Navigation überspringen


Dienstag, 3. August 2021

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Aktuelle Nachrichten

03.08.2021 - Tiere

Windhund in der Region vermisst - Sichtungen bitte melden

'Nebula', die vermisste Galga Espanol - (Fotos : privat)

Vor rund zwei Wochen ist in Seelscheid eine Hündin entlaufen. Dabei handelt es sich um ein Tier der Windhund-Rasse 'Galgo Espanol' von sehr dünner Statur. Erkennbar ist sie auch an einem orangefarbenen Halsband. Seither wurde die Hündin namens 'Nebula' an verschiedenen Stellen in den Kommunen des Bergischen Rhein-Sieg-Kreises gesehen. Aktuell könnte sie sich im Bereich Lohmar mit Laufrichtung Rösrath aufhalten.

Bei Sichtungen der Hündin wird gebeten, keine Einfangversuche zu unternehmen oder das Tier zu jagen. Stattdessen sollten der genaue Standort und gegebenfalls die Laufrichtung sowie die Uhrzeit der Sichtung möglichst zeitnah an eine der folgenden Mobilfunk-Nummern gemeldet werden :  0151 / 22176374  oder  0170 / 8181641  oder  0157 / 77537094


02.08.2021 - Veranstaltungen, Umwelt, Technik, Soziales

Wiedereröffnung des 'Repair Café' im neuen Domizil

Das 'Repair Café' wird in der "Kulturkiste" (früher "Soundbox") des Jugendzentrums an der Schulstraße in Much eingerichtet - (Foto : 'HEPress')

Eine Information des 'Repair Café Much' :  Eine Meinungsbildung unter unseren "Reparierern" hatte ergeben, dass wir am Mittwoch, 4. August, um 17 Uhr wieder öffnen wollen. Und dieser Termin ist ein besonderer Grund zur Freude :  Wir ziehen in unser Wunschdomizil am 'Juze Much', Klosterstraße, ein. Hier haben wir mehr Platz, alles ist barrierefrei. Und im Winter können wir "durchstarten".

Zwar sind die Bedingungen für Veranstaltungen inzwischen wieder schwieriger geworden. Trotzdem wollen wir nach Rücksprache mit der Gemeindeverwaltung und dem Jugendzentrum an den beiden August-Terminen festhalten :  Mittwoch, 4. August, und Freitag, 6. August, von 17 bis 19 Uhr. Zehn Personen könnten sich in dem großen Raum neben dem 'JuZe' zur Zeit gleichzeitig aufhalten. Allerdings gilt die Maskenpflicht und weitere Hygienevorschriften.

Das 'Juze'-Team (allen voran Gilda Wex-Beuke) unterstützt uns in jeder Hinsicht !  Danke schon mal !  Ein letzter Dank geht auch noch einmal an Familie Büth von der "Alten Schule", die uns in den letzten Jahren beherbergt hat. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, ob sich unser Optimismus bestätigt. Wir hoffen das Beste, bleiben Sie gesund und geduldig !

Gerne können weiterhin alte Handys und Brillen auch bei Ingeborg Buschmann, Danziger Straße 4, oder bei Hartmut Erwin, Scheid 29, in den Briefkasten "entsorgt" werden. Um alles andere kümmern wir uns dann. Danke im Voraus !

Und eine Bitte noch in eigener Sache :  Wir können noch qualifizierte und interessierte Mitstreiter/innen "beschäftigen". Kommen Sie doch einfach mal vorbei oder rufen Sie uns an. Es macht großen Spaß, den Elektro-Müll-Wahnsinn wenigstens ein wenig zu bremsen. Kontakte : Ingeborg Buschmann, Telefon 02245 / 1772, oder Hartmut Erwin, Telefon 02245 / 5902
das Repair-Team


02.08.2021 - Vereine, Soziales, Kindergärten

'Stiftung Much' spendete der 'Kita Purzelbaum' ein Hochbeet

(Foto : 'Stiftung Much')

Eine Information der 'Stiftung Much' :  Kinder machen viele Erfahrungen rund um Wachstum und Ernte :  Warum wurde die Kohlrabi so groß und die Möhren mickerten vor sich hin ?  Die Kinder hatten alles liebevoll gepflanzt und standen nun vor einem Rätsel. Die Lösung :  Die Möhren waren zu eng gepflanzt worden und hatten keinen Platz zum Wachsen. Die Kohlrabi hatte dagegen genug Platz.

Diese simple, für unsere Vorfahren sicher (über)lebenswichtige Erkenntnis sammelten die Jungen und Mädchen im Kindergarten 'Purzelbaum'. Die Kita hatte mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Much ein geräumiges Hochbeet anschaffen können, in dem allerlei Gemüse angebaut wurde. Zu sehen, wie die Pfanzen wachsen, was sie zum Gedeihen brauchen - zum Beispiel Platz, wie die Möhren es lehrten - und schließlich wie man sie ernten und zubereiten kann, stellte eine große Bereicherung in der Erfahrungswelt der Kleinen dar.

"Die Kinder haben mit großer Freude den Prozess der "Pflanzwerdung" bis hin zum Verzehr begleitet", freute sich Kita-Leiterin Jutta Engelberth über diese Chance, das Leben im 'Purzelbaum' zu bereichern. Es wuchsen unter anderem Zitronenmelisse, Salatköpfe, Gurken, Möhren, Kohlrabi und Erdbeeren heran.

Wenn Besuch kam, konnten die Kinder genau den Platz "ihrer" Pflanze benennen. Die Stiftung Much finanzierte das Projekt mit 850 Euro, die Eltern hatten bei dem Aufbau des Hochbeets geholfen. Die Kita 'Purzelbaum' ist eine von Eltern gegründete Initiative mit Sitz in der Schmerbachstraße. Es werden Kinder im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren betreut.


31.07.2021 - Veranstaltungen, Freizeit

Am Sonntag kann in Much wieder getrödelt werden

Nach der Corona-bedingten Pause findet am morgigen Sonntag der erst zweite Trödel-Markt des Jahres auf dem Parkplatz der Supermärkte im Wahnbachtal statt. Beginn ist wie üblich um 11 Uhr, das Ende ist für 17 Uhr angesetzt. Wie immer wird gebeten, offizielle Parkplätze anzusteuern und nicht Gehwege und Straßenränder rund um das Veranstaltungsgelände zuzuparken. (cs)


30.07.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit

Ohne Termin ins Impfzentrum auch nächste Woche möglich

Eine Information des Kreisgesundheitsamtes :  Auch in der kommenden Woche läuft im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion "ohne Termin" weiter :  Impfwillige ab 16 Jahren können am kommenden Sonntag und in der kommenden Woche zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios'-Kinderklinik kommen.

Sonntag, 1. August :  14.00 - 19.00 Uhr
Dienstag, 3. August, bis Freitag, 6. August :  8.00 - 19.00 Uhr
Samstag, 7. August :  6.00 - 19.00 Uhr
Sonntag, 8. August :  6.00 - 19.00 Uhr

Verimpft werden ausschließlich mRNA-Impfstoffe, also von 'BioNTech' oder 'Moderna'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr.

Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 116117 01 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


30.07.2021 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit, Recht

Bienenhaltung im Rhein-Sieg-Kreis unbedingt anmelden

Eine Information des Kreisveterinäramtes :  Allerorts leisten die Imkereien einen großen Beitrag zur Unterstützung unseres Ökoystems. Während die Bienen Nektar oder Pollen sammeln, bestäuben sie gleichzeitig die Wild- und Kulturpflanzen. Nur so tragen die Pflanzen später Früchte und entwickeln Samen.

Und auch im Rhein-Sieg-Kreis wird fleißig geimkert. Derzeit gibt es rund 1.285 gemeldete Imkerei-Betriebe mit insgesamt etwa 10.000 Bienenvölkern. Dabei betreiben seit Jahren immer mehr Menschen die Imkerei als Hobby. Doch bei der artgerechten Haltung der Honigbiene gibt es vieles zu berücksichtigen.

Auch seuchenrechtliche Vorgaben müssen bei der Bienenhaltung unbedingt beachtet werden. Dies soll insbesondere die Verbreitung von Krankheiten und Seuchen verhindern, wodurch auch die eigenen Bienenvölker geschützt werden. Bevor mit der Haltung von Bienen begonnen wird, ist dies grundsätzlich beim Veterinär- und Lebensmittel-Überwachungsamt des Rhein-Sieg-Kreises und der Tierseuchenkasse anzumelden.

"Unabhängig davon ist uns der Verdacht des Ausbruchs der Amerikanischen Faulbrut, einer durch Bakterien verursachten Krankheit, umgehend zu melden", betont Silvia Berger, Leiterin der Abteilung Tiergesundheit des Kreisveterinäramtes. "Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet wird. Denn dabei handelt es sich um eine anzeigenpflichtige Tierseuche. Dies ist nicht allen Halterinnen und Haltern von Bienen bewusst."

Bereits 2019 und 2020 waren im Kreisgebiet Bienenvölker von dieser Krankheit betroffen. Aufgrund des aktuellen Ausbruches der Amerikanischen Faulbrut im Juni 2021 in Rheinbach besteht dort derzeit nun ein weiteres Sperrgebiet. Die entsprechende Allgemeinverfügung des Rhein-Sieg-Kreises und eine Karten-Darstellung des Sperrbezirkes sind im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/bekanntmachungen  zu finden.

Fragen zur Anmeldung der Bienen und zur Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut beantwortet das Kreisveterinäramt unter der Telefon-Nummer 02241 / 132335 oder per E-mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailveterinaeramt(at)rhein-sieg-kreis.de .


29.07.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Recht, Wirtschaft, Kulturelles, Freizeit, Verkehr

Ab Samstag greift für den Kreis wieder die Inzidenzstufe 1

Eine Information der Kreisverwaltung :  Für den Rhein-Sieg-Kreis gilt ab Samstag, 31. Juli, die nächsthöhere Inzidenzstufe, die so genannte Inzidenzstufe 1. Der Rhein-Sieg-Kreis hatte am Donnerstag, 22. Juli, erstmals die Grenze von 10 überschritten und liegt heute den achten Tag in Folge über dem Schwellenwert. Damit greifen ab übermorgen wieder restriktivere Regelungen.

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung knüpft verschiedene Schutzmaßnahmen nicht nur an die Inzidenzstufe der Kreise und kreisfreien Städte, sondern auch an die des Landes. Für NRW gilt seit Wochenbeginn ebenfalls wieder die Inzidenzstufe 1.

Welche Regeln gelten ab Samstag im Rhein-Sieg-Kreis ?

Grundsätzlich gilt :  Geimpfte und Genesene (Immunisierte) sind negativ getesteten Personen gleichgestellt, sofern sie nicht typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus oder einer akuten Infektion aufweisen. Auch für Geimpfte und Genesene gelten jedoch weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, etwa die Maskenpflicht.

Maskenpflicht

Es gilt bereits seit der Inzidenzstufe 1 für das Land NRW wieder eine generelle Maskenpflicht in Innenräumen :

Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss mindestens eine medizinische Maske getragen werden.

Im Freien gilt die Maskenpflicht grundsätzlich in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungs-Schaltern oder bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Personen (außer am festen Sitz- oder Stehplatz). Die Städte und Gemeinden können darüber hinaus weitere Anordnungen zur Maskenpflicht in Außenbereichen treffen.

Mindestabstand

Im öffentlichen Raum gilt grundsätzlich der Mindestabstand von 1,50 Metern.

Kontaktbeschränkungen

Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt. Zusätzlich dürfen immunisierte Personen aus weiteren Hausständen teilnehmen. Außerdem sind Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt; auch hier dürfen immunisierte Personen zusätzlich teilnehmen. Kommen ausschließlich immunisierte Personen zusammen, gibt es weder eine Begrenzung für die Personenzahl, noch für die Zahl der Haushalte.

Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist

Unabhängig von der Größe des Geschäftes ist eine Person pro 10 Quadratmetern zulässig.

Gastronomie

Außen- und Innengastronomie sind ohne negative Tests erlaubt, sofern nicht andere Vorgaben der Corona-Schutzverordnung - wie zum Beispiel die allgemeinen Kontaktbeschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum - einen Test erfordern.

Außerschulische Bildung

Außerschulische Bildungsangebote sind bei ausreichender Belüftung ohne Maske an einem festen Sitzplatz möglich. Präsenzunterricht ist innen und außen ohne Test erlaubt. Musikunterricht mit Gesang / Blasinstrumenten ist innen mit bis zu 30 Personen ohne Test erlaubt. Für Angebote mit Gesang gilt das nur, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten oder eine Maske getragen wird.

Kinder-/ Jugendarbeit

Gruppenangebote sind innen mit 30 und außen mit 50 jungen Menschen und ohne Test erlaubt. Ferienangebote und Ferienreisen sind mit negativem Testnachweis oder beaufsichtigtem Selbsttest möglich.

Kultur

Veranstaltungen, Theater, Oper, Kinos sind mit bis zu 1.000 Personen ohne Mindestabstand, aber mit negativem Testnachweis oder  - alternativ - mit Mindestabstand und ohne Testnachweis erlaubt. Mehr als 1.000 Personen sind zulässig, sofern ein Sitzplan, ein negativer Testnachweis sowie die Einhaltung des Mindestabstands oder eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster gewährleistet sind.

Der nicht berufsmäßige Probenbetrieb innen mit Gesang / Blasinstrumenten kann mit 30 beziehungsweise 50 Personen (letzteres, wenn in besonders großen Räumen wie zum Beispiel Kirchen geprobt wird) stattfinden, wenn ein negativer Testnachweis vorliegt. Im Freien entfällt die Testpflicht.

Museen usw. können ohne Terminvergabe öffnen. Musikfestivals etc. sind noch untersagt.

Sport

Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, für kontaktfreien Sport gibt es innen und außen keine Personenbegrenzung. Kontaktnachverfolgung ist erforderlich, teilweise auch Mindestabstände.

Innen sind bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (maximal 33 Prozent der Kapazität) erlaubt, sofern negative Tests, ein Sitzplan, die Einhaltung des Mindestabstands oder eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster gewährleistet sind.

Außen sind bis zu 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zulässig (maximal 50 Prozent der Kapazität). Bei mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sind ein Negativtest-Nachweis und ein Hygienekonzept erforderlich.

Freizeit

Freibäder dürfen ohne vorherigem Test genutzt werden. Für alle anderen Bäder, Saunen usw. und Indoor-Spielplätze gilt :  Die Nutzung ist mit negativen Tests und Personenbegrenzung erlaubt.

Bordelle usw. dürfen mit negativen Test und sichergestellter Rückverfolgbarkeit öffnen.

Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen können diese Außenbereiche für bis zu 250 Personen öffnen, sofern negative Tests vorliegen und die Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist. Der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen ist aufgrund der Inzidenzstufe 1 des Landes NRW untersagt.

Die Öffnung von Freizeitparks ist mit negativen Tests und Personenbegrenzung möglich.

Messen / Märkte

Jahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung sind möglich. Mit negativen Tests sind auch Kirmes-Elemente zulässig. Messen und Ausstellungen mit Personenbegrenzung und Hygienekonzept sind möglich.

Tagungen / Kongresse

Tagungen, Kongresse und vergleichbare Veranstaltungen sind innen mit bis zu 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich, sofern negative Tests vorliegen und die einfache Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist. Im Freien sind sie auch mit mehr als 1.000 Personen (maximal 33 Prozent der Kapazität) und ohne Negativtest-Nachweis zulässig, die einfache Rückverfolgbarkeit muss aber sichergestellt sein.

Beherbergung / Tourismus

Die volle gastronomische Versorgung für private Gäste ist erlaubt. Busreisen ohne Kapazitätsbegrenzung sind möglich, wenn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Regionen mit einer Inzidenz von unter 35 kommen.

private Veranstaltungen (ohne Partys)

Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 250 Gästen und innen mit bis zu 100 Gästen sowie negativen Tests und sichergestellter Rückverfolgbarkeit zulässig. Draußen gilt keine Maskenpflicht, im Innenbereich entfällt sie an Tischen, wenn die besondere Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist.

Partys

Partys sind außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich, sofern negative Tests vorliegen und die Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist.

Abgrenzung von privaten Veranstaltungen und Partys

Die Abgrenzung von Partys und vergleichbaren Feiern von anderen privaten Veranstaltungen nimmt das Land NRW unter infektiologischen Gesichtspunkten vor. Die strengeren Regeln für Partys gelten nach dem Begleiterlass des Landes zur Corona-Schutzverordnung für Veranstaltungen, bei denen nach dem so genannten "typischen Gepräge" mit der dauerhaften Einhaltung der Mindestabstände und gegebenenfalls Maskenpflichten nicht sicher gerechnet werden kann, zum Besipiel weil getanzt wird.

Öffentlicher Personen-Nahverkehr

Hier gilt unabhängig von der Inzidenzstufe :  Fahrgäste im ÖPNV müssen ab 6 Jahren weiterhin grundsätzlich eine medizinische Maske tragen. Kinder von 6 bis 13 Jahren sind von dieser Pflicht dann ausgenommen, wenn die medizinische Maske aufgrund der Passform "nicht sitzt" - sie müssen dann eine Alltagsmaske als Ersatz tragen.

Medizinisch notwendige und sonstige Dienst- und Handwerksleistungen

Dienstleistungen im Gesundheitswesen (einschließlich Physio-, Ergotherapeuten, Podologen, medizinischer Fußpflege, Logopäden, Hebammen etc., Hörgeräte-Akustikern, Optikern, orthopädische Schuhmachern etc.), die medizinisch notwendig sind oder im Rahmen der Frühförderung erbracht werden, sind weiterhin ohne Negativtest möglich, auch wenn zulässigerweise nicht oder nicht dauerhaft eine Maske getragen wird.

sonstige körpernahe Dienst- und Handwerksleistungen

(vor allem Friseurleistungen, Gesichtsbehandlung, Kosmetik, Fußpflege, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen) sind ebenfalls weiterhin ohne Negativtest-Nachweis zulässig, Der Mindestabstand darf nur zwischen der Kundin oder dem Kunden einerseits und der leistungserbringenden Person andererseits unterschritten werden, muss aber zwischen Kundinnen und Kunden untereinander ständig gesichert eingehalten werden.

Testpflicht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Es gilt weiterhin :  Beschäftigte ohne vollständigen Impfschutz oder Genesenen-Nachweis, die mindestens fünf Tage aufgrund von Urlaub oder ähnlichen Abwesenheiten nicht gearbeitet haben, müssen nach der Rückkehr am ersten Tag an ihrem Arbeitsplatz ein negatives Testergebnis vorweisen oder vor Ort einen Test durchführen. Krankheit oder Home-Office-Zeiten lösen keine Testpflicht aus. Nach Information des 'MAGS' (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW) greift die Testpflicht immer dann, wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine komplette Arbeitswoche "urlaubsbedingt" nicht "im Betrieb" waren.

Weitere Informationen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/coronaregeln  oder auf der Website des Landes unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nw/corona . Das Land NRW hat die Kontaktadresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailcorona(at)nrw.de  eingerichtet, an die sich Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zur Coronaschutz-Verordnung wenden können.

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung knüpft verschiedene Schutzmaßnahmen nicht nur an die Inzidenzstufe der Kreise und kreisfreien Städte, sondern auch an die des Landes. Für NRW gilt seit Wochenbeginn ebenfalls wieder die Inzidenzstufe 1.

Grundsätzlich gilt :  Geimpfte und Genesene (Immunisierte) sind negativ getesteten Personen gleichgestellt, sofern sie nicht typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus oder einer akuten Infektion aufweisen.


29.07.2021 - Kreisverwaltung, Wetter

Weiterhin Wohnungen für Flutopfer im Kreisgebiet gesucht

Eine Information der Kreisverwaltung :  Nach wie vor suchen viele vom Unwetter Betroffene im Kreisgebiet Wohnungen. Der Rhein-Sieg-Kreis bittet alle Wohnungseigentümerinnen und Wohnungseigentümer mit verfügbarem Wohnraum zur Miete, sich zu melden. "Wir möchten den betroffenen Familien, Paaren und Einzelpersonen möglichst schnell zu einer neuen Bleibe verhelfen", sagt Landrat Sebastian Schuster. "Mit Stand heute suchen noch etwa 70 Menschen eine Wohnung."

Auf der Homepage des Kreises können freie Wohnungen über ein entsprechendes Formular unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/flut2021  (Stichwort "Hilfe für Betroffene") gemeldet werden. Zusammen mit den Städten und Gemeinden werden die Angebote an die Betroffenen weitergegeben. Wer schon Wohnungen zur Vermittlung angegeben hat, muss nichts weiter unternehmen.

"Ich möchte alle Vermieterinnen und Vermieter aufrufen, uns freie Wohnungen zu melden. So können wir gemeinsam Menschen, die alles verloren haben, auf diesem Weg zumindest erst einmal eine neue Bleibe vermitteln", so Landrat Schuster weiter. "Die Welle der Hilfsbereitschaft nach der Unwetterkatastrophe ist überwältigend und ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass allen Flutopfern bestmöglich und schnell geholfen wird."


28.07.2021 - Vereine, Soziales

Betreuungseinsatz der 'Johanniter' im Krisengebiet Swisttal

(Foto : Julian Müller)

Eine Information des 'Johanniter'-Ortsverbands Much / Neunkirchen-Seelscheid :  Am 18. Juli 2021 22 Helferinnen und Helfer des Ortsverbands Much / Neunkirchen-Seelscheid unter Zugführer Christian Debertshäuser erneut in die Überflutungsgebiete auf der Bonner Rheinseite aus. Dieses Mal galt es, in der 'Georg-von-Boeselager-Sekundarschule' in Swisttal einen Betreuungseinsatz durchzuführen.

Verschiedene Bereiche wie Mensa, Registrierung, Einsatzleitung sowie Technik und Sicherheit waren zu besetzen. Die im Eingang der Schule befindliche Registrierung erfasste stetig Namen, Alter und Anschrift der eintreffenden Betroffenen, um mögliche Vermissten-Anfragen von Angehörigen bearbeiten zu können. Die erstellten Listen wurden in regelmäßigen Abständen auch an die Polizei weitergeleitet.

Während sich der "TeSi"-Trupp (Technik und Sicherheit) unter anderem um die Ausleuchtung des Geländes kümmerte, wählte jeder Helfer aus dem fünfköpfigen Mensa-Team unter Gruppenführerin Katja Findeisen seinen Zuständigkeitsbereich (Spülküche, Getränkeausgabe, Speisenausgabe) und widmete sich fortan seinem Aufgabengebiet. Die Mensa stand nicht nur allen Einsatzkräften und evakuierten Personen offen. Betroffene Anwohner, die zu Hause übernachten wollten, sowie private Aufräumhelfer konnten sich ebenfalls rund um die Uhr dort verpflegen.

Dabei kam man ins Gespräch. Bewegt schilderte eine Einsatzkraft des 'THW' am Abend Eindrücke aus dem Krisengebiet, während er sich schlammverkrustet auf eine warme Mahlzeit, eine Dusche und sein Feldbett freute. Auch die Geschichte eines Anwohners aus einer überfluteten Ortschaft, der mit seinem Transporter von einer Schlammlawine erfasst und von der Straße in ein Feld gespült wurde, ging dem Mensa-Team ans Herz.

Alle Einsatzkräfte schliefen im Schichtbetrieb auf Feldbetten in verschiedenen Klassenzimmern der Schule, um eine 24-Stunden-Bereitschaft sicherzustellen. Während der gesamten Einsatzzeit erreichten die Johanniter stetig aktualisierte Informationen bezüglich der Sicherheit um die Steinbachtalsperre. Am Montagmorgen dann die erleichternde Nachricht :  Die Steinbachtalsperre ist sicher, evakuierte Personen dürfen in ihre Häuser und Wohnungen zurück.

Es folgte der Abbau von 75 Feldbetten, während Taxis, Busse und Krankentransportwagen (KTW) die Betroffenen in ihre Wohnungen zurückbrachten. Gegen 18.45 Uhr trat die Johanniter-Fahrzeugkolonne mit allen Helferinnen und Helfern die Heimreise an, während ein KTW noch eine betroffene Anwohnerin in ihre Wohnung zurückfuhr. Um 21 Uhr ging ein kräftezehrender 24-Stunden-Einsatz, der anfangs nur für 12 Stunden angesetzt war, schließlich zu Ende.


28.07.2021 - Vereine, Soziales

Verkehrsverein Much hilft in der Not mit Stromaggregat

Der Verkehrsverein-Generator hilft zurzeit in der Eifel - (Archivfoto : 'HEPress')

Eine Information des 'Verkehrsverein Much' :  Direkt nach dem Flutereignis in der Eifel erreichte uns eine Anfrage eines Mucher Berufsfeuerwehrmannes. Kollegen aus seiner Kölner Wache waren auch von den schlimmen Verwüstungen betroffen, besonders eine junge Familie. Denn dort war, unmittelbar nach Beginn der Überflutungen, das Stromnetz zusammen gebrochen. Und man kann sich vorstellen, dass ohne Strom eine Versorgung kleiner Kinder sehr schwierig ist.

Der Verkehrsverein Much besitzt einen Stromgenerator, der für die Pflege unserer Bänke (zum Beispiel Abschleifen) unerlässlich ist. Solche Arbeiten müssen allerdings warten in Zeiten großer Not an anderen Orten. Sofort wurde dem Feuerwehrmann das Aggregat zur Verfügung gestellt. Und nicht nur das :  Aus dem privaten Umfeld und aus dem Kreis seiner Freunde/innen und Bekannten wurden ihm über 2.000 Euro zur Verfügung gestellt, um punktgenau helfen zu können : auch Much hilft !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


26.07.2021 - Vereine, Soziales

Ernteverein Markelsbach unterstützt vorbildliche Hilfsaktion

Helfergruppe in Odendorf - (Foto : Harzen)

Eine Information des Ernteverein Markelsbach :  Unser Kölner Vereinsmitglied Michael Harzen trat an unseren Verein mit der Bitte heran, seine Hilfsaktion zu unterstützen :  Er selbst hatte schon bei seinem Arbeitgeber (Zweckverband Kölner Randkanal) die Zusicherung erhalten, sofort helfen zu dürfen :  Vier Mitarbeiter, zwei Geländewagen, Stromerzeuger, Pumpen, Motorsägen und Kraftstoff wurden verladen. In der ganzen letzten Woche war der Trupp unterwegs :  Bad Münstereifel, Gmünd und vor allem Odendorf waren die Schwer-Punkte der Aktion. Privathäuser, eine "Hühner-Ranch", ein Altenheim, Ärztehaus und die Apotheke in Odendorf wurden geräumt, gereinigt und gesichert.

Mit den Spenden des Erntevereins wurde in Gmünd ein Hauswiederaufbau unterstützt (1.000 Euro), ebenso in Odendorf (1.200 Euro). Für 110 Euro wurde Wasser gekauft. In Bad Münstereifel (Ziel unseres letzten Ausflugs) gab Michael 500 Euro Zuschuss zur Neuanschaffung von Waschmaschine und Kühlschrank. 30 Euro wurde in Batterien investiert. 75 Euro nahm man für die Versorgung der eigenen Truppe und einer Düsseldorfer Helfergruppe von der Spendenliste unseres Vereins. Denn auch gute Laune und Geselligkeit war notwendig, um die belastende Arbeit ableisten zu können. Die Spenden des Erntevereins wurden so verantwortungsvoll direkt an der Basis eingesetzt. An Michael und seinen Trupp, sowie an alle Spender/innen ein großes Dankeschön !
für den Vorstand, Hartmut Erwin


24.07.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Landesregierung

Corona-Infektionszahlen steigen wieder kontinuierlich an

Mit Ruppichteroth ist nur noch eine einzige Kommune im Kreisgebiet frei von akuten Corona-Infektionsfällen. Much, das diesen Zustand über sechs Wochen vorweisen konnte, verzeichnet seit dem 20. Juli wieder einen einzelnen Infektionsfall. Seit März 2020 sind es damit bereits 420. - Im Kreisgebiet ist die Zahl der akuten Infektionsfälle in dieser Woche auf 144 angestiegen, vor zwei Wochen war sie auf nur noch 34 gefallen. Insgesamt haben sich bis heute 23.558 Kreisbewohner/innen - soweit bestätigt - mit einer der Varianten des "SARS-CoV-2"-Virus infiziert (3,9 % der Einwohnerschaft).

Von den 56 neuen Fällen der vergangenen 28. Woche liegen dem Kreis-Gesundheitsamt bislang 30 Typisierungs-Ergebnisse vor. Die Urform des Virus war gar nicht mehr vertreten, nur noch 10 Prozent entsprachen der (britischen) Alpha-Variante, die restlichen 90 Prozent bereits der in Indien zuerst aufgetretenen ansteckenderen Delta-Variante.

Die sich seit knapp drei Wochen andeutende Trendwende bei den Corona-Infektionszahlen (wir berichteten) hat sich somit bestätigt. Die Entwicklung schreitet fort, die Parameter sind seither allesamt angestiegen. So beträgt der 7-Tages-R-Wert laut 'Robert-Koch-Institut' aktuell 1,26, das heißt 100 Infizierte stecken weitere 126 Personen an. Wiederholt sich die Entwicklung des Vorjahres, dürften Urlaubs-Heimkehrer aus Ländern mit erheblich höherem Infektionsrisiko die Zahlen weiter ansteigen lassen.

Die Zahl der bundesweit akuten Infektionsfälle war vor zwei Wochen auf nur noch 9.900 gesunken, seither hat eine annähernde Verdopplung auf 18.900 stattgefunden. Auch die für Einschränkungen maßgebliche 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) ist im gleichen Zeitraum von 4,9 auf den Wert von 13,6 angewachsen.

Im Rhein-Sieg-Kreis ist der Anstieg noch rasanter - von Inzidenz-Werten um die 2 am Monatsanfang ist dieser bereits auf aktuell 15,6 angestiegen. Bleibt die Zahl acht Tage über dem Schwellenwert von 10, sind die Lockerungen der vor kurzem eingeführten "Inzidenzstufe 0" im Rhein-Sieg-Kreis wieder hinfällig. Landesweit (7-Tages-Inzidenz 16,2) wurde dieser Zustand heute bereits erreicht (siehe separate Meldung unten). Bei einem sich durchaus abzeichnenden Anstieg über 35 beziehungsweise über 50 greifen gemäß Corona-Schutzverordnung des Landes NRW neuerlich weitreichendere Einschränkungen. (cs)


23.07.2021 - Landesregierung, Gesundheit, Recht

Für NRW gilt ab Montag wieder die Landes-Inzidenzstufe 1

Eine Information der Landesregierung NRW :  Da gesichert davon auszugehen ist, dass am Samstag (24. Juli) seit acht Tagen in Folge der landesweite Inzidenzwert über 10 liegen wird, gilt mit Wirkung vom kommenden Montag (26. Juli) für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landes-Inzidenzstufe 1 (7-Tage-Inzidenz von über 10 bis 35). Damit greifen automatisch bestimmte Infektionsschutz-Maßnahmen insbesondere mit überregionaler Bedeutung - auch in Kreisen und kreisfreien Städten, die lokal in der Inzidenzstufe 0 liegen.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann : "Auch wenn die Inzidenzzahlen immer noch niedrig sind, haben sich die Werte seit dem 14. Juli, also innerhalb von neun Tagen, verdoppelt. Das muss uns - neben einem deutlich über 1 liegenden R-Wert - Sorgen machen, auch wenn sich die steigenden Infektionszahlen bisher zum Glück noch nicht in den Krankenhaus-Einweisungen niederschlagen.

Gerade im Hinblick auf die von vielen Wissenschaftlern für den Herbst prognostizierte Infektionswelle zahlt sich nun aus, dass wir die Corona-Schutzverordnung mit einem Sicherheitsschirm ausgestattet haben, der uns ermöglicht, schnell, konsequent und umsichtig zu handeln. Zur Wahrheit gehört aber auch :  Der beste Schutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus ist eine Impfung. Daher mein dringender Appell :  Wenn Sie es noch nicht getan haben - lassen Sie sich impfen !"

In den Städten Düsseldorf, Hamm, Köln, Münster, Oberhausen und Solingen sowie in den Kreisen Borken, Düren und Minden-Lübbecke gilt (Stand 23. Juli) bereits die lokale Inzidenzstufe 1. In der Städteregion Aachen, den Städten Krefeld und Leverkusen sowie im Oberbergischen Kreis und im Rhein-Kreis Neuss ist das ab Samstag, 24. Juli, der Fall. In diesen Kommunen gelten automatisch wieder sämtliche Schutzmaßnahmen der Stufe 1, um den Infektionsanstieg möglichst schnell wieder abzubremsen. Es ist zu erwarten, dass weitere Kommunen in den kommenden Tagen in Stufe 1 rücken.

Die geltenden Schutzmaßnahmen für alle Infektionsstufen sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw  für jeden Lebensbereich übersichtlich zusammengestellt. Die Landes-Inzidenzstufe 1 setzt im gesamten Land ab Montag folgende Schutzmaßnahmen wieder in Kraft :

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen :  Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch wieder in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungs-Veranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss wieder mindestens eine medizinische Maske getragen werden.
  • Ausnahmen gelten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und - auch ohne Test - in Bibliotheken und der Gastronomie.
  • Für den Einzelhandel gilt wieder eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je angefangene 10 Quadratmeter.
  • Bei Versammlungen / Veranstaltungen muss wieder die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewährleistet werden.
  • In der Gastronomie müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wieder regelmäßig einen Test machen und eine Maske tragen.
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung oder ähnliche) und für Freizeit-inrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern / Tag gelten insgesamt die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
  • Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen sind wieder (bis zum 27. August) untersagt.


23.07.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit

Impfzentrum weiter mit und ohne Termin - bald auch U16

Eine Information der Kreisverwaltung :  Nach der landesweiten "Woche des Impfens" in den Impfzentren in ganz NRW und der Verlängerung in dieser Woche gehen im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktionen "ohne Termin" weiter :  Impfwillige ab 16 Jahren können am kommenden Sonntag und in der kommenden Woche zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios-Kinderklinik' kommen :

Sonntag, 25. Juli :  14.00 - 19.00 Uhr
Montag, 26. Juli, bis Donnerstag, 29. Juli :  8.00 - 19.00 Uhr
Freitag, 30. Juli :  8.00 - 14.00 Uhr
Sonntag, 1. August :  14.00 - 19.00 Uhr

Verimpft werden ausschließlich mRNA-Impfstoffe, also von 'BioNTech' oder 'Moderna'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr.

Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 11611701 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.

Impfungen für 12- bis 15-Jährige, wenn Bedarf besteht

Bald könnten im Impfzentrum in Sankt Augustin auch Impfungen für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren möglich sein, sofern der Bedarf nicht von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten für Kinder- und Jugendmedizin im Rhein-Sieg-Kreis abgedeckt werden kann. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) am 22. Juli mitgeteilt. Diese Bedarfsprüfung erfolgt derzeit durch die Kassenärztliche Vereinigung und die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten für Kinder- und Jugendmedizin.

Laut dem Impferlass muss der Schwerpunkt der Impfungen für Kinder und Jugendliche aber weiterhin in ambulanten Praxen liegen. Um Kinder und Jugendliche im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu impfen, wird auch im Rhein-Sieg-Kreis der Bedarf durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KV) abgefragt werden. Sofern sich hier ein Bedarf abzeichnet, werden kurzfristig Impfangebote geschaffen. Das Impfzentrum wird hierzu zeitnah informieren.


23.07.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen

Zweiwöchige Vollsperrung der B 507 am Pohlhausener Berg

Die derzeitige halbseitige Sperrung der B 507 bei Bruchhausen

Seit einer Woche ist die Bundesstraße 507 auf dem Gebiet der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid zwischen Pohlhausen und dem Wahnbachtal in Höhe der Ortschaft Bruchhausen halbseitig gesperrt. Eine mobile Ampel regelt den Verkehr. Baumaßnahmen waren bislang jedoch nicht zu beobachten. Hintergrund der Sperrung ist, daß die Böschung unterhalb der Straße bei den anhaltenden Regenfällen am vergangenen Mittwoch (15.07.) aufgeweicht wurde. Dabei seien, so der zuständige 'Landesbetrieb Straßenbau NRW', große Risse in der Fahrbahn entstanden.

Zur Sanierung des Streckenabschnitts muß die B 507 zwischen der Zufahrt nach Bruchhausen und dem Abzweig der Wahnbachtalstraße (L 189) bei Herkenrather Mühle ab dem kommenden Dienstag (27.07.) voll gesperrt werden. Die Dauer der notwendigen Baumaßnahme wird voraussichtlich zwei Wochen betragen. Die Umleitung zwischen Neunkirchen und Lohmar erfolgt über die Wahnbachtalstraße (L 189), die Talstraße (K 16) und die Zeithstraße (B 56) beziehungsweise umgekehrt. Aus Richtung Much kommend wird der Verkehr auf der L 189 in Hausermühle direkt auf die K 16 zur B 56 abgeleitet. (cs)


23.07.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen

Sperrung der Anschlussstelle Lohmar in Richtung Frankfurt

Eine Information der 'Autobahn GmbH Rheinland' :  Von Montagmorgen (26.07.), 9 Uhr, bis Sonntagabend (01.08.), 22 Uhr, ist von der Autobahn 3 in Fahrtrichtung Frankfurt an der Anschlussstelle Lohmar (31) keine Abfahrt möglich.

Die bereits gesperrte Auffahrt an der Anschlussstelle Lohmar auf die A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt bleibt auch weiterhin gesperrt. Die 'Autobahn GmbH Rheinland' saniert die A 3 zwischen der Anschlussstelle Lohmar und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg.


22.07.2021 - Wirtschaft, Soziales, Wetter

VR-Bank startet Crowdfunding-Projekt für Unwetteropfer

Eine Information der 'VR-Bank Rhein-Sieg' :  Aufgrund der riesigen Welle der Solidarität und vermehrter Nachfragen aus dem Kundenkreis haben sich die Vorstände der VR-Bank Bonn und der VR-Bank Rhein-Sieg entschlossen, ein Crowdfunding-Projekt für die Menschen, Unternehmen und Institutionen in der Region, die von den Folgen der Unwetter-Katastrophe betroffen sind, zu initiieren. Die durch dieses Projekt generierten Spendengelder werden anschließend vom Rhein-Sieg-Kreis verteilt - dieser stellt auf Wunsch auch eine Spendenbescheinigung aus.

Wer also mit einer Geldspende helfen möchte, für den bietet sich die Crowdfunding-Plattform der VR-Bank Rhein-Sieg an, da dadurch die Spendensumme verdoppelt wird :  Jede Einzelspende bis 2.500 Euro, die auf dieses Projekt eingezahlt wird, wird von den beiden Banken so lange verdoppelt, bis das zur Verfügung gestellte Co-Funding von 75.000 Euro aufgebraucht ist. Spenden sind darüber hinaus selbstverständlich möglich.

Das Crowdfunding-Projekt "Flut 2021" ist angelaufen, so dass ab sofort Gelder fließen können. Jeder einzelne Euro trägt zum Erfolg des Crowdfunding-Projektes bei. Bis 20. August können Spendengelder auf das Projekt eingezahlt werden. "Aufgrund der geplanten Fusion mit der VR-Bank Bonn freuen wir uns, dass beide Häuser diese Aktion gemeinsam durchführen", erläuterte Holger Hürten, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Rhein-Sieg, getreu dem genossenschaftlichen Motto "Viele schaffen mehr" :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.vrbankrheinsieg.de/flut2021


22.07.2021 - Wirtschaft, Umwelt, Technik

'Elektro-Kleinteile-Mobil' heute im Ortsteil Markelsbach

Am heutigen Nachmittag schickt die 'RSAG' ihren LKW zur Annahme von Elektro-Kleingeräten zum monatlichen Besuch nach Much. Standort dieses Mal ist der Ortsteil Markelsbach, genauer gesagt der Ortseingang an der Salzhalle der Straßenmeisterei nahe der Bundesstraße 56.

Zwischen 13 Uhr und 19 Uhr werden nicht mehr brauchbare Elektro-Geräte bis zu einer Maximallänge von 50 cm kostenfrei angenommen, jedoch keine Fernseher, Monitore, Energiespar- oder Leuchtstofflampen sowie - wie der Name schon sagt - keine Großgeräte.

Für solche kann telefonisch eine Abholung vereinbart werden (02241 / 306444). Außerdem ist eine Anlieferung auf dem Wertstoffhof der 'RSAG' in Troisdorf-West, Josef-Kitz-Straße 20, möglich. Dieser ist wochentags zwischen 8 Uhr und 17.30 Uhr sowie samstags zwischen 8 Uhr und 15 Uhr geöffnet. (cs)


20.07.2021 - Polizeimeldungen

Betrugsdelikte mit Verbindung zur Hochwasserkatastrophe

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Die Polizei warnt aktuell vor Betrugsdelikten im Zusammenhang mit der Hochwasser-Katastrophe und ruft zu erhöhter Vorsicht auf. Dabei machen sich die Betrüger die Hilflosigkeit der Betroffenen zu nutzen.

Aktuell ermitteln die Beamten des Kriminal-Kommissariats 24 der Bonner Polizei in drei Fällen, in denen Geschädigte Bautrockner in sogenannten "Fake-Shops" bestellt haben. Nachdem die Ware vorab bezahlt wurde, stellten die Betroffenen fest, dass die Firmen telefonisch nicht erreichbar sind und es sich um Fake-Shops handelt. In einem weiteren Fall wurde einer mutmaßlich betrügerisch agierenden Elektrik-Firma ein Vorabbetrag bezahlt, die die angekündigten Reparaturen am Folgetag entgegen getroffener Absprachen jedoch nicht ausführte. Auch hier ermittelt das Bonner Kriminal-Kommissariat 24 wegen des Verdachts des Betruges.

Mutmaßliche Betrüger versuchen außerdem, die derzeit hohe Spendenbereitschaft der Bürger/innen auszunutzen. So ermittelt das Kriminal-Kommissariat 55 der Polizei Köln aktuell in einem Fall, bei dem zunächst das auf 'Facebook' veröffentlichte Foto einer durch das Hochwasser zerstörten Wohnung kopiert wurde. Die Tatverdächtigen nutzten das Foto dann, um damit in einem separaten Beitrag einen Spendenaufruf zu veröffentlichen. Ob diesem jemand gefolgt ist, wird derzeit ermittelt. Das Posting wurde zwischenzeitlich gelöscht.


17.07.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine

'Bläck Fööss'-Open Air im Gewerbegebiet Much-Bitzen

'Bläck Fööss' - (Foto : © Leonie Handrick)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Die Bürgerstiftung Seelscheid bereitet zurzeit die Durchführung des ursprünglich für 2020 geplanten 'Bläck Fööss'-Konzertes vor. Das Open Air-Konzert findet unter den dann gültigen Corona-Bestimmungen am Freitag, 20. August, auf dem Betriebsgelände von 'Willms Touristik', Gewerbegebiet Bitzen, statt. Die bis jetzt erworbenen Eintrittskarten haben selbstverständlich Gültigkeit und Vorrang.

Corona-Hygiene-Konzept :  Es wird rund 600 Stühle, 50 Bierzelt-Garnituren mit Sitzgelegenheit für acht Personen je Bierzelt-Garnitur und Stehtische im hinteren Bereich der Besucherfläche geben. Damit Sie das Konzert sicher erleben können und eine möglichst schnelle Nachverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten mit dem "SARS-CoV-2"-Virus ("Corona") sichergestellt wird, ist die Bürgerstiftung Seelscheid verpflichtet, Ihre Anwesenheit bei dieser Veranstaltung zu dokumentieren. Daher ist vor dem Konzertbesuch die Hinterlegung der Kontaktdaten aller Besucher/innen über die Webseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftung-seelscheid.de  erforderlich. Die Veranstaltung wird mit den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Hygiene-Verordnungen durchgeführt. Zutritt zur Veranstaltung ist ausschließlich für Geimpfte / Genesene oder negativ getestete Personen möglich.

Alle Besucher/innen, die sich über die Homepage der Bürgerstiftung Seelscheid anmelden, können das Veranstaltungsgelände bereits zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr aufsuchen. Darüber hinaus haben Sie die Option, am Veranstaltungstag per "Luca"-App einzuchecken. Besucher/innen, die die "Luca"-App nutzen, haben Zugang ab 18.30 Uhr. Ebenso alle anderen Besucher/innen, deren Daten noch am Veranstaltungstag aufgenommen werden müssen.

Bitte schauen Sie sich gerne regelmäßig unsere HomepageÖffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftung-seelscheid.de ) an, da wir dort alle eventuellen Änderungen der Corona-Regularien kommunizieren werden und Sie somit zeitnah von neuen Entwicklungen hinsichtlich der geplanten Durchführung des Konzertes erfahren. Es gibt noch ein Restkontingent an Eintrittskarten (25 Euro je Karte). Diese können Sie, bis zum endgültigen Ausverkauf, unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailinfo(at)buergerstiftung-seelscheid.de , anfordern. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Die Bürgerstiftung Seelscheid möchte vielen Menschen einen fröhlichen Abend ermöglichen. Dazu ist jedoch die Einhaltung der Vorgaben zu unser aller Sicherheit notwendig. Wir versuchen alles, um einen entspannten Abend erleben zu dürfen, an dem sich alle wohl fühlen. Für Essen und Getränke ist, allen Auflagen entsprechend, gesorgt. Wir freuen uns sehr darauf, Sie endlich wieder begrüßen zu dürfen.
Heinz-Günter Scholz


16.07.2021 - Vereine, Soziales

Ambulanter Hospizdienst schulte 14 neue Begleiter/innen

(Foto : Ambulanter Hospizdienst Much)

Eine Information des Ambulanten Hospizdienst Much : 14 Teilnehmer/innen schlossen den Kurs zur "Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen" mit der Übergabe eines Zertifikates ab. Grundthema dieses Kurses ist die eigene Auseinandersetzung mit Tod und Veränderung sowie die Gewinnung von Handlungskompetenz im Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Die Hospizarbeit ist ein unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag, um diesem besonderen Thema eine Bedeutung zu geben.

Eine besondere Herausforderung bei diesem Kurs war die Organisation der verschiedenen Treffen. Corona-bedingt mussten wir eine längere Pause machen, konnten aber dann verschiedene Themen per Videotreffen anbieten. Der letzte Kursabschnitt fand wieder in Präsenz statt. Wir danken allen, dass sie sich durch die schwierigen Umstände nicht haben entmutigen lassen und freuen uns sehr, neue Mitarbeiter/innen in die bestehende Gruppe der ehrenamtlichen Begleiter/innen aufnehmen zu können.
Hilla Schlimbach (Koordinatorin)


16.07.2021 - Wetter, Feuerwehr

Dauerregen-Unwetter mit begrenzten Auswirkungen in Much

Bei und nach den langanhaltenden Regenfällen vom Mittwoch (14.07.) verzeichnete die Mucher Feuerwehr bis gestern insgesamt 18 unwetterbedingte Einsätze durch das Tief "Bernd" im Gemeindegebiet. Davon betrafen elf Fälle die technische Hilfe nach Wasserschäden und sieben die Beseitigung von Gefahrenstellen durch umgestürtze Bäume oder auf Verkehrswege herabgestürzte Äste. Damit ist Much vergleichsweise glimpflich durch das Unwetter gekommen, auch wenn dies kein Trost für unmittelbar Geschädigte ist.

Noch am Mittwochabend und auch an den beiden Folgetagen waren Einsatzkräfte der Mucher Feuerwehr zwecks überörtlicher Hilfeleistung in den viel stärken betroffenen Kommunen des linksrheinischen Kreisgebietes im Einsatz, insbesondere in Bornheim und Rheinbach. Hier waren vor allem Keller von eingedrungenem Wasser zu befreien. (cs)


16.07.2021 - Kreisverwaltung, Wetter, Soziales

Spendenkonten für Flutopfer - Hotline für Hilfsangebote

Eine Information der Keisverwaltung :  Für die Opfer des Starkregens am Mittwoch, 14. Juli, mit großflächigen Überschwemmungen vor allem in Swisttal und Rheinbach hat der Rhein-Sieg-Kreis zwei Spendenkonten eingerichtet. Zudem können per Telefon Hilfsangebote gemeldet werden.

Die Spendenkonten "Flut 2021" :

Kreissparkasse Köln  -  IBAN :  DE54 3705 0299 0001 0694 48
VR-Bank Rhein-Sieg  -  IBAN :  DE78 3706 9520 1109 6900 11

Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Flut 2021" an.

In Absprache mit der Kreispolitik und in enger Abstimmung mit den betroffenen Kommunen wird der Rhein-Sieg-Kreis entscheiden, wie die Gelder verwendet werden.

Hilfen per Telefon und online melden :

Unter der Telefon-Nummer 02241 / 136252 können Menschen Hilfen, Sachspenden und bereitstehende Unterkünfte melden.

Auf der Internetseite unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/flut2021  gibt es außerdem ein Online-Formular, auf dem ebenfalls Hilfsangebote "eingereicht" werden können. Diese werden dann ebenfalls wie die telefonischen Angebote gebündelt und an die Gemeinde Swisttal und die Stadt Rheinbach weitergegeben.


16.07.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit

'Woche des Impfens' ohne Terminbuchung wird verlängert

Eine Information der Kreisverwaltung :  Ohne Termin ins Impfzentrum :  Nach der landesweiten "Woche des Impfens" in den Impfzentren in ganz NRW verlängert der Rhein-Sieg-Kreis das Angebot, sich ohne Termin im Impfzentrum in der 'Asklepios-Klinik' nach Sankt Augustin gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Auch am kommenden Sonntag und in der kommenden Woche sind "Spontan-Impfungen" zu folgenden Zeiten möglich :

Sonntag, 18. Juli :  14 Uhr - 19 Uhr
Montag, 19. Juli
Donnerstag, 22. Juli :  8 Uhr - 19 Uhr
Freitag, 23. Juli :  8 Uhr - 14 Uhr
Sonntag, 25. Juli :  14 Uhr - 19 Uhr

Verimpft werden ausschließlich mRNA-Impfstoffe, also von 'BioNTech' oder 'Moderna'. Impfwillige ab 16 Jahren, die ohne Termin zur Erstimpfung zum Impfzentrum nach Sankt Augustin kommen, müssen einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem landesweiten Angebot, ohne Termin im Impfzentrum eine Impfung gegen Corona zu erhalten, läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiterhin reibungslos. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 11611701 sind weiterhin Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen.

Impfungen von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren sind im Impfzentrum nicht möglich. Eltern müssen sich hier an die Haus- und Kinderärztinnen und Haus- und Kinderärzte wenden. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


14.07.2021 - Wetter

Zwischenbericht zur Unwetterlage durch Tief 'Bernd'

Seit dem gestrigen Morgen besteht eine Unwetterwarnung für den Westen Deutschlands bezüglich der mit dem Tiefdruckgebiet "Bernd" verbundenen starken Niederschläge (wir berichteten). Bislang ist die engere Region dabei glimpflich davongekommen. Die bisherigen Regengebiete haben sich bei ihrer Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn um das Bergische Land herumbewegt, in anderen Landesteilen aber große Schäden verursacht.

Heute, beginnend am Vormittag, quert nun das Ende einer Wolkenschleppe den Rhein-Sieg-Kreis. Es ist mit mehrstündigen Niederschlägen zu rechnen, die nach derzeitiger Einschätzung aber keine extremen Ausmaße annehmen sollen. Die allgemeine Warnlage gilt noch bis zum Donnerstagmorgen. (cs)


 

nach oben



Stand : 03.08.2021

Anzeige

Aktuelles Angebot
Schmiedekunst Herbert Köchner

Anzeige

Aktuelles Angebot
Boxenwerk Walterscheid

Anzeige :


 

Anzeige :

Terminvorschau :

04.08.

Repair-Café Much mehr

06.08.

Repair-Café Much mehr

20.08.

4. "Seelscheid Open Air" mit den 'Bläck Fööss' in Much-Bitzen mehr

22.08.

5. Hof- und Garagen-Flohmarkt in Much-Sommerhausen mehr

12.09.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

25.09.

9. "Weinfest" der Neunkirchen-Seelscheider Werbegemeinschaft mehr

26.09.

Bundestags-Wahlen 2021 mehr

26.09.

Blutspendetermin in Much mehr

10.10.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

07.11.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

21.11.

Blutspendetermin in Much mehr

05.12.

Antik- und Trödelmarkt in Much mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Banner nk-se.info Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel


Gastronomie


Dienstleistung


Freizeit


Gesundheit


Handwerk