Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: much-heute.de > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

03.10.2020 - Finanzen:

Much unter den teuersten Kommunen bei Abwassergebühr

Alljährlich gibt der 'Bund der Steuerzahler NRW' einen Vergleich der kommunalen Abwassergebühren heraus. Vor kurzem wurden die Zahlen für das Jahr 2020 vorgelegt. Um eine Vergleichbarkeit zu schaffen, wurde ein Musterhaushalt mit vier Personen im Einfamilienhaus, 200 Kubikmeter Frischwasser-Verbrauch und gleicher Abwassermenge sowie - bezüglich der Niederschlagswasser-Gebühr - 130 Quadratmeter versiegelter Fläche angenommen.

Die durchschnittlichen Kosten hierfür belaufen sich in Nordrhein-Westfalen auf 726,49 Euro jährlich. Doch die Spanne ist sehr groß und reicht von 246,50 Euro in Reken (Kreis Borken) bis hin zu 1.246,60 Euro im oberbergischen Waldbröl. Zur Spitzengruppe im negativen Sinne, also den Teuersten, gehört zum wiederholten Male die Gemeinde Much - mit 1.204,50 Euro belegt sie Platz 3 unter knapp 400 Kommunen. Nach der Berechnung sind die Gebühren im Vergleich zum Vorjahr damit um rund 15 Euro (1,2 Prozent) angestiegen.

In der Nachbarschaft liegen Siegburg (Platz 5), Neunkirchen-Seelscheid, Hennef, Windeck und Overath (Platz 7 bis 10) mehr oder weniger knapp hinter Much. Lohmar und Ruppichteroth bleiben dagegen klar unter der 1.000 Euro-Schwelle. Günstigste Kommune im Rhein-Sieg-Kreis ist erneut Sankt Augustin mit 736,30 Euro, der kreisweite Schnitt liegt bei 921,99 Euro - also rund 280 Euro günstiger als die Gebührenlast in Much. In einem Teilaspekt hält Much sogar die "rote Laterne", mit 5,47 Euro hat es den höchsten Gebührensatz je Kubikmeter Schmutzwasser-Einleitung in ganz NRW. (cs)

(Beim Kostenvergleich des Musterhaushalts wurden etwaige Grundgebühren bei den Abwassergebühren berücksichtigt.)


02.10.2020 - Gemeindeverwaltung, Vereine, Soziales:

Die 'Mucher Tafel' sucht Verstärkung für ihr Fahrerteam

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Ideen und Möglichkeiten für Ihr Ehrenamt in Much :

Zu klein, zu krumm, zu viel :  In Deutschland werden jeden Tag große Mengen an Lebensmitteln vernichtet, obwohl ihr Zustand einwandfrei ist. Die Mucher Lebensmittelläden, aber auch viele Privatpersonen spenden Lebensmittel, damit diese an bedürftige Personen verteilt werden können. Die 'Mucher Tafel' besteht seit Mai 2008 und verteilt jeden Donnerstag an etwas mehr als 200 Personen Lebensmittel.

Wir suchen :  Menschen, die Dienstag- oder Donnerstagvormittag die gespendeten Lebensmittel in den Mucher Geschäften abholen und zum Lager bringen. Dort werden diese vom Versorgungsteam in Empfang genommen und sortiert. Außerdem werden am Donnerstag die Lebensmittel vom Fahrerteam zur Abgabe an die Evangelische Kirche gebracht. Sie müssen nicht jeden Dienstag oder Donnerstag helfen, wenn Sie nur einmal im Monat können, so reicht dies auch aus.

Ansprechpartnerin für die 'Mucher Tafel' ist Karin Stöcker, Allgemeine Koordination, Telefon 02245 / 6005595, E-mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailkatharinastoecker(at)web.de


01.10.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Zeitverzug der Arbeiten am Kreisel der L 312 in Overath

Der Kreisel im ersten Bauabschnitt, rechts die weiterhin gesperrte Verbindung in Richtung Much

Anders als im Zeitplan vorgesehen (wir berichteten) sind die Arbeiten am Kreisel auf der Landesstraße 312 in Overath-Kirschbaum noch nicht vom ersten zum zweiten Bauabschnitt gewechselt. Ursprünglich sollte der derzeit gesperrte Abschnitt zwischen dem Abzweig nach Seelscheid (L 318) und dem Kreisverkehr am 28. September wieder freigegeben werden. Danach sollte nordwestliche Hälfte des Kreisels bearbeitet, die Mucher Straße (L 312) nach Overath gesperrt werden.

Nun aber soll der erste Bauabschnitt noch bis Mitte Oktober bearbeitet werden. Der zweite Bauabschnitt soll demnach erst am 12. Oktober begonnen werden. Dann werden die Kreisstraße 34 nach Lohmar und die Landesstraße 360 nach Marialinden von Much aus wieder erreichbar sein, nicht aber Overath selbst. Der Abschluß der kompletten Baumaßnahme verschiebt sich ebenfalls um zwei Wochen vom 16. auf den 30. Oktober. (cs)


01.10.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Vollsperrung der Bröltalstraße (B 478) wegen Forstarbeiten

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Von Samstag (10.10.) bis Sonntag (25.10.) kommt es auf der B 478 zwischen Hennef-Bröl und Ruppichteroth-Bröleck zu Vollsperrungen wegen dringender Gehölzpflege- und Rodungsarbeiten. In einem ersten Bauabschnitt von Samstag (10.10.) bis Freitag (16.10.) ist die B 478 zwischen der K 17 hinter Bröl und Ingersau für den gesamten Verkehr in beiden Fahrtrichtungen vollgesperrt. Ab Samstag (17.10.) wird der zweite Bauabschnitt bearbeitet. Dann wird die B 478 bis Sonntag (25.10.) zwischen Ingersau und Bröleck für alle Verkehrsteilnehmer in beiden Fahrtrichtungen vollgesperrt.

Umleitungen sind ausgeschildert und erfolgen für den ersten Bauabschnitt über die L 352. Der Schwerlastverkehr muss eine großräumige Umleitung befahren über die B 56 zur Anschlussstelle Lohmar auf die A 3 und über das Autobahnkreuz Bonn / Siegburg auf die A 560. Während des zweiten Bauabschnitts erfolgt die Umleitung für alle Verkehrsteilnehmer über die L 224 sowie die L 189 und B 507.

Die Gräflich-Nesselrodesche Forstverwaltung führt gemeinsam mit 'Straßen NRW' in dieser Zeit dringend erforderliche Gehölzpflege- und Rodungsarbeiten durch. Damit sorgen die privaten Waldeigentümer und der Landesbetrieb für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Während der Baumaßnahme kommt es darüber hinaus zu Beeinträchtigungen im Öffentlichen Personennahverkehr. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) informiert über die entsprechenden Änderungen.

Die B 478 diente für die Sanierung der L 352 (Schloßstraße / Bergische Straße) zwischen Hennef-Allner und Hennef-Happerschoß als Umleitungsstrecke. Die Fortführung der Arbeiten an der L 352 verschiebt sich auf die zweite Herbstferienwoche. Erst dann steht die hier wichtige B 478 zwischen Hennef-Bröl und Ingersau wieder als Umleitungstrecke zur Verfügung und die L 352 kann für die Dauer der dortigen Arbeiten gesperrt werden.


01.10.2020 - Gemeindeverwaltung, Politik:

Die Gemeinde Much erhält ein (nicht wirklich) neues Logo

Das vorgestellte neue Gemeinde-Logo

Das seit rund 20 Jahren von der Gemeindeverwaltung eingesetzte runde Much-Logo hat bald ausgedient. Die Präsentation eines neuen, als "frischer" und "dynamischer" bezeichneten Logos war für die gestrige Sitzung des Gemeinderates angekündigt. Doch das neue Logo ist gar nicht neu, es wird schon seit einigen Jahren vom Tourismusbüro in Much eingesetzt, nur die Unterzeile wurde bezüglich des Schrifttyps verändert.

Das Logo in Form eines handschriftlichen Much-Schriftzuges in einem grün-blau-Verlauf soll künftig für alle Belange der Gemeinde Much eingesetzt werden. Es ist das erste Element eines neuen visuellen Erscheinungsbildes, im Fachbegriff Corporate Design bezeichnet. In den nächsten Monaten soll das Logo Einzug in den gesamten Schriftverkehr der Gemeinde finden. Zum Neujahr 2021 wird zudem eine neue Website freigeschaltet, die auf dem neugestalteten Erscheinungsbild beruht. Bis Mitte 2021 sollen noch weitere Schritte umgesetzt werden, heißt es aus dem Rathaus.

Bei der aktuellen Diskussion im Gemeinderat kam eine alte Idee wieder auf, die schon vor der Einführung des derzeitigen Logos für viel Gesprächsstoff sorgte. Diese besagt, den beibehaltenen Slogan "bergisch schön" so zu modifizieren, daß er inhaltlich erhalten bleibt, andererseits aber zum Nachdenken anregt. So könnten die Worte zu einem "bergischön" zusammengefaßt werden. Dies soll nun im Rathaus nochmals intern beraten werden. (cs)


30.09.2020 - Gesundheit:

Aktuell wieder zwei Infektionsfälle im Gemeindegebiet

Vergleichsweise ruhig verliefen die vergangenen Wochen bezüglich der Entwicklung von bestätigten Infektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus in der Region. Seit Anfang Mai gab es in Much nur sechs neue Fälle, womit die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 28 angestiegen ist. Derzeit liegt der Stand - wie schon einmal in der Vorwoche - bei zwei Akutfällen. In den Nachbar-Kommunen des Bergischen Rhein-Sieg-Kreises verlief die Entwicklung ähnlich ruhig.

Kreisweit sind die Zahlen seit Mitte der Sommerferien stärker angestiegen, insbesondere nach der späten Einführung der Pflichttests für Reiserückkehrer aus Risiko-Gebieten. Rund zehn neue Infektionen werden täglich entdeckt, Dunkelziffer unbekannt. Stand Dienstag summiert sich die Gesamtzahl seit März auf 2.140. Die Zahl der in Verbindung mit der Erkrankung Verstorbenen ist in den beiden letzten Monaten um "nur" drei angestiegen. Aktuell sind im Kreis 90 akute Fälle gelistet, 1.995 Personen gelten als genesen. Durch den Anstieg in den vergangenen Wochen befinden sich aktuell wieder rund 1.400 Personen in "häuslicher Absonderung".

Deutschlandweit war die Zunahme an Neuinfektionen noch deutlicher. Im 7-Tages-Durchschnitt werden derzeit rund 1.900 Fälle täglich erkannt. Die Gesamtzahl wuchs damit auf rund 290.000 an, die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit einer Infektion beträgt aktuell 9.488. Der Reproduktionswert - zur besseren Beurteilung der gemittelte 7-Tage-R-Wert - liegt laut 'Robert-Koch-Institut' mit 1,03 nur geringfügig über 1. Derzeit steckt ein Infizierter also 1,03 weitere Personen an. Der für rechtliche Einschränkungen maßgebliche Inzidenzwert von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche beträgt aktuell bundesweit 14,5, in Nordrhein-Westfalen 18,9, im Rhein-Sieg-Kreis 13,65, im stärker betroffenen Oberbergischen Kreis allerdings 32,7. Restriktionen sind beim Übersteigen der Werte von 35 sowie 50 vorgesehen.

In Europa kann man in Frankreich und Spanien (jeweils rund 12.000 neue Fälle täglich), im Vereinigten Königreich (6.000), den Niederlanden (3.000) und Belgien (2.000) von einer zweiten Welle sprechen, die die Zahlen vom April weit übersteigt. In Deutschland und Italien waren die erkannten Infektionen dagegen Anfang April mehr als dreimal so hoch wie aktuell. - Weltweit ist die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Infektionen auf knapp 7,2 Millionen angewachsen, die Zahl der Todesfälle liegt nun bei etwas über einer Million. Weiterhin haben Indien mit rund 80.000 Infektionsfällen täglich, die USA (50.000) und Brasilien (40.000) die höchsten Wachstumszahlen. (cs)


29.09.2020 - Vereine, Tourismus, Freizeit, Medien:

Mucher Böll-Wanderweg findet überregionale Beachtung

Audio-Station am 'Böllweg' bei Berzbach - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Selten wird unsere Gemeinde in der 'FAZ' (Frankfurter Allgemeine Zeitung) erwähnt. Doch im September beschrieb Christian Knull in der Rubrik "Reiseblatt" den geschichtsträchtigen Rundweg. Begeistert war er über die Audio-Stationen (da wurde fleißig gekurbelt).

Aber auch die übrigen Stationen mit vielen Informationen und Bildern halten das Leben und das Schaffen des Nobel-Preis-Trägers (1972) und wohl bedeutendsten, deutschen Schriftsteller der Nach-Kriegs-Zeit, Heinrich Böll, eindrucksvoll in Erinnerung. Der Autor empfiehlt seinen Lesern diesen Weg, lobt aber auch das Mucher Wanderwegenetz allgemein. Dass er als Hingucker für seine Reportage eine Bank unseres Verkehrsvereins ausgewählt hat, freut uns besonders. So greift nämlich eins ins andere.

Die Unterstützung unserer Aktivitäten reißt nicht ab : neue Bank in Berghausen

Gerade in Zeiten der gesellschaftlichen Selbstbeschränkungen durch Corona ist die Bewegung in frischer Luft für Menschen jeden Alters enorm wichtig. Das Wandern ist eine ideale Belastung für Herz und Kreislauf. Pausen und damit Sitzgelegenheiten sind sehr empfehlenswert. Gute Bänke, immer tiptop gepflegt, sind unsere Domäne. Eine weitere Relax-Bank wurde nun gestiftet :  Danke schön !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


29.09.2020 - Polizeimeldungen:

Handwerker-Werkzeuge bei Einbruch in Rohbau entwendet

Am Montagmorgen wurde ein vorausgegangenes Diebstahlsdelikt aus einem Neubau am Kapellenweg in Much bemerkt. Über das Wochenende, im Zeitraum zwischen Freitag (25.09.) und Montag (28.09.) waren ein oder mehrere Täter in das im Rohbau befindliche Mehrfamilienhaus eingedrungen und hatten die Tür eines zugesperrten Lagerraums im ersten Obergeschoß aufgehebelt.

In diesem hatten Handwerker Werkzeuge für die Fortsetzung der Arbeiten in der Folgewoche zurückgelassen. Entwendet wurden eine Bohrmaschine und ein Akkuschrauber-Set der Marke 'Makita' sowie ein Akku-Schrauber der Marke 'Festool'. Wer Hinweise zur Tat oder zum Verbleib der Gegenstände machen kann, wird gebeten, die Polizeiwache in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 zu kontaktieren. (cs)


24.09.2020 - Gemeindeverwaltung, Verkehr, Recht:

Neue Parkregelung auf der Dorfstraße (K 35) in Marienfeld

Dorfstraße in Marienfeld - (Archivfoto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Bereits seit einigen Wochen gilt in Marienfeld auf der Dorfstraße eine neue Parkregelung. Damit wurde den Wünschen der Marienfelder Bürger nach mehr Parkmöglichkeiten bei gleichzeitig möglichst fließendem Verkehr entsprochen.

Die Dorfstraße (K 35) zwischen der Einmündung Thelenstraße bis Knoten Mucher Straße (K 31) ist nun eine Halteverbot-Zone. Innerhalb dieser Halteverbot-Zone gilt ein eingeschränktes Halteverbot. Das bedeutet, das Parken innerhalb der Halteverbot-Zone ist nur in den gekennzeichneten Flächen erlaubt. Darüber hinaus darf werktags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr in diesen gekennzeichneten Flächen nur mit Parkscheibe für die Dauer von höchstens zwei Stunden geparkt werden.

Im Gegensatz zum absoluten Halteverbot ist es in einem eingeschränkten Halteverbot erlaubt, bis zu drei Minuten zu halten, also die Fahrt zu unterbrechen. Währenddessen muss der Fahrer im Fahrzeug oder zumindest in unmittelbarer Nähe bleiben. Wer das Fahrzeug länger stehen lässt und sich nicht in Sichtweite aufhält, der parkt. Die Zeitspanne von drei Minuten darf lediglich in Ausnahmefällen zum Ein- und Aussteigen sowie zum Be- und Entladen um einige Minuten überschritten werden. Voraussetzung ist, die Autofahrer behalten während des Haltens die Verkehrslage jederzeit im Blick und können ihren Wagen bei Bedarf schnell wegfahren.

Damit die Autofahrer sich zunächst an die veränderte Regelung gewöhnen können, wurden bisher noch keine Kontrollen durchgeführt. Ab dem 1. Oktober wird das Ordnungsamt die Einhaltung der neuen Parkregeln kontrollieren.


23.09.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Mehrmonatige Kanalsanierung in Hevinghausen steht bevor

Eine Information der Gemeindewerke Much :  Im Zuge von Kanaluntersuchungen sind Schäden am öffentlichen Kanalnetz in der Ortslage Hevinghausen festgestellt worden. Der Abwasserbetrieb hat im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung zwei Firmen mit der Kanalsanierung beauftragt. Die Baumaßnahme soll ab dem 28. September beginnen und bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Die Sanierung betrifft die gesamte Ortslage, es handelt sich im Wesentlichen um punktuelle Schäden, die soweit wie möglich ohne Aufbruch in geschlossener Bauweise unter Robotereinsatz (zum Beispiel Anbindung von Grundstücks-Anschlussleitungen und Schlauch-/ Kurzliner) saniert werden. Je nach Schadensbild sind jedoch auch Aufbrüche erforderlich.

Während der Bauzeit wird es zu Einschränkungen für den Straßenverkehr kommen. In Einzelfällen sind auch Vollsperrungen erforderlich, hierzu werden Umleitungen ausgeschildert. Der Anliegerverkehr soll soweit wie möglich gewährleistet bleiben. Je nach Lage der Schadensstellen kann jedoch auch die Anfahrbarkeit einzelner Grundstücke vorübergehend eingeschränkt sein. Für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit bitten wir um Ihr Verständnis.

Der Abwasserbetrieb führt ausschließlich die Sanierung des öffentlichen Kanalnetzes durch. Nach einer Änderung der Entwässerungssatzung im Jahre 2013 gehören neben dem Hauptkanal auch die Grundstücks-Anschlussleitungen vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze zur öffentlichen Abwasseranlage. Im Zuge der Sanierung werden daher auch Schäden an den Grundstücks-Anschlussleitungen (bis zur Grundstücksgrenze) behoben. Die Firmen sind angehalten, die Eigentümer der betroffenen Grundstücke rechtzeitig vor Durchführung der Sanierungsarbeiten zu informieren.

Die Kosten der Maßnahme (sowohl Hauptkanal als auch Grundstücks-Anschlüsse bis zur Grundstücksgrenze) werden vom Abwasserbetrieb getragen und fließen in die laufenden Kanalbenutzungs-Gebühren ein. Von den Eigentümern der angeschlossenen Grundstücke werden keine separaten Kostenerstattungen gefordert.

Ansprechpartner beim Abwasserbetrieb ist Frau Veronika Rosauer (Zanderstraße 30, Telefon 02245 / 6829; E-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailveronika.rosauer(at)much.de ). Frau Rosauer steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.
Der Betriebsleiter, Christof Siebert


23.09.2020 - Vereine, Vermischtes, Baumaßnahmen:

Zum Jubiläum des Verkehrsvereins verloste Bank aufgestellt

Gudrun und Wolfgang Brönstrup sitzen schon, Wolfgang Kornienko bringt die Stifter-Plakette an - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Zu unserem Jubiläum "50 Jahre Verkehrsverein Much" haben wir unter den dazu gewonnenen Neu-Mitgliederinnen und -Mitgliedern eine stabile Eichenbank verlost. Die Gewinner waren Gudrun und Wolfgang Brönstrup. Spontan wollten die beiden die Bank den Mucher Bürger/iInnen spenden und suchten einen guten Platz.

Der wurde vor kurzem gefunden :  An der Ecke Sommerhausener Weg / 'Im Grasgarten' konnte die Bank aufgestellt werden - eine schöne Stelle. Sehr vorteilhaft ist ebenso, dass ein Anwohner, direkt gegenüber, sich zur Pflege verpflichtet hat. Danke an die Familie Brönstrup und den Bank-Nachbarn !

Wollten Sie schon immer mal den 'Verkehrsverein Much' mit einer Spende oder Mitgliedschaft unterstützen ?  Besuchen Sie uns im Internet :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.verkehrsverein-much.de
für den Vorstand, Hartmut Erwin


21.09.2020 - Polizeimeldungen, Verkehr, Tiere:

Polizei warnt vor Wildunfällen in den Herbstmonaten

Eine Information der Kreispolizeibehörde des Oberbergischen Kreises :  In den letzten Tagen kam es auf den ländlichen Straßen wieder zu einer erhöhten Anzahl an Wildunfällen. Erfahrungsgemäß passieren die meisten Wildunfälle in den Herbstmonaten Oktober und November sowie im April und im Mai. Hierbei sind besonders die ländlichen Kommunen betroffen. Erfreulicherweise zeigt die Unfallstatistik der ersten acht Monate in diesem Jahr einen leichten Rückgang gegenüber den hohen Wildunfallzahlen aus 2019.

Der Sommer neigt sich dem Ende und der Herbst rückt langsam näher. Das erfordert besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Aus diesem Grund warnt die Polizei aktuell vor den Gefahren von und durch Wildunfälle(n). Vor allem in den Morgen- und Abendstunden sollten Autofahrer zurzeit besonders vorsichtig sein. Denn dann ist die Gefahr besonders hoch, dass Wildtiere wie Reh, Wildschwein und Hase die Straße kreuzen.

Wildtiere kennen keine Regeln, sie müssen über Straßen wandern um zu fressen oder Partner zu finden. Joachim Höller, Leiter der Verkehrsdirektion der Kreispolizeibehörde, gibt den Verkehrsteilnehmern folgende Tipps für das richtige Verhalten, um Wildunfälle zu vermeiden oder im Unglücksfall richtig zu reagieren :

"Fahren Sie in den ländlichen und waldreichen Gegenden in den kommenden Wochen besonders vorsichtig. Ist ein Verkehrszeichen Wildwechsel aufgestellt, ist die Gefahr besonders hoch. Die Hinweisschilder werden an gefährdeten Stellen mit häufigem Wildwechsel aufgestellt und sollten ernstgenommen werden. Wenn dann plötzlich ein Tier auf der Straße auftaucht, nicht ausweichen, sondern kontrolliert abbremsen und notfalls einen Zusammenstoß in Kauf nehmen. Rechnen Sie bei Wildwechsel immer mit Nachzüglern - ein Tier kommt selten alleine."

Ist es jedoch zu einem unvermeidlichen Zusammenstoß gekommen, ist die Unfallstelle sofort und richtig abzusichern. Ziehen Sie ihre Warnweste an, schalten Sie die Warnblinkanlage ein und stellen Sie deutlich sichtbar ein Warndreieck auf. Nach einem Unfall sollten Sie in jedem Fall die Polizei über Notruf (110) verständigen. - Der beste Schutz gegen Wildunfälle sind angepasste Geschwindigkeit und ein vorausschauendes Fahren. Wer Tempo 80 statt 100 fährt, reduziert seinen Bremsweg um 25 Meter.


21.09.2020 - Polizeimeldungen:

Ermittler fanden illegale (Kriegs-)Waffen bei 61-Jährigem

(Foto : Kreispolizeibehörde)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Much hat die Polizei am Donnerstagmorgen vergangener Woche (17.09.) mehrere scharfe Waffen sowie große Mengen Munition gefunden und beschlagnahmt. Nach einem anonymen Hinweis, dass der Tatverdächtige eine scharfe Maschinenpistole verkaufen wolle, hatte das Kriminal-Kommissariat 1 der Polizei Rhein-Sieg die Ermittlungen aufgenommen.

Durchsucht wurden sowohl die Arbeitsstätte als auch die Wohnung des Tatverdächtigen. Dort waren die Ermittler schließlich auch erfolgreich. In seinem Schlafzimmer hatte der 61-jährige Mucher die Waffen geladen und schussbereit gelagert. Neben einer Schrotflinte, einer alten Polizeipistole und zwei Kleinkaliber-Gewehren fanden die Ermittler auch die mutmaßlich zum Kauf angebotene Waffe : eine tschechische Maschinenpistole aus dem 2. Weltkrieg.

Damit verstößt der 61-Jährige nicht nur gegen das Waffengesetz - er besaß nämlich für keine der Waffen eine Berechtigung -, sondern auch gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz. In beiden Fällen wurde ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet, der bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist. Wegen des Besitzes von Kriegswaffen droht ihm unter Umständen eine Bewährungsstrafe.


17.09.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

BAB 3-Auffahrt Lohmar(-Süd) nach Frankfurt wird gesperrt

Im Rahmen der grundlegenden Sanierung der Autobahn 3 zwischen Lohmar und dem Kreuz Bonn / Siegburg wird die von der B 484 abzweigende Auffahrt Lohmar(-Süd) (31) in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Monate gesperrt. Die Maßnahme beginnt am Montag (21.09., ab 9 Uhr) und soll bis zum Frühjahr 2021 andauern, so der zuständige 'Landesbetrieb Straßenbau NRW'.

Die offizielle Umleitung wird über die B 484 Richtung Siegburg, die B 56 bis Sankt Augustin und die A 560 bis zum Kreuz Bonn / Siegburg ausgeschildert. Weil insbesondere die B 56 in den Stoßzeiten stark belastet ist, empfiehlt sich, alternativ die Auffahrt Lohmar-Nord (30b) an der Donrather Kreuzung zu benutzen oder in Hennef auf die A 560 aufzufahren und dann auf die A3 zu wechseln. (cs)


15.09.2020 - Polizeimeldungen, Personen:

Neuer Beamter im Team des Mucher Polizei-Bezirksdienstes

Werner Michael Momper - (Foto : Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Werner Michael Momper ist ab dem 14. September neu im Team der Bezirksdienst-Beamten in Much. Er hat jedoch seit 2018 schon Erfahrungen als Bezirksdienst-Beamter in Niederkassel sammeln können.

Seine polizeiliche Karriere hat 1981 beim damaligen Bundesgrenzschutz in Sankt Augustin begonnen. Nach einem einjährigen Auslandseinsatz bei der Deutschen Botschaft in Bagdad wechselte er 1992 zur Polizei NRW. Dort war er zuerst in der Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums Bonn eingesetzt. Zwei Jahre später wechselte er schließlich zur Polizei Rhein-Sieg-Kreis.

Bis 2018 war der Polizeihauptkommissar auf der Polizeiwache in Sankt Augustin im Wach- und Wechseldienst tätig. Danach wechselte Momper zum Bezirksdienst Niederkassel. Ab dem 14. September ist der 57-Jährige neuer Ansprechpartner der Polizei für die Bürgerinnen und Bürger in Much. Der Polizeihauptkommissar hält sich immer in Bewegung :  Wenn er sich nicht mit seinen beiden Hunden beschäftigt, geht er gerne Laufen.


15.09.2020 - Vereine, Kirchliches, Historie, Veranstaltungen:

Open Air-Gottesdienst als Abschluss zum Mühlen-Jubiläum

(Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Der "Mucher Sommer 2020" ist vorbei. Aber es gab noch einen interessanten Schlusspunkt : den Open Air-Gottesdienst. Familie Diederichs war es ein besonderes Anliegen, im Andenken an die Nachkriegszeit, einen Gottesdienst in Reichenstein zu feiern. In den Jahren 1949 bis 1954 versammelten sich die evangelischen Christen im großen Saal der Mühle (katholische Besitzer !), um Gottesdienste abzuhalten. Die Evangelische Kirche hatte bis dahin kein eigenes Gotteshaus.

Pfarrer Börner war eingeladen, diesen Abschluss-Gottesgienst des "Mucher Sommers 2020 in der Reichensteiner Mühle" mit evangelischen und katholischen Christen (und auch Andersgläubigen) zu feiern. Natürlich rückte der Dank für die damalige ökumenische Hilfe nach dem Krieg zunächst in den Vordergrund des Gottesdienstes.

Da aus bekannten Gründen nicht gesungen werden durfte, hatte Pfarrer Börner 'Bezalel', die Band der Evangelischen Kirche Much, mitgebracht. Unter der Leitung von Andreas Menti schuf sie die Stimmung für einen rundum schönen Gottesdienst in der einmaligen Atmosphäre der alten Mühle. Beim anschließenden Kaffee und Kuchen tauschten sich nicht nur die Zeitzeugen ausgiebig aus.
für den Vorstand, Hartmut Erwin


13.09.2020 - Politik:

Vorläufiges Endergebnis der Kommunalwahlen in Much

Bürgermeisterwahl in Much (vorläufiges Endergebnis) :
(14 von 14 Meldungen)

Norbert Büscher (CDU)  -  63,69 %

Michael Klement (SPD)  -  36,31 %

Im Rennen um das Bürgermeisteramt traten mit dem bisherigen Amtsinhaber Norbert Büscher (CDU) und Herausforderer Michael Klement (SPD) die gleichen Protagonisten an wie schon 2014. Dabei konnte Norbert Büscher sein Ergebnis um sieben Prozent verbessern (63,69 % gegenüber 56,67 % im Jahre 2014), er erhielt 4.270 Stimmen. Michael Klement erzielte mit 2.434 Stimmen einen Anteil von 36,31 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 55,52 Prozent knapp zwei Punkte unter der von 2014, von 12.358 Wahlberechtigten gaben 6.681 ihre Stimme ab, 157 davon waren ungültig (2,29 %).
 

Gemeinderatswahl in Much (vorläufiges Endergebnis) :
(14 von 14 Meldungen)

Partei

CDU
SPD
Bündnis 90 / Die Grünen
FDP
Volksabstimmung
Die Linke

Wahl 2020

44,69 %
21,17 %
21,65 %
  8,13 %
  4,37 %
  - - - - -

Wahl 2014

47,08 %
27,22 %
13,86 %
  4,56 %
  3,93 %
  3,34 %

Differenz

-  2,39 %
-  6,05 %
+ 7,79 %
+ 3,57 %
+ 0,44 %
-  3,34 %

Die CDU behauptete ihre Position als stärkste Fraktion im Rat mit einem mehr als 20-prozentigen Vorsprung vor Grünen und SPD deutlich. Mit 44,69 Prozent verfehlte sie die absolute Mehrheit aber wie bereits 2014. Sie verzeichnete zum dritten Mal in Folge Verluste, die mit knapp 2,4 Prozent aber geringer ausfielen als 2009 und 2014. Die SPD in Much konnte dem landesweiten Trend nicht entgehen und verlor mit mehr als 6 Prozent stark an Zustimmung. Mit 21,17 Prozent fiel sie noch hinter die erstarkten 'Bündnis 90 / Die Grünen' zurück, die ihren Stimmanteil um mehr als 50 Prozent steigern konnten (absolut plus 7,79 %) und mit 21,65 Prozent ihr bislang bestes Ergebnis bei Kommunalwahlen in Much erreichten. Ebenfalls eine klare Steigerung, wenn auch von geringerem Ausgangsniveau, erzielte die FDP, die auf 8,13 Prozent kam. Wiederum mit einem Sitz wird zudem die im rechten Parteienspektrum angesiedelte 'Volksabstimmung' im Gemeinderat vertreten sein. 'Die Linke' trat bei der aktuellen Wahl nicht mehr an.

Im Vergleich mit anderen Kommunen im Kreisgebiet verzeichnete man in Much eine geringere Wahlbeteiligung, die hinter diejenige im Jahr 2014 zurückfiel. Von 12.354 Wahlberechtigten nahmen aktuell 6.861 am Wahlgang teil, dies entspricht 55,54 Prozent. Vor sechs Jahren waren es noch 57,25 Prozent. 105 Wähler/innen machten ihre Stimme ungültig (1,53 %).

Die CDU konnte alle Direktmandate in den 14 Wahlkreisen gewinnen. Aufgrund der notwendigen Ausgleichsmandate für die anderen Parteien vergrößert sich der künftige Gemeinderat von 28 auf 32 Sitze :

 
Aus der Wahl um das Landratsamt ging Amtsinhaber Sebastian Schuster (CDU) mit 52,96 Prozent erfolgreich hervor. Er verwies seine Mitbewerber Dennis Waldästl (SPD, 28,97 %), Christian Koch (FDP, 7,29 %), Michael Otter (Die Linke, 6,91 %) und Wolf Roth (Piratenpartei, 3,87 %) mit deutlichem Abstand auf die Plätze. Eine Stichwahl wie vor sechs Jahren wird dadurch nicht notwendig.


13.09.2020 - Veranstaltungen, Politik:

Kommunalwahlen 2020 - Wahllokale bis 18 Uhr geöffnet

Um die Wahlen der Landrats- und Bürgermeister-Ämter wieder mit den Wahlen der Kommunal-Parlamente an einem Tag zu bündeln, finden die Kommunalwahlen dieses Jahr ein Jahr später als dem gewohnten Rhythmus statt. So geht Ende Oktober - nach sechs Jahren und vier Monaten - die bislang längste Wahlperiode in der Geschichte Nordrhein-Westfalens zu Ende. In Much gab es diese Trennung der Wahltermine nicht, weil die für 2015 geplanten Landrats- und Bürgermeister-Wahlen auf den Termin der Gemeinderatswahlen 2014 vorgezogen worden waren. Diese Vorgehensweise hatte den Doppelaufwand getrennter Wahlen eingespart.

Für diejenigen, die ihr Wahlrecht nicht schon per Briefwahl ausgeübt haben, sind die seit 8 Uhr am Morgen aufgesperrten Wahllokale heute noch bis 18 Uhr zur Stimmabgabe geöffnet. Das jeweils zutreffende Wahllokal ist auf der postalisch übersandten gelben Benachrichtigungskarte verzeichnet. Gewählt werden der Landrat, der Bürgermeister sowie die Zusammensetzungen des Kreistags und des Gemeinderates, in Much zusätzlich der neue Seniorenbeirat. Im Wahllokal gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Ausnahmen werden örtlich geregelt), zudem muß ein eigener Stift mitgebracht werden.

Falls keiner der Bewerber um das Amt des Landrats oder des Bürgermeisters eine absolute Mehrheit erzielt, kommt es in zwei Wochen, am 27. September, zu einer Stichwahl. Die von der schwarz-gelben Landesregierung verfügte Abschaffung der Stichwahl hatte der NRW-Verfassungsgerichtshof 2019 für unwirksam erklärt, weil dadurch - insbesondere durch die Zersplitterung der Parteienlandschaft - Grundsätze des demokratischen Rechtsstaats verletzt würden, weil bei einer einfachen Mehrheit keine ausreichende Legitimation der Gewählten erreicht würde.

Die (Zwischen)-Ergebnisse der Auszählungen präsentieren wir am Abend wie von vorherigen Wahlen gewohnt hier auf der Nachrichtenseite. (cs)


11.09.2020 - Gemeindeverwaltung, Politik:

Wahlaufruf der Gemeindeverwaltung zur Kommunalwahl

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Wir alle haben am 13. September mit unserer Stimme die Möglichkeit, Demokratie mitzugestalten. Nirgends können die Chancen guter Politik so hautnah erlebt werden wie in der eigenen Gemeinde. Nirgends können Sie so unmittelbar Einfluss nehmen wie bei den Kommunalwahlen. Denn Demokratie wächst immer von unten. Und dass diese wächst ist enorm wichtig. In vielen Staaten weltweit gibt es noch immer kein freies Wahlrecht für Bürgerinnen und Bürger. In anderen Staaten werden Bürgerrechte mehr und mehr verkürzt. Ein Blick zum Beispiel nach Belarus zeigt, mit welcher Brutalität und Machtgier vermeintlich demokratisch gewählte Vertreter an ihren Stühlen kleben.

Mit den diesjährigen Kommunalwahlen können Sie eines derjenigen Rechte in Anspruch nehmen, für das in der Geschichte viele Menschen ihr Leben ließen : das Recht, frei zu wählen. Wenn wir zufrieden waren mit der bisherigen Politik, können wir dies mit einer Wiederwahl zum Ausdruck bringen. Wenn wir unzufrieden sind, können wir eine Partei oder Person wählen, von der wir uns Besseres erhoffen. In jedem Fall sollten wir es uns nicht - auch nicht in Corona-Zeiten - nehmen lassen, über das zukünftige Geschehen direkt vor unserer eigenen Haustür mitzubestimmen. Bei den Kommunalwahlen geht es um die Themen, die uns ganz konkret direkt vor Ort betreffen.

Hinzu kommt, dass in der Gemeinde Much erstmals ein Seniorenbeirat gewählt wird, welcher als beratendes Gremium den Rat und seine Ausschüsse in seiner Arbeit unterstützt. Der Seniorenbeirat soll die Bedürfnisse und Belange älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger bei kommunalen Entscheidungen vertreten und die Lebensqualität derer dadurch verbessern.

Als Wahlleiter der Gemeinde Much rufe ich Sie - und insbesondere diejenigen, die erstmals an den Wahlen teilnehmen dürfen - deshalb auf, am 13. September zur Wahl zu gehen. Nutzen Sie Ihre Chance und bringen Sie Ihre Stimme zu Gehör. Am 13. September 2020 heißt es :  Diesmal wähle ich !
Christopher Salaske, Wahlleiter der Gemeinde Much


10.09.2020 - Vermischtes, Technik:

Tanker und Kampfjets beim 'Abschiedsflug' über Much

Der 'Airbus'-Tanker und die zwei 'Tornados'

Für Aufsehen sorgte heute nachmittag der Überflug eines von zwei 'Tornado'-Kampfjets flankierten 'Airbus' der Flugbereitschaft der Bundeswehr über Much. Gegen 15.30 Uhr überquerte die Gruppe das Gemeindegebiet. Ziel war ein Überflug des Köln-Bonner Flughafens.

Hintergrund der Aktion war eine Verabschiedung. Vier der in Köln stationierten Multifunktions-Transporter vom Typ 'Airbus A310 MRTT' waren seit 2003 auch für die Luftbetankung ausgerüstet, konnten 45 Tonnen Kerosin aus Laderaum-Tanks abgeben. Diese Funktion werden sie zukünftig nicht mehr ausüben, Maschinen des Nachfolgers 'Airbus A330 MRTT' sollen diese Aufgabe zukünftig übernehmen.

Zum Abschied gab es den Überflug mit den ausgefahrenen 23 Meter langen Tankschläuchen an den Tragflächen. Das an sich ist nicht unüblich, auch in unserer Region ist ab und zu eine Luftbetankung am Himmel zu beobachten - allerdings nicht im Tiefflug. So nutzten die beiden 'Tornados' auch nicht die Tanktrichter, sondern flogen in sicherem Abstand neben dem Tanker. (cs)


10.09.2020 - Technik:

Heute vormittag wird es laut - erster bundesweiter Warntag

Wenn heute zwischen 11 Uhr und 11.20 Uhr verschiedene Sirenentöne erklingen und diverse Warn-Apps aktiv werden, sollte man sich nicht beunruhigen. Es handelt sich um Überprüfungen der technischen und elektronischen Einrichtungen. Zugleich soll die Bevölkerung für die einzelnen Signale sensibilisiert werden.

Dabei wird der "Warntag" in diesem Jahr nicht nur landes-, sondern sogar bundesweit gleichzeitig durchgeführt. Nähere Infos zum Warntag auf der Website der Bundesregierung: 
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/warntag2020-1780552


10.09.2020 - Baumaßnahmen, Finanzen, Gemeindeverwaltung:

Kosten für neuen Bauhof steigen auf 6,5 Millionen Euro plus

Bauhof in Nackhausen - (Planung und Zeichnung : Merten Architektur+Design)

Mit einer brisanten Neuentwicklung kam das Thema des seit zehn Jahren beabsichtigten Neubaus eines interkommunalen Bauhofs Ende August erneut auf den Tisch. Denn der 2016 beschlossene Kostendeckel von 4,1 Millionen Euro zuzüglich Vorkosten wird um mehr als 2 Millionen Euro überschritten. Seit der ursprünglichen Schätzung der Gesamtkosten von 2,5 Millionen Euro aus dem Jahre 2015 haben sich die Projektkosten damit nahezu verdreifacht.

Trotz der Einsparung einer Fahrzeughalle betragen allein die reinen Baukosten 5,47 Millionen Euro. Zusammen mit dem Grunderwerb, den Erschließungs- und den Baunebenkosten (Planung etc.) summieren sich die Projektkosten auf 6,41 Millionen Euro. Hinzu kommen nicht eingerechneter Aufwand für die Niederschlagswasser-Entsorgung und die später vorgesehene Realisierung der Fahrzeughalle. (cs)


08.09.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Behinderungen durch Sanierung des 'Schnuller-Kreisels'

Arbeitsbereich der ersten Bauphase

Ab dem heutigen Dienstag bis zum Mittwoch nächster Woche (16.09.) wird der "Schnuller-Kreisel" in Much saniert. Der 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' läßt hier die Fahrbahndecke erneuern (wir berichteten bereits vorab).

Zudem kommt es zu Teilsperrungen der Marienfelder Straße (L 312) und der Kreisstraße 46. Die B 56 und die L 189 bleiben hingegen durchgehend befahrbar. Weil der "Schnuller" nur einseitig - geregelt durch Baustellenampeln - umfahren werden kann, treten Behinderungen und Wartezeiten auf.

Für den Bürgerbus wurde anstelle der angestammten Haltestelle "Schwimmbad" eine Ersatzhaltestelle an der Wahnbachtalstraße eingerichtet.

Nachfolgend sind die jeweiligen Einschränkungen während der einzelnen Bauphasen sowie die Umleitungsstrecken beschrieben :


08.09.2020 - Vereine, Kulturelles, Veranstaltungen:

Soul mit Tony Brooks an Reichensteiner Mühle kam gut an

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Golfer/innen ist der Waliser als "PGA Master Professional" bekannt. Doch dass der Mann aus Sennelager / Ostwestfalen zusätzlich mit Gesang unterhalten kann, zeigte er in Reichenstein. Gut gelaunt statt britisch kühl coverte Tony Songs von Elvis, Johnny Cash, Neil Diamond, begleitete sich auf seiner 'Gibson'-Gitarre.

Der Garten der Mühle war wieder ausverkauft und das Wetter war konstant gut, wie in den Vorwochen. Und auch Tony zeigte sich, wie auch Anastasia, sehr interessiert, ein weiteres Mal in Much aufzutreten.
für den Vorstand, Hartmut Erwin

Foto rechts : Tony Brooks an der Reichensteiner Mühle - (Foto : 'HEPress')

 


05.09.2020 - Natur, Wetter, Gemeindeverwaltung:

Neuartiges Bewässerungssystem für Mucher Straßenbäume

Seit mehreren Monaten sind an zahlreichen Bäumen entlang der Mucher Hauptstraße grüne Säcke zu sehen, die die Stammfüße einhüllen. Deren Aufschrift "Baumbad" läßt unzweifelhaft erkennen, welcher Funktion sie dienen. Die vom Klimawandel verursachten teils extremen Temperaturen im Sommer setzen nicht nur den Bäumen im Wald zu. Gerade Straßenbäume, deren Wurzeln teils nur durch gering dimensionierte Baumscheiben Regenwasser erreicht, leiden in dieser Jahreszeit an Wassermangel.

Die Gemeindeverwaltung tritt dem Problem mit dem neuen Bewässerungssystem entgegen, 50 Wassersäcke aus reißfestem, faserverstärktem Kunststoff-Gewebe wurden hierzu angeschafft. Das in den Säcken enthaltene Wasser wird langsam nach unten abgegeben, um den Boden im Wurzelbereich über einen längeren Zeitraum zu befeuchten, die Rinde bleibt hierbei trocken. Bis zu 75 Liter Wasser können durch eine Öffnung eingefüllt werden. Dabei ist die Gemeindeverwaltung nicht abgeneigt, wenn auch Bürger einmal mit der Gießkanne eine Teilfüllung vornehmen. (cs)



Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk