontrollen statt, um unzulässige Wasserentnahmen zu verhindern beziehungsweise die ordnungsgemäße Durchführung genehmigter Entnahmen zu überprüfen", so Kötterheinrich weiter. "Diese Kontrollen werden in den Sommermonaten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisumweltamtes verstärkt durchgeführt."

Das Kreisumweltamt berät Interessierte gerne zu Möglichkeiten einer Gartenbewässerung und zum Betrieb von Teichanlagen in Trockenperioden : Telefon 02241 / 132359 (Herr Kuhn). Aktuelle Informationen zur Gewässergüte und den Wasserständen der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis gibt es auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises :
Gewässergüte :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/gewaesserguete
Wasserstände :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/wasserstaende


23.06.2020 - Vereine, Tourismus, Soziales:

Verkehrsverein mit letzten Arbeiten vor der Sommerpause

Arbeit in schwierigem Gelände - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Bevor in den Sommerferien viele Menschen Much und Umgebung erkunden, haben Willi Knipp, Werner Trömpert und H.J. Steimel auch noch die große Hinweis-Tafel runderneuert. Die Aufgabe war schwierig, thront die Tafel doch hoch über der Dr.-Wirtz-Straße.

Auch die Routenschilder für Radfahrer ("Rad-Region Rheinland") werden nach unserer Nachfrage nun in kürzeren Abständen auf Sauberkeit überprüft. Da waren an Schildern, die an Waldrändern stehen, starke Verschmutzungen zu beklagen.

Wollten Sie schon immer mal den 'Verkehrsverein Much' mit einer Spende oder Mitgliedschaft unterstützen ?  Besuchen Sie uns im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.verkehrsverein-much.de
für den Vorstand, Hartmut Erwin


22.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Engstelle auf der Landesstraße 224 in Höhe von Löbach

Von Montag bis Donnerstag (25.06.) dieser Woche müssen Verkehrsteilnehmer auf der Landesstraße 224 zwischen Birrenbachshöhe und Bröleck mit Behinderungen rechnen. In Höhe der Ortslage Löbach läßt die zuständige Regionalniederlassung Rhein-Berg des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' hier Fahrbahnschäden beseitigen. Zu diesem Zweck muß die L 224 halbseitig gesperrt werden, der Verkehr wird wechselseitig mittels Baustellenampeln durch die Engstelle geleitet. (cs)


22.06.2020 - Verkehr, Gemeindeverwaltung, Politik:

Sperrung von Straßen bei Hevinghausen und Gerlinghausen

Verbindungsweg von Hevinghausen zum Scheidhof

In dem Bestreben, das Straßennetz im Gemeindegebiet zu reduzieren, um Kosten für Unterhaltungs-Maßnahmen zu senken, sollen zukünftig zwei weitere Nebenstrecken für den allgemeinen Verkehr gesperrt werden. Es handelt sich damit um sogenannte Teileinziehungen, das heißt die Benutzung für Anlieger, den land- und fortwirtschaftlichen Verkehr, bleibt erlaubt. In beiden Fällen bestehen alternative Verbindungen, wenn auch nicht in unmittelbarer Nähe. Es entstehen somit Umwege von maximal wenigen hundert Metern Länge. Daher wird den betreffenden Straßen keine Verkehrsbedeutung zugesprochen. Der Zustand der Fahrbahnen wird als schlecht bewertet, bei Inventuren ergaben sich die Benotungen 4 bis 5.

Es betrifft die Direktverbindung zwischen Hevinghausen und dem Scheidhof sowie die Nebenstrecke zwischen Eckhausen und Gerlinghausen. (cs)


19.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Sperrung der Zeithstraße zwischen Stallberg und Siegburg

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Von Samstagmorgen (20.06.) um 6 Uhr bis Montagmorgen (22.06.) um 5 Uhr ist die Zeithstraße in Siegburg im Bereich der Autobahn 3-Unterführung voll gesperrt. Die Umleitung für den KFZ-Verkehr erfolgt über die B 56. Fußgänger und Radfahrer werden über die Seehofstraße umgeleitet. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft richtet im betroffenen Streckenabschnitt einen Pendelbusverkehr ein.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der Autobahn 3 erneuert die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg das Brückenbauwerk Zeithstraße. Nach Abriss des alten Teilbauwerks werden an diesem Wochenende Betonfertigteile für die neue Brücke eingehoben.


17.06.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Erneuerung des Regenwasserkanals in der Dr.-Wirtz-Straße

Eine Information der Gemeindewerke Much :  Im nördlichen Bereich der Dr.-Wirtz-Straße (Haus-Nummert 28 bis 40) wird ein neuer Regenwasserkanal erstellt. Die Baumaßnahme beginnt Mitte Juni und soll Mitte August abgeschlossen werden.

Während der Bauausführung muss die Dr.-Wirtz-Straße von der Einmündung der Kreisstraße 46 bis zur Einmündung der Schmerbachstraße gesperrt werden. Die Zufahrt für Rettungsdienst und Müllabfuhr sowie der Fußgängerverkehr bleiben aufrechterhalten. Die Anlieger-Grundstücke bleiben soweit wie möglich anfahrbar. Die mit der Baumaßnahme beauftragte Tiebaufirma (Innovative Dienstleistungen Habers, Overath) ist bemüht, Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Ich bitte Sie jedoch um Verständnis für unvermeidbare Behinderungen. Bei Fragen können Sie sich gerne an die Gemeindewerke wenden. Die Maßnahme wird von Frau Veronika Rosauer betreut (Nebengebäude Zanderstraße 30, Telefon 02245 / 6829, e-mail veronika.rosauer@much.de).
Christof Siebert, Betriebsleiter


17.06.2020 - Vereine, Tourismus:

Verkehrsverein tauscht alte Hinweisschilder in Much aus

Werner Trömpert bei der Montage der Schilder - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Durch die gegenwärtige Krise wurde ein regelrechter Wander- und Radfahr-Boom in unserer Region ausgelöst. Der Verkehrsverein sieht sich an dieser Stelle in der Pflicht, die Schönheiten von Much und der umgebenden Landschaft ins rechte Licht zu rücken. Dafür konnten wir jüngst einige Menschen gewinnen (wir berichteten).

Ein kleines Team unserer Ehrenamtler hat sich in der letzten Woche die alten, inzwischen schlecht lesbaren, Hinweisschilder vorgenommen. Sie präsentieren sich jetzt in der gleichen Optik wie die historischen Straßenschilder :  Sie sehen frisch aus und erfüllen besser ihren Zweck. Auch die Routen-Schilder für Radfahrer ("Radregion Rheinland“) müssten regelmäßig gesäubert werden. Auch da sind wir am Ball.
für den Vorstand, Hartmut Erwin
 


17.06.2020 - Gemeindeverwaltung, Politik:

Wahlhelfer/innen für Kommunalwahlen am 13.09. gesucht

Eine Infomation der Gemeindeverwaltung :  Für die Kommunalwahlen sind Wahlvorstände in den 14 Stimmbezirken im Gemeindegebiet zu berufen. In den Wahllokalen werden insgesamt rund 130 Personen für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlen sorgen. Außerdem werden vier Briefwahlvorstände gebildet, hierfür werden ebenfalls Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht.

Die Wahlvorstände sind in der Regel mit wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Much besetzt. Ein Wahlvorstand hat die Aufgabe, im Wahllokal den ordnungsgemäßen Ablauf der Stimmabgabe zu überwachen und das vorläufige Wahlergebnis zu ermitteln. Voraussetzung für die Tätigkeit in einem Wahlvorstand ist die Wahlberechtigung, das heißt man muss die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Landes besitzen und mindestens 16 Jahre alt sein. Für die Tätigkeit im Wahlvorstand gewährt die Gemeinde Much als Dankeschön eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro.

Wenn Sie Interesse haben, uns bei den Kommunalwahlen am 13. September zu unterstützen, dann melden Sie sich bei Kai Dreckmann, Telefon 02245 / 6823, E-Mail : kai.dreckmann@much.de . Sollte es eine Stichwahl für die Wahl des Bürgermeisters oder Landrates geben, dann findet diese voraussichtlich am 27. September statt. Hierfür benötigen wir natürlich auch Ihre Hilfe und würden uns freuen, wenn Sie uns auch hier unterstützen.


15.06.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Landesregierung:

Infektionszahlen sinken, Beschränkungen werden gelockert

Die "SARS-CoV-2"-Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis, aber auch bundesweit gehen weiterhin kontinuierlich zurück. Im Zeitraum der letzten sieben Tage sind kreisweit nur noch sechs neue Fälle hinzugekommen, also weniger als einer am Tag - bei einer Bevölkerung von rund 600.000 Menschen. In Much gab es seit nunmehr vier Wochen keine Neuinfektionen mehr. Auch sind lokal seit langem keine akuten Fälle mehr registriert, im Kreis sind es aktuell nur noch 18.

Deutschlandweit ist die Zahl der Neuinfektionen auf inzwischen 324 pro Tag (nach Zahlen des 'Robert-Koch-Institut') beziehungsweise nur 253 pro Tag (nach den aktuelleren Zahlen der 'Johns Hopkins University') gesunken (berechnet jeweils im Durchschnitt der letzten sieben Tage). Folgerichtig lockern die Bundesländer die Beschränkungen ihrer Corona-Schutzverordnungen mehr und mehr.

In Nordrhein-Westfalen haben heute die Grundschulen den Regelbetrieb wiederaufgenommen (wir berichteten vorab). Indoor-Veranstaltungen mit bis zu 100 Zuschauern sind wieder erlaubt, bei mehr Personen ist ein umfassendes Hygiene-Konzept notwendig. Zulässig sind auch Jahrmärkte und Trödelmärkte, größere Festveranstaltungen (Volks-, Stadt-, Dorf-, Straßen-, Sport- und Schützenfeste sowie Musikfestivals) bleiben dagegen bis zum 31. August untersagt. Private Feiern (Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen, Abschlußfeiern, etc.) sind nun mit maximal 50 Teilnehmern zulässig.

Bars, Saunen und Spaßbäder können ihren Betrieb wiederaufnehmen, auf dafür zugelassenen öffentlichen Anlagen kann wieder gegrillt werden. Kontakt-Sportarten dürfen im Freien wieder von Gruppen von bis zu 30 Personen ausgeübt werden, in Hallen ist die Zahl auf zehn Personen beschränkt. Die Maskenpflicht (korrekt "Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung") in "Einrichtungen mit Publikums- und Kundenverkehr" sowie im Bereich öffentlicher Verkehrsmittel wurde nochmals bis zum 1. Juli verlängert.

Letztlich wurden die Reisewarnungen des Bundes für alle Länder der Europäischen Union sowie weitere westeuropäische Staaten und Island aufgehoben. Ausnahme ist Schweden, weil dort die Infektionszahlen noch nicht in dem Maße gesunken sind. Spanien läßt seine Festlands-Grenzen noch eine Woche dicht, Finnland und Norwegen halten ebenfalls noch Einreise-Beschränkungen aufrecht. Wer nach Großbritannien oder Nordirland reisen möchte, muß sich dort zwei Wochen in Quarantäne begeben. (cs)


13.06.2020 - Veranstaltungen, Kunst:

Malerei, Schmuck, Bildhauerei, Keramik vor grüner Kulisse

Kulturelle Veranstaltungen sind seit Monaten ausgesetzt, doch nun gibt es einen ersten Termin für Freunde von Kunst und Kunsthandwerk :  Die "Mucher Kunstpunkte" locken heute und morgen in den Ortsteil Oberheiden. Bei der 13. Ausstellung im Garten der Hausnummer 44 sind Keramikerin Bettina Feld, Steinmetzin Katrin Gräfrath, Kunstmaler Friedhelm Schlimbach und Goldschmied Peter Stapf mit ihren Arbeiten vertreten. Geöffnet ist die Ausstellung vor grüner Kulisse am heutigen Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis18 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. (cs)


09.06.2020 - Gesundheit:

Zahl der 'COVID-19'-Akutfälle im Kreis und Bund gesunken

Von den 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises sind acht wieder frei von (nach Test bestätigten) akut an 'COVID-19'-Erkrankten. Dazu gehören unter anderem Much, Neunkirchen-Seelscheid und Lohmar. - Im Kreis mit seinen 600.000 Einwohnern ist die Zahl der Akutfälle weiter auf nur noch 27 gesunken. Die Gesamtzahl der Infektionsfälle beträgt nun 1.449, die Zahl der Todesfälle ist aktuell auf 49 angestiegen, 1.373 Betroffene sind genesen. Entsprechend gesunken ist das Infektionsrisiko.

Auch bundesweit gehen die Zahlen wöchentlich zurück. Aktuell infizieren sich im Schnitt 359 Personen täglich, zum Höhepunkt der Pandemie hierzulande Ende März / Anfang April waren es noch knapp 7.000 täglich. Vor diesem Hintergrund ist auch die nicht unumstrittene, aber von vielen Eltern ersehnte Wiederöffnung von Kindergärten und Grundschulen zu sehen. Die vorherigen Lockerungen konnten die sinkenden Fallzahlen nicht aufhalten.

In den Kontinental-Staaten Westeuropas verläuft die Entwicklung ähnlich wie in Deutschland. Die weitgehende Öffnung der Grenzen für den Reiseverkehr zum 15. Juni beziehungsweise 1. Juli ist daher verständlich, wenn nicht sogar überfällig. - Weltweit steigt die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen dagegen weiterhin an. Vor allem Brasilien, die USA, Indien, Rußland, Pakistan, Peru, Chile, der Iran und Mexiko treiben die Zahlen derzeit hoch (weltweit 7,1 Millionen Fälle, über 400.000 Todesopfer). (cs)


09.06.2020 - Vereine, Sport, Freizeit:

Waldfreibad bietet Saisonkarten-Verkauf vor der Öffnung

Wie bereits berichtet öffnet das 'Waldfreibad' - durch die Corona-Pandemie verzögert - am Samstag (13.06.) seine Pforten für diese Saison. Nachdem die Landesregierung den Betrieb von Frei- und auch Hallenbädern wieder freigegeben hat, waren zunächst noch Vorbereitungen zu treffen. Der Verkauf von Saisonkarten aber war bereits im März ausgesetzt worden, weil unklar war, ob eine Öffnung 2020 überhaupt zulässig sein wird.

Nun wird der Vorverkauf nachgeholt, um den Badegästen auch dieses Jahr die Möglichkeit zu bieten, verbilligte Saisonkarten zu erwerben. Karten für Jugendliche (30 Euro), Erwachsene (50 Euro) oder Familien (90 Euro) mit einem Preisabzug von jeweils 5 Euro werden am heutigen Dienstag, am Mittwoch (10.06.) und am Freitag (12.06.) von 10 bis 13 Uhr an der Kasse des Freibades im Bockemsweg angeboten. Zusätzlich ist die Kasse auch an Fronleichnam (Donnerstag, 11.06.) von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Besitzer des "Much-Passes" zahlen nur die Hälfte.

Am Eröffnungstag ist das Freibad von 10 bis 19 Uhr geöffnet, an den folgenden Tagen zu den üblichen Öffnungszeiten - siehe unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.waldfreibad-much.de . Dort sind auch die geltenden Hygieneregeln zu finden. Dazu gehört, daß sich nur 300 Badegäste gleichzeitig auf der Anlage aufhalten dürfen, danach ist der Zutritt - auch mit Saisonkarte - nicht möglich. Im Schwimmer-Becken sind nur 50 Personen, im Nichtschwimmer-Becken 40 Personen und im Kleinkinder-Becken acht Personen zulässig. Zudem sind nicht alle Einrichtungen verfügbar (Rutschen, Sprungbretter, Bolzplatz, Beachvolleyball-Feld, Spielgeräte teilweise, Schließfächer, Liegen, Sonnenschirme, Warmduschen). (cs)


08.06.2020 - Vereine, Technik, Umwelt, Soziales:

'Repair Café Much' mit gutem Neustart nach Corona-Pause

Alte Brillen und Handys sind uns, für den guten Zweck, sehr willkommen - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Auch wir mussten in die verordnete Quarantäne :  Nun ist die sinnvolle Pause zu Ende und alle Reparierer wollten wieder Gutes tun. Notgedrungen zogen wir in einen offenen Carport an der "Alten Schule" um (Danke an Familie Büth für die Unterstützung). Das tat dem Zuspruch aber keinen Abbruch. Trotz empfindlicher Kühle wurden Nähmaschinen, Leuchten, ein elektrischer Rasenmäher, eine Wanduhr, ein Kaffeeautomat repariert.

Auch Brillen und Handys wurden entgegengenommen und sinnvoll entsorgt !  Die Brillen gehen, nach Überprüfung nach Afrika. Die alten Handys werden über 'MISSIO' recycelt. Die nächsten Termine des 'Repair Café' sind der 1. und 3. Juli.

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Zwar hat sich die Situation durch gute Neuzugänge entspannt. Aber wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter/innen "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei !  Es macht großen Spaß, den Elektromüll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen.
Das Repair-Team


07.06.2020 - Vereine, Verkehr, Soziales:

Bürgerbus nimmt am 15. Juni den Fahrbetrieb wieder auf

(Foto : Siegfried Wagenknecht)

Eine Information des 'Bürgerbus Much' :  Ab Montag, dem 15. Juni, sind wir wieder fahrplanmäßig für Euch unterwegs !  Bitte beachten Sie aber die folgenden Hinweise :

  • Eine Rollstuhl-Beförderung ist zurzeit nicht möglich.
  • Die Anzahl der Fahrgäste im Bus ist auf maximal vier Personen begrenzt, das heißt, dass einige Sitzplätze gesperrt sind.
  • Im Bus ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen 
(gemäß Paragraf 2 der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW)
  • Zur Sicherheit ist eine transparente Trennwand zwischen Fahrersitz und Fahrgastraum montiert.
  • Bitte einzeln und mit Abstand einsteigen und nach dem Einstieg mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel die Hände desinfizieren.
  • Halten Sie nach Möglichkeit das Fahrgeld abgezählt bereit.

Wir freuen uns darauf, Sie wieder im Bürgerbus begrüßen zu können.
Euer Team des Bürgerbus Much


05.06.2020 - Landesregierung, Schulen, Kinder:

Grundschulen ab 15. Juni für zwei Wochen regulär geöffnet

Die Grundschulen in Nordrhein-Westfalen werden ab Montag, dem 15. Juni, wieder in den Regelbetrieb übergehen. Dies hat die Landesregierung heute bekanntgegeben. Damit findet für die verbleibenden zwei Wochen bis zu den am 29. Juni beginnenden Sommerferien ein regulärer Schulbetrieb für alle Schüler/innen im gewohnten Klassenverband statt. Gleichzeitig endet die Notbetreuung für Grundschulkinder von Eltern in systemrelevanten Berufen. Das zuständige Ministerium macht dazu folgende Angaben :

Eine Information des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW :  Der Unterrichtsbetrieb an den Grundschulen und an den anderen Schulen mit Primarstufe wird in Nordrhein-Westfalen noch vor den Sommerferien wieder regulär aufgenommen :  Ab Montag, dem 15. Juni, werden wieder alle Kinder im Grundschulalter bis zu den Sommerferien an allen Wochentagen die Schule besuchen.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte : "Wenn es um die Bildung unserer Kinder geht, zählt jeder Tag. Nach fast zehn Wochen eines eingestellten oder deutlich eingeschränkten Unterrichtsbetriebs ist es daher von besonderer Bedeutung, gerade den Kindern der Primarstufe vor den anstehenden Sommerferien nochmals einen durchgehenden und geordneten Schulalltag zu ermöglichen. Die derzeitige Entwicklung des Infektionsgeschehens ermöglicht diese Entscheidung auf dem Weg hin zu einem verantwortungsvollen Regelbetrieb an unseren Grundschulen in Nordrhein-Westfalen. Diesen Schritt gehen wir im Interesse der Bildungsgerechtigkeit und der Zukunftschancen unserer Jüngsten. Die Landesregierung geht dabei einen Weg, den auch andere Bundesländer beschreiten."

Der notwendige Infektionsschutz an Schulen der Primarstufe wird insbesondere durch das Prinzip konstanter Lerngruppen erfüllt. Das bedeutet :  Die Schülerinnen und Schüler werden bei Einhaltung der geltenden Anforderungen an Hygiene und Infektionsschutz ohne Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer unterrichtet.

Um eine Durchmischung von Lerngruppen auf dem Schulgelände oder in den Gebäuden zu vermeiden, bedarf es an den Schulen gestaffelter Anfangs- und Pausenzeiten für alle Klassen. Zudem müssen weiterhin die Anwesenheit und jeweilige Gruppenzusammensetzung dokumentiert werden, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Unter den genannten Voraussetzungen wird auch der Betrieb im Offenen Ganztag und in der Übermittagsbetreuung wiederaufgenommen. Zugleich endet mit der Rückkehr zu einem regulären Schulbetrieb in den Schulen der Primarstufe das Angebot der schulischen Notbetreuung, da die Kinder wieder ein tägliches Unterrichtsangebot erhalten.

"Die Rückkehr zum täglichen Unterrichtsbetrieb im vertrauten Klassenverband ist für unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Schritt. Aus Überzeugung und vor allem wegen der besonderen pädagogischen Bedeutung des Präsenzunterrichts gerade für Grundschulkinder gehen wir diesen Schritt in Übereinstimmung mit deutlichen Empfehlungen und Appellen von Kinderärzten und entsprechenden medizinischen Fachgesellschaften, die sich für eine zügige und möglichst vollständige Öffnung von Kitas und Grundschulen aussprechen.

Durch eine solche Öffnung der Grundschulen bekommen die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich noch vor den Sommerferien einen umfassenden Überblick insbesondere über den Lernstand der Kinder zu verschaffen. Das wiederum schafft eine weitaus bessere Grundlage für die Vorbereitung eines erfolgreichen Starts in das kommende Schuljahr 2020/21.

Zudem entlasten und unterstützen wir die Eltern, die in den vergangenen Wochen mit enormen Herausforderungen konfrontiert waren und diese meistern mussten. Und nicht zuletzt ermöglichen wir den Grundschulkindern, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zusammen mit ihren Lehrkräften wieder in der Schule zu erleben. So können alle gemeinsam das laufende Schuljahr mit einem positiven Schulerlebnis abschließen und sich vor Beginn der Sommerferien persönlich voneinander verabschieden", so Ministerin Gebauer.


05.06.2020 - Vereine, Soziales:

'Mucher Tafel' nimmt am 18. Juni ihren Betrieb wieder auf

Eine Information der 'Mucher Tafel' :  Nach Wochen der Vorsicht und Rücksichtnahme möchten wir unsere 'Tafel'-Ausgabe am 18. Juni wieder starten. Aufgrund der zahlreichen Geldspenden der Mucher Bürger, aufgerufen von der evangelischen Kirche, der katholischen Kirche und der Gemeindeverwaltung, konnten wir mehrfach Lebensmittel-Gutscheine verteilen. Dafür danken wir allen, die dazu in so großer Zahl beigetragen haben.

Die Ausgabe wird wieder an der evangelischen Kirche stattfinden, das Gebäude selbst kann nicht betreten werden. Wir werden umfangreiche Abstands- und Hygiene-Maßnahmen ergreifen. Die Ausgabe wird in Zeitblöcken erfolgen, unsere Kunden erhalten eine persönliche Mitteilung, wann sie genau zur 'Tafel' kommen können und welche Vorsichtsmaßnahmen jeder beachten muß.
das Team der 'Mucher Tafel'


05.06.2020 - Polizeimeldungen, Natur:

Illegale Baumfällung an der Bundesstraße 56 - Täter gesucht

Ein ungewöhnliches Eigentums- und Umweltdelikt hat sich Ende der vergangenen Woche an der Bundesstraße 56 bei Oberwahn ereignet. Mitten in der Nacht wurde unweit des Abzweigs nach Altenhof ein Straßenbaum am Rande der Bundesstraße 56 gefällt. Hierbei handelte es sich aber nicht etwa um eine Gefahrfällung seitens der Feuerwehr. Das Motiv und auch der oder die Täter sind stattdessen völlig unklar.

Soweit bekannt in der Nacht von Freitag auf Samstag (30.05.) vergangener Woche, so Angaben eines Ohrenzeugen, sei gegen 1.30 Uhr das Geräusch einer Motorkettensäge zu hören gewesen. Die rund 12 Meter hohe, augenscheinlich gesunde Winterlinde mit einem Kronendurchmesser von etwa zehn Metern wurde fachgerecht gefällt und fiel auf eine angrenzende Wiese. Der Stamm weist an der Schnittstelle einen Durchmesser von je nach Messrichtung zwischen 52 und 58 Zentimeter auf, sein Alter kann auf etwa 50 Jahre taxiert werden. (cs)


04.06.2020 - Vereine, Soziales, Gesundheit:

Angebote des Ambulanten Hospizdienstes zur 'Corona'-Zeit

Eine Information des 'Ambulanter Hospizdienst Much' :  Gut zwei Monate nach dem Ausbruch der weltweiten Corona-Krise findet sich die Gesellschaft so langsam in einer neuen "Normalität" zurecht. In den Pflegeheimen und auch im ambulanten Bereich haben wir die Begleitungen zum Teil wieder aufgenommen - einzelne Bewohner dürfen wieder besucht werden.

Zu- und Angehörige, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, können zu persönlichen "Trauergesprächen" kommen - die Gruppenangebote finden noch nicht statt. Besonders trauernden Menschen macht die äußere Unsicherheit und die Isolation doppelt zu schaffen - sie profitieren sehr von den persönlichen Gesprächen.

Unser Angebot zur Beratung und Information zur Patientenverfügung / Vollmachten hat mit dem Thema "Corona" für viele eine besondere Bedeutung bekommen. Gerade hochbetagte Menschen stehen vor der Frage : "Wie weit möchte ich intensivmedizinisch behandelt werden, wenn tatsächlich durch eine Infektion ein langer Krankenhaus-Aufenthalt mit Beatmung erforderlich werden sollte ?  Gibt es möglicherweise Alternativen ?"

Wenn Sie Informationen wünschen oder Fragen haben, melden Sie sich gerne :  Ambulanter Hospizdienst Much, Dr.-Wirtz-Straße 6, Much, Telefon 02245 / 618090, Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkontakt(at)hospizdienst-much.de


04.06.2020 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Waldbrand bei Wellerscheid blieb dank früher Meldung klein

Am gestrigen Abend mußte die Freiwillige Feuerwehr erneut ausrücken, nachdem gegen 22.30 Uhr ein Kleinbrand im Bereich der Grillhütte am Ortseingang von Wellerscheid gemeldet worden war. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, ließen sie aufgrund des Feuerscheins im Wald sofort die Alarmstufe erhöhen.

An einem Waldweg oberhalb der Grillhütte war auf dem Boden einer Lichtung verbliebenes Totholz in Brand geraten. Die Flammen hatten sich inzwischen auf mehr als hundert Quadratmeter ausgebreitet. Durch den schnellen Löscheinsatz konnte die Gefahr innerhalb kurzer Zeit gebannt werden. Die Polizei nahm Angaben von Zeugen auf, vor dem Brand soll ein Auto im Wald gesehen worden sein. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk